Opel signum

Typ

Signum wurde erstmals 1997 auf einer Ausstellung in Genf als Konzeptfahrzeug vorgestellt. Dann sagten die Vertreter von Opel, es sei nicht geplant, die Massenproduktion von Opel Signum I zu beginnen. Das Auto wurde ausschließlich für den Betrieb neuer technischer Lösungen entwickelt. Ungewöhnlich sah innen und außen des Autos aus. Zum Beispiel besteht die Instrumententafel aus einem großen Flachbildschirm mit vier Displays, und riesige 19-Zoll-Räder wurden als "Schuh" angeboten.

Die zweite Generation des Signum-Prototyps wurde 2001 auf der IAA in Frankfurt vorgestellt. Signum II war das gleiche Konzept wie das vorige. Das Auto war die Verkörperung kreativer Ideen und Richtungen der Firma Opel. Dieses Konzept wurde auch nicht in die Massenproduktion eingeführt. An Autos, die technischen Tests bestanden wurden, wurde die Nachfrage der Öffentlichkeit untersucht und eine neue, von GM entwickelte Epsilon-Plattform wurde getestet. Die stilistischen Entscheidungen dieses Konzepts verkörperten sich zum Teil im Opel Vectra der dritten Generation.

Nach einer Untersuchung der Bedürfnisse des Automobilmarktes und einer Analyse der Wünsche potenzieller Käufer im Jahr 2003 entschied Opel über seine Annahmen bezüglich des Serienfahrzeugs. Das Weltpublikum wurde dem Auto der Frontklasse Business Class - Opel Signum präsentiert. Ungewöhnlich für ein Business-Class-Auto kann eine Karosserie genannt werden, die Opel Signum erhielt. Es ist eine Kreuzung zwischen einem Wagen und einem Fünftürer. Es war jedoch genau diese Form der Karosserie, die es dem Auto ermöglichte, eine beträchtliche Reserve an freiem Platz für die Fondpassagiere zu erreichen, deren Komfort sogar von Fahrzeugen einer höheren Klasse beneidet werden kann.

Das neue Modell zeichnet sich durch trapezförmige untere Lufteinlässe und einen Scheinwerfergitter aus, der von einem breiten, in Wagenfarbe lackierten Band durchzogen wird. Runde Nebelscheinwerfer werden von eleganten Chromfelgen eingerahmt und die "Kiemen" an den Seiten des Stoßfängers unterstreichen die Dynamik des Signum.

Die eindrucksvollen Dimensionen des Wagens, als Versprechen einer geräumigen, geräumigen und komfortablen Kabine. Die Opel-Spezialisten schätzten die Möglichkeiten der Transformation und individuellen Anpassung des Raums für jeden Passagier. Die Vordersitze bieten Platz für die unterschiedlichsten Personen. Beim Design der Rücksitze wurde ein einzigartiger Opel-Entwicklungsingenieur eingesetzt - das System FlexSpace. Es schafft Komfort, bietet eine große Beinfreiheit für zwei oder drei Passagiere und bietet eine große Auswahl an Kabinenumbau. Anstelle der üblichen hinteren Sofas verfügt das Signum über zwei volle Sitze mit vielen Anpassungen. Zwischen ihnen - ein kleiner mittlerer Sitz, der sich leicht in einen bequemen Tisch verwandelt. Bei der Bestellung kann der mittlere Sitz durch die Multifunktionskonsole Travel Assistant ersetzt werden. Das Volumen des Gepäckraums variiert je nach Konfiguration der Rücksitze zwischen 455 und 1410 Litern.

Ergänzt wurde das Motorenprogramm durch Ottomotoren mit 1,8 Liter, 2,0 Liter Turbo, 2,2 Liter Kraftstoff mit Direkteinspritzung in Zylinder, 3,2 V6 und Diesel - 2,0 Turbo, 2,2 Turbo und 3, 0 mit direkter Kraftstoffeinspritzung in die Zylinder. Der Motor kann mit einem 5-Gang-Automatikgetriebe "ActiveSelect" mit manueller Schaltung oder einem 5-Gang-Handschaltgetriebe kombiniert werden.

Nur zwei Benzinversionen des Opel Signum werden nach Russland geliefert. Dies ist eine Modifikation mit einem 2,2-Liter-Motor mit 155 PS sowie einer Version mit 3,2-Liter-V6.

Opel Signum hat ein neues adaptives Lichtsystem erhalten. Das System besteht aus Bi-Xenon-Scheinwerfern mit einem Schwenkradius von 15 Grad und zusätzlichen Leuchten, die um 90 Grad gedreht werden können. Die adaptive Vorwärtsbeleuchtung dient zur Beleuchtung der "blinden" Kurven und wird nur bei Geschwindigkeiten unter 50 km / h aktiviert.

Das Auto verfügt über ein beeindruckendes Sicherheitspaket. Neben dem verbesserten interaktiven IDS-Fahrsystem, das ein hohes Maß an aktiver Sicherheit und Fahrkomfort bietet, sind alle Versionen des Signum serienmäßig mit Front- und Seitenairbags in voller Größe sowie mit Fenstervorhängen in Standardgröße ausgestattet. Das Signum-Rückhaltesystem besteht aus aktiven Dreipunkt-Sicherheitsgurten für alle Sitze mit Gurtstraffern, Zugkraftbegrenzern und Höhenverstellung für die Vorder- und Rücksitze. Für den Opel Signum sind auch aktive Kopfstützen für die Rücksitze und ein Pedal Release System (PRS) erhältlich.

Opel Signum verfügt über eine beeindruckende Serienausstattung: Klimaanlage, Zentralverriegelung mit Fernbedienung, elektrische Fensterheber für Vorder- und Hintertüren, Front- und Seitenairbags in voller Größe, Fenstervorhänge in voller Größe für beide Sitzreihen und aktive Kopfstützen für alle Außensitze.

Opel Signum ist ein modernes und komfortables Auto für ein komfortables Leben.

Fügen sie einen kommentar hinzu