Suzuki-liane

Suzuki Liana 2006 - Vollständige Rezension

Auf dem Genfer Autosalon stellte der japanische Hersteller Suzuki 2001 ein neues Modell mit dem mysteriösen Namen Liana vor. Später erklärte die Öffentlichkeit, dass der Name Liana eine Abkürzung für Leben in einem neuen Zeitalter sei, d. H. "Leben im neuen Jahrhundert". In Amerika wird das Auto zwar unter dem Namen Aerio verkauft, wie in ihrer Heimat, in Japan.

Das erste Jahr von Suzuki Liana wurde nur im hinteren Schrägheck produziert. Im Jahr 2002 wurde die Limousine dem Hatchback hinzugefügt. Sein Debüt fand auf einer Autosalon in Detroit statt.

Dieses originelle und niedliche Auto wird auf der Basis des bewährten Modells Baleno hergestellt. Von ihr hat Suzuki Liana ein Allradgetriebe mit Hinterradantrieb ausgeliehen, das über eine Lamellenkupplung angeschlossen werden kann. Das im Kofferraum befindliche 4GRIP-Typenschild zeigt übrigens auf das Allradfahrzeug. Es gibt auch eine günstigere Version mit Frontantrieb.

Suzuki Liana kombiniert überraschenderweise die Kompaktheit, die Autos der Golfklasse aufweisen, und die Kapazität ist fast die eines Minivans. Die Schöpfer verliehen dem Auto ein helles und ausdrucksstarkes Äußeres. Das Design des hinteren Teils ist sehr originell - große Leuchten und ein interessantes Design der fünften Tür machen die Liana optisch niedriger als sie tatsächlich ist. Massive Türgriffe wirken solide. All dies zeugt vom großen Durchbruch von Suzuki bei der Individualisierung seiner Produkte. Schönes und elegantes Erscheinungsbild, harmonisch ergänzt durch durchdachte Funktionalität.

Innen ist recht geräumig. Vorne liegen Wachstumsbeschränkungen weit über den durchschnittlichen anthropometrischen Daten. Der Rücksitz ist in Höhe und Länge ausreichend. Bequeme Sitze mit weit gespreizten seitlichen Stützrollen erwarten die Passagiere. Sitzkissen sind nicht sehr lang, die Landung für ein Auto ist recht hoch. Der Fahrersitz und die Lenksäule sind höhenverstellbar. Lenkung mäßig empfindlich, von Schloss zu Schloss nur drei Umdrehungen. Große Körperglasfläche bietet einen hervorragenden Überblick.

Das Kofferraumvolumen beträgt 480 Liter. Sie kann durch ganzes oder teilweises Umklappen des Rücksitzes erheblich gesteigert werden, der ebene Boden funktioniert jedoch nicht, Federgehäuse ragen in den Kofferraum. Für flache Gepäcktaschen sind für die Vordertüren oder Schubladen im Tunnel vorgesehen.

Das Armaturenbrett wirkt eher avantgardistisch. Es ist in großen Bögen gezeichnet und mit einem weich aussehenden Kunststoff dekoriert. Eine dunkle Instrumententafel leuchtet beim Drehen des Zündschlüssels mit einer orangefarbenen Hintergrundbeleuchtung. Ein digitaler Tachometer und ein Drehzahlmesser in Form einer Grafik wirken ungewöhnlich.

Die wichtigsten Bedienelemente an den üblichen Stellen: Licht und "Scheibenwischer" - an den Lenksäulenschaltern, Sitzheizung - neben den Sitzen im Tunnel, elektrische Fensterheber - an den Türen, Spiegel - links und unter dem Lenkrad. Kurz gesagt, die Ergonomie des Fahrersitzes erfüllt höchste Anforderungen.

In der Rolle des Hauptantriebs wurde ein 4-Zylinder-Motor mit 1,6 Liter Hubraum von 103 PS eingebaut Das Aggregat hat eine gute mittlere Geschwindigkeit und bringt, wie die meisten "Japaner", sein volles Potenzial in die Höhe. Sie können zwischen einem Fünfgang-Schaltgetriebe oder einem Vierband-Automatikgetriebe wählen.

Liana Suspension behandelt die meisten Straßendefekte problemlos. Ein starrer Körper und ein elastisches Lenkrad stören nicht, um dem Fahrer das Gefühl der vollständigen Kontrolle zu vermitteln. Durch strenge moderne Maßstäbe für die Verwaltbarkeit ist Liana nahezu ideal.

Alle Liana verfügen über Leichtmetallfelgen, Velours-Interieur, Klimaanlage, vier Airbags, ABS, Full-Size-Reserverad, Audiopaket mit vier Lautsprechern, Wegfahrsperre, Energiespiegel und Fenstern sowie beheizbare Vordersitze. Allrad-Versionen sind auch mit beheizten Außenspiegeln ausgestattet. Im Allgemeinen ist die Grundausstattung sehr reichhaltig.

Seit Herbst 2003 begann der Verkauf von aktualisierten Versionen mit modifiziertem Frontend und fortschrittlicher Ausrüstung. Suzuki Liana wurde überarbeitet. Die Prägnanz wurde durch subtile Linien ersetzt. Die Hauptveränderungen werden an der Vorderseite des Körpers beobachtet. Scheinwerferoptik ist ein riesiger Polycarbonat-Blockscheinwerfer mit Blinklichtprojektionen. Front- und Heckstoßfänger, verbesserte Kühlergrill, neue Nebelscheinwerfer und Leisten wurden leicht retuschiert. Nach neuesten Erkenntnissen hat Liana winzige Fenster erworben, die heute in fast alle kompakten Monocabs passen.

Im Innern überarbeiteten die Designer die Frontplatte und die Mittelkonsole. Der japanische Hersteller weigerte sich, das Design mit einer digitalen Instrumentenwaage zu modernisieren. Anscheinend mochte nicht jeder solche trotzige Originalität. Jetzt auf dem Dashboard - traditionelle Pfeilzeiger.

Traditionell erhielt das aktualisierte Suzuki Liana eine reichhaltige Ausstattung und ein geräumiges, gut gestaltetes Interieur. Die Ausrüstungsmaterialien sind von hoher Qualität, die Montage erfolgt auf einem geeigneten Niveau. Die Mittelkonsole mit Aluminium-Zierleisten, silberfarbenen Konturen mit weißen Zifferblättern und roten Zeigern - alles wirkt auf ein dynamisches Bild. Die Landung ist bequem, die Einstellung des Stuhls reicht aus, um hinter dem Lenkrad eines großen Mannes zu sitzen.

Im Jahr 2003 wurde die Leistung des 1,6-Liter-Motors auf 106 PS erhöht. anstelle der vorherigen 103 PS Dieses drehmomentstarke und leistungsstarke Aggregat verleiht dem Fahrzeug eine gute Beschleunigung. Für den heimischen japanischen Markt wird ein 1,5-Liter-R4-DOHC mit einer Leistung von 100 PS angeboten.

Bei der Suzuki Liana verwendeten die Japaner eine gerissene Technologie, nach der das Auto nicht mit einem gewöhnlichen Zahnriemen, sondern mit einer geräuschlosen, selbstspannenden Kette ausgestattet ist. Die Konstruktion des gleichen Allradantriebs ist nicht kompliziert - wenn die Vorderräder durchrutschen, verbindet eine Viskokupplung die Hinterachse.

Zur Serienausstattung gehören Front- und Seitenairbags, beheizte Spiegel und Vordersitze, CD-Player, Klimaanlage.

Für diejenigen, die das Aussehen einer normalen Liana für zu ruhig halten, bietet das Unternehmen eine Modifikation an, die als Sport bezeichnet wird.

Designer Suzuki gaben dem Auto einen aggressiveren und dynamischeren Charakter. Der vordere Stoßfänger mit tiefem Spoiler und integrierten Nebelscheinwerfern passt perfekt zum Look der Liana Sport. Der Gesamteindruck wird im Stil der besten Tuning-Traditionen des Grills vervollständigt. Damit die Seitenwände des Wagens nicht die allgemeine Harmonie verletzen, wurden sie mit einem Kunststofffutter an den Radhäusern, den Schwellern und dem unteren Teil der Türen ergänzt. Die modifizierte hintere Stoßstange machte die bereits originale Liana-Rückseite ungewöhnlicher und erkennbarer. Um den Gesamtstil zu vervollständigen, wurden 15-Zoll-Felgen aus Aluminium in das Fahrzeug eingebaut.

In Sachen Komfort liegt das Fahrzeug in seiner Kategorie vor vielen Modellen. Die Landung ist ziemlich hoch, und dank der großen Glasfläche wird es selbst im dichten Bach nicht schwer zu navigieren sein. Das vertikal stehende Mittelgestell Suzuki Liana Sport bildet einen festen Raum an der Decke. Modernes Innendesign mit seiner Zweckmäßigkeit schafft Respekt und Vertrauen. Bei der Dekoration wurden nur hochwertige weiche Materialien verwendet. Das Volumen des Gepäckraums ist beeindruckend und dank der Möglichkeit, die Rücksitze im Verhältnis 2: 1 umzuklappen, ist sie perfekt für lange Lasten geeignet.

Die Serienausstattung des Suzuki Liana Sport hat fast alles, um stolz auf sein Auto zu sein: vier Airbags, ABS, Klimaanlage, beheizbare Vordersitze, komplettes Zubehör, Radiotraining, Wegfahrsperre, Leichtmetallfelgen und ein stylisches Aerodynamik-Bodykit.

Der Passagierkomfort, das geräumige Interieur und der Allradantrieb machen den Suzuki Liana zu einem perfekt an die veränderten Bedingungen des neuen Jahrhunderts angepassten Fahrzeug.

Fügen sie einen kommentar hinzu