Skoda octavia

Die Geschichte von Octavia begann 1959.

Essai - Skoda Octavia restylée 2017: bonifiée

Dann war es ein einfaches, zuverlässiges Auto mit einer starken Karosserie und stabilen Fahreigenschaften, mit bestimmten Merkmalen der Zeit, die in internationalen Wettbewerben viele Preise einbrachten. Das Auto wurde nicht nur auf dem "Heimatmarkt", sondern auch in westeuropäischen Ländern populär. Das Modell wurde sogar nach Südamerika und Neuseeland exportiert. Die Produktion dauerte bis 1964, als Octavia durch ein völlig neues Modell, den Skoda 1000 MB, ersetzt wurde. Umbau mit einem Kombi blieb bis 1971 auf dem Förderband. Insgesamt wurden von 1959 bis 1971 365 Tausend Octavia freigelassen.

Skoda Octavia 1959

Das zweite Mal trat Octavia erst im September 1996 auf dem Pariser Autosalon auf. 1997 begann die Massenproduktion. Dieses Modell war für die Firma Skoda eine Art "Prüfung auf Reife". Immerhin war Octavia das erste völlig neue Modell, das nach der Unternehmensumstellung unter der Kontrolle des Volkswagen-Konzerns erstellt wurde. Es war auch eine Bewerbung für einen Sitz in einer höheren Klasse, wo tschechische Autos während des letzten halben Jahrhunderts völlig abwesend waren.

Das Publikum hat Octavia recht herzlich aufgenommen. Erstens waren die Hoffnungen der Käufer berechtigt, mit dem Eintreffen der Deutschen in die Geschäftsführung die Autos des tschechischen Unternehmens echte deutsche Qualität zu erwerben. Zweitens wurde ein attraktiver Preis für das Auto festgelegt.

Im Debütjahr war der Octavia nur durch die Heckklappen-Karosserie vertreten, und zwei Jahre später begann der Verkauf des Kombis, der die zusätzliche Combi-Bezeichnung im Namen trägt.

Die Basis des Octavia legte die Plattform des bekannten Golf IV. Gleichzeitig ist das tschechische Auto in der Golfklasse überwachsen, weil es in seinen Dimensionen dem D-Segment nahe kommt.

Octavia zeichnet sich durch einen sehr geräumigen Kofferraum aus. Sein Volumen in einem Fließheck beträgt 528 Liter, und mit einem zusammengeklappten hinteren Sofa sind es insgesamt 1.330 Liter. In Combi können Sie mit einem zusammengeklappten Sofa bis zu 1.512 Liter fassen, während die maximal zulässige Last 540 kg beträgt. Diese herausragende Leistung wurde nicht nur durch die Vergrößerung des hinteren Überhangs erreicht, sondern auch durch die Reduzierung des Wohnraums der Fondpassagiere. Wenn sie sich im Golf IV hinter Personen mittlerer Größe mehr oder weniger wohl fühlen, haben sie es in Octavia schwer, besonders wenn die Vordersitze bis zum Anschlag gedrückt werden.

Octavia hat mehrere komplette Sets. Das einfachste ist Classic (bis 2000 wurde es LX genannt). Es hat nur eine Wegfahrsperre, eine Servolenkung und eine verstellbare Lenksäule. Beim nächsthöheren Ambiente (GLX) ist die Füllung eher für ein modernes Auto geeignet: Zentralverriegelung, elektrische Fensterheber und elektrisch verstellbare Rückspiegel, Bordcomputer, Airbags sowie in der Regel ein Audiosystem und eine Klimaanlage.

Skoda Octavia 2000

Die dritte Version heißt Elegance (SLX) und zeichnet sich zusätzlich zu den bisherigen Versionen durch Gussräder und ein umfangreiches elektrisches Paket aus. Die höchste Note Laurin & Klement ist maximal "aufgeladen": Lederpolsterung, elektrisches Fenster, 16-Zoll-Räder, Xenon-Scheinwerfer, Parksensoren, Regensensor, beheizte Vordersitze, Chrom, Aluminium und Holz in Dystrophie-Finish.

Der Fahrerarbeitsplatz erfüllt alle Anforderungen an die Ergonomie. Aufgrund der einstellbaren Lenksäule und der Möglichkeit, die gewünschte Höhe des Fahrersitzes zu wählen, treten Probleme beim Finden der optimalen Position hinter dem Rad nicht auf. Der Sitz selbst ist mäßig hart und hat einen guten Seitenhalt.

Alle Octavia-Motoren stammen von Volkswagen und Audi. Es wurden mehrere Vierzylinder-Benzineinspritzer und Turbodieselmotoren in das Modell eingebaut. Zunächst wurde das Auto nur mit einer Heckklappen-Karosserie und mit folgenden Motoren angeboten: 1,6 Liter Benzin (75 PS) und 1,8 Liter (125 PS) sowie 1,9 Liter Turbodiesel (90 PS). ). Wenig später tauchte eine Benzinanlage mit einem Volumen von 1,6 Litern und einer Leistung von 101 PS auf. Neben diesen Motoren hatte das Auto 1,8 Liter (125 PS) und seit 2000 ein grundlegend neues umweltfreundliches 1,4 Liter (75 PS).

Hervorzuheben ist der Umbau eines 1,8-Liter-Turbomotors mit einem Index von 1,8 T, der 150 PS entwickelt Dieses Gerät ist sehr beliebt bei Fahrern, die einen aktiven Fahrstil bevorzugen.

Mit der Einführung des Kombis wurde die Antriebsstranglinie mit einem weiteren 1,9-Liter-TDI-Turbodiesel (110 PS) nachgefüllt.

1999 debütierte die Allrad-Version des Wagens (die Heckklappe wurde erst ein Jahr später in der 4x4-Version angeboten). Sie nutzten das Allradsystem 4-Motion. Das Drehmoment zwischen den Achsen wird dabei von der Haldex-Kupplung mit der elektronischen Steuereinheit verteilt. Unter normalen Straßenbedingungen wird alles zu den Vorderrädern geschickt, aber sobald sie zu rutschen beginnen, breitet es sich sofort teilweise nach hinten aus.

Es sei darauf hingewiesen, dass nur Fahrzeuge mit den stärksten Motoren - Benziner 1,8 T und Turbodiesel - mit Allradantrieb ausgestattet waren. Selbst Allrad-Versionen verfügen über eine unterschiedliche Hinterradaufhängung - unabhängige Mehrlenker.

Skoda Octavia 2000

Auch im Jahr 1999 wurde die Motorenlinie mit einem neuen 2,0-Liter-Benzinmotor mit 115 PS aufgestockt.

Im Jahr 2000 wurde Octavia einem Facelift unterzogen und erhielt ein aktualisiertes Erscheinungsbild: leicht erhöhte Scheinwerfer, ein weiterer Kühlergrill und neue Stoßfänger. Im Gegensatz zum Kombi-Wagen bleiben die Rückleuchten gleich. Die Modernisierung hat auch die Kabine berührt - der hintere Sitz wurde neu gestaltet, wodurch sich für die hinteren Fahrgastbeine zusätzliche 40 mm ergeben. 2001 debütierte sie in der "aufgeladenen" Allradversion des RS mit einem 1,8-Liter-20-Ventil-Motor mit 180 PS.

2004 stellte Skoda die Octavia der zweiten Generation vor. Das Auto wurde großzügig mit fortschrittlichen Technologien ausgezeichnet, die von deutschen Kollegen verwendet werden: Direkteinspritzmotoren FSI, Roboter-6-Gang-DSG-Getriebe und eine neue Mehrlenker-Hinterachse.

Das erste, was Ihnen ins Auge fällt, ist das aktualisierte Frontend-Design. Der neue Octavia erhielt eine komplett neue Kopfoptik und einen vorderen Stoßfänger mit großem Lufteinlass, der das Fahrzeug optisch unterstreicht. Der Look erwies sich als solide und respektabel. Der Innenraum hat auch einige Veränderungen erfahren. Es gibt ein neues Dashboard und eine Mittelkonsole. Die Länge des Wagens beträgt 4.572 mm, die Breite - 1.769 mm, die Höhe - 1.462 mm.

Sechs Monate nach dem Debüt der Heckklappe wurde der Skoda New Octavia Combi als Frontantrieb und Allradversion offiziell vorgestellt. Der wichtigste Trumpf der neuen Wagen - ein riesiger Kofferraum. Der Laderaum fasst 580 bis 1620 Liter.

Das Volumen des Heckklappen-Kofferraums beträgt im Normalzustand 560 Liter. Wenn Sie jedoch die Rücksitze zusammenklappen, erhöht sich der Kofferraum auf 1.350 Liter (der Vorgänger verfügt über 528 Liter bzw. 1.328 Liter). Darüber hinaus bietet der Octavia viele Fächer für kleines Gepäck.

Einer der Vorteile des neuen Octavia ist die Ladehöhe, die von 696 auf 674 mm reduziert wurde. Es ist bemerkenswert, dass das "Ersatzteil" in Originalgröße nicht im Grundpaket enthalten ist, wie bei den meisten europäischen Autos, und stattdessen wird ein Kit-Retter angeboten.

Skoda Octavia 2005

Die Motorenreihe besteht aus sechs Motoren: vier Benziner und zwei Diesel. Sie sind quer angeordnet und treiben die Vorderräder an. Von der Vorgängerversion erbte die Neuheit zwei Benzinmotoren mit 1,4 Litern (75 PS) und 1,6 Litern (102 PS) sowie einem 1,9-Liter-Turbodiesel-TDI (105 PS). Sie fügten zwei „Volkswagen“ -Benzinereinheiten mit Direkteinspritzung (FSI) von 1,6 Litern (116 PS) und 2,0 Liter (150 PS) hinzu und einen weiteren TDI-Turbodiesel mit 2,0 Litern und 140 l c.

Je nach Motorleistung wird im Standard ein 5- oder 6-Gang-Schaltgetriebe angeboten. Optional können Sie ein 6-Stufen-Automatikgetriebe oder ein automatisches DSG-Getriebe bestellen. Letzteres ist nur für Turbodieselversionen verfügbar.

Alle neuen Octavia sind mit dem On-Board-Diagnosesystem EOBD (European On Board Diagnostics) ausgestattet. Sein Funktionsprinzip basiert auf einer Analyse der Zusammensetzung der Abgase. Wenn der Schadstoffgehalt die zulässigen Normen überschreitet, leuchtet eine rote Warnlampe im Armaturenbrett auf, und die Informationen über die Fehlfunktion werden im Speicher des Computers gespeichert, was die spätere Diagnose in der Werkstatt erleichtert.

Das Auto erhielt eine neue Einzelradaufhängung: vorne mit McPherson-Federbeinen, hinten mit vier Hebeln (zuvor gab es eine halbabhängige Federung). Die Servolenkung löste sich in eine adaptive elektrische Steuerung ein, die die Kraft am Lenkrad in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit ändert.

Das Modell wird in drei Versionen angeboten: Classic, Ambiente und Elegance. Classic umfasst zwei Front- und zwei Seitenairbags, ABS, Bremsassistent, Scheibenbremsen an allen Rädern, Zentralverriegelung, Dreipunktgurte an allen fünf Sitzen, einen Fahrersitz mit Höhenverstellung, Lenksäule, deren Länge und Winkel geändert werden, zwei Befestigungselemente ISOFIX. Beifahrerairbags können deaktiviert werden. Beeindruckend ist auch die Liste der Zusatzausstattung: Xenon-Scheinwerfer, Navigationssystem, ESP. Für den New Octavia gibt es eine große Auswahl an Außenfarben (12) und Innenverkleidungen (5) sowie Stoff- oder Lederpolstern.

Skoda Octavia 2010

2009 wurde das Modell einer Neugestaltung unterzogen. Die aktualisierte Version wurde im Herbst 2008 auf dem Pariser Autosalon gezeigt. Der seit 2004 produzierte Octavia A5 ist nicht allzu modern und wird der Vergangenheit angehören. Übermäßige Schlichtheit und die Einhaltung der geglätteten Linien des A5 wurden durch stilvollere Umrisse der Frontscheinwerfer mit komplexer Form und Kühlergrill ersetzt. Der massive Stoßfänger ergänzt das Erscheinungsbild des Autos und macht ihn beeindruckend und beeindruckend. Die tschechischen Designer präsentierten den Octavia 2009 mit modifizierter Rückbeleuchtung, verbesserten Spiegeln mit integrierten Richtungsanzeigern und Leichtmetallrädern. Das aktualisierte Octavia 2009 hat viel mit dem neuen Fabia und SuperB gemeinsam. Das Auto ist ansehnlicher und harmonischer geworden.

Darüber hinaus ist der Skoda Octavia 2009 "groß", was nicht nur dem tschechischen Modell Festigkeit verleiht, sondern auch den Innenraum noch geräumiger macht. Restyling berührt und Innendekoration.

Essai Skoda Octavia 3

Diese neuen 3- und 4-blättrigen Lenkräder, neue Materialien für Verkleidungen und Sitze, eine leicht modifizierte Mittelkonsole. Die Skalen der Geräte sind in Rot gehalten und die weißen Farben sind informativer und lesbarer geworden. Auf dem zentralen Bedienfeld befinden sich die Tasten für die Klimatisierung und der Bildschirm des Navigationssystems ergonomischer. In der Kabine der aktualisierten Version herrscht durchdachte Ergonomie, gute Verarbeitungsqualität und ein eleganter Corporate Style der tschechischen Marke. Der neue "Skoda Octavia" ist auch für den Kofferraum seiner Klasse mit einem Grundvolumen von 560 Litern sehr groß. Wenn Sie die hintere Sitzreihe umklappen (dies kann im Verhältnis 1/3 und 2/3 erfolgen), können Sie den Gepäckraum auf bis zu 1420 Liter bringen.

Skoda Octavia hat sich angenehm überrascht und eine Vielzahl von Motoren präsentiert. In der Reihe der Kraftwerke erschien 1,39 Liter "vier" TSI. Der "Kleinwagen" 16-klapannik ist mit direkter Kraftstoffeinspritzung in die Brennräume, Turboaufladung und Zwischenkühlung der Druckluft ausgestattet. Bei einem Kompressionsverhältnis von 10 leistet der Motor 122 PS. bei 5.000 U / min und erzeugt ein Drehmoment von bis zu 200 Nm im Bereich von 1500-4000 min-1. Der Motor zeichnet sich durch eine gute Traktion und einen hervorragenden Kraftstoffverbrauch aus: Für den russischen Markt werden Modifikationen des Fahrzeugs in der Ausstattung mit Benzinmotoren mit einer Leistung von 80 bis 160 PS vorbereitet. - 1,4 TSI, 1,6 MPI, 1,8 TSI mit 1,4- und 1,8-Liter-Turbomotoren können mit einem 7-Gang-Automatikgetriebe und einer Doppelkupplung kombiniert werden. Bei anderen Motoroptionen wird Octavia mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe ausgestattet.

Skoda Octavia

Für den russischen Markt hat der tschechische Autohersteller zwei Optionen für die Fertigstellung des aktualisierten Skoda Octavia vorbereitet. Die Grundversion von Ambient verfügt über eine automatisch gesteuerte Klimaanlage, ein Radio mit CD-Player, ein Audiopaket mit 8 Lautsprechern, einen Bordcomputer, elektrische Fensterheber an der Vorderseite, beheizte Seitenfenster, beheizbare Vordersitze und andere nützliche und angenehme Dinge. Neben dem ABS-System verfügt diese Modifikation auch über den Adaptive Light System Light Assistant sowie ein speziell für schlechte Straßen vorbereitetes Paket für russische Straßen.

Die teurere Ausrüstung des Autos, Elegance, ist auch mit Klima- und Tempomatsystemen und elektrischen Fenstern ausgestattet. Im Fahrgastraum ist ein Multifunktionsdisplay installiert, es gibt vordere Seitenairbags, und die Sicherheitsgurte sind mit einer Funktion "ungeschnallter Fahrer" ausgestattet. Aussehen Octavia in dieser Konfiguration ergänzt Stoßfänger in Wagenfarbe, dekorative Türschwellen und Nebelscheinwerfer. Plus Optionen - wie Satellitennavigation mit einem ausziehbaren Touchscreen-Monitor. Oder Sitzbezüge mit echtem Leder in hochwertiger Verarbeitung.

Das Sicherheitsniveau des aktualisierten Skoda Octavia erfüllt höchste Ansprüche. Und das alles aufgrund der Tatsache, dass der Hersteller "nicht stint" und das Auto bereits in der Basisversion mit verschiedenen Sicherheitsfunktionen ausstattete. Wir sprechen hier nicht nur vom ABS-System, sondern auch von adaptiven Scheinwerfern, Airbags, aktiven Kopfstützen und einem System, das Sie an einen nicht befestigten Gurt erinnert.

Octavia wird wie bisher in Versionen mit Schrägheck und Kombi angeboten, von denen jede eine Sportversion hat, und ein Kombi wird auch in der Allradversion präsentiert.

Skoda Octavia

Das Design des aktualisierten Skoda Octavia RS ist ausdrucksvoller und ausdrucksvoller geworden - der vordere Teil und die Optik des Autos wurden vollständig aktualisiert. Der Octavia RS ist mit einem 2,0-Liter-Benziner mit 200 PS ausgestattet. und ein Sechsgang-DSG-Doppelkupplungsgetriebe. Die Beschleunigung auf 100 km / h dauert nur 7,2 Sekunden. Octavia RS verbraucht mit diesem Motor im kombinierten Zyklus nur 7,5 Liter Kraftstoff pro 100 km und die CO2-Emissionen in die Atmosphäre betragen 175 g / km. Das maximale Drehmoment von 280 Nm wird im Bereich von 1700-5000 U / min erreicht. Octavia RS wird in unserem Land nur als Heckklappe angeboten.

Skoda Octavia Scout wurde ebenfalls aktualisiert und verbessert. Jetzt ist dieser praktische und geräumige Wagen mit hervorragender Manövrierfähigkeit ausdrucksvoller und technisch perfekter geworden. Die beeindruckende Bodenfreiheit von 179 mm und der verbesserte Bodenschutz machen den Octavia Scout für den Offroad-Einsatz bestens gerüstet. Allradantriebssystem mit Haldex-Kupplung der vierten Generation kann bis zu 85% des Drehmoments auf eines der Räder übertragen. Die asymmetrische Verteilung der Räder auf den Rädern bietet beeindruckende Möglichkeiten, die eine sichere Fahrt auch auf schwierigen Straßenabschnitten oder in der Wintersaison garantieren. In der Version des Scout kann das Gepäckraumvolumen 1655 Liter erreichen.

Bei der aktualisierten Generation des Autos sind im Allgemeinen keine revolutionären Änderungen im Erscheinungsbild zu finden. Octavia 2009 wirkt jedoch recht frisch und relevant. Das Modell ist markanter geworden, ein kleines Make-up von außen, eine verbesserte Ergonomie und ein besseres Aussehen, das seine Position auf dem Automobilmarkt nur gestärkt hat.

Im Jahr 2012 stellte der tschechische Hersteller im Rahmen des Genfer Autosalons den Skoda Octavia der dritten Generation vor. Die Basis des Autos bildet die Leichtbauplattform MQB des deutschen Konzerns VW Group, die auch die Basis für den VW Golf Mk7 und den Audi A3 bilden wird.

Skoda Octavia 2013 Jahr

Octavia 2013 hat im Vergleich zur Vorgängerversion deutlich zugenommen. So stieg die Gesamtlänge auf 4.659 mm (+90 mm), die Breite auf bis zu 1.814 mm (+45 mm), und der Radstand vergrößerte sich um jeweils 108 mm und beträgt nun 2.686 mm. Trotz der Zunahme der Größe wurde das Gewicht des Wagens um 100 kg leichter.

 Was das Exterieur angeht, ist der äußerlich neue Octavia 2013 solider geworden. Das Auto wird im Corporate-Style des Unternehmens mit einem charakteristischen Kühlergrill mit einer Aussparung unter dem Emblem hergestellt, die sich am mittleren Rand der Motorhaube befindet. Scheinwerfer wurden verengt. Der hintere Teil ist fast unverändert, nur die Form des Stoßfängers wurde korrigiert, unter Berücksichtigung der Entlastung von Karosserie und Beleuchtung, und die fünfte Tür wurde größer. Die Rückleuchten erhielten LEDs, und die umgestürzte Fensterlinie im Heckfenster erhielt sogar ihren eigenen Namen "Fin". Ergänzen Sie die strengen 16 - und 17 - Zoll - Leichtmetallräder mit Reifen 205/55 R16 und 225/45 R17.

Durch die erhöhte Standfläche wurde die Kabine insbesondere im Bereich der Rücksitze geräumiger und das Kofferraumvolumen um 5 Liter auf 590 Liter erhöht. Wenn Sie die hintere Reihe zusammenlegen, kann das Nutzraumvolumen bis zu 1.500 Liter betragen. Hier geht es um das Auto im Heck einer Heckklappe.

Die Veränderungen im Inneren des Skoda Octavia 2013 sind evolutionär - die Gesamtarchitektur der Kabine bleibt gleich. Das Auto erhielt ein neues Lenkrad, eine überarbeitete Instrumententafel, eine vergrößerte Anzeige des Multimediasystems, eine erneuerte Klimatisierungseinheit, modifizierte Türgriffe und Lüftungsöffnungen. Einige Änderungen wurden vorgenommen und die Mittelkonsole. Ausrüstungsmaterialien und Isolierungen sind viel besser geworden.

Das Unternehmen bietet acht Optionen für Benzin- und Dieselmotoren an. Natürlich werden nicht alle auf dem russischen Markt angeboten. Alle Motoren erfüllen die Umweltstandards nach Euro 5. Der schwächste Dieselmotor mit 1,6 l / 90 PS. gepaart mit 5MKPP, Kraftstoffverbrauch im kombinierten Zyklus von 3,4 Litern pro 100 km. Dieser geringe Kraftstoffverbrauch wird dank des Greenline-Systems erreicht. Die Linie der Dieselmotoren fortsetzen: 1,6 l / 105 PS; 1,6 l / 110 PS; 2,0 / 150 PS

Skoda Octavia 2013 Jahr

Die Benzin-Basisversion war ein 1,2-Liter-Motor mit 105 PS. Sie können auch ein Auto mit 1,4-Liter-Motor und 122 PS kaufen. und 140 PS und ein 180-PS-1,8-Liter-TSI-Motor mit Turbolader. Der Kraftstoffverbrauch von Benzinmotoren beträgt moderat 4,9 - 5,7 Liter pro 100 km Strecke. Wie für Getriebe bietet der Hersteller - 5-6-stufige Mechaniker und 6-7-fach-DSG-Roboter an.

Die hintere Aufhängung variiert je nach Motorleistung. Bei Octavia mit stärkeren Motoren wird eine Mehrlenker-Hinterradaufhängung eingebaut, der Rest wird eine Torsionslenker-Hinterachse haben.

Bei Vorhandensein von Basisversionen der Scheibenbremsen ABC mit EBD, ESP, HHC (Helfer beim Anfahren), elektrische Servolenkung. Zu den Neuerungen - eine Zusatzoption für den Fahrer Adaptive Cruise Assistant sowie der Traveler Assistant mit der Erkennung von Verkehrszeichen. Darüber hinaus verfügt der neue Octavia über ein "intelligentes" Scheinwerfersteuerungssystem, mit dem der Lichtstrom der Scheinwerfer und eine Luke automatisch angepasst werden können. Mit der Auswahl des Systemfahrmodus können Sie die Parameter der Fahrzeugbewegung einstellen, wenn Sie eine bestimmte Taste drücken.

Fügen sie einen kommentar hinzu