Pontiac bonneville

Breitspur: 1959 Bonneville - / BIG MUSCLE

Der Prototyp eines Luxus-Luxusfahrzeugs mit Heckantrieb und Quermotor Pontiac Bonneville erschien 1954. 1957 begann die Massenproduktion, die 2005 in fünf US-amerikanischen Fabriken fortgesetzt wurde. In Kanada war es bis 1981 als Pontiac Parisienne bekannt. Ähnliche Modelle waren der Buick Lesabre und der Chevrolet Impala. Der Nachfolger des Modells war der Pontiac G8.

Im ersten Jahr der Produktion wurden nur 630 Einheiten von Bonneville gesammelt, was die überlebenden Exemplare zu den wertvollsten für Sammler macht. Das Auto war mit einem leistungsstarken 300-PS-Vergasermotor V8 ausgestattet.

In der Zeit von 1958 bis 1961 wurde die Produktion einer kompletten Modellreihe gestartet, darunter ein 2-Türer-Cabrio, ein 2-Türer-Coupé, eine 4-Türer-Limousine und ein 4-Türer-Kombi mit Hardtop-Karosserie. In den 60er Jahren war das Bonneville-Modell der zweiten Generation das teuerste und luxuriöseste Modell unter der Marke Pontiac, das die Förderung dieses Zweiges der GM-Automobile auf den dritten Platz beim Verkauf in den USA förderte. In der Version von Bonneville Brougham wurde der Innenraum mit Walnussfurnier verziert, wobei teure Materialien, einschließlich Leder, für den Passagier eine Minibar bereitstellten.

Das Modell basiert auf der Plattform von GM B. Zur Standardausstattung gehörten die Verfügbarkeit eines Automatikgetriebes Hydra-Matic, Servolenkung und -bremsen, Klimaanlage, elektrische Fensterheber, elektrische Sitze, Tempomat, Radio und Leichtmetallfelgen. Auf den Pkw-Motoren V8 von 6,4 und 6,6 Liter Hubraum von 303 bis 340 PS und seit 1964 6,9 Liter (376 PS) installiert. Im Jahr 1967, der Führung von GM, wurde beschlossen, die Leistung von 390-PS-Motoren zu begrenzen, ebenso hatte es einen neuen 7-Liter-V8. 1969 wurde die Leistung auf 360 PS reduziert, und 1970 erschien für die dritte Generation der 7,5-Liter-V8 mit einer Leistung von 370 PS.

Bei der Gestaltung der vierten Generation von Bonneville wurde immer noch die Plattform B verwendet. Statt eines Kombis wurde eine viertürige Limousine mit einem Hardtop montiert. Die Leistung des 7-Liter-V8-Motors betrug 325 PS, Versionen mit dem 6,6-Liter-Motor wurden ebenfalls produziert. Die Reduzierung der Motorleistung erfolgte im Rahmen des Programms zur Verringerung schädlicher Emissionen sowie der drohenden Energiekrise. Zwischen 1973 und 1976 sank die Leistung eines 6,6-Liter-Standardmotors auf 170 PS. Mitte 1971 wurden ein neues Turbo-Hydramatic-Getriebe und vordere Scheibenbremsen in das Fahrzeug eingebaut.

Zu Beginn der fünften Generation von Bonneville (1977-1981) blieb seine Produktion nur bei drei GM-Fabriken. Sie sammelten Autos für 6 oder 9 Passagiere in Coupé, Limousine und Kombi. Nur Bonneville (mit einem Radstand von 2946 mm) verblieb in der Pontiac-Modellreihe.

Die Basis-V8 mit einem Fassungsvermögen von 5 Litern und einer Leistung von 135 PS wurde in das Fahrzeug eingebaut, Versionen mit 5,7 Litern (170 PS) und 6,6 Litern (185 PS) wurden ebenfalls angeboten.

Die Produktion in den USA wurde 1981 aufgrund der geringen Marktnachfrage eingestellt, die wiederum durch eine weitere Kraftstoffkrise ausgelöst wurde. Seit 1982 wurden auch die Pontiac-V8-Motoren nicht mehr zusammengebaut, später wurden sie von anderen GM-Niederlassungen beliefert: Chevrolet und Oldsmobile.

Die sechste Generation von Bonneville war mittelgroß und basierte auf der GM-G-Plattform. Radstand auf 2743 mm gesunken. Von 1982 bis 1986 war die kanadische GM-Niederlassung in Saint-Therese (Quebec) mit der Produktion des Autos beschäftigt. Unter den Karosserien befanden sich 4-türige Limousinen und Kombis. Die Benzinmotoren V6 von 2,8 l und 4,3 l (Chevrolet) und 3,9 l (Buick) sowie V8 5 l von Chevrolet und Diesel V8 5,7 l von Oldsmobile wurden mit Automatikgetrieben aggregiert: 3-Gang TNM200 und 4-fach 200-4R.

1987 begann die Bonneville-Produktion wieder in den USA, nur noch in der Limousine. Die siebte Generation war Frontantrieb, und die Plattform - wieder in voller Größe (N) - wuchs damit auch der Radstand - 2814 mm. Es gab mehrere Modifikationen: SE, LE. Die Abmessungen unterschieden sich geringfügig und betrugen 5037/1839/1410 mm.

Die Aggregate des Buick V6 3,8 l (150 PS) arbeiteten parallel mit einem 4-Gang-Automatgetriebe TNM440T4. Zur Innenausstattung gehörten ein Bordcomputer, ein Audiosystem, ein Schlüssel mit Türfernbedienung und vieles mehr. Ende 1987 erreichte das Auto die Liste der Top-10-Modelle des Jahres.

Im Jahr 1992 wurde die Modernisierung des Modells fortgesetzt und die Produktion erhöht. Die Veröffentlichung der achten Generation von Bonneville erfolgte bis Februar 1999. Die Motorenpalette bestand aus fünf Versionen eines 3,8-Liter-V6-Motors, und das Getriebe wurde durch vier Arten von 4-Gang-Automatikgetriebe 4T60 / 65 dargestellt. 1996 wurde das Modell mit einer aufgeladenen Version des Basismotors (240 PS, 380 Nm) ausgestattet.

Die Länge des Wagens wuchs um 10 cm, die Höhe um 1 cm und die Breite um 5 cm, das Design der Außen- und Innenausstattung wurde komplett geändert. Das Auto ist schneller und vor allem sicherer geworden. erschienen in der Serienausstattung der Fahrer- und Beifahrer-Airbags sowie als Option - ABS.

Das Jahr 2000 stand im Zeichen der Einführung eines neuen Pontiac Bonneville der neunten Generation in den Ausstattungsstufen SE, SLE und SSEi. Die viertürige 5-Sitzer-Limousine mit Frontantrieb hatte eine Größe von 5145/1885/1440 mm bei einem Radstand von 2850 mm und einer Spurweite von 1590/1580 mm. Das Kofferraumvolumen betrug 510 Liter. Das Leergewicht des Autos - 1720 kg. Die minimale Bodenfreiheit betrug 135 mm.

Das Fahrzeug wurde mit den bereits bekannten Deckenventilen mit unterer Nockenwelle mit V6-12-V-3,8-Liter-Motoren (243 PS / 5200 U / min, 380 Nm / 3600 U / min) und 4,6-Liter-V8 von Cadillac fertiggestellt. Die Dynamik des 3,8-Liter-Motors - 8,5 s bis 100 km / h, die Höchstgeschwindigkeit - 220 km / h. Der Verbrauch von AI-92-Benzin im Stadtzyklus beträgt 13,1 Liter, auf der Autobahn 8,7 Liter und in gemischten 10 Liter pro 100 km. Die Motoren sind mit den 4-Gang-Automatikgetrieben 4T65-E, 4T65E-HD und 4T80-E zusammengefasst.

Die vordere Aufhängung bestand aus einem Querhebel, einer federbelasteten Zahnstange und einem Querstabilisator, die hintere aus einem Doppelquerhebel, einer Feder und einem Querstabilisator.

Belüftete Bremsscheibe vorne, Trommel hinten. Die Standardreifengröße ist 235 / 55R17 oder 225 / 60R16.

2005 wurde die Veröffentlichung des Modells Pontiac Bonneville abgeschlossen.

Fügen sie einen kommentar hinzu