Saab 9000

Sauberste 1998 Saab 9000 in 2017 !!

1974 standen die Schweden vor dem Problem, ein eigenes Business-Class-Modell herzustellen. Es stellte sich heraus, dass Saab-Scania nicht über die finanziellen Mittel oder Erfahrung verfügt, um ein solches Projekt durchzuführen. Um die Wende der achtziger Jahre schloss das schwedische Unternehmen mit Fiat Auto eine Vereinbarung ab, um gemeinsam ein Modell zu entwickeln, das zum Flaggschiff in den Produktionsprogrammen beider Parteien werden soll. Das Projekt erhielt den Codenamen Tipo 4.

Im Mai 1984 kam der erste Saab 9000 vom Band, und der Wagen war mit einem einzigen Motor ausgestattet - einem Zweiliter-Turbomotor mit vier Ventilen pro Zylinder, der vom 900 Turbo 16S entlehnt wurde. Im Gegensatz zum alten Saab ist der Motor auf dem 9000er quer und leicht nach vorne geneigt angeordnet.

Seit 1987 wurde der deutsche 4-Gang-Automatik-ZF installiert. Vorderradaufhängung Saab 9000 - McPherson mit einem Hebel. Die hintere Aufhängung ist ein sehr haltbarer Träger an doppelten Längslenkern und Panhard-Schub. Im Gegensatz zum klassischen Saab 70-80 fängt die 9000. Feststellbremse das Hinterrad ein, nicht die Vorderräder. Ab 1987 wurde ABS zur Serienausstattung des Saab 9000.

Im Januar 1988 erschien eine Limousine. Um den Körper zu unterscheiden, begannen Limousinen, die 9000-CD zu nennen (Fließheck sind Indizes 9000i / 9000 T16 usw.).

Das Modelldesign wurde in Italien im Studio Italdesign Giugiaro entwickelt. Und das, weil der "Neuntausendstel" mit FIAT Croma, Alfa Romeo 164 und Lancia Thema auf der gleichen Plattform aufgebaut ist. Saab bringt italienische Verwandte in die Struktur der Aufhängung und in die Architektur der Karosserie ein. Die Türen, Glasrahmen und einige andere Details des Fiat, Lancia und Saab sind die gleichen.

Limousinen wurden ursprünglich mit gekippten Scheinwerfern und Kühlergrill produziert, während der Schrägheck bis 1990 "Front" aufrecht stand, später - wie eine Limousine. Im Jahr 1991 (1992er Modell) wurde Saab 9000 Fließheck dem zweiten, diesmal einer tieferen Neugestaltung unterzogen, der den Kunststoff der Nase und des Schwanzes komplett veränderte.

Die aktualisierte Version mit den neuen B204-Motoren und dem sogenannten „schmalen Gesicht“ wird 9000 CS genannt (die alte Version mit dem B202-Motor und dem „breiten Gesicht“ wurde bis 1993 unter dem 9000-CC-Index hergestellt).

Bis 1993 gab es zwei parallele Zündsysteme. Die übliche Bosch LH-Jetronic mit Verteiler (Verteiler) und das sogenannte "Direct System" (Direct Ignition) - mit separaten Zündspulen für jeden Zylinder. Im DI-System wird die Zündung von einem Computer gesteuert, es gibt keine Hochspannungsleitungen und einen Verteiler. Am Zylinderkopf ist eine einzige Kassette (Kassette) mit Spulen angebracht.

1994 modernisiert und Limousine. Konstruktiv aufgerüstete Versionen unterscheiden sich nicht wesentlich von früheren. Die Hauptunterschiede liegen im Design: schmale Scheinwerfer, ein dünner Kühlergrill, eine stärker geneigte Motorhaube und ein hervorstehender Kofferraumdeckel.

Nach der Neugestaltung wurde schließlich das System der Modifikationen gebildet. Abhängig von der Konfiguration heißen Hatchbacks CS, CSE und Aero sowie Limousinen - CD, CDE und Griffin. Beachten Sie, Aero ist ein Hatchback-Privileg. Aero-Versionen (9000 T16S Aero / 200 PS bis 1992 und 9000 Aero / 225 PS ab 1993) unterscheiden sich von herkömmlichen Stoßfängern ohne Ziehharmonika, Spoiler im Kreis, Dreispeichen-Leichtmetallfelgen, starrere Federn, und in der Kabine - Sitze mit verbesserter seitlicher Unterstützung, Lederlenkrad und Türeinsätze.

Es installiert auch einen 3-Liter-V6-Motor (seit 1996). Dies ist ein technisch ausgereifter Motor, der für diejenigen konzipiert wurde, die die weiche Leistung eines Sechszylindermotors zu schätzen wissen. 12 Einlassventile erhalten das Arbeitsgemisch über mehrere Kanäle, die bei unterschiedlichen Frequenzen schwingen. Das Ergebnis ist eine hervorragende Traktion in einem weiten Bereich der Motordrehzahl. 90% des Drehmoments (270 Nm) werden ab 2400 U / min erreicht. Maximale Leistung - 210 PS

Salon Saab ist sehr bequem. Geräumig, mit guter Verarbeitung. Innen finden fünf Erwachsene Platz, die mit erstklassigem Komfort reisen können. Viel Bewegungsfreiheit an allen Orten und allerlei Angenehmes wie beleuchtete Sicherheitsgurtschnallen. Die große, weit zu öffnende Tür bietet einen hervorragenden Zugang zum Gepäckraum, der durch die umklappbare Rückenlehne im Verhältnis 60/40 leicht vergrößert werden kann. Der Kofferraum in der Heckklappe ist 625-1600 Liter (nach Neugestaltung - 490-1400 Liter) und in der Limousine - 555 Liter. Die Rücksitzlehne klappt nur bei Schrägheck auseinander: In Limousinen gibt es nur eine Heckklappe für lange Lasten.

Saab 9000 ist eines der sichersten Autos der Welt. Nicht nur, wenn es darum geht, dass das Fahrzeug dem Fahrer hilft, einen Unfall zu vermeiden, sondern auch, wie es ist, die Auswirkungen der Aufprallkraft auf die Insassen zu reduzieren.

1997 gab die Limousine dem neuesten Modell 9-5 nach, und die Heckklappe blieb bis zum Frühjahr 1998 in Betrieb (anstelle des versprochenen 2001), als sie wegen "mangelnder Nachfrage" entlassen wurde. Die offizielle Erklärung klang trotzdem.

Fügen sie einen kommentar hinzu