Rolls royce silver shadow

Silver Shadow debütierte im Oktober 1965.

Rolls-Royce Sedan Ab 1973

Die ersten Exemplare wurden zu einem Preis von 6,556 Pfund verkauft. Die Entwicklung des Modells dauerte mehrere Jahre. In den späten 50ern. Das Rolls-Royce-Management erkannte, dass es mehrere Millionen Pfund Sterling kosten würde, um die Produktion für das neue Modell umzurüsten, und er traf zwei grundlegende Entscheidungen: das neue Auto so lange wie möglich in Produktion zu halten und einen Lagerkörper dafür zu schaffen. Das Auto war eine enorme Verbesserung gegenüber seinen Vorgängern. Zum ersten Mal war das geistige Kind von Rolls-Royce mit einem rahmenlosen Lagergehäuse, Einzelradaufhängung, Scheibenbremsen an vier Rädern, automatischer Ausrichtung der Federung und maximaler Bremskraft ausgestattet. Von 1965 bis 1969 arbeitete ein 6,2-Liter-V8-Motor mit 172 PS unter der Haube. Von 1970 bis 1980 war das Modell mit einem Aggregat mit einem erhöhten Volumen von 6,7 l / 189 PS ausgestattet. Automatikkasten geliefert General Motors.

Eine interessante Tatsache, als Rolls-Royce Silver Shadow erschien, konnte der damalige Minister der sowjetischen Automobilindustrie, A. Tarasov, die Notwendigkeit des Kaufs mehrerer solcher Maschinen für Einarbeitung und Studium unter Beweis stellen. Vier Autos wurden über die Firma Avtoexport bestellt. Als sie nach Moskau gebracht und Leonid Breschnew gezeigt wurden, war er nicht begeistert von ihnen. Die gekauften Autos wurden dem ZIL übergeben, von dem einer als persönliches Auto des damaligen Regisseurs P. Borodin verwendet wurde, während andere ständig in zahlreichen Filmen gedreht wurden. Ein Rolls-Royce Silver Shadow wurde in England speziell für L.I. Brezhnev

Silver Shadow II wurde 1977 veröffentlicht.

Ebay Rolls Royce Silver Shadow 1 kommt in der Garage an ..

Es war eine verbesserte Version des Vorgängermodells. Er erhielt einen Zahnstangenlenkungsmechanismus und zeichnete sich durch eine modifizierte Karosserie aus. Andere kleinere Änderungen wurden vorgenommen. Das Auto wurde ursprünglich als das fortschrittlichste Fahrzeug konzipiert und versuchte, das Beste aus den damals vorhandenen Technologien zu sammeln. Silver Shadow entsprach dem Erbe früherer Modelle, hatte aber auch wichtige technische Neuerungen, wie automatische Fensterheber und elektrisch gesteuerte Klimaanlage.

Das erweiterte Silver Shadow-Modell erhielt seinen eigenen Namen Rolls-Royce Silver Wraith II und wurde 1977 auf dem Genfer Autosalon vorgestellt. Die Limousine hatte einen V-förmigen Achtzylinder-Motor (6,75 l) und einen Tragekörper. Das Modell bot 4 cm mehr Fondpassagiere und war der Empfänger des langen Silver Shadow-Radstandes.

Silver Shadow ist der meistverkaufte Rolls-Royce der Welt. Er kaufte schneller auf als alle vorherigen Modelle der Marke. In den späten 70er Jahren betrug das Produktionsvolumen jährlich etwa 3,3 Tausend Stück. In nur 15 Jahren wurden 30059 Limousinen gebaut. Silver Shadow wurde 1980 durch das Silver Spirit-Modell ersetzt.

Fügen sie einen kommentar hinzu