Porsche panamera

Der 2017 Porsche Panamera Turbo ist die ultimative Luxuslimousine im Wert von 150.000 $

Der Porsche Panamera ist ein fünftüriger Gran Turismo-Fastback mit Frontmotor und Voll- oder Hinterradantrieb. Die Produktion und der Verkauf des Autos begannen 2009. Das Auto erhielt den Namen Panamera dank der erfolgreichen Leistungen von Porsche im Rennen Carrera Panamericana, das in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts stattfand.

Die Länge des fünftürigen Wagens - 4970 mm, Breite - 1931, Höhe - 1418; Radstand - 2920 mm, Spurweite -1658/1662. Mit solchen Eigenschaften erklärt der Panamera ohne Zweifel seine Zugehörigkeit zu Luxusautos. Der Körper selbst besteht aus einer ganzen Gruppe von Materialien: verschiedenen Stahlsorten, Aluminiumlegierungen und Magnesium. Dadurch konnte die Steifigkeit deutlich erhöht und die Masse erheblich reduziert werden.

Die meisten "Käfige" der Karosserie sind aus warmgeformtem Stahl geschweißt, gehärtet oder strapazierfähig. Die vorderen Seitenteile sind aus Aluminium. Sie werden an den Stahlteilen mit Nieten durch Dichtungen befestigt, die elektrochemische Korrosion verhindern. Alle klappbaren Teile bestehen aus Aluminium. Das Gerüst des Kühlers und der Türen besteht aus einer Magnesiumlegierung und kann im Falle eines Unfalls nicht repariert werden: Der flache Boden und das geneigte Dach verleihen der Panamera S-Version einen Widerstandsbeiwert von 0,29. Für Fahrzeuge mit Turboaufladung und Ladeluftkühler im vorderen Stoßfänger Cx etwas schlechter - 0,3. Am Heck ist ein Hebe-Schiebe-Spoiler installiert, der bei einer Geschwindigkeit von 250 km / h eine zusätzliche Anpresskraft von 650 Newton erzeugt. Panamera S mit Hinterradantrieb und Schaltgetriebe - ab 1855 kg. Allradantrieb 4S schwerer - 1925 kg. 

Die Designer wollten dem Porsche Panamera einen eigenartigen und sehr individuellen Look verleihen. Das Hauptmerkmal des Äußeren ist eine neue 5-türige Karosseriestruktur mit einem hohlen Dach, das absteigt.

Der Innenraum des Panamera ist eine Kombination aus faszinierendem Luxus und der Atmosphäre eines Sportwagens. In der Cockpit-Kabine, die durch einen breiten Transmissionstunnel in Funktionszonen unterteilt ist, fehlt fast vollständig Kunststoff. In der Dekoration wird hauptsächlich Leder verwendet (verschiedene Designs und Farben sind optional), Holz und Metall. Der Besitzer, der Traditionen ehrt, muss seine Gewohnheiten nicht ändern: Das Zündschloss befindet sich normalerweise links vom Lenkrad. Der Klassiker im Stil der 911-Serie, die Instrumententafel aus fünf separaten Zifferblättern mit einem in der Mitte befindlichen Drehzahlmesser, besticht durch ihre Informativität. Rechts neben dem Tachometer befindet sich außerdem ein 4,8-Zoll-Farbdisplay, auf dem Karten des Navigationssystems und das Menü eines russifizierten Bordcomputers angezeigt werden. 

Wenn zum Beispiel die Einstellungen der Federung oder der Klimaanlage geändert werden müssen und das Geräusch des Motors weiter rollt (es gibt eine solche Option), müssen Sie nur die entsprechende Taste drücken, die durch ein klares Symbol gekennzeichnet ist. Es ist sehr praktisch, die verschiedenen Einstellungen mit den Tasten zu verwenden, da sie entsprechend ihrem funktionalen Zweck unterteilt sind und eine gute ergonomische Anordnung aufweisen.

Wenn gewünscht, kann der Kofferraum von 445 auf 1263 Liter vergrößert werden, indem die hinteren Sitzlehnen umgeklappt werden. Die hintere Tür wird übrigens mit Hilfe eines Schlüssels aus der Ferne geöffnet und in Form einer verkleinerten Kopie des Wagens ausgeführt.

Auf dem russischen Markt wird das Modell in drei Versionen mit der für Porsche üblichen Indexierung präsentiert - es ist der Panamera S mit atmosphärischem Motor und Hinterradantrieb, der Panamera 4S mit dem gleichen Motor, jedoch mit Allradantrieb, und der Panamera Turbo ist eine Allradversion mit Turboaufladung. Alle Fahrzeuge sind nur mit einem V-förmigen 8-Zylinder-Motor erhältlich, der vom Cayenne-Modell übernommen wurde und einer erheblichen Modernisierung unterzogen wurde. Der Panamera S ist ein 4,8-Liter-V8-Motor mit 400 PS und 4 Liter Hubraum und Direkteinspritzung. Für die Beschleunigung von 0 auf 100 km / h benötigt der Panamera S 5,4 Sekunden. Panamera Turbo leistet 500 PS Bei 6000 U / min beträgt das maximale Drehmoment 700 Nm. Vom Stillstand auf 100 km / h beschleunigt die Turbo-Version in nur 4,2 Sekunden, die angekündigte Höchstgeschwindigkeit beträgt 303 km / h (ohne elektronischen Begrenzer). Der durchschnittliche Benzinverbrauch beträgt 12,2 Liter pro 100 Kilometer. Ein neues 7-Gang-PDK mit zwei Kupplungen wird für alle Versionen als Getriebe angeboten. Für den Porsche Panamera S mit Hinterradantrieb ist er zwar als Option erhältlich, die Basisbox ist eine 6-Gang-Mechanik.

Um diese Motoren unter einer niedrigen Motorhaube unterzubringen, mussten die Porsche-Ingenieure die Paletten des Kurbelgehäuses "abflachen". Bei Allrad-Versionen mussten sie auch die Antriebswelle des linken Vorderrads durch den Zylinderblock führen. Der Kurbelmechanismus wurde ebenfalls modifiziert. Die Reibung wurde reduziert und die Masse der rotierenden Teile wurde um 16,5% (9,5 kg) verringert. Die Arbeitstemperatur der Motoren war höher, wodurch die Effizienz der Motoren gesteigert werden konnte. Die Steigerung der Motoreffizienz wurde jedoch nicht in Leistung umgesetzt, sondern in Kraftstoffverbrauch. Im Sport Plus-Modus öffnen Schalldämpfer die Dämpfer, um den Gegendruck zu reduzieren, was zu einer Leistungssteigerung führt.

Federung vorne und hinten "Formel" - am Doppelquerlenker. Standardmäßig bei Schraubenfedern (plus Querstabilisatoren). Eine optionale Luftfederung ist in Verbindung mit elektronischen Systemen zur Einstellung der Steifigkeit der Stoßdämpfer (PASM) und der aktiven Wankunterdrückung (PDCC) erhältlich. Es verleiht dem Auto eine nahezu perfekte Laufruhe und erhöht die Fahrdynamik deutlich. Bei Geschwindigkeiten von bis zu 30 km / h kann der Fahrer das Fahrgestell anheben (20 mm) und umgekehrt, im Geschwindigkeitsmodus sitzt das Fahrzeug 25 mm näher an der Straße - um den Schwerpunkt zu verringern.

Bremsscheiben bei Porsche Panamera S mit einem Durchmesser von 360 mm vorne und 330 mm hinten (belüftet). Während der Turbo mit vergrößerten Rotoren von 390 bzw. 350 mm ausgestattet ist. Gegen Aufpreis werden keramische PCCB-Scheiben angeboten - passend zum leistungsstarken Aggregat.

Fünf Jahre später wurde Panamera etwas verändert. Im Allgemeinen können die Unterschiede zwischen der ersten und zweiten Generation nicht als revolutionär bezeichnet werden. Es gab jedoch mehr Modifikationen - neun, plus zwei Plattformen plus fünf Motoren.

Äußere Veränderungen haben die Scheinwerfer beeinflusst, deren Form reißartiger geworden ist, die Lufteinlässe am vorderen Stoßfänger haben sich erweitert, die Form der Heckklappe und der Heckleuchten hat sich geändert.

Optik ist LED geworden. LED-Scheinwerfer werden in Verbindung mit dem intelligenten dynamischen Beleuchtungssystem von Porsche Dynamic Light System Plus (PDLS Plus) angeboten. Ihr Design unterscheidet sich grundlegend von der seriellen Bi-Xenon-Version: Die Scheinwerfer werden direkt von zwei übereinander gestapelten LED-Modulen erzeugt, während die Standlichter und Fahrtrichtungsanzeiger in einem separaten Bereich im Stoßfänger untergebracht sind.

 Es gab ein komplettes Set von Panamera Executive (für Versionen des Panamera Turbo und 4S), das auf einem um 150 mm verlängerten Radstand aufgebaut war. In ihrer Kabine gibt es mehr Platz für die Beine der Fondpassagiere, denen zusätzliche Komfortfunktionen angeboten werden. Die hinteren Türen dieser Modelle sind 15 cm breiter.

Die atmosphärische V-förmige "Sechs" mit 3,6 Liter Hubraum und 310 PS Leistung wurde zum Basisaggregat des Panamera. Modifikationen des Panamera S, des Panamera 4S sowie des neuen langgestreckten Panamera Executive erhielten einen dreiliterigen Biturbo-V6-Motor mit 420 PS. Das teuerste Gerät - Panamera GTS, Panamera Turbo und Panamera Turbo Executive - ausgestattet mit einem V8-Motor, einem Volumen von 4,8 Litern. Im GTS leistet es 440 PS und im Turbo und Turbo Executive hilft ein Paar Kompressoren dem Motor, wodurch seine Leistung auf 520 PS erhöht wird.

Porsche folgt auch dem Trend, Umweltschäden zu reduzieren, und hat einen Superantrieb mit Hybridantrieb ausgestattet. Dies ist ein 3-Liter-V6-Benzinmotor, der zusammen mit einem Elektromotor arbeitet, während das Auto mit einer Lithium-Ionen-Batterie ausgestattet ist. Die Gesamtleistung eines solchen Kraftwerks beträgt 416 PS. Der Kraftstoffverbrauch im kombinierten Zyklus des Hybrids beträgt 3,1 Liter pro 100 Kilometer. In diesem Fall beschleunigt das Auto in nur 5,5 Sekunden auf 100 km / h und die Höchstgeschwindigkeit beträgt 270 km / h. Die Batteriekapazität bietet eine Reichweite von 36 km und eine Höchstgeschwindigkeit von 135 km / h. Die Ladezeit der Batterie an einer Haushaltssteckdose beträgt 4 Stunden und bei Verwendung des integrierten Bordladegeräts 2,5 Stunden.

 Die Dieselmotorlinie war ursprünglich durch einen 3,0-Liter-Motor mit 250 PS vertreten. Die sechs Zylinder dieses Motors sind V-förmig angeordnet, und die Kraftstoffeinspritzung in die Brennräume wird durch das Common-Rail-Direkteinspritzsystem sichergestellt, das unter Druck bis zu 2000 bar arbeitet. Darüber hinaus ist der Motor mit einem Turbolader mit variabler Turbinengeometrie (VTG) und Düsen mit Piezo-Steuerung ausgestattet, sodass Sie mehrere Einspritzvorgänge gleichzeitig in einem Betriebszyklus des Aggregats durchführen können. Das maximale Drehmoment beträgt 550 Nm im Bereich von 1750 bis 2750 U / min.

Vom kompletten Panamera-Set ist das mechanische Getriebe endgültig verschwunden. Jetzt kann das Auto nur mit einem 8-Gang-Automatikgetriebe Tiptronic S oder einer "Box" von PDK bestellt werden.

Fügen sie einen kommentar hinzu