Pontiac g6

Pontiac G6 - 100.000 Besitzmeilen

Im Jahr 2003 präsentierte der Konzern General Motors in Detroit auf der internationalen Automobilmesse die konzeptionelle Entwicklung des Pontiac G6. Das Auto sah nicht unnötig futuristisch aus, unter dem Deckmantel von Markenelementen. Die Sportlimousine hat eher weiche, weiche Körperlinien und einen stilvollen, dynamischen Look. Kurze Überhänge an den Ecken des Rades mit leicht gewölbten Radläufen, markante Front mit "geleckten" Formen, stilvolle Lufteinlässe mit eingebauten Nebelscheinwerfern, eine schöne Lösung im Heck mit elegant gestalteten Scheinwerfern und vier spezielle Auspuffschlitze symbolisieren eine sportliche Limousine .

Bei der Gestaltung des Pontiac G6 wurde besonderes Augenmerk auf die Innenausstattung gelegt, bei der hochwertiges Leder in zwei Farben sowie Metalleinsätze verwendet werden, die dem Fahrzeuginnenraum einen sportlichen Charakter verleihen.

Der Allradantrieb G6 ist mit einem 3,5-Liter-V6-Motor mit Turbolader und 285 PS ausgestattet. Der Motor sollte mit dem System Displacement-on-Demand ausgestattet werden, das es Ihnen ermöglicht, nur die Hälfte der Zylinder mit einer einfachen Fahrt zu verwenden und den Rest, wenn die volle Leistung benötigt wird. Dies reduziert den Kraftstoffverbrauch. Plus eine unabhängige Aufhängung aller Räder mit einstellbarer Bodenfreiheit.

Der Serien-Pontiac G6 erschien ein Jahr später auf der NAIAS'2004 in Detroit. Das Fahrzeug basiert auf der Frontantriebsplattform von GM Epsilon (Opel Vectra C, SAAB 9-3 Sport Sedan, Chevrolet Malibu usw.). Die Freisetzung wurde im Werk in Orion (Michigan) angepasst.

Obwohl es in der Pontiac-Modellreihe noch kein Fahrzeug mit einem solchen Namen gab, ist dies keine absolute Neuheit - der G6 bedeutet "Generation 6" oder die sechste Generation der Grand-Am-Limousine. Zum ersten Mal erschien dieses Modell vor 30 Jahren auf dem Markt und trotz der vorherrschenden Trends in der Automobilmode nahm mit jeder nachfolgenden Generation seine Größe ab. Infolge der letzten Änderung hat sich das Äußere des Wagens so sehr verändert, dass beschlossen wurde, den alten Namen vollständig abzulehnen. Der aktuelle G6, der in der zweiten Hälfte des Jahres 2004 eingeführt wurde, wird vom Hersteller als Konkurrent der Modelle Mazda6, Honda Accord und Nissan Altima positioniert.

Das Auto wurde in zwei Versionen veröffentlicht - basic SE und weiterentwickelter GT, unterschiedliches Design, besseres Audiosystem und 17-Zoll-Räder. Der G6 wurde zum Inbegriff des Stils der nächsten Pontiac-Modelle. Im Vergleich zu früheren Generationen hat sich das Modell stark verändert. Die massiven Seitenteile und der große Heckspoiler, die seit jeher das Markenzeichen von Grand Am sind, sind verschwunden. Stattdessen - ein schmaler Stanzstreifen an den Seiten und ein in den Kofferraumdeckel integrierter Miniaturspoiler. All dies ist nur bei der Modifikation des G6 GT vorhanden, der Basisversion, der G6 SE, fehlt diese Verzierungen ebenfalls.

Im Vergleich zu früheren Generationen hat Grand Am sowohl die Materialqualität als auch die gesamte Innenarchitektur verbessert. Sport-Vordersitze bieten einen hervorragenden Seitenhalt und ein Lederlenkrad liegt bequem in der Hand. Die Mittelkonsole besteht aus körnigem Kunststoff, der selbst bei strahlendem Sonnenlicht keine Blendung verursacht. Die beleuchteten Instrumentenskalen umgeben die stilvollen Chromringe.

Beide Versionen des G6, SE und GT sind mit dem gleichen 3,5-Liter-Sechszylinder-Motor ausgestattet, der ein Fassungsvermögen von 200 Litern schafft. c.

Die Pontiac G6-Modellreihe wurde 2006 durch zwei neue Versionen mit Coupé-Karosserien und ein Coupé-Cabriolet mit versenkbarem Hardtop ergänzt. Das Herzstück dieser neuen Produkte ist eine leicht modifizierte Plattform derselben Limousine, die sich an jüngere und aktivere Käufer richtet.

Ein hartes Faltdach macht aus dem geschlossenen Fach in nur 30 Sekunden ein stilvolles Cabrio und zurück. Dieser Mechanismus wurde unter Beteiligung der bekannten Firma Karmann entwickelt, die sich auf den Bau offener Wagen spezialisiert hat. Gleichzeitig finden in der Kabine des neuen Pontiac G6 vier Passagiere Platz. Die Serie zeichnet sich durch ein sehr fortschrittliches Fahrgestell mit einer Mehrlenker-Hinterradaufhängung mit DSA-Ruder-Mechanismus aus, das die Fahrqualität deutlich verbessert und gleichzeitig die Laufruhe der beliebtesten amerikanischen Fahrgeschäfte beibehält. Aufgrund des eher langen Radstandes (2852 mm) ist die Kabine im amerikanischen Stil.

Die Vorgängerversion mit einem 3,5-Liter-V6 12V (200 PS, 298 Nm) und einem 4-Gang-Automatgetriebe erhielt 2006 einen zusätzlichen GT-Index, und die Basisversion verfügt jetzt über einen sparsameren 2,4-Liter-Vierzylinder. Ecotec 16V (167 PS, 220 Nm), bei dem auch 4-stufig "automatisch" aggregiert wird. Darüber hinaus gab es eine Topversion des GTP mit einem 3,9-Liter-V6 12V (240 PS, 325 Nm), mit der neben einer verbesserten 4-Gang-Automatik ein optionales 6-Gang-Schaltgetriebe integriert ist.

Neue Versionen von Coupé und Hardtop werden nur in GT- und GTP-Versionen angeboten. Die Basisversion ist mit einem hydraulischen Bremskraftverstärker (EPS) mit variablem Kraftaufwand, Klimaanlage, Tempomat, elektrischen Fenstern und Spiegeln, Nebelscheinwerfern, Frontairbags (seit 2006 mit einem Fahrgastsensor), vier elektrischen Fahrersitzen und einem neuen Dreispeichenlenkrad ausgestattet. GT Leistung ist anders Sportfahrwerk, Heckspoiler, Premium-Audiosystem. Die neue Version des GTP erhielt neben 18-Zoll-Leichtmetallrädern eine automatische Klimatisierung (bei anderen Versionen ist dies eine Option). Die optionale Modellliste von 2006 umfasst Traktions- und Side-Bash-Systeme, das OnStar-System und das Satelliten-XM-Radio, jetzt mit einer gemeinsamen Antenne.

Im April 2006 stellte Pontiac auf der Auto Show in New York den G6 mit dem GXP-Index vor. Äußerlich unterscheidet sich das neue Auto vom Serien-G6 mit einem modifizierten Kühlergrill, einem neuen vorderen Stoßfänger mit großen Lufteinlässen und dem Vorhandensein von Lüftungsschlitzen in der Motorhaube. Der Rücken hat einen besonders sportlichen Charakter, der durch Chromrohre und einen Spoiler unterstützt wird.

Der G6 GXP ist ein rotes Leder, das die Sitze und Türverkleidungen bedeckt, und die Chromkanten der Mittelkonsolengeräte sind ebenfalls rot.

Der Pontiac G6 GXP besitzt ebenso wie das Basismodell die Landungsformel "2 + 2", ist jedoch mit einem 3,9-Liter-V6-Motor mit 240 bis 270 PS und einem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgestattet. Darüber hinaus erhielt die Neuheit die originalen 19-Zoll-Räder und eine niedrigere Aufhängung.

Während die Firma Pontiac die genauen Daten des Erscheinungsbildes dieses Modells im Verkauf und dessen Kosten nicht nennt.

Fügen sie einen kommentar hinzu