Suzuki grand vitara

Typ

Im Herbst 1997 stellte Suzuki den Nachfolger von Vitara vor, das Modell Grand Vitara. Das Klangpräfix Grand, das auf Lateinisch große, majestätische, große, große bedeutet, zwang die Suzuki-Spezialisten, ein dem Namen entsprechendes Auto zu bauen.

Suzuki Grand Vitara 1998

Die Vererbung vom Vorfahren von Grand Vitara erhielt die Rahmenstruktur des Chassis und des Allradantriebs mit einer verbundenen Vorderachse. Der Rahmen besteht aus Stahlträgern, deren Traversen so angeordnet sind, dass ohne zusätzliche Gewichtszunahme der Struktur die maximale Verwindungssteifigkeit erreicht wird. Vorderunabhängige Federung mit Federn getrennt von den McPherson-Gestellen. Die durchgehende Hinterachse ist an Querlenkern mit Querlenker federnd gelagert. Vordere Bremsen haben belüftete Scheiben.

Das Design des Grand Vitara wird von glatten, abgerundeten Formen dominiert, die sich durch bedeutende Beleuchtungstechnologie und einen silbernen "Bodykit" aus Kunststoff auszeichnen.

Der Innenraum ist harmonisch mit dem Erscheinungsbild verbunden. Der Innenraum wird von sanften, beruhigenden Farben dominiert, alles ist hochwertig und solide ausgeführt. Das Reserverad befindet sich seitlich an der Heckklappe, ohne Platz in Anspruch zu nehmen. Die Lenksäule ist höhenverstellbar. Die Rücksitze können separat geklappt werden, und die Rückenlehnen können zu Liegeplätzen ausgeklappt werden.

Die Motorenpalette bietet eine Auswahl an 4-Zylinder-Benzinmotoren mit elektronischem Einspritzsystem von 1,6 und 2,0 Litern sowie 94 und 128 PS. jeweils. PlusV-förmiger 6-Zylinder-Motor mit 2,5 Liter und 144 PS mit verteilter Kraftstoffeinspritzung, zwei Nockenwellen in jedem Zylinderkopf und vier Ventilen pro Zylinder. Zusammen mit ihm arbeitet entweder ein manuelles Fünfganggetriebe oder eine vierstufige Automatik.

Die Vorderachse kann mit einer Geschwindigkeit von bis zu 100 km / h angeschlossen werden. Um die Reduktionsreihe im Verteilergetriebe zu starten, muss angehalten werden.

Bei der Lenkung wurde ein akzeptabler Ausgleich zwischen der Hilfe der Servolenkung und den Rückmeldungen gefunden, die sich bei schnellen Kurvenfahrten als sicher erweisen.

Suzuki Grand Vitara 2000 Jahre

Zur Standardausstattung gehören Servolenkung, elektrische Fensterheber, Außenspiegel, Zentralverriegelung, eine Akustikplatte mit Lautsprechern sowie eine Vielzahl von Fächern für Kleinteile. Plus zwei Frontairbags und -gurte mit pyrotechnischen Retraktoren.

Zur weiteren Ausstattung gehören eine Klimaanlage, eine Wegfahrsperre und ein Antiblockiersystem.

Im Jahr 2000 erschien der Grand Vitara mit einem offenen Körper. Grundlage dafür war die 3-türige Ganzmetallversion ohne Dachrückseite. Dadurch wurde eine steife Karosseriestruktur aufrechterhalten und der Insassenschutz im Falle eines Überschlags gewährleistet.

Grand Vitara musste sich mit so ernsthaften Konkurrenten wie Toyota RAV4 und Honda CR-V messen. Als der Verkauf anfing zu fallen, erkannte das Unternehmen, dass es den Kampf gegen den Verbraucher verlieren konnte, und machte sich daran, die zweite Generation des Modells zu entwickeln. Er musste fast von Grund auf neu entworfen werden, weil zum Beispiel die Rahmenstruktur der Karosserie in diesem Segment bereits zum Anachronismus geworden war, und ein gesichtsloses oder sogar gutes Design würde zum völligen Versagen führen.

2005 debütierte die zweite Generation des Grand Vitara.

Vor ihrer Gründung hörten die Experten von Suzuki Enthusiasten aus der ganzen Welt, die über ihre Anforderungen an einen kompakten 4x4-Fahrzeug berichteten: Design, Kapazität, Ausrüstung, Technologie, Sicherheit und Umweltverträglichkeit. Vor diesem Hintergrund und ohne von den Traditionen des alten Grand Vitara abzuweichen, hat der Konzern eine neue Generation geschaffen.

Das Auto erwies sich als sehr elegant, dynamisch, solide und originell. Im Außenbereich finden Sie kein einziges Detail, das auf den Vorgänger hinweisen würde. Die zweite Generation mit integriertem Rahmen anstelle eines modischen Monocoque-Gehäuses, mit permanentem Allradantrieb, Demultiplikator und Interrad-Differentialsperre. Dies ist ein völlig neues Auto, das sich völlig vom alten Modell Grand Vitara unterscheidet.

Suzuki Grand Vitara 2005 Jahr

Der neue Grand Vitara ist in zwei Karosserievarianten erhältlich: als drei- und fünftüriger SUV. Die fünftürige Version zeichnet sich durch einen massiven Gepäckträger aus, der die großen Rücklichter fortsetzt - eine spektakuläre und einprägsame Lösung. Der Tankdeckel ist rund und öffnet sich nur von der Kabine aus.

Das Vorgängermodell zeichnete sich durch abgerundete Formen aus, die Neuheit hat jedoch klare Kanten gefunden. Nur die Unterseite des Stoßfängers ragt leicht hervor und hebt die spektakulären Nebelscheinwerfer hervor. Über ihnen befinden sich die großen Scheinwerfer, unter deren transparenter Kappe die Reflektoren des Abblend- und des Fernlichts verborgen sind. An der Unterseite verläuft ein Streifen von Fahrtrichtungsanzeigern (optional können Sie Xenon-Scheinwerfer installieren). Zwischen den Scheinwerfern befand sich ein beeindruckender Maschengitter. Die Rückseite der Motorhaube in der Nähe der Windschutzscheiben ist mit kleinen Luftdüsen aus Kunststoff verziert - eine äußerst dekorative Technik.

Erweiterte Radhäuser tragen zum Erscheinungsbild der neuen Grand Vitara Aggressivität bei. Die Vorgängerversion hatte plastische Überzüge auf den Bögen und einen breiten Kunststoffschutz am Umfang. Nun sind die Radhäuser eine Fortsetzung der Flügel. Aber der Schutz an der Unterseite der Tür verließ. Es ist jedoch fast unsichtbar, da der Kunststoff in Wagenfarbe lackiert ist. Der fünfte Türschwenktyp, ausgestattet mit einem Hausmeister und einem dritten Bremslicht. Es beherbergte auch einen Ersatzreifen mit einem Kunststoffgehäuse. Den Look des Grand Vitara vervollständigen 16-Zoll-Leichtmetallräder mit einem spektakulären 5-Speichen-Design (17-Zoll-Räder sind optional erhältlich).

Geändert und Abmessungen. Bei der 5-Türer-Version wurden 255 mm Länge und 30 mm Breite hinzugefügt. Die Höhe nahm um 45 mm ab, was insbesondere durch die direkte Implantation des Rahmens in den Körper erreicht wurde. Und der Abstand des Wagens blieb unverändert - 200 mm. Der Radstand ist auf 160 mm angewachsen und erreicht jetzt 2.640 mm, und die Vorder- und Hinterräder sind um 40 bzw. 70 mm gestiegen. Dadurch wurde es in der Kabine viel geräumiger.

Suzuki Grand Vitara 2005 Jahr

Innen ist alles neu. Der Innenraum wurde spürbar aufgefrischt, die Ergonomie deutlich verbessert. Das erste, was Ihnen ins Auge fällt, ist die gute Qualität der Veredelungsmaterialien. Und auch ein unauffälliger, aber offensichtlicher Wunsch der Designer, die Sportlichkeit des Modells zu betonen. Die Sitze sind in einem geometrischen Design gefertigt und haben gerippte Materialien, die für die Augen und Berührungen angenehm sind. Kunststoff-Aluminium-Einsätze verleihen der Frontplatte und der gesamten Kabine insgesamt etwas Leichtigkeit. Der gastfreundliche Fahrersitz hat nur drei Einstellungen: Längsbewegung, Neigung der Rückenlehne und Höhenverstellung. Die Lenksäule wird jedoch auch nur über den Neigungswinkel geregelt. Das Lenkrad verfügt über drei Speichen, auf denen die Audiosteuerungstasten angeordnet sind: Modusumschaltung, Lautstärke, Sender- / Spurumschaltung und Ton aus.

An der horizontalen Armlehne der Fahrertür befindet sich eine Steuereinheit für elektrische Fensterheber aller Türen und elektrische Antriebe für Außenrückspiegel. Auf der linken Seite des Lenkrads befindet sich unter dem runden Deflektor des Ventilators eine Einheit, die aus einem drehbaren Wählerkopfscheinwerfer, einem Schalter für Nebelscheinwerfer und einem Bedienknopf für die Hintergrundbeleuchtung des Armaturenbretts besteht.

Unter dem Visier der Instrumententafel, direkt vor Ihren Augen, befinden sich drei separate runde Fenster. Das zentrale, größte Fenster wird von einem bis zu 200 km / h markierten Tachometer belegt. Im Inneren befinden sich mehrere Piktogramme und eine LCD-Anzeige für den Kilometerstand (bis 8000 U / min) und rechts eine Anzeige des eingelegten Gangs, Tankanzeigen im Tank flüssig. Die Beleuchtung erfolgt mit einer Optitron-Technologie: Sie schaltet sich bei eingeschalteter Zündung ein und erlischt erst nach dem Ausschalten oder durch einen erzwungenen Knopf links am Lenkrad. Im Allgemeinen ist das Thema des Kreises in der Dekoration des Salons Grand Vitara vorherrschend - Lüftungsöffnungen, die Lünette um den Hebel des Automatikgetriebes und die Bedientasten der Klimaanlage - alles ist rund.

Die Mittelkonsole ist ziemlich massiv, aber alles ist logisch organisiert. Im oberen Teil befindet sich eine kleine elektronische Anzeigetafel, auf der die Daten des Bordcomputers und des Thermometers angezeigt werden. Unten ist das Audiosystem mit einem CD-Player. Darunter - das Klimagerät und der Joystick steuern das Allradgetriebe. Das heißt, Grand Vitara hat im Gegensatz zu seinem Vorgänger den Bereichshebel verloren - seine Funktionen sind diesem Schalter zugeordnet, der mehrere Positionen hat: "N" ermöglicht die Verwendung einer Winde, "4H" - Allradantrieb und Overdrive, "4H LOCK" - Allradantrieb und höherer Gang, Querachsendifferential ist blockiert, "4L LOCK" - Allradantrieb und Herunterschalten bei gesperrtem Querachsdifferential.

Suzuki Grand Vitara 2005 Jahr

Keine schlechte Ergonomie der gesamten Kabine. Der lange Radstand sorgt für ausreichend Beinfreiheit vorne und hinten. Dank der breiten Fahrzeugbreite und der bequemen Sitze können Sie drei Erwachsene bequem zurücklegen. Die Rückseite des Sofas ist im Winkel verstellbar. Die Plätze können bei Bedarf einfach und schnell gereinigt werden. Ein ausreichend großer Kofferraum kann durch Umklappen des Rücksitzes vergrößert werden. Sie können jedoch nur einen Teil der Rückenlehne im Verhältnis 40:60 falten. Der Kofferraum des Suzuki Grand Vitara ist mit Haken, ordentlichen Taschen und einer zusätzlichen Nische ausgestattet. Dank der niedrigen Kanten können Sie Ihr Gepäck problemlos ablegen und ablegen. Alles ist sehr nachdenklich und funktionell.

Diese Generation hat ihren Rahmen verloren. Darüber hinaus wurden alle Fahrzeugaufhängungen unabhängig. Das hat natürlich die Handhabung beeinflusst. Das Auto hört besser auf das Lenkrad, es ist stabiler in den Ecken. Stabilität trägt zum neuen System und Allradantrieb bei. Die meisten Modelle sind mit einem 4-Wege-Allradantrieb mit Allradantrieb ausgestattet, der in der Mitte differenziert ist. Dieses System bietet eine Vielzahl von Traktionsoptionen für ein gutes Gelände.

Die vier verfügbaren Motoren bieten eine Vielzahl von Arbeitskombinationen, von Kraftstoff sparend bis zu kompromissloser Leistung und Spin. Auf dem heimischen Markt wird der Suzuki Grand Vitara mit zwei Versionen von Benzinmotoren angeboten. Zwei Liter Vierzylinder mit 145 PS und V6 mit 2,7 Liter Hubraum von 184 PS Im ersten Fall können Sie eine fünfstufige "Mechanik" oder eine vierstufige "Automatik" wählen. Die Top-Version V6 wird mit einem neuen automatischen Fünfganggetriebe kombiniert. Für den europäischen Käufer Grand Vitara ist die Wahl etwas anders - der Basismotor ist ein 1,6-Liter-Motor (100 PS) plus 1,9 TD-Turbodiesel. Bei der fünftürigen Karosserie setzt auch die Zwei-Liter-Version auf. Mit jeder Konfiguration kann "automatisch" sein.

Besondere Aufmerksamkeitsexperten gaben Suzuki Sicherheit. ESP verleiht seinen vier Hauptfunktionen Stabilität durch einen niedrigen Schwerpunkt des Fahrzeugs: Antiblockiersystem (ABS); elektronische Bremskraftverteilung (EBD); Traktionskontrolle (TCS); und Stabilitätskontrolle. Das Grand Vitara Corps bietet die erste Verteidigungslinie und einen Überlebensort. Die Pedale sind so konzipiert, dass sie die Gliedmaßen nicht beschädigen, und das Airbag-System schützt vor Verletzungen. Alle Modelle werden mit Halterungen für Kindersitze geliefert, die den ISO-FIX-Normen entsprechen.

Suzuki Grand Vitara 2008 Jahr

Im Jahr 2008 wurde der Suzuki Grand Vitara neu gestaltet. Der Grund für die Aktualisierung des berühmten Modells des Herstellers war mehr als solide: Das Auto feierte sein zehnjähriges Bestehen. Äußere Veränderungen sind nicht revolutionär. In der Tat unterscheidet sich das Äußere des aktualisierten Autos nicht viel von der vorherigen Karosseriedesign, Dorestaylingovogo Generation. Die Gesamtabmessungen des aktualisierten Modells betragen 4060 x 1810 x 1695 mm, der Radstand ist 2640 mm. Das Auto erhielt eine modifizierte Frontstoßstange, neue vordere Kotflügel mit speziellen Radhäusern, Außenspiegel mit integrierten Blinker-Repeatern und einen Kühlergrill mit größeren Zellen. Sportnotizen im Außendesign des Suzuki Grand Vitara "ausführen" 18-Zoll-Räder, die bei den fünftürigen Versionen des Wagens verbaut sind. Versionen des Modells in der Ausstattung mit 17-Zoll-Rädern haben dagegen ein starkes Offroad-Erscheinungsbild. Darüber hinaus hat die Neugestaltung die Farbpalette der Körperfarben erweitert. Bei all dem hat das Modell seine individuelle, erkennbare Erscheinung behalten.

Das Innere der Kabine ist viel frischer, verbesserte Ergonomie. Zum Beispiel ist jetzt ein in das Armaturenbrett integrierter Informationsbildschirm vor den Augen des Fahrers sichtbar, auf dem Informationen zum Betrieb von Fahrzeugsystemen in einem geeigneten Format zum Lesen angezeigt werden. Auf dem bequemen Lenkrad, das sich auf der verstellbaren Säule befindet, können Sie immer noch die Tasten für die Audio- und Klimatisierung sehen. Jetzt werden diese Tasten durch eine Hintergrundbeleuchtung ergänzt. Die Position einiger Elemente wurde geändert. In der Mittelkonsole befinden sich die meisten Funktionstasten: eine Klimakontrolltaste, ein Einstellknopf für die Heizung, eine Kopfeinheit, die die Funktionen eines Funkempfängers kombiniert, und ein CD-Wechsler mit sechs CDs. Am Wahlschalter des Automatikgetriebes befinden sich neben dem Ein- / Ausschalter die Tasten für die Beheizung der Vordersitze und eine 12-Volt-Steckdose. Stärkere Motoren zwangen japanische Ingenieure, die Schalldämmung der Kabine zu verbessern. Das Interieur des Grand Vitara besteht je nach Ausführung zusammen mit hochwertigem Kunststoff aus Chromelementen (z. B. Fünftürer mit Chromgriffen) sowie stilisierten Ebenholzverkleidungsteilen.

Die Änderungen betrafen den technischen Teil. Im Motorenbereich wurden zwei neue Motoren hinzugefügt. Einer von 2,4 Litern, der mit einer automatischen variablen Ventilsteuerung ausgestattet ist, der andere - 3,2 Liter V6. Das neue 2,4-Liter-Aggregat ersetzte den alten 2,0-Liter-Motor mit 140 PS. Der neue Motor des Dreitürers hat eine Leistung von 166 PS, derselbe Motor, der bei der fünftürigen Version mit Fünfgang-Schaltgetriebe installiert ist, leistet bis zu 169 PS Ausgestattet mit einem 2,4-Liter-Motor und fünfstufiger "Mechanik" beschleunigt der dreitürige Grand Vitara in 11,2 Sekunden von 0 auf 100 km / h. und entwickelt bis zu 180 km / h Höchstgeschwindigkeit.

Suzuki Grand Vitara 2009 Jahr

Sechszylinder-V-förmiges Motorvolumen von 3,2 Litern. hat eine Leistung von 232 PS verbraucht bei 291 Nm Drehmoment bis zu 10,6 l. im kombinierten Zyklus. Die fünftürige Version des Grand Vitara mit 3,2-Liter-Motor und Fünfgang-Automatikgetriebe beschleunigt in 9,3 Sekunden auf 100 km / h. und entwickelt eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km / h. Die neueste Version des Antriebsstrangs gilt als "Flaggschiff" - nur in der Grundausstattung erhielt sie Optionen wie die Hill Descent Control (ein System, das beim Abstieg eine Geschwindigkeit von 5 oder 10 km / h unterstützt) und die Hill Hold Control (Verlangsamung des Transports) Füße mit Gasbremsen).

In der Liste der Verbesserungen am Modell "Facelift" gab es auch ein Bremssystem. Jetzt werden Scheibenbremsen anstelle der hinteren Trommelbremsen eingebaut. Der Tragrahmen, den die vorherige Generation des Grand Vitara hatte, existiert nicht mehr, und der Schwerpunkt der Frequenzweiche wurde tiefer, was sich positiv auf die Kurvenfahrt auswirkte.

Nach den Ergebnissen der Crashtestserie der EuroNCAP-Serie erhielt das aktualisierte Modell Suzuki Grand Vitara 30 Punkte für die Sicherheit seiner Passagiere. Hohe Sicherheitsleistungen wurden durch die Tatsache erreicht, dass die Karosserie des Modells aus einem starren Rahmen des Rahmens, energieabsorbierenden Zonen besteht und sich beim Aufprall verformt, ohne die Fahrzeuginsassen zu beschädigen. Darüber hinaus verfügt Grand Vitara über die erforderlichen Systeme, um die aktive Sicherheit des Systems zu gewährleisten. Dazu gehören neben ESP und ABS auch das System, bei dem das Fahrzeug im Sinkflug und im Aufstieg (HHC) gehalten wird. Die passive Sicherheit der Passagiere in der Kabine wird durch sechs Airbags gewährleistet, davon zwei Front-, zwei Seiten- und Vorhangairbags sowie Dreipunkt-Sicherheitsgurte mit Gurtstraffern.

2010 kündigte Suzuki die Modernisierung der Exportversionen des Autos an. Grand Vitara 2011 Modelljahr verlor das Reserverad an der Heckklappe, wodurch die Gesamtlänge des Autos um 200 mm abnahm. Anstelle eines Reserverades bietet der Hersteller ein Dichtungsmittel und einen Kompressor für die schnelle Reparatur von Rädern an. Der 1,9-Liter-Dieselmotor wurde auf das Umweltniveau Euro 5 aufgerüstet: Zur Grundausstattung aller Versionen der Frequenzweiche gehörte ein selbstsperrendes Mittendifferenzial und ein Getriebe mit niedriger Gangstufe im Verteilergetriebe. Alle Modelle sind mit Antiblockierbremsen und Bremskraftverteilung ausgestattet.

Suzuki Grand Vitara

Im Jahr 2012 wurde der Suzuki Grand Vitara erneut aufgerüstet. Die Präsentation der europäischen Version des Autos fand am 29. August 2012 auf der Moskauer Automobilausstellung statt.

In Russland wird das Fahrzeug in zwei Karosserievarianten angeboten: Dreitürer und Fünftürer: Der Grand Vitara mit drei Türen hat eine Länge von 4060 mm, eine Breite von 1810 mm, eine Höhe von 1695 mm, einen Radstand von 2440 mm und eine Bodenfreiheit von 200 mm. Übrigens, der Dreitürer weist einen guten Index der geometrischen Körperpermeabilität auf, der Eintrittswinkel beträgt 29 Grad, der Austrittswinkel beträgt 36 Grad, das Längskreuz beträgt 20 Grad. Auf den Komfort und die optimale Nutzung des Nutzraums ausgerichtet, verfügt der Grand Vitara über eine 5-türige Version mit folgenden externen Parametern: Länge 4500 mm, Breite 1810 mm, Höhe 1695 mm, Radstand 2640 mm, Bodenfreiheit 200 mm. Die Masse eines Autos variiert zwischen 1533 kg und 1584 kg. In der pyatidverki-Körpergeometrie sind die Dinge etwas schlechter, wenn der Eintrittswinkel gleich dem des dreitürigen Gefährten ist - 29 Grad, dann ist der Winkel der Durchgängigkeit in Längsrichtung etwas geringer - 19 Grad, gut, und der Austrittswinkel ist mit 27 Grad deutlich geringer.

Das Modelljahr des Grand Vitara 2013 hat sich äußerlich stark verändert. Das Gitter anstelle des Gitters erhielt zwei Querträger, die sich in der Mitte verbreiterten, und ein vyhtampovka, der einem Kenguryatnik ähnelte, erschien an der vorderen Stoßstange. Die Optik der Scheinwerfer hat sich verändert, die Nebelscheinwerfer befinden sich in den Schächten, am Rand des Stoßfängers ist eine Schürze angebracht. Die Rückseite ist mit einer großen Heckklappe zur Seite und vertikalen Lichtern gekrönt.

Je nach Konfiguration können die Felgen aus 16-Zoll-Stahl bestehen oder beispielsweise gegossen werden. Darüber hinaus haben die Suzuki-Designer speziell für die Bewohner von Megalopolen 18-Zoll-Leichtmetallfelgen mit 7 Balken im urbanen Stil entworfen. Liebhaber des Landlebens werden die 17-Zoll-Räder mit 5 Rädern im Offroad-Design sicherlich mögen.

Für das neu gestaltete Grand Vitara stehen die folgenden Körperfarben zur Verfügung: Pearl Pnoenix Red (Rot), Silky Silver Metallic (Silber), Pearl White Metallic (Weiß), Pearl Nocturne Blue (Blau), Bläuliches Schwarz (Schwarz), Metallic Quasar Grey (Dunkelgrau) Gaia Bronze (Bronze), Bison Brown Pearl Metallic 2 (Braun).

Suzuki Grand Vitara

Das Innere des Autos setzt die Strenge und Geradheit der Karosserielinien fort. Die Innenausstattung ist kosmetisch, die verwendeten Materialien sind besser geworden. Der Innenraum ist nicht nur komfortabel, sondern auch funktional. Das Lenkrad ist nur in der Höhe verstellbar und verfügt über ein Minimum an Tasten (Musiksteuerung). Die Schalter für die Hintergrundbeleuchtung am Lenkrad verbessern die visuelle Kontrolle des Audiosystems. Eine in das Armaturenbrett integrierte Informationsanzeige informiert den Fahrer auf Russisch über die aktuellen Betriebsmodi des Fahrzeugs. Bei Fahrzeugen mit 2,4-Liter-Motor zeigt das Panel unter anderem auch die Betriebsart des Getriebes, den aktuellen Kraftstoffverbrauch, die durchschnittliche Fahrgeschwindigkeit und die Leistungsreserve an. In der Kabine von Grand Vitara gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Schubladen und Taschen, in denen Sie verschiedene nützliche Dinge verstauen können.

Die Fahrer- und Beifahrersitze sind beheizt und ausreichend, um einen Satz und eine Reihe von Einstellungen bequem zu finden. In der zweiten Reihe der fünftürigen Version des Platzes mit einer Reserve für drei Passagiere und hier am dreitürigen Heck werden zwei Passagiere nur schwer untergebracht. Beim 5-türigen Modell ist der Rücksitz mit einer Armlehne ausgestattet, die ihn in zwei Sitze aufteilt, was den Komfort einer Hinterlandung maximal bietet. Der Koffer des fünftürigen Grand Vitara ist für 398 Liter mit einer belebten hinteren Reihe ausgelegt. Die Sitze der zweiten Sitzreihe können zusammengeklappt werden und können bis zu 1386 Liter fassen. Short-Body-Crossover mit vier Passagieren hat einen winzigen Kofferraum auf 184 Liter, mit Fahrer und Beifahrer steigt die Ladekapazität auf 964 Liter.

In Russland wird das Modelljahr Grand Vitara 2013 in drei Ausstattungsvarianten angeboten. In der Basisversion sind Servolenkung, elektrische Fensterheber an allen Türen, Zentralverriegelung, Klimaanlage, Bordcomputer, beheizte Vordersitze, elektrische Spiegel, Nebelscheinwerfer und Nebelscheinwerfer, sechs Airbags, CD-MP3-Musik, Stoffpolsterung und 225/70 R16-Reifen verfügbar auf Stahlscheiben.

Das Angebot umfasst eine kombinierte Lederausstattung, einen farbigen Touchscreen (6,1 Zoll), einen Garmin Navigator, ein sprachaktiviertes Audiosystem (CD MP3 USB AUX iPhone und iPod, Bluetooth), Tempomat, 225 / 60R18-Leichtmetallfelgen, Scheinwerfer mit Xenonfüllung und Waschmaschine, Startknopf.

Suzuki Grand Vitara

Bei der Aktualisierung der technischen Merkmale der japanischen Frequenzweiche erfuhren die Ingenieure des Unternehmens keine besonderen Eingriffe. Vollständige Einzelradaufhängung vorne mit McPherson-Federbeinen und Mehrlenker-Hinterachse (fünf Hebel). Einzelradaufhängung und permanenter Allradantrieb sorgen für Laufruhe und Stabilität auf der Straße. Das Vorhandensein einer mittleren Differenzialsperre und das Herunterschalten des Verteilergetriebes ermöglichen es dem Fahrzeug, Hindernisse zu überwinden.

Alle 5-Türer-Modelle sind mit einem 3-Modus-Allradantriebsgetriebe mit erhöhtem Reibungsmitteldifferential ausgestattet, das die Nutzung einer Vielzahl von Optionen für die Verteilung der Zugkraft für das Fahren auf verschiedenen Straßentypen und im Gelände gewährleistet. Die Umstellung auf einen der 3-x-Allradantriebsmodi befindet sich in der Mittelkonsole, wodurch die Auswahl des gewünschten Modus so bequem wie möglich ist. Um in die Modi N (Neutral) oder 4L Lock (niedriger Gang bei gesperrtem Mittendifferenzial) zu wechseln, muss der Schaltknopf eingeschaltet sein, um ein versehentliches unbeabsichtigtes Aktivieren dieser Modi zu verhindern.

Unter der Haube bekannte Benzinmotoren von Dorestaylingovyh-Modellen. Die Dreitürer-Version des SUV wird von einem 107-PS-1,6-Liter-Motor gebündelt. Es beschleunigt das Auto in 14,4 Sekunden auf 100 km / h. Der Kraftstoffverbrauch beträgt durchschnittlich 8,2 bis 8,5 Liter. Die Höchstgeschwindigkeit von 160 km / h. Die fünftürige Version wird mit Motoren von 2,0 (140 PS) und 2,4 Litern (169 PS) angeboten. Getriebe - 5-Gang-Handschaltung oder 4-Gang-Automatik. Die 3,2-Liter-Version des Suzuki Grand Vitara wird jedoch offenbar wegen ihrer geringen Nachfrage nicht mehr verkauft. Leider gibt es auch keine Dieselversionen auf dem russischen Markt.

Die Entwickler des Grand Vitara 2013 haben besonderes Augenmerk auf die Sicherheit gelegt: Die Karosseriestruktur kombiniert einen starren Rahmenrahmen und Deformationszonen, die die Aufprallenergie absorbieren. Die Steifigkeit der Karosserie wurde in den Autotüren stoßfester Träger verstärkt.

Bei Fahrzeugen mit 3,2-Liter-Motor verbessert ein Fahrzeug-Haltesystem im Auf- und Abstieg (Hill Hold Control, HHC) nicht nur die aktive Sicherheit des Fahrzeugs, sondern verbessert auch die Geländegängigkeit des Fahrzeugs. Selbst der serienmäßige Vitara ist mit ABS, EBD und sechs Airbags ausgestattet: zwei Front-, zwei Seiten- und Schutzvorhänge. Außerdem sind alle Fahrzeuge mit speziellen ISO FIX-Befestigungselementen für Kindersitze und Dreipunkt-Sicherheitsgurten (für die Vordersitze - mit Gurtstraffern und Rückhaltekraft-Rückhaltesystemen) ausgestattet.

Fügen sie einen kommentar hinzu