Alfa romeo 4c

Kannst du einen Alfa Romeo 4C fahren?

Die größte Automobilmesse in Genf 2013 wurde zum ersten Auftritt des neuen Modelljahres des Alfa Romeo 4C 2014 - ein bedeutendes Ereignis für die Welt der Sportwagen und allgemein für die bekannte italienische Marke. Das Konzept dieses Autos wurde im Frühjahr 2011 ebenfalls in Genf gezeigt. Im Oktober 2012 wurde bekannt, dass das Auto in Serie gehen wird.

Alfa Romeo 4C

Alfa Romeo 4C (Body Code 970) ist ein kompakter zweisitziger Sportwagen. Der Name des Autos erhielt durch die Anzahl der Zylinder im Motor sowie den Alfa Romeo 6C in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts und den Alfa Romeo 8C Competizione in den späten 2000er Jahren. Der 4C ist sofort als wahrer Vertreter von Alfa Romeo erkennbar und zeichnet sich durch eine Kombination aus beeindruckender Leistung und geringem Gewicht aus.

Der High-Tech-1,75-Liter-Vierzylindermotor, dessen Block komplett aus Aluminium besteht, ist für die Eigenschaften des Coupés verantwortlich. Der Motor kann 240 PS entwickeln und 350 N · m Spitzendrehmoment. Ein würdiger Leistungsindikator ist der Vorteil einer effizienten Turboaufladung, getrennt für Einlass- und Auslassventile, einer variablen Ventilsteuerung und einer optimierten Einlass- und Auslassvorrichtung. Nach Angaben des Entwicklers stehen 80 Prozent des Motordrehmoments aus 1.700 Umdrehungen pro Minute vor Ort zur Verfügung. Angesichts des geringen Trockengewichts des Modells reicht die Motorleistung aus, um das Coupé in 4,5 Sekunden von 0 auf 100 Stundenkilometer zu beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 250 km / h begrenzt, jedoch wurden die Urheber hier von Sicherheitsüberlegungen geleitet.

Der Motor ist mit einem 6-Gang-TCT-Doppelkupplungsgetriebe gekoppelt. Wie bei jedem Sportwagen steht die Fahrfreude an erster Stelle, so dass der Fahrer mit Hilfe der Lenkradblätter die Gänge schalten kann.

Das Hauptmerkmal des Alfa Romeo 4C ist seine Masse geworden. Aufgrund seines breiten Einsatzes beim Bau von Kohlefasern und Aluminium wiegt das Auto nur 952 kg. Ein Vollcarbon-4C-Monocoque wiegt 65 Kilogramm. Die Hilfsrahmen, Fahrgestellteile, Diffusor und Dachverstärkungen bestehen aus Aluminium. Durch die Ablehnung von Stahlelementen konnte das Fahrzeuggewicht um 20% reduziert werden. Auch die 4C-Sitzgestelle sind aus Gründen der Gewichtsreduzierung aus Kohlefaser und Fiberglas gefertigt.

Alfa Romeo 4C

Das Coupé präsentiert LED-Scheinwerfer und schöne Leichtmetallfelgen: "Achtzehnte" vorne, "Neunzehnte" hinten. Standardmäßig ist die Karosserie rot Alfa Red, aber auch das Auto ist in einem selteneren weißen Carrara White lackiert.

Das vordere 4C verfügt über eine Einzelradaufhängung an Doppelquerlenkern, hinten befinden sich McPherson-Racks. Eine solche ungewöhnliche Lösung (bei herkömmlichen Fahrzeugen befindet sich die MacPherson-Federung vorne), gepaart mit einer geringen Masse und fehlender Servolenkung, sollte nach Meinung der Entwickler zum bestmöglichen Fahrverhalten führen. Trägt auch zu diesem hinteren Differential mit mechanischer Verriegelung bei und deaktiviert das Stabilisierungssystem vollständig. Gute Bremsen (von 100 km / h bis 0 stoppt das Auto bei 36 Metern) werden von Brembo-Bremsen mit Vierkolben-Bremssätteln und Pirelli P Zero-Reifen mit unterschiedlichen Durchmessern und Breiten vorn und hinten geboten.

Das Alfa DNA-Schubsteuerungssystem, das das Verhalten von Motor, Bremsen, Lenkung, Gasansprechverhalten, Federung und Getrieben steuert, verfügt neben Dynamic, Normal und All Weather über einen neuen speziellen Sportmodus - Race, bei dem das Stabilisierungssystem ausgeschaltet ist vollständig. Das digitale Instrumentenbrett zeigt nur Informationen an, die sich auf den ausgewählten Modus beziehen, und ändert aufgrund dessen die Farbe: Gelb ist ein Rennen, Rot ist ein Lautsprecher, Grau ist normal, Blau ist Allwetter.

Fügen sie einen kommentar hinzu