Audi 80

Audi 80 VR6 Turbo Brutale Beschleunigung 0-300

Audi 80

Der Audi 80 debütierte 1972 und gewann bald den prestigeträchtigen Titel "Auto des Jahres". Im August 1986 ging die dritte Generation in Ingolstadt vom Band (Karosserieserie - 89). Gleichzeitig brachte man unter dem Namen Quattro von Audi eine Allradversion (Baureihe 89Q) mit den gleichen Motoren wie der Audi 80 mit Ausnahme der Dieselmotoren auf den Markt. Audi dieser Generation wurde wegen seiner ausgeprägten „vollen“ Karosserieform in Russland als „Fass“ bezeichnet. Die Festigkeit und Korrosionsbeständigkeit einer vollständig verzinkten Karosserie sowie der Verkleidung und des Fahrersitzes, die alle Anforderungen an die Ergonomie erfüllen, verdienen gute Noten. Durch die Federung (gut natürlich) und mäßig empfindlich, aber gleichzeitig präzise Lenkung auf den Autobahnen und auf dem Feldweg wird ein hoher Komfort gewährleistet. Das ist einfach nicht alle Versionen sind eine Servolenkung und ein recht kleiner Kofferraum (425 l). Ja, und die Passagiere dahinter zu landen ist wegen zu vertikaler Rückenlehne und aufgrund des begrenzten Raums über dem Kopf ziemlich unangenehm. Vor der Kabine ist alles perfekt, außer ... es gibt keine Beleuchtung.

Neben den Vierzylinder-Kraftstoff sparenden 75-PS-Vergasermotoren mit einem Hubraum von 1,6 Litern und 1,8 Litern Hubraum von 90 PS Mit einer Zentraleinspritzung und einem Neutralisator sowie einem 1,8-, 1,9-Liter-112-113-Liter mit Einspritzsystem (die Leistung ist aufgrund der Besonderheiten des deutschen Steuersystems standardisiert), wurde ein Vierzylinder mit 54-Liter-1,6-Liter-Motor in die Fahrzeuge eingebaut Diesel, der lange Zeit der wirtschaftlichste unter diesen Einheiten blieb.

Seit Juli 1988 wurde der 113 80-köpfige Würfel "Vier" auf dem Audi 80 installiert. Gleichzeitig wurde auch die Produktion eines 1,6-Liter-Turbodiesels mit einer Leistung von 80 PS aufgenommen. (75 PS mit Katalysator) und ab 1989 einen 1,9-Liter-Dieselmotor mit 68 PS.

Im September 1987 begann der Verkauf von Audi 90-Limousinen, die in Sachen Ausstattung und Ausstattung etwas über den "80." lagen, jedoch mit stärkeren Aggregaten ausgestattet waren: Vierzylinder-Benziner mit einem zentralen Einspritzsystem von 2,0 Liter (115 PS) .), der die veralteten 1,9-Liter-Viere aus dem Produktionsprogramm verdrängt hat; der Fünfzylinder - 2,0 Liter (115 PS) und 2,3 Liter - 136 PS (der seit Februar 1987 der Hauptexport für den US-amerikanischen Markt ist, Audi 80). Gamma wurde auch mit den neuesten 20-Ventil-, 160-PS-kraftstoffsparenden 2,0- und 2,3-Liter-Motoren ergänzt, die auch für die Quattro-Version verwendet wurden. Alle Modelle, die seit Februar 1987 hergestellt wurden, wurden hinsichtlich der Abgastoxizität an europäische und US-amerikanische Normen angepasst.

1991 wurde der Audi 80 neu gestaltet (Karosserieserie - B4). Das Design der Vorder- und Rückseite wurde geändert. Der Kühlergrill wird zusammen mit der Haube (a la "Mercedes") gefertigt. Die Stoßfänger einer anderen Form wurden passend zur Körperfarbe lackiert. Die 15-Zoll-Räder wurden regelmäßiger, der Zugang zum Kofferraum ist bequemer, durch die nach hinten neigbare Rücksitzlehne kann dieser von 430 auf 710 Liter erhöht werden. Modell Audi 90 aus der Produktion genommen. Für diejenigen, die ab August 1991 sparen möchten, beherrschen sie den supergünstigen (8,0 l / 100 km langen) städtischen 90-Bit-Turbodiesel mit Direkteinspritzung.

Youngtimer Dubbeltest - Mercedes 190 gegen Audi 80

Audi 80 Avant erschien später. Der erste fünftürige Audi wurde im Juni 1992 auf die wachsende Beliebtheit der Automobile für die Familie eingeführt. Ihr Kofferraum lässt sich durchgängig von 370 auf 650 Liter und bis zu 1.200 Liter erhöhen (wobei die zweite Sitzreihe teilweise oder vollständig ausgeklappt ist), wodurch der Transport eines großen Hundes möglich ist, wenn nicht ein sperriges Sportgerät. Als Fahrzeug für die aktive Erholung war Avant jedoch vor allem aufgrund des integrierten Getriebes und der neu entstandenen V-förmigen 2,6-Liter-150-PS-Einspritzung "six" ein Erfolg. Ein Jahr später erschien ihre 2,8-Liter-Version mit 174 Zentimetern, mit der der Kraftstoffverbrauch in städtischen Gebieten nur 13 Liter pro 100 km Laufstrecke und die Höchstgeschwindigkeit 220 km / h beträgt.

Im Januar 1993 tauchten auf den Straßen die echten Sportwagen-Versionen von Kombis und Fließheck auf - dies war der S2 Avant mit einem 2,2-Liter-Reihen-Fünfzylinder-Motor mit 230 PS und einem härteren Sportfahrwerk. Um im Stadtverkehr 14 Liter pro 100 km gefahrenen Kilometer im Pass zu halten, ist es nicht erforderlich, das Fünfgang-Schaltgetriebe umzuschalten. Der Zwangsmotor realisiert sein zyklopisches Drehmoment von 380 Nm in einem weiten Bereich (2100-4000 1 / min). Die äußeren Unterschiede dieser Version wurden auf Stoßfänger mit großen Lufteinlässen, Porsche-Bremsen (mit hellroten Bremssätteln) und Typenschildern "S2" reduziert. Das Interieur hat sich stark verändert: die bunte Stoffbespannung, eine andere Instrumententafel, ein Sportlenkrad usw. Ab dieser Zeit beginnen alle Modelle (Serie B4) mit Luken im Dach (standardmäßig).

Im Mai 1994 wurde der Öffentlichkeit ein fünfsitziger RS2 Avant mit einem 2,2-Liter-Turbomotor mit 315-PS-Einspritzung präsentiert. Seine Tagging-Fähigkeiten waren in der Nähe von echten Supersportwagen. Riesiges Drehmoment - 400 Nm (22% mehr als beim Ferrari 348!) Kann dennoch in einem weiten Drehzahlbereich von 2800-4900 U / min realisiert werden, aber auch sein Appetit, wie bei einem SUV, beträgt 15 Liter! Dies ist jedoch nur in der Stadt und bei einer konstanten Geschwindigkeit von 90 und 120 km / h beträgt der Kraftstoffverbrauch 8,2 bzw. 9,7 Liter. Achtung! Die Oktanzahl des Benzins sollte nicht niedriger als 98, aber nicht höher als 102 sein.

Lesen Sie beim Kauf von Audi-Fahrzeugen das Servicebuch sorgfältig durch. Je kühler und aufgeladener die Version ist, desto wählerischer ist es, den Motor und das Getriebe zu inspizieren, desto automatischer und der Zustand der Federung, insbesondere der Vorderachse. Die Fünfzylindermotoren von Audi sind sehr empfindlich gegenüber Kühlmittel und zu wenig Öl. Besonders wertvolle Qualitätsmaschinen für häusliche Betriebsbedingungen sollten als eine ausgezeichnete Korrosionsbeständigkeit aus verzinktem Körper betrachtet werden, die unseren salzigen Winter nicht rosten lässt, selbst an den Stellen, an denen der Lack abflog.

Die viertürige Limousine Audi 80 (Baureihe B4) wurde im November 1994 durch ein Modell der neuen Generation A4 ersetzt. Ende 1995 wurde auch Avant erschossen.

Fügen sie einen kommentar hinzu