Skoda favorit

Favorit ist ein Auto, das nicht nur in der Geschichte von Skoda, sondern auch in der Entwicklung der gesamten tschechischen Automobilindustrie eine große Rolle spielen sollte.

Škoda Favorit 1.3GLXI

Im Juli 1987 lief im Werk in Mlada Boleslav der erste ("Pre-Production") SkodaFavorit vom Band. Sechs Monate später begann die Massenproduktion. Als Serienmodell mit dem Namen "Skoda 781" in der Entwicklungsphase wurde das erste Modell "Skoda-Frontantrieb".

Der Chefdesigner des Autos wurde zum Direktor des Forschungsinstituts der Firma Skoda Peter Grlichka ernannt. Das Design des Äußeren und des Inneren der Karosserie wurde vom italienischen Designstudio Bertone vorgeschlagen. Der Chef des Unternehmens, Nuccio Bertone, entwickelte die endgültige Form der Karosserie für vier Monate. Im Herbst 1983 wurde ein Gipsmodell im Maßstab 1: 1 an die tschechisch-slowakische Seite geliefert. Ungefähr ein Jahr später, im August 1984, stellte die Firma Bertone einen Prototyp der Karosserie vor, der sofort mit Einheiten gefüllt wurde, die in der Autofabrik hergestellt wurden. So wurde der erste laufende Prototyp geboren. Insgesamt wurden 12 Leichen von Bertone bezogen. Es sei darauf hingewiesen, dass die Entwicklung der Karosseriestruktur und die Freigabe der Dokumentation von tschechoslowakischen Spezialisten unter der Leitung von Kollegen aus Italien durchgeführt wurden. So hat fruchtbare Zusammenarbeit zu einem hervorragenden Ergebnis geführt. Die Karosserie erwies sich sowohl als modernes als auch originelles Design. Ein weiterer wichtiger Partner bei der Entwicklung des Favorit-Modells war Porsche mit hervorragenden Entwicklungen in den Bereichen Akustik und Vibration. Das deutsche Unternehmen war mit der Erstellung eines Motorlagers beschäftigt. Infolgedessen haben 42 Partner an der Schaffung des Skoda Favorit teilgenommen.

Die beeindruckende Höhe (1415 mm) ermöglichte es den Designern, die Passagiere senkrecht zu setzen, was einen bequemen Ein- und Ausstieg aus der Kabine bot. Die mögliche Anordnung der Vordersitze und die Schaffung von Betten zeugten von der durchdachten Funktionalität des Innenraums.

Auto-Moto-Revue 1988 - Škoda Favorit

Besonderes Augenmerk wird auf das Heizsystem mit einem umfangreichen System zur Zuführung von Warmluft gelegt. Das Armaturenbrett war für ein Auto dieser Klasse sehr reich gefasst. Alle Messwerte waren gut ablesbar und alle Switches hatten einen hervorragenden Zugang.

Die Grundversion des Favorit war mit einem nizhnevalny 4-Zylinder-Vergasermotor von 1,3 Liter und 58 PS ausgestattet Das Aggregat, das auf der Grundlage des alten Designs erstellt wurde und seit 1964 hergestellt wurde. Die aktualisierte Version des Motors wurde angepasst, um nicht in Längsrichtung von hinten, sondern von vorne über dem Fahrzeug installiert zu werden. Durch ein deutlich verbessertes Motorleistungssystem wurde ein niedriger Kraftstoffverbrauch erreicht.

1989 fand in der Tschechoslowakei eine Samtrevolution statt, und das Automobilwerk begann seine harten Jahre. Autos aus Westeuropa fuhren aus dem Ausland und Produktionsstörungen begannen. Die Regierung beschloss, die Probleme der Autofabrik zu lösen, die beschlossen hatte, die Fabrik an einen ausländischen Investor zu verkaufen. Für diese Rolle beanspruchten 24 Unternehmen, darunter BMW, GM, Renault. Volkswagen bot jedoch die besten Konditionen. Deutsche Designer haben es geschafft, alle Mängel und Mängel zu beheben. Für Favorit spiegelte sich dies in der Einführung von mehr als dreihundert Änderungen des Designs und einer deutlichen Verbesserung der Qualität der Baugruppe wider, wobei alle grundlegenden Eigenschaften des Modells beibehalten wurden. Probleme mit der Qualität der Komponenten sind sofort verschwunden. Im Februar 1994 begann sich zusätzlich zum Vergaser eine zentrale Einspritzung zu etablieren, die die Leistung auf 64 PS erhöhte Das Modell wurde bis 1994 hergestellt, als Felicia es ersetzte. Insgesamt wurden 783.163 Einheiten verkauft.

Fügen sie einen kommentar hinzu