Peugeot 406

PEUGEOT 406 1.8 Zweiter Test

Das Debüt des Peugeot 406 fand im Oktober 1995 statt. Peugeot-Stylisten haben einen klassischen Stil mit Elementen des modernen Designs kombiniert, und ein schönes und elegantes Auto hat sich herausgestellt. Glatte Linien, ausdrucksstarkes, erkennbares Design, dynamische Silhouette, kraftvolles, tief ausgeschnittenes Vorderteil, zurückversetzte Stoßfänger vervollständigen das Bild von mandelförmigen Scheinwerfern. Einige Jahre später wurde der Peugeot 406 zu einem der beliebtesten Vertreter der Business Class in Europa.

Der Peugeot 406 behält die Merkmale des Unternehmensstils bei und ist größer als das Vorgängermodell 405. Es stellte sich als eine der größten Limousinen der Mittelklasse heraus - aggressiv, aber elegant und elegant. Besonders beeindruckend ist die Frontansicht: Durch die flache Motorhaube und die Breitspur scheint das Auto wie angegossen auf der Straße zu stehen.

Eine weitere herausragende Leistung des Peugeot 406 ist die brillante Kombination aus Komfort und Sicherheit. Das Fahrzeuginnere vereint hohen Komfort und ergonomisches Design. Weder der kraftvolle Körper der Karosserie mit den programmierten Verformungszonen, der Einbaurahmen der Stahlträger unter der Frontplatte noch das einzigartige integrierte System zum Schutz gegen Seitenaufprall verhinderten die innere Pracht des Innenraumdesigns. Der Peugeot 406 wurde unter ergonomischen Gesichtspunkten von Bedienelementen und Steuergeräten idealerweise durch eine breite Palette von Sitzverstellungen und eine geräumige Kabine für den Fahrer und die Insassen äußerst komfortabel gestaltet.

Peugeot 406 wurde in drei Ausstattungsstufen angeboten: der Basis-SR (am häufigsten), ST mit Veloursbesatz, Klimaanlage und Zubehör sowie die Spitzenversion des SL mit Lederinnenausstattung und Klimatisierung.

Im Herbst 1996 erschien unter dem gleichen Index ein respektabler Wagenbruch. Schön und geräumig (das Kofferraumvolumen mit umgeklappten Rücksitzen in 1741 Litern) war der Kombiwagen perfekt für die Bedürfnisse von Europäern geeignet.

Im Jahr 1997 wurde das Publikum in das Coupé Peugeot 406 eingeführt, dessen Design nach der guten Tradition von Peugeot zusammen mit dem berühmten italienischen Atelier Pininfarina entworfen wurde. Ein Hauptmerkmal des Coupés ist die variable Federungssteifigkeit. Der Fahrer hat die Möglichkeit, diese mit einer speziellen Taste auf dem Bedienfeld unabhängig voneinander zu ändern. Dieses System gab dem Coupé bei allen Geschwindigkeiten ein gleichermaßen zuverlässiges Verhalten.

Unter der Haube des Peugeot 406 Coupé steht ein V6 mit 3 Liter Hubraum von 167 PS.

Gamma-Antriebe bestehen aus Motoren, die vom Peugeot 405 übernommen wurden, und neuen Motoren, die die neueste Entwicklung der Peugeot-Denker darstellen. Es stehen zwei Benzinmotoren zur Auswahl: eine neue 1,8-Liter-Generation (Option mit Abgaskatalysator) und ein bewährter 2-Liter / 135 PS der Motor Beide Einheiten sind mit einem Gasverteilungsmechanismus mit 16 Ventilen ausgestattet, was ihre Leistung erheblich verbessert hat. Dieselmotoren werden auch in zwei Versionen präsentiert: ein moderner und sparsamer 1,9-Liter-Motor mit Gasturbinenaufladung und ein technisch ausgereifter 2,1-Liter-Motor mit 110 PS, der mit einem Turbolader, drei Ventilen pro Zylinder und einer elektronischen Kraftstoffeinspritzanlage ausgestattet ist Management.

Im Jahr 2000 wurde Peugeot 406 umgestaltet. Die Modernisierung war von Nutzen, da der Umsatz zurückging und das neue Modell den erwarteten Anstieg der Bestellungen liefern musste. Die Arbeit an der neuen Version wurde ebenfalls in Zusammenarbeit mit Pininfarina durchgeführt. Die Unterschiede des Peugeot 406 gegenüber seinem Vorgänger können nicht als eingängig bezeichnet werden, aber Designinnovationen sind immer noch vorhanden. Eine neue Optik ist aufgetaucht: mehr verlängerte Scheinwerfer mit einer Linse aus verschleißfestem Kunststoff und einem Reflektor vom Typ „Kristall“, voll rote Doppelrücklichter, standardmäßig Nebelscheinwerfer.

Stil und Ausdruckskraft sorgen für ein schwarzes, feinmaschiges Gitter. Seitliche Formteile betonen Chromstreifen. Stoßfänger aus elastischeren Materialien sind runder geworden. Das Gefühl der Solidität verleiht dem Auto ein vergrößertes Firmenlogo in der Mitte des Kühlergrills sowie eine konvexere Motorhaube. Die vorderen und hinteren Schutzpolster vergrößerten die Länge der aufgerüsteten Version um 4 cm auf 4,6 m und es sollte hinzugefügt werden, dass nun ausnahmslos 15-Zoll-Räder in alle Modifikationen des Peugeot 406 eingebaut wurden. Positive Veränderungen haben sich auf die Innenarchitektur ausgewirkt.

Die Hauptinnovation der Frontkonsole ist eine große Anzeige des Bordcomputers, die Warnungen vor Systemstörungen, geringen Kraftstoffvorräten, offenen Türen usw. anzeigt und die Uhrzeit-, Kalender- und Thermometerwerte ständig angezeigt werden.

Der Fahrersitz hat jetzt einen einstellbaren Neigungswinkel und in der SV-Konfiguration ist der elektrische Antrieb zum Standard geworden. Hinten wurden eine dritte Kopfstütze sowie ein Schutzvorhang für die Heckscheibe angebracht. Zur Grundausstattung gehören Servolenkung, Zentralverriegelung mit Fernbedienung, Wegfahrsperre, Bordcomputer, vordere und hintere elektrische Fensterheber, Klimaanlage, Nebelscheinwerfer, beheizte Vordersitze, Audiosystem, Außenspiegel mit elektrischem Antrieb und Heizung, Regensensor und Leichtmetallfelgen.

Das geräumige, komfortable und ergonomische Interieur bietet Platz für bis zu 5 Personen. Dank der umklappbaren Rücksitze hat das 406. Modell einen recht beeindruckenden Kofferraum.

Ein hohes Maß an aktiver und passiver Sicherheit bieten das serienmäßige ABS sowie Front- und Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer.

Vorderachse - McPherson. Die Hinterradaufhängung ist völlig unabhängig, federbelastet, mehrlenkend, mit passiver Lenkung und progressiven Eigenschaften. Es hat eine beneidenswerte Zuverlässigkeit und Haltbarkeit.

Beim Design des Bremssystems haben sich wesentliche Änderungen ergeben. In Anbetracht dessen, dass die hinteren Trommelbremsen das schwächste Glied in der ersten Phase des Modells waren, installierten die Designer des Unternehmens Scheibenbremsen im "Standard".

Neben der aktualisierten Karosserie- und Innenausstattung erhielt der 406th aus technischer Sicht fortgeschrittenere Aggregate. Der Peugeot 406 ist mit einem EW10 mit 137 l-Benzinmotor ausgestattet. sowie Diesel mit Direkteinspritzung HDI. Was den Benziner angeht, nachdem er 5 zusätzliche Kräfte aufgenommen und spürbar entlastet hatte, ließ er das Auto viel sicherer auf der Strecke fühlen als zuvor.

Der neue Peugeot 406, der die innovativen Ideen des Modells 406 verwirklichte, behielt sein erstklassiges Image bei. Die Veränderungen, die aufgetaucht sind, unterstreichen nur die herausragenden Qualitäten des Autos und die Designinnovationen verleihen ihm eine noch größere Eleganz.

Heute ist das Modell 406 dem Peugeot 407 gewichen.

Fügen sie einen kommentar hinzu