Opel agila

Opel Agila Review - Mit Richard Hammond (2002)

Das Debüt des Opel Agila mikrovena fand im Frühjahr 2000 auf dem Genfer Autosalon statt. Der Geschichte ihres Auftretens ging die gemeinsame Arbeit der Experten Suzuki und Opel voraus.

Opel Agila 2000

Agila - ein relativ kleines Auto, mit dem Sie auf engstem Raum perfekt manövrieren und parken können. Es verfügt über eine hohe Karosserie mit fast flachen Seitenwänden und kleinen Fenstern in der Nähe der hinteren Säulen. Innerhalb der Stadtgrenzen ist Agila Manövrierfähigkeit praktisch. Der Wenderadius beträgt nur 4,8 m. Beim Parken bieten eine hohe Sitzposition und eine große Glasfläche eine sehr gute Sicht. Der hintere Doppelsitz befindet sich 100 mm über der Vorderseite. Opel-Vertreter erklären diese Sorge um die Erweiterung des Horizonts der Fondinsassen. Mit einer Länge von 3,5 m und einer Breite von 1,62 m bietet Agila Platz für vier Personen plus Gepäck im 248-Liter-Kofferraum. Eine große Anzahl verschiedener Taschen, Behälter und Netze hilft, kleine Dinge zu platzieren.

Das Interieur des Opel Agila ist ordentlich und einfach, wie es sich für die Innenausstattung eines kleinen Stadtwagens gehört. Das Lenkrad, das Kombiinstrument, die Form der Konsole, die Position der Tasten und Schalter sind dem Opel Astra eindeutig entlehnt.

An der Korrosionsbeständigkeit der Karosserie lässt sich daran ablesen, dass Opel eine 12-jährige Garantie gegen Rost gibt.

Die Motorenpalette besteht aus zwei Einheiten: einem 3-Zylinder-Hubraum von 1,0 Litern und einer Leistung von 58 PS. und 4-Zylinder 1,2 Liter Hubraum und 75 PS Opel Agila ist nur mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe erhältlich. Das Auto ist sparsam. Der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch eines 1,0-Liter-Motors liegt bei 6,3 l / 100 km, bei 1,2 bis 6,5 l / 100 km. Beide Motoren gehören zur ECOTEC-Familie.

Nun zur Suspendierung. McPherson steht vorne mit einer Stabilisatorstange dahinter - einer durchgehenden Brücke.

Opel Agila 2000

Zur Standardausstattung gehören eine elektrische Servolenkung, zwei Airbags, eine beheizte Heckscheibe und Gurtstraffer. Gegen eine zusätzliche Gebühr stellen Sie das Musiksystem, ABS, elektrische Spiegel, elektrische Fensterheber, Nebelscheinwerfer und Zentralverriegelung ein.

Das Auto hat ein gutes Sicherheitsniveau. Steifere Stangen in den Türen und die "gebrandeten" Opelev-Sicherheitspedale ermöglichten es Agila, bei den EuroNCAR-Tests drei von vier möglichen Sternen zu erzielen. Die originale elektrische Servolenkung, die beim Auslenken des Lenkrads zum Tragen kommt, reduziert nicht nur den Kraftstoffverbrauch, sondern verbessert auch das Fahrverhalten des Fahrzeugs. Leistungsstarke Bremsen (Scheibe vorne und Trommel hinten) mit ABS können unter schwierigen Bedingungen sicher bremsen. Reduziert die Verletzungsgefahr der Beine des Fahrers während eines Frontalaufpralls, spezielle Montagepedale, die sie bei einem Unfall lösen können.

Im März 2002 stellte Opel eine neue Version der Agila-Konfiguration vor - die Topversion von Agila Njoy. Diese Version zeichnet sich durch die charakteristische zweifarbige Körperfarbe aus, die speziell in Gold- und Silbertönen gestaltet ist. Diese Version ist mit einem Modell mit 1,2-Volt-16-V-Ecotec-Motor ausgestattet. Neben der Lackierung des Erscheinungsbildes wurden auch viele andere Originalteile eingebaut: ein neuer Chromgitter, neue verchromte Sechsradfelgen, originale Nebelscheinwerfer, Chromformteile im Kreis, ein originales Lenkrad mit Lederbeschichtung und ein mit viel Aluminium verziertes Armaturenbrett. Polsterung in den gleichen Farben wie der Körper.

Opel Agila 2003

Im Jahr 2003 wurde Opel Agila einem Facelifting unterzogen. Das Auto bekam neue Stoßstangen in Wagenfarbe. Eine Farbpalette des Interieurs wird jetzt im Außenfarbton erstellt. Es gibt neue Ausstattungsoptionen, darunter ein Dreispeichen-Lenkrad, Originalsitzbezüge und Sicherheitsgurte in der Farbe der Sitze. Das ABS-System wurde bei allen Fahrzeugen dieser Serie installiert.

Die Aggregate, mit denen Agila bisher fertiggestellt wurde, erfüllen nun alle Euro 4-Toxizitätsstandards. Außerdem erschienen zwei neue Common-Rail-Dieselmotoren mit einer Leistung von 70 PS im Motorbereich. und 150 PS Die erste erwies sich als die sparsamste im Kraftwerksbereich des Modells: Sie verbraucht nur 5,2 Liter pro 100 Kilometer.

Das Produktionsprogramm des Modells hat sich ebenfalls etwas geändert. Darin erschienen neben den bekannten "Njoy" auch Versionen der "Cosmo" und der "Njoy Design-Edition". Unterschiede nicht nur in der Grundausstattung, sondern auch in den Optionen zum Finishen, Lackieren usw.

Agila der zweiten Generation wurde 2007 auf der IAA erstmals vorgestellt. Wie das Vorgängermodell wurde Agila 2008 in Zusammenarbeit mit Suzuki entwickelt. Das Auto wird sogar auf demselben Förderband mit dem Zwillingsbruder Suzuki Splash im ungarischen Esztergom produziert.

Agila 2008 ist nicht nur praktisch wie sein Vorgänger, sondern hat auch ein viel dynamischeres Design. Das Auto erhielt die typischen, für Opel typischen Proportionen, glatte Kurven und ausdrucksstarke Seitenwände. Die Dachlinie wird jetzt dynamisch abgesenkt und bewegt sich in Form einer sanften Kurve in Richtung der Karosseriehinterkante. Dadurch konnte der aerodynamische Koeffizient des Agila-Modells auf 0,32 gegenüber den vorherigen 0,37 gesenkt werden. Der Wagen war 20 cm länger (3,74 m), 6 cm breiter (1,68 m), aber 7 cm niedriger als sein Vorgänger (1,59 m).

Opel Agila 2008

Die Materialqualität, die neue Farbgebung für Exterieur und Interieur, Multifunktionsfächer für Gepäck und Kleinteile sowie eine große Kabinenhöhe schaffen ein Gefühl von Komfort. Die Hauptinnovationen des Innenraums sind ein separater runder Drehzahlmesser, ein höher montierter Schalthebel sowie eine Funksteuerung mit den Tasten am Lenkrad (mit Höhenverstellung). Die hohe Positionierung der Sitze erleichtert das Ein- und Aussteigen des Fahrzeugs und bietet zudem eine hervorragende Sicht.

Die Rückseiten der hinteren Sitze klappen sich in einem Zug (im Verhältnis 60:40) zusammen und bilden eine flache Ladefläche. Ein zusätzliches Fach für die Aufbewahrung kleiner Gegenstände befindet sich im Gepäckbereich. In der Standardversion beträgt das Kofferraumvolumen 225 Liter und die maximale Gepäckmenge mehr als 1.100 Liter.

Das Basisaggregat ist ein 65-köpfiger Dreizylindermotor mit einem Volumen von einem Liter, ein Schritt darüber ist eine 1,2-Liter-Version mit einer Leistung von 86 PS, die erstmals mit einem Automatikgetriebe verfügbar ist. Der sparsamste Motor für das Agila-Modell ist ein 1,3-Liter-Turbodieselmotor mit 75 PS Common-Rail-Kraftstoffzufuhrsystem. Die Agila-Version 1.0 benötigt fünf Liter und die Version von Agila 1.3 CDTI nur 4,5 Liter pro 100 Kilometer. Alle Einheiten sind mit einem 5-Gang-Handbuch gekoppelt. Agila, sowohl mit Benzin- als auch mit Dieselmotoren, für Kohlendioxidemissionen mit einer Marge, die in die strengen Normen einiger europäischer Länder passt, was das Recht auf Steueranreize gibt.

Das Sicherheitspaket beinhaltet vier Airbags, gegen Aufpreis werden ESP und aufblasbare "Vorhänge" zum Schutz des Kopfes angeboten.

Fügen sie einen kommentar hinzu