Oldsmobile silhouette

Oldsmobile Silhouette Premieir Review von 2003

GM startete im Sommer 1989 die Produktion einer Familie von geräumigen, einteiligen Minivans mit Vorderradantrieb und Kunststoffkarosserien auf einem tragenden Aluminiumrahmen. Sofort muss geklärt werden, dass Oldsmobile Silhouette zwei Brüder hatte - Pontiac Trans Sport und Chevrolet Lumina APV. Alle drei Wagen unterschieden sich nur in der Form der Stoßfänger und Verkleidungselemente. Sie wurden als Konkurrenten zu Modellen wie der Dodge Caravan und der Plymouth Voyager geschaffen. Zunächst wurde natürlich das Konzeptfahrzeug vorgestellt, und viele waren überrascht, dass ein so futuristisches Auto in nahezu unveränderter Form den Förderer erreichte. Die Reaktion der Öffentlichkeit war stürmisch und unterstützend. Die für amerikanische Verhältnisse relativ kompakte Größe des Autos in Verbindung mit sparsamen V6-Motoren stieß bei potenziellen Käufern auf reges Interesse. Schattenbild gesammelt im Werk Tarrytown in New York.

Oldsmobile Silhouette

Das Auto war in sieben lokalen Versionen erhältlich. Die Innendekoration erfüllt alle Anforderungen des amerikanischen Marktes. Erstens, bequeme Kopfstützen, Armlehnen, Getränkehalter, Ablagen, Trittbretter und andere Dinge, die für eine angenehme Reise unbedingt erforderlich sind. Großer Innenraum, elegant eingerichteter Innenraum (Leder, Velours, Gobelin) mit hinterer Sitzreihe auf dem Tisch, eine seitliche Schiebetür des Fahrgastraums - alle Kanons von Minivans wurden beobachtet. Hier wird nur die Sicht durch massive Mittel- und Hecksäulen mit ursprünglich hochgezogenen Rücklichtern und Bögen eingeschränkt, die das mitgebrachte Panoramaglas einrahmen und das gesamte Fahrzeug futuristisch wirken lassen. Aufgrund der großen Frontplatte ist die Motorhaube vollständig unsichtbar, und der Seitenspiegelbereich reicht nicht aus, um ein vollständiges Bild der Umgebung zu erhalten. Dies verursacht bestimmte Schwierigkeiten beim Einparken. Stimmt, hilft hohe Landung.

Die zeitaufwendige Transformation der Sitze wird durch das Ergebnis ausgeglichen. Bei Bedarf können Sie eine ganze Gesellschaft im Auto verbringen. Der Kofferraum mit ausgebreiteten Sitzen reicht jedoch aus, um ein paar alkoholfreie Getränke zu transportieren. In der Cargo-Version und bei umgeklappten hinteren und mittleren Sitzreihen beträgt das Nutzvolumen des Kofferraums 3185 Liter.

In der Rolle der Hauptantriebskraft stand das Motorvolumen von 3135 cm³ mit einer Leistung von 120 PS. Der Motor wurde mit einem 3-Band-Automatikgetriebe mit Wahlschalter an der Lenksäule aggregiert. Im Jahr 1992 erhielt der Oldsmobile Silhouette einen V6-Motor mit einer Kapazität von 3800 cm³ und einer Leistung von 170 PS, der für ein viel besseres Drehmoment und eine höhere Beschleunigung sorgte. Damit war der Wagen der derzeit schnellste Hochgeschwindigkeits-Minibus in der Produktion. Neben dem neuen Motor wurde auch das 4-Gang-Automatikgetriebe Hydra-Matic 4T60 angeboten. Von den anderen Änderungen im Jahr 1992 ist die erhöhte Bremsscheibe (15 Zoll), das ABS-System als Standard, erwähnenswert. Die Radioantenne aus dem Flügel wurde in den Salon verlegt. Seitenspiegel sind merklich größer geworden und können jetzt zusammengeklappt werden. In der Optionsliste wurde eine Schraffur angezeigt.

Oldsmobile Silhouette

Um die Verkaufszahlen aufrechtzuerhalten, hat General Motors 1994 eine bedeutende Modernisierung der Kosmetik vorgenommen und den vorderen Teil komplett überarbeitet (Verkürzung des Überhangs zu lang und Einführung von ovalen Scheinwerfern). Für den Kunststoffkörper gab es viele Festigkeitsansprüche, so dass jetzt alles aus Metall gefertigt ist. Die Karosserie wurde in Zusammenarbeit mit den europäischen Tochtergesellschaften Opel und Vauxhall entwickelt. Die Möglichkeiten der Salontransformation haben sich erweitert. Besonderes Augenmerk wurde auf die Verbesserung der Sichtbarkeit gelegt, zu der es in Silhouette so viele Beschwerden über die frühen Entlassungsjahre gab. Für eine bessere Sicht wurden die vorderen Streben vertikaler gestaltet, während gleichzeitig der Querschnitt reduziert und der kleine Stützpfeiler verlassen wurde. Getönte hintere Fenster erhielten einen dunkleren Farbton als zuvor. Fahrerairbag gehört zur Serienausstattung. Die Liste der Optionen wurde durch eingebaute Kindersitze für die zweite Reihe, hintere Stoßdämpfer mit pneumatischem Pumpen und eine elektrische Schiebetür mit Fernbedienung ergänzt. Der Hauptmotor war ein 3,4-Liter-182-PS-V6.

Seit 1996 produziert eine neue Generation von Autos namens Silhouette. Die Motoren 3.1 und 3.8 L V6 sind nicht mehr vorhanden. Seit 2002 ist es möglich, einen Versatrek-Allradantrieb in einem Minivan zu installieren. Mitte 2004 wurde dieses Modell eingestellt.

Fügen sie einen kommentar hinzu