Bentley continental flying spur

Ich habe den billigsten Bentley Flying Spur in den USA gekauft !!

Das Auto namens Bentley Continental Flying Spur wurde erstmals 1957 vorgestellt. Damals war es eine Luxuslimousine, die auf der Basis der Rolls-Royce Silver Cloud gebaut wurde. Der Name des Modells "Flying Spur" (übersetzt aus dem Englischen als "Flying Spur") steht in direktem Zusammenhang mit der britischen Heraldik. Der fliegende Sporn wurde auf dem Familienwappen des alten schottischen Clans Johnston dargestellt. Die Idee, der Bentley-Limousine einen solchen Namen zu geben, gehörte Harold T. Johnston. Zu dieser Zeit war er leitender Direktor des Bodywork Studios H.J. Mulliner, der an der Entwicklung der Karosserie für den Bentley Flying Spur beteiligt war. Im Gegensatz zur heraldischen Bedeutung von "fliegenden Sporen" hat der Begriff Continental eine andere Bedeutung. Er betont, dass die Continental Flying Spur-Limousine für komfortable Fernreisen in Kontinentaleuropa entwickelt wurde. Die 1957 Flying Spur Limousine war mit einem 6,2-Liter-V8-Motor ausgestattet. Die Veröffentlichung der Flying Spur-Probe dieser Jahre wurde 1966 eingestellt.

Die neue Ära des Bentley Continental Flying Spur begann erst 2005. Tatsächlich war es eine viertürige Version des Bentley Continental GT Coupés. Sie wurde als schnellste Luxuslimousine der Firma Bentley eingeführt. Genau wie der Continental GT wurde er auf Basis der Plattform von Volkswagen D gebaut. Das Außendesign des Flying Spur unterscheidet sich nicht wesentlich von seinem GT-Kollegen. Wir stellen jedoch fest, dass es noch beeindruckender wirkt, weil es viel länger geworden ist. Der Radstand der Limousine beträgt 3065 mm, die Länge des Autos 5 307 mm, die Breite 1 918 mm und die Höhe 1 479 mm. Die Karosserie besteht aus Stahl, was das Gewicht des Wagens von 2,5 Tonnen erklärt.

Unter der Haube des neu gebauten Continental Flying Spur befand sich ein 6-Liter-W12-Motor mit zwei Turboladern. Die Leistung dieses Aggregats beträgt 560 PS. mit einem maximalen Drehmoment von 650 Nm. Damit kann ein schweres Auto in nur 5,2 Sekunden auf 100 km / h beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit des Bentley Continental Flying Spur beträgt 314 km / h.

Der Bentley Continental Flying Spur verfügt über einen Allradantrieb mit Torsen-Sperrdifferential. Die Limousine ist mit einem 6-Gang-Automatgetriebe ZF 6HP26 ausgestattet. Das Auto hat eine Luftfederung (vorne - Doppelhebel, hinten - Mehrfachhebel) mit Stabilisatoren.

Das Interieur einer Luxuslimousine ist hervorragend. Hier und hochwertige Lederbesätze und Holzeinsätze - alles, um die Augen der Insassen zu erfreuen. Ein hoher Komfort ermöglicht es Ihnen, Ihren Aufenthalt auch bei langen Reisen in dieser ganzen Pracht zu genießen.

Im Standard-Fahrzeug sind fast alle möglichen Ausstattungsmerkmale enthalten, nämlich: Antiblockiersystem (ABS); Traktionskontrolle; Notbremsassistent (Bremsassistent); Bewegungsstabilisierungssystem (ESP); elektronische Bremskraftverteilung (EBD); Reifendrucküberwachung; Fahrer- und Beifahrerairbags sowie Seitenairbags; elektrische Frontscheiben; elektrische Heckscheiben; beheizte Spiegel; elektrische Spiegel; Klimakontrolle; Bordcomputer; Parksensoren; automatische Aufnahme von Scheinwerfern; Navigationssystem; Regensensor; Servolenkung; beheizte Vordersitze; beheizte Rücksitze; einstellbare Fahrersitzhöhe; Sitzhöhenverstellung für Passagiere; elektrischer Fahrersitz; elektrischer Beifahrersitz; elektrische Rücksitze; Fahrersitz mit Massagefunktion; Beifahrersitz mit Massagefunktion; Rücksitze mit Massagefunktion; belüfteter Fahrersitz; belüfteter Beifahrersitz; Hinterlüftete Sitze; Zentralverriegelung; Alarmsystem; Wegfahrsperre; elektronisches Schlüsselidentifikationssystem; Audiosystem; Leichtmetallfelgen; Körperfarbe Stoßfänger; Xenon-Scheinwerfer; Scheinwerferwaschanlage.

Zur Liste der Optionen gehört eine Luke, die optional mit einem elektrischen Antrieb ausgestattet werden kann.

Derzeit wird der Bentley Continental Flying Spur im Bentley-Werk in Crewe (England) montiert. Bis 2006 wurde der Wagen im Volkswagenwerk in Dresden montiert. Dies war darauf zurückzuführen, dass zu diesem Zeitpunkt die Möglichkeit fehlte, das Auto vollständig im Werk in Crewe abzuholen. Im Jahr 2006 wurden jedoch alle notwendigen Voraussetzungen für die Montage des Flying Spur in Crewe geschaffen.

Der Hauptkonkurrent des Bentley Continental Flying Spur ist der Mercedes-Benz S 65 AMG.

Fügen sie einen kommentar hinzu