Suzuki grand vitara xl-7

Das japanische Debüt von Grand Vitara XL-7 fand im Herbst 2000 statt und die Weltpremiere fand Anfang 2001 in Detroit statt.

Suzuki Grand Vitara XL-7 - Die Hauptunterschiede zum Grand Vitara (Grand Vitara)

Dies ist das größte Suzuki-Auto in der gesamten 80-jährigen Geschichte des Unternehmens. Die beeindruckenden Abmessungen werden durch den XL-7-Index angegeben, der dem Namen hinzugefügt wird, der für Extra Large steht, und der sieben bedeutet die Anzahl der Sitze.

An der Basis des Wagens befindet sich der gestreckte Standard-Holmrahmen des üblichen 5-türigen Grand Vitara. Der Radstand ist von 2480 auf 2800 mm und die Länge von 4195 auf 4685 mm gestiegen. Der SUV hat sich als solider und respektabler erwiesen als sein Vorläufer.

Der Hauptvorteil von Grand Vitara XL-7 - eine geräumige Lounge mit drei Sitzreihen und Platz für 7 Personen. Das Auto ist sehr geräumig und funktionell. Erstens aufgrund einer erheblichen Erhöhung der Basis. Zweitens sind die hinteren Türen viel länger als die vorderen Türen, wodurch der Zugang zur dritten Sitzreihe komfortabler wurde. Durch die stufenförmige Konstruktion des Daches, die sich über die zweite und dritte Reihe erhebt, sind die XL-7-Decken auch für große Menschen recht hoch. Es gibt jedoch eine Einschränkung, wenn in der vorderen und in der zweiten Reihe Passagiere mittlerer Größe bequem sitzen können, dann gibt es sehr wenig Beinfreiheit im Fond. Durch Umklappen der Rücksitze kann der Gepäckraum auf 2,05 m³ erhöht werden.

Der Salon XL-7 ist extrem eng und stört nicht mit Fremdgeräuschen und dem Motorgeräusch. Die Vibrationen der Aufhängung werden von den Entwicklern auf ein Minimum reduziert. Der Fahrersitz ist ziemlich bequem und hat einen weiten Bereich der Längsverstellung, jedoch ist die Einstellung der Rückenlehne gestuft. Die Landung ist fast senkrecht, aber bequem. Das Lenkrad mit einem gut ausgewählten Querschnitt befindet sich in einem optimalen Winkel (der Einstellbereich ist so, dass Sie die ideale Position finden können).

Das Armaturenbrett ist so bescheiden wie funktionell, alle wichtigen Informationen werden auf einen Blick abgelesen. Paddelschalter führen Standardfunktionen aus, die Geschwindigkeitsregelung wird jedoch auch nach rechts übertragen. Die Mittelkonsole wirkt etwas archaisch: In ihrem oberen Bereich befindet sich eine lange Reihe von Knöpfen, die für die Verteilung des Luftstroms genau darunter verantwortlich sind - drei altmodische horizontale Motoren, die die Temperatur, die Intensität und den Ort des Luftstroms steuern. Zwischen den Sitzen befinden sich ein Automatikgetriebe-Wählhebel und ein Getriebeschalthebel. Es gibt drei davon: 2H - Hinterradantrieb, 4H - permanenter Allradantrieb und 4L - permanenter Allradantrieb mit Untersetzungsgetriebe.

Abgesehen davon möchte ich auf die hohe Qualität der Innenausstattung des Suzuki Grand Vitara XL-7 hinweisen. Das Standard-Set umfasst: Zentralverriegelung, elektrische Spiegel und elektrische Fensterheber, 12-Volt-Anschluss für Insassen im Fond, Tempomat, Klimaanlage mit Luftfilter, verstellbare Armlehnen für die Vordersitze, zweite und dritte Klappsitzreihe. getönte Glas- und Heckscheibenheizung.

Der Suzuki Grand Vitara XL-7 Plus erhielt zusätzliche Lüftungsschlitze an der Rückseite, einen separaten Luftstromregler, einen AM / FM-Empfänger mit eingebautem CD-Player und 16-Zoll-Aluminiumscheiben.

Das Touring-Paket setzt auf ABS, einen Heckspoiler, ein Kraftschiebedach, ein Audiosystem mit eingebautem CD / Audio-Kassettenrecorder und ein automatisches Getriebe.

Die "Top" -Modelle des Limited sind auch mit Lederausstattung ausgestattet.

Unabhängig von der Art der Konfiguration befindet sich unter der Motorhaube ein 2,7-Liter-V6-Motor mit 173 PS. Bei der Entwicklung eines Vollaluminiummotors wurden Technologien zur Herstellung von Motorrädern verwendet. Seine Kapazität reicht für einen bis zu 150 kg beladenen Anhänger.

Dieses Modell kann mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe oder einer Automatik ausgestattet werden. Das Automatikgetriebe kann in zwei Modi betrieben werden: "Normal" und "Leistung".

Der Grand Vitara XL-7 wurde vor allem als Familienauto entwickelt. Daher konzentrierte sich der Hersteller auf die Sicherheit. Die robuste Rahmenstruktur der Karosserie mit Querträgern bietet zuverlässigen Fahrerhausschutz und ist mit eingebauten Verformungszonen vorne und hinten ausgestattet.

Suzuki XL7 gegen Lada Niva gegen Suzuki Vitara Off Road 4x4 Mud

Besonders hervorzuheben sind verstärkte vordere und hintere Streben sowie Balken in jeder Tür, die die Insassen vor Seitenaufprall schützen. Die neuesten Sicherheitssysteme umfassen zwei Airbags, ständig brennende Abblendlichter, hintere Türschlösser, Kindersitzverankerungen und ein Standard-Erste-Hilfe-Set. Seitenairbags sind optional erhältlich.

Manchmal wird der Grand Vitara XL-7 der ersten Produktionsjahre wegen mangelnder Aggressivität des Gehäuses vorgeworfen, aber die Suzuki-Spezialisten arbeiteten daran, als es an der Zeit war, das Äußere des Modells ein wenig aufzufrischen.

Nach der Modernisierung im Jahr 2003 erhielt das Auto ein erkennbareres und unverwechselbareres Aussehen. Große Scheinwerfer, kombiniert mit Blinker, erhielten Kappen aus Polycarbonat, und der Kühlergrill wurde mit einem breiten Chromstreifen beleuchtet. Recycelt und der vordere Stoßfänger macht das Auto jetzt etwas länger und dadurch solider, aber das geometrische Kreuz hat darunter gelitten.

Es ist bemerkenswert, dass die Topversion der Grand Vitara XL-7 mit 16-Zoll-Rädern mit speziellen Design-Rädern ausgestattet ist, die Sie in keinem Suzuki sehen werden.

Der wichtigste neue Teil der Kabine ist die Instrumententafel mit optischer Beleuchtung. Rote Pfeile und weiße Mondwaagen von Geräten blinken erst nach dem Drehen des Zündschlüssels. Übrigens, bevor der Starter anfängt zu drehen, erscheint eine Begrüßung im Fenster des elektronischen Kilometerzählers, und beim Ausschalten der Zündung wird eine Art "See you!" Angezeigt, woraufhin die Geräte reibungslos ausgehen.

Die Frontplatte ist klassisch und von Grund auf neu gestaltet. Einfachheit ist weg, Prägnanz ist erschienen. In der Mittelkonsole befinden sich drei runde Klimaknöpfe, über deren Drehung die Temperatur, die Lüftergeschwindigkeit und die Luftströmungsrichtung eingestellt werden können. Rechts von den Griffen befindet sich ein Rad, das die Intensität der Luftzufuhr zum hinteren Sitzbereich steuert. Ein wenig darüber fand die elektronische Uhr ihren Platz.

Das alte Lenkrad wurde erfolgreich durch ein neues ersetzt - mit drei breiten Speichen und einem großen Emblem in der Mitte der Nabe. Darüber hinaus fühlt sich der Lenkradkranz angenehm an und hat einen optimalen Querschnitt und Durchmesser. Die Lenksäule ist nur im Neigungswinkel verstellbar.

Auf einem durchschnittlichen Sofa mäßig geräumig. Der zentrale Tunnel ist nicht sehr hoch, es gibt genügend Beinfreiheit. Auf den Sitzen in der dritten Reihe können jedoch nur Kinder bequem Platz finden. Zudem ist der Kofferraum in der 7-Sitzer-Version recht klein. Wenn auf den Rücksitzen keine ernsthafte Notwendigkeit besteht, werden sie besser zusammengeklappt - Sie erhalten 5 Sitze und einen großen Kofferraum mit flachem Boden.

Grand Vitara XL-7 ist gut sichtbar. Kopfstützen mit Löchern überlappen die Rückansicht nicht, und fast senkrechte vordere Säulen stören nicht in Kurven. Ovale Seitenspiegel zeigen alles, was sich an den Seiten des Autos abspielt, und können aufgrund der hohen Höhe so eingestellt werden, dass Sie die Straße dahinter sehen können und was vor den Hinterrädern geschieht, was besonders bei Manövern im Gelände wichtig ist.

Konstruktionsbedingt hat sich der aufgerüstete XL-7 praktisch nicht verändert - Karosserie am Holmrahmen, McPherson-Säulen vorne und die starre Hinterachse an den Federn hinten, Allradantrieb ohne Mitteldifferential. Aber der Motor funktionierte und machte ihn etwas leistungsfähiger. Die Motorleistung von 2,7 Litern V6 24V hat jetzt eine Leistung von 184 PS und es wird entweder mit einer 5-stufigen "mechanik" oder mit einer neuen 5-stufigen "automatisch" aggregiert.

Für einige europäische Märkte wird auch ein 2,0-Liter-R4 8V-Turbodiesel mit 109 PS angeboten.

Das Hauptelement der neuen Grand Vitara XL-7 sind asphaltierte Straßen, obwohl die klassische Rahmenkonstruktion, der Allradantrieb und das niedrige Getriebe dem Fahrzeug ein sicheres Gefühl auf den Straßen vermitteln. Es hat die Kraft, das Aussehen und die Fahreigenschaften, die sowohl für den täglichen Gebrauch als auch für die ehrgeizigsten Pläne für das Wochenende ideal sind.

Fügen sie einen kommentar hinzu