Alfa romeo 145

Alter Spitzengang 1995 - Alfa Romeo 145

Die dreitürige Alfa Romeo 145-Heckklappe wurde erstmals im Juli 1994 eingeführt, die fünftürige Version 146 sechs Monate später. Hergestellt auf der Basis von Bravo / Brava-Hatchbacks der Zentrale von FIAT. Diese Autos haben gemäß der neuen Politik der gemeinsamen Plattformen des FIAT-Konzerns, die das italienische Unternehmen kontrolliert, den populären Alfa Romeo 33 ersetzt.

Auto für den aktiven Alltag: Pendeln zur Arbeit, Hütte, geschäftlich. Es ist das beliebteste und begehrteste Modell der Firma. Vorderrad-Heckklappe untere Mittelklasse (Golf-Klasse). Motor - Benzin. Installiert an 2 Kerzen am Zylinder. 5-Gang-Schaltgetriebe. Allrad-Einzelradaufhängung. Getriebe - manuell.

Die ersten Versionen des 145 waren mit Motoren ausgestattet, die auf der 33. mit einem Hubraum von 1,3, 1,5 und 1,7 Litern installiert waren, sowie eine leicht modifizierte Version mit 16 Ventilen. Daher war dieses Modell anfangs nicht besonders beliebt - da es 200 kg schwerer war als sein Vorgänger, erreichte es seine ausgezeichnete Dynamik und Steuerbarkeit nicht. Im Januar 1996 änderte sich die Situation jedoch dramatisch, als die Top-Versionen von Alfa Romeo 145 QV und Alfa Romeo 146ti mit einem erzwungenen 2,0-Liter-Motor und fortschrittlicher Aerodynamik lancierten.

Das Dreitürer-Modell Alfa Romeo 145, das mit einem Zweilitermotor mit 16 Ventilen im Zylinderkopf und einer Zündanlage mit Doppelkerzen ausgestattet ist, ist im Marktsegment der Personenkraftwagen der Mittelklasse keine Neuheit mehr. Dieses Modell wird von der Motronic M2 103-Motorschubsteuerung von Bosch gesteuert und erreicht Geschwindigkeiten von 210 km / h.

Dynamische Eigenschaften des 145th: kompakte, geräumige Karosserie mit leicht umwandelbarem Kofferraum, ansprechendem Design, kraftvollen Motoren, guter Rundumsicht, verschiedenen Sicherheitsfunktionen sowie zentraler Verriegelung von Türen, elektrischen Fensterhebern und der Diebstahlsicherung machen das Auto zum Vorreiter. Das Auto fällt dem Fahrer nie aus. Sie müssen sich nicht über den mangelnden Komfort beim Fahren beschweren.

Eine sportliche, gut gehaltene Federung mag etwas hart erscheinen, aber dies ist eine Bezahlung für das „männliche“ Image der Marke Alfa Romeo, deren ausdrucksstarke Modelle traditionell mit einem V-förmigen Lufteinlassetikett versehen sind. Die schlanke, keilförmige Form und das sportliche Erscheinungsbild des Modells 145 werden durch stilvolle, bündig mit den Bögen der Radflügel ausgekleidet und in die ebenen Seitenwandtürgriffe eingelassen. Das ausgereifteste 150-Liter-Allrad-Modell 145 Cloverleaf erreicht aus dem Stand heraus eine Geschwindigkeit von 100 km / h in 8,4 Sekunden.

Auf Erfolg aufgebaut, veröffentlichte das Unternehmen im März 1997 neue Versionen mit 16-Ventil-Doppelfunkenmotoren (Doppelfunken) mit 1,6 und 1,8 Litern, die den traditionellen Alfa-Romeo-Motorboxer ersetzten. "installiert am Modell" 33 ".

Neben neuen Motoren erhielten diese Modelle auch ein neues Getriebe, verbesserte innen- und vorderseitig belüftete Scheiben. Seitdem ist der Fahrerairbag für beide Fahrzeuge Standard.

Im Mai 1998 kamen die aktualisierten Versionen "145" und "146" mit Motoren des Alfa-Romeo 156 1.8 und 2.0 TS 16v mit einer Leistung von 144 und 155 PS heraus. mit variabler Einzugsweggeometrie. Das Gamma der aktualisierten Modelle "145" und "146" umfasst nun fünf Motoren: fünf 16-Ventil-Benziner mit einem Volumen von 1,4, 1,6, 1,8 und 2,0 Litern sowie einen 1,9-Liter-Motor Turbodiesel. Es ist eine einzelne Nockenwellenwirbelkammer mit einem Zylinderkopf aus Leichtmetall. Alle diese Motoren sind ausschließlich mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe gekoppelt.

Die aufgerüstete Version der 145. wurde in Europa sofort sehr beliebt, was sich jedoch nicht negativ auf den Umsatz auswirkte. Etwa zur gleichen Zeit erscheint die 2,0-Liter-Turbodieselversion.

Das Design der Autos sowie das Design aller neuesten Alfa-Romeo-Modelle wurde von den "lokalen Handwerkern" aus dem "Centro Style Alfa-Romeo" entwickelt. Autos deutlich jünger mit neuer Optik und Kühlergrill im Stil des neuesten 166. Modells. Äußere Unterschiede zu früheren Versionen sind folgende: neue, in Wagenfarbe lackierte Stoßfänger, ein neuer Kühlergrill, der jetzt nicht aus zwei dreieckigen Gittern, sondern aus sechs bogenförmigen Schnitten unterschiedlicher Größe besteht, ein neues Felgenmuster und neue Seitenschweller aus Kunststoff.

Nach wie vor macht der aggressive, räuberische "Schnabel" mit einem Firmenlogo auf sich aufmerksam. Die Linien der Karosserie wurden modern weich und glatt, sie zeichnen sich durch eine hohe Gürtellinie mit zwei Versteifungsrippen an den Seiten aus. Volumetrischer und geräumiger Kofferraum öffnet sich von innen. Im Sinne moderner Trends wird besonderes Augenmerk auf die Sicherheit von Fahrer und Insassen gelegt. Die Autos haben eine verstärkte Karosserie mit Seitenrippen und sind mit Airbags ausgestattet.

Auf der Autosalon in Turin fand im Jahr 2000 die Premiere der neuen Modelle der 147-Serie statt und ersetzte den dreitürigen Alfa 145-Heckklappe.

Fügen sie einen kommentar hinzu