Acura mdx

Der Prototyp des Acura MDX-SUV namens MD-X wurde erstmals auf der Detroit Auto Show vorgeführt und stieß auf großes Interesse.

Acura MDX 2019: VOLLSTÄNDIGE BEWERTUNG | Weitere Updates zum meistverkauften Acura

Die Produktion des Modells für den amerikanischen Markt begann im Herbst 2000 im kanadischen Honda-Werk. Unter normalen Bedingungen ist der MD-X ein Fahrzeug mit Vorderradantrieb, der Allradantrieb ist nur dann verbunden, wenn die Vorderräder rutschen. Anstelle der üblichen Viskomufty verwendet man für diese Lamellenkupplung, die von einem Elektromagneten gesteuert werden. Acura MD-X basiert auf der Plattform der Odyssey-Mini-Van und ist in erster Linie für Städtereisen mit hohem Komfort konzipiert. Dank des Allradantriebssystems VTM-4 fühlt sich das Auto auch im leichten Gelände normal an.

Der neue Acura MDX ist eher eine Kreuzung aus einem SUV und einem Minivan als ein vollwertiger Jeep. Auf der anderen Seite trägt es jedoch wesentlich zum Komfort der Bewegung dieses Luxusautos auf Straßen bei, die sowohl für allgemeine Zwecke als auch für Geländefahrzeuge geeignet sind. Wenn möglich, ähneln die Transformationen des Kabinen-MDX auch einem Minivan und das Armaturenbrett ähnelt einem Acura-RL.

Dieses Allradfahrzeug mit Querantrieb, 5-Gang-Automatikgetriebe und Monocoque-Karosserie. Der Benzinmotor (240 PS, 3,5 Liter, 6-Zylinder) mit einem Aluminiumblock ist mit einer Nockenwellensteuerung und einem Ventilhubsteuersystem (VTEC) ausgestattet, mit dem Sie das maximale Drehmoment von 95 Prozent von 2000 auf 5000 steigern können Kurbelwelle Um hundert zu zerstreuen, dauert ein Auto nur 8,5 Sekunden - ein großartiger Indikator für einen SUV! Aber noch etwas ist überraschend: Bei diesem Temperament hat der MDX einen sehr mäßigen Appetit. Der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch liegt bei etwas über 10 l / 100 km (in der Regel absorbieren 3,5-Liter-Jeeps etwa 15 l / 100 km). Das neue Allradsystem VTM-4 verteilt das Drehmoment automatisch zwischen den Achsen, je nachdem, wie die Räder auf der Fahrbahn haften. Einzigartige Reifen mit einem universellen Profil mit einer Größe von 235/65 R17 bieten ein hervorragendes Gleichgewicht zwischen Wendigkeit und Handling.

Lakonisch elegante Linien der Karosserie verleihen dem Auto einen sportlichen Look. Im Innenraum werden Echtleder, Aluminiumplatten und Polsterungen verwendet. Die Mittelkonsole ist groß, die Sitze der zweiten und dritten Reihe sind gefaltet und bilden einen flachen Laderaum. Die Klimaanlage wird unabhängig von den Vorder- und Rücksitzen gesteuert. Die Standardausstattung der Kabinenausstattung umfasst: Wegfahrsperre, Tempomat, Schiebedach, Bordcomputer, Audiosystem mit sieben Lautsprechern und CD-Wechsler. Es ist geplant, zusätzlich zur Basisversion die Touring-Version mit Vordersitzen mit achtfach verstellbaren elektrischen Antrieben, einem leistungsstärkeren Audiosystem (200 W) usw. zu produzieren.

Das Modell wird als sehr sparsame und minimal verschmutzende Umgebung beworben, da es bereits ein Zertifikat für die Einhaltung der kalifornischen Norm für Emissionstoxizität erhalten hat und das erste SUV ist, das während des Tankens ein Benzindampfrückgewinnungssystem besitzt.

SUV, in Sachen passive Sicherheit bestens gerüstet. Aufblasbare Kissen der neuen Generation, einschließlich der Seite, Körper mit energieabsorbierenden Zonen, Schutzstangen an der Tür - all dies erfüllt die höchsten Anforderungen, was darauf hindeutet, dass der NHTSA Acura 4x4 Crashtest eine hohe Fünf-Sterne-Bewertung erzielt. Es ist merkwürdig, dass die Maschine auf Anfrage mit einem speziellen "Winter" -Paket ausgestattet werden kann, einschließlich Spezialreifen, Sitzheizung, stärkeren Glasreinigungsdüsen mit Frostschutzmittel, einem soliden Tank und verstärkten Türdichtungen.

Im September 2013 gab die Marke Acura in Moskau den offiziellen Markteintritt in Russland bekannt. Nun will sich das Unternehmen als ernsthafter Akteur auf dem Luxusmarkt etablieren, der in der Lage ist, mit bekannten europäischen (und nicht nur) Marken zu konkurrieren. Eine solche Mission ist weitgehend dem Modell MDX 2014 anvertraut - einem siebensitzigen Crossover der 3. Generation. Dieses Auto ist in den USA überlegt, überlegt, geboren und aufgewachsen. Übrigens macht der MDX 1/3 des gesamten Acura-Umsatzes in Nordamerika aus. Nach Meinung von Experten von Acura ist MDX ein guter Kompromiss zwischen Funktionalität, Antrieb und Prestige. Dieses Modell richtet sich an reiche Käufer. Der Hersteller positioniert den Acura MDX als Konkurrent zu den fortschrittlichen Angeboten im Premium-SUV-Markt: Porsche Cayenne, Audi Q7, Infiniti FX, Volvo XC90.

Trotz des 7-Sitzer-Layouts wirkt der SUV nicht fettleibig und hat ein energetisches Profil. Exterior MDX 2014 erhielt einen neuen Stil, den Acura Executive Aero Sculpture nannte, und stellte fest, dass er die aerodynamischen Eigenschaften des Crossovers um 17% verbesserte. Der vordere Teil besteht aus einer einzigen Komposition aus Kühlergrill und langgestreckten mehrteiligen LED-Scheinwerfern sowie Jewel Eye ™ -Tageslichtern. Es gibt mehr Metallteile. Die Rundungen der Entlastungslinien an der Motorhaube werden mit Falten an den Seitenwänden kombiniert, und die Metallkanten der Verglasung des Profils passen zu den Chrom-Dachreling.

Acura MDX | CarGurus Test Drive Review

Horizontale Rücklichter werden wie Scheinwerfer durch einen Chromstreifen verbunden, und ein hoher Diffusor schützt ein Paar rautenförmige Reflektoren, die ebenfalls durch den Glanz des Metalls betont werden. Es ist bemerkenswert, dass die Auspuffrohre vor den Augen anderer völlig verborgen sind.

Je nach Konfiguration kann das Fahrzeug mit 18- oder 19-Zoll-Felgen ausgestattet sein. Die Karosserie ist zu 50 Prozent leicht. Dazu gehören hochfeste Stähle, Aluminium und Magnesium. In dieser Hinsicht wurde das Auto leichter und härter. Die Gesamtlänge des MDX 2014 beträgt 4934 mm, die Breite 1962 mm und die Höhe des Fahrzeugs 1716 mm. Die Größe des Radstandes stieg im Vergleich zum Vorgänger auf 2820 Millimeter.

Im Fahrzeug wird viel Wert auf die Funktionalität und den Komfort der Passagiere gelegt. Weiches, leicht raues und angenehmes Kunststoffgefühl, zarte Haut mit profilierten Mustern und Einlagen aus Holzfurnier. Übrigens gibt es drei Varianten des Interieurs, aber die Holzeinlagen sind alle gleich - die Designer sind besonders stolz auf dieses Dekorelement, das von Hand aus Olivenasche gefertigt wird. Sie haben auch an den Bedienelementen gearbeitet - die Tasten befinden sich sehr gut in der Mitte der Konsole. Ein Teil der Knöpfe wurde zur Fahrertür übertragen. Daher ist keines der Elemente des Dashboards überladen, und Sie können die gewünschte Funktion auf der Intuitionsebene finden. Ein paar große Bildschirme der Mittelkonsole erregen die Aufmerksamkeit, der obere ist 8 Zoll groß und dient zur Anzeige von Informationen, und der untere ist ein 7-Zoll-Touch-Bedienfeld, das die Konsole von einer Vielzahl von Steuerelementen wie der vorherigen Generation entlädt.

Der Fahrersitz kann elektrisch in zehn Richtungen verstellt werden. Alle Einstellungen des Fahrersitzes werden gespeichert und gespeichert, je nachdem mit welchem ​​der beiden Schlüssel das Fahrzeug geöffnet ist. Die dritte Sitzreihe ist viel einfacher geworden, da die Kabinenhöhe um 5 cm und die Breite um 7,5 cm vergrößert wurden.Es gibt eine One-Touch-Walk-In-Funktion, mit der der mittlere Stuhl auf Knopfdruck nach vorne bewegt wird . Die dritte Sitzreihe bietet eine Beinfreiheit von 71 cm bis 80 cm.

Die reichhaltigste Ausstattung des Autos rundet das Bild ab: ein Multimediasystem mit separatem DVD- und CD-Player, eine große Leinwand und einen individuellen Audio- und Videoeingang für die Fondpassagiere, ein 529-Watt-Audiosystem mit 12 Lautsprechern, ein elektrisch beheiztes Lenkrad, Panoramakameras des Parksystems, HDMI- Eingang usw., ganz zu schweigen von dem individuellen Klima für jeden Passagier und dem beheizten hinteren Sofa.

Der Kofferraum ist 447 Liter. Sie kann auf 2 548,5 Liter erweitert werden, wenn Sie die zweite und dritte Sitzreihe zusammenrechnen.

Der bisherige 3,7-Liter-V6-Motor mit Direkteinspritzung wurde durch einen Vertreter der neuen Honda-Motorenpalette - Earth Dreams - ersetzt. Sie ist mit einem intelligenten variablen Zylindermanagementsystem (Variable Cylinder Management) ausgestattet. Unter der Haube des MDX befindet sich also ein 3,5-Liter-V6-Motor, der 290 PS leistet. und 362 Nm maximales Drehmoment, das sind 10 PS weniger als im Vorjahr.

Der Motor ist mit einem Sechsgang-Automatikgetriebe verbunden, das für dieses Modell die einzige Option bleibt. Aufgrund des geringeren Gewichts des Fahrzeugs und der Motorgröße ging der Kraftstoffverbrauch jedoch leicht zurück. Bislang waren es 14,7 l / 100 km in der Stadt und 11,2 l / 100 km auf der Autobahn. Die Kraftstoffeffizienz des Acura MDX 2014 wird bei Modellen mit Allradantrieb auf 13,07 l / 100 km in der Stadt und 8,7 l / 100 km auf der Autobahn geschätzt. Bei Modellen mit Frontantrieb beträgt der Verbrauch in der Stadt 11,8 l / 100 km und auf der Autobahn 8,4 l / 100 km. Die Version mit Frontantrieb wurde erstmals vorgeschlagen. Sie war die Antwort auf die Anforderungen der Käufer, da nicht alle ein Auto mit Allradantrieb brauchen. Es gibt genug Autobesitzer, die ein Modell mit reduziertem Gewicht und Frontantrieb bevorzugen.

Die Ingenieure von Acura haben besonderes Augenmerk auf die Weiterentwicklung des proprietären Systems des intelligenten Super Handling mit Allradantrieb gelegt. Das System selbst bremst die Schleifräder mit dynamischer Beschleunigung ab und verteilt das Drehmoment in Abhängigkeit von der dynamischen Belastung der Achsen. In verschiedenen Situationen variiert die Umverteilung im Verhältnis von 90/10 bis 30/70 zur Vorder- / Hinterachse und kann sich auch vollständig entlang der Seiten der Längsachse bewegen. Die Aggressivität des SH-AWD-Systems sowie die Lenkkraft können durch das integrierte integrierte Dynamics Control System (IDS) korrigiert werden, das für die Dämpfung sorgt. Das System ermöglicht das Arbeiten mit drei Modi: Normal, Sport und Komfort.

Fügen sie einen kommentar hinzu