Bmw 1er serie

BMW 1er-Reihe (F20) 4K | POV-Testlauf # 087 Joe Black

Die Weltpremiere des kleinsten Mitglieds der BMW-Familie fand 2004 statt. Die 1er-Serie (E87) ist eine fünftürige Heckklappen-Golfklasse mit längsgesteuertem Motor. Ein kleines, elegantes Auto mit unverwechselbarem, ansprechendem Design. In Deutschland erhältlich. Hauptkonkurrenten sind Audi A3 und Volkswagen Golf.

BMW 1er-Serie 2004

Das ungestüme und anmutige Erscheinungsbild der 1er-Serie behält die traditionellen Merkmale der Marke BMW. Eine lange Kapuze, kurze Überhänge und verlängerte Seitenlinien unterstreichen den sportlichen Look des Autos. Ein stilvoller Frontstoßfänger, der allmählich über die Seitenwand strömte, charakteristische Doppelscheinwerfer und ein fast vertikaler Markengrill machten das Auto jederzeit und überall erkennbar.

In den Umrissen des Körpers gibt es keinen spitzen Winkel, der die beste dynamische Leistung garantiert. BMW 1er hat einen hervorragenden Luftwiderstandsbeiwert von nur 0,29. Dank des beeindruckenden Radstands (2,66 m) verfügt das Auto über hervorragende Fahreigenschaften. Drehdurchmesser beträgt nur 10,7 Meter.

Wenn der Stahlkörper "edinichki" einzigartig ist, besteht die Füllung aus einem Mix von Einheiten verschiedener Modelle. Die vordere Alu-Federung McPherson - aus den neuen "five", die hintere "Multi-Link" - aus dem "Treshki". Darüber hinaus bestehen die hinteren Arme nicht aus Aluminium, sondern aus Stahl.

Der Hersteller positioniert dieses Modell ausschließlich als Viersitzer. Der Innenraum ist makellos und streng. Die Frontplatte ist dem Funktionsteil des Fahrers vorbehalten. Der ideale Standort der Geräte, die optimale Funktionsauswahl und die bequeme Verteilung um das Lenkrad garantieren Fahrspaß. Die Lenksäule ist nur in der Höhe verstellbar - die Abfahrt kann nicht geändert werden. Die Landung ist niedrig, die Beine nach vorne gestreckt, und die Schwellerlinie erstreckt sich auf Schulterhöhe. Durch eine Vielzahl von Sitzverstellungen können Fahrer jeder Höhe die optimale Passform finden. Der Zündschlüssel - Kunststoff-Schlüsselbund - wird in einen speziellen Schlitz an der Frontplatte eingesetzt. Darüber befindet sich der Starterknopf. Der Schlüssel kommt übrigens ohne Batterie aus: Die Batterie wird durch den Steckplatz aufgeladen.

Der Gepäckraum bietet Platz für 330 Liter und bei umgeklapptem Rücksitz erhöht sich das Volumen auf 1.150 Liter. Es ist bemerkenswert, dass die Rückseite des hinteren Sofas separat gefaltet wird.

BMW 1er-Serie 2004

Die Einzigartigkeit dieses Modells ist der Hinterradantrieb. Alle Wettbewerber haben eine Front. Symmetrisches Markenwägen: Die Masse wird zwischen den Achsen im Verhältnis 50/50 aufgeteilt. In seiner Klasse ist der BMW 1-Series das einzige Fahrzeug, dessen Motor in Längsrichtung angeordnet ist, wodurch das Fahrzeug einen niedrigen Schwerpunkt und optimale Traktion erhält.

Anfangs bot die Reihe der Triebwerke drei Benzinmotoren an: 1,6 l (116i) / 115 PS; 2,0 l (120i) / 150 PS; 2,0 Liter (118i) / 130 PS Zwei Diesel: 2,0 Liter (120d) / 163 PS und 2,0 Liter (118d) / 122 PS

Im Jahr 2005 wurde der Benzinmotor mit einem 3,0-Liter-Motor mit einer Leistung von 265 PS aufgefüllt.

Die Basisversion der BMW 1er Reihe ist mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgestattet. Das optionale Sechsgang-Automatikgetriebe sorgt für komfortables Fahren bei gleichzeitig hoher Manövrierfähigkeit des Fahrzeugs. Es kombiniert maximales Drehmoment beim Start mit niedrigeren Drehzahlen und geringerem Energieverbrauch bei hohen Geschwindigkeiten. Aktive Lüfter können mit Steptronic manuell schalten.

Die BMW 1er-Reihe ist mit einer ganzen Reihe aktiver Sicherheitssysteme ausgestattet, darunter DSC (Dynamic Stability Control), DTC (Dynamic Traction Control), DBC (Dynamic Brake Control) und elektronische Differenzialsperren (EDS). Neben den Standard-Airbags gehören auch die oberen Airbags zur Serienausstattung. Optional kann das Auto mit „sportlichen“ Sitzen mit verstellbarer Rückenlehne, akustischen Parksensoren und Bi-Xenon-Scheinwerfern ausgestattet werden. Die Liste umfasst auch eine Kombination mit dem Bluetooth-System, die Möglichkeit, ohne Schlüssel zuzugreifen, sowie sprachaktivierte Radio- und Navigationssysteme.

Die Weltpremiere der BMW 1er-Serie in der Dreitürer-Karosserie mit neuen Motoren, Änderungen im Außendesign und einem neu gestalteten, attraktiven Interieur fand während der Eröffnung des Internationalen Automobil-Salon in Genf im März 2007 statt.

BMW 1er Serie 2007

Besondere Aufmerksamkeit verdient die Reihe der Aggregate. Die leistungsstarken Vierzylinder-Ottomotoren verwenden das Double Vanos-Ventilbetätigungssystem, die Valvetronic-Technologie und das Ventilpositioniersystem. Es werden vier Benzinmotoren angeboten: 1,6 Liter (116i) / 116 PS; 2,0 Liter (118i) / 136 PS; 2,0 Liter (120i) / 156 PS und die stärksten 3,0 Liter (130i) / 265 PS

Dieselmotor nur ein 2,0 Liter (120d) / 177 PS Es ist überraschend "reaktionsschnell" bei niedrigen Drehzahlen und bietet hervorragende Leistung und Drehmoment. Der gesamte Motorblock besteht aus Aluminium und hat sein Gewicht um bis zu 20 kg reduziert. In der Standardausführung ist der 4-Zylinder-Dieselmotor mit einem Brake Energy Regenerationssystem mit Auto Start Stop-Funktion (Bremsenergie durch Regeneration) ausgestattet.

Mit allen Motoroptionen in der Basis ist die BMW 1-Serie mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgestattet. Optional können die Motoren mit einem Sechsganggetriebe inklusive Steptronic-Funktion kombiniert werden.

Der Auftritt ist noch energetischer und athletischer geworden. Die Umrisse der Scheinwerfer an der Stoßfängerseite nahmen eine neue Form an, die Umrandung der Scheinwerfer wurde dunkler, der Lufteinlass im unteren Teil der Frontschürze wurde breiter, der Spoilersaum wurde verstärkt, eine neue Dekorblende wurde installiert.

Das Auto im Dreitürer hat nur zehn Pfund an Gewicht verloren. Die Abmessungen der 3-Türer-Version unterscheiden sich in keiner Weise von der Größe der 5-Türer-Version. So sind die Fondpassagiere nicht schlechter. Im Vergleich zum Vorgänger gibt es kaum Veränderungen in der Kabine. Richtig, erleichterte das Landen-Aussteigen von Fahrer und Beifahrer, weil die Türen viel breiter geworden sind. Die Ablehnung der hinteren Türen hatte keinen Einfluss auf die Sicht. Durch die größere Glasfläche ist es sogar etwas besser geworden.

Der untere Teil der Frontplatte und die Türverkleidung wurden erheblich bearbeitet. Das innere Element der Türverkleidung zwischen der Schwellerlinie und der Armlehne hat eine neue, elegante Form erhalten und besteht jetzt aus demselben Material wie das zentrale Stoff der Sitzpolsterung. Die Taschen und die Handschuhbox, die in die Polsterung der Türen eingebaut sind, harmonieren durch ihre sanft geschwungenen Formen mit den Linien des Innenraums und sind zudem geräumiger geworden.

BMW 1er Serie 2007

Das Debüt des BMW 1er Coupés fand im September 2007 auf der Internationalen Automobil Ausstellung in Frankfurt statt. Der BMW-Automobilkonzern hat ein Werk in Leipzig (Deutschland) ausgewählt, um ein 1er-Coupé zu montieren. Das Coupé wird das dritte Modell sein, das von diesem Fließband kommt. Jetzt gibt es bereits drei Dreitürer 1er und 3er Limousinen.

Das BMW 1er Coupé unterscheidet sich mit seiner langen Front, der nach hinten gerichteten Kabine und dem kurzen Heck deutlich von der Konkurrenz. Das Äußere wird den Blick mit dynamischen Oberflächen, ausdrucksstarker Schulterlinie, entwickelten Radhäusern und langen Türen ohne Rahmen erfreuen. Ein Merkmal dieses Coupés ist der Hinterradantrieb und 4 Sitze für die Passagiere in der Kabine gemäß Schema 2 + 2.

2008 sah das Licht das kompakte Viersitzer-Cabriolet (E88), das auf Basis der BMW 1er Serie entwickelt wurde. Das Cabriolet wurde nach fünf- und dreitürigen Heckklappen sowie einem Coupé der vierte Vertreter der BMW 1er-Baureihe.

Das Designkonzept spiegelt die Eigenheiten der Marke wider: eine elegante Silhouette, kraftvolle Radhäuser, eine ausgeprägte Schulterlinie. Die flache Schwellerlinie und die große Entfernung von Fahrer und Beifahrer zur Windschutzscheibe stellen ein einzigartiges Fahrerlebnis eines BMW Cabrio dar. Das Auto ist mit einem Verdeck ausgestattet, das mit einem elektrohydraulischen Antrieb ausgestattet ist. Im Standard-Set kann die Platte in Schwarz oder Dunkelbraun bestellt werden. Moonlight Black, eine zusätzliche Version, besteht aus anthrazitfarbenem Stoff mit gewebten glänzenden Metallfäden und schillerndem Silber in der Sonne. Der Antrieb des Verdecks wird bei Geschwindigkeiten von bis zu 40 km / h aktiviert und öffnet oder schließt sich innerhalb von 22 Sekunden.

Elemente des Interieurs bestehen erwartungsgemäß aus sehr angenehm aussehenden und taktilen Materialien. Der Salon kann optional mit einer infrarotreflektierenden Hautbeschichtung versehen werden, wodurch die Oberflächenerwärmung durch direkte Sonneneinstrahlung erheblich reduziert wird. Dafür dank der Technologie der Sun Reflective Technology, durch die die Haut reflektiert, anstatt die Sonnenstrahlen zu absorbieren. Das Klimatisierungssystem wurde weiter verfeinert, und zwar ausschließlich für das Fahren im offen-geschlossenen Fahrerhausmodus. Während der Fahrt im Normalmodus lesen Klimasensoren Informationen von Sensoren innerhalb der Kabine. Beim Umschalten in den offenen Fahrmodus werden die Außentemperatur- und Sonnenaktivitätssensoren abgelesen, um das System auf eine angenehme Belüftung einzustellen.

BMW 1er Serie 2008

Der Kofferraum ist natürlich nicht beeindruckend groß, aber wenn das Dach angehoben wird, hat es ein Volumen von 305 Litern, und mit einer offenen Oberseite ist es kleiner - 260 Liter. Die Funktionalität der Kabine verbessert das optionale Schiebedach auf der Rückseite des Rücksitzes. Eine einzigartige Gelegenheit für diese Fahrzeugklasse, lange Gegenstände in die Kabine zu laden.

Das Cabriolet ist wie die meisten BMW-Automobile mit dem BMW EfficientDynamics-System ausgestattet, das es ermöglicht, den Kraftstoffverbrauch und die Menge an schädlichen Emissionen in die Atmosphäre deutlich zu reduzieren. Auf der Instrumententafel befindet sich eine spezielle Anzeige, die Sie darüber informiert, wann Sie hoch oder runter schalten müssen, um den Kraftstoffverbrauch zu senken.

Das Motorenangebot ist umfangreich und umfasst vier Benzinmotoren mit 143 bis 306 PS. Die bescheidenste Benzinversion des 118i verfügt über eine zuversichtliche Beschleunigungsdynamik: Von null auf 100 km / h beschleunigt er in 9,3 Sekunden, wobei die Höchstgeschwindigkeit 210 km / h beträgt. Die praktischste Version des 125i mit einem 3,0-Liter-218-PS-Benzinmotor. Das Flaggschiff des BMW 135i mit einem Sechszylinder-Reihenmotor und zwei Turbinen schießt in nur 5,6 Sekunden auf „Hundert“ und beschleunigt auf künstlich begrenzte 250 km / h. Es gibt zwei Dieselmotoren: einen 2,0-Liter-Turbodiesel, der 177 PS entwickelt leistungsstärker 2,0 l / 204 PS

Das Basisfahrzeug ist mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgestattet. Als Option für alle Versionen der vorgeschlagenen sechsstufigen "Automatik" mit der Möglichkeit des manuellen Modus Steptronic.

Alle Fahrzeuge in der Basis sind bereits mit einer elektrischen Servolenkung ausgestattet. Die elektrische Servolenkung ist mit variablen Kraft- und Übersetzungsverhältnissen ausgestattet. Optional wird das Aktivlenkungssystem angeboten, das die Lenkreaktion noch präziser macht. Trotz des Hinterradantriebs verfügt das Fahrzeug über ein ausgezeichnetes Gleichgewicht und ein scharfes Fahrverhalten, und das eingebaute Stabilisierungssystem DSC lässt das Fahrzeug auch auf rutschigen Straßen nicht außer Kontrolle geraten.

BMW 1er Serie 2008

Das Cabriolet ist mit einem Inversionssensor ausgestattet, der bei einem unvermeidlichen Überschlag die Gurte vorspannt und zwei Rohrrahmen hinter den hinteren Kopfstützen entfaltet. Die Frontsäule und die Windschutzscheibenstruktur sind zusätzlich verstärkt, um zusätzlichen Schutz zu bieten. Zur Grundausstattung gehören zwei weitere Front- und zwei Seitenairbags, die in den vorderen Kopfstützen montiert sind.

Das Debüt der zweiten Generation der BMW 1er-Serie fand im September 2011 auf der IAA in Frankfurt statt. Das erste Publikum wurde als Fünftürer präsentiert. Die Größe des Autos stieg gegenüber der Vorgängergeneration leicht an. Die Länge stieg um 85 mm (4324 mm), die Breite um 17 mm (1765 mm), der Radstand wurde um 30 mm (2690 mm) breiter. Die vordere Spur hat 51 Millimeter hinzugefügt, die hintere um 72 mm. Die Höhe hat sich nicht verändert - 1421 mm.

Die Zunahme der Größe erlaubte es, den Innenraum des Schrägheckflügels zu vergrößern. In den Beinen der Fondpassagiere ist die Kabine um 21 mm freier geworden, der Gepäckraum hat sich um 30 Liter erhöht und steht jetzt bei 360 Litern. Mit umgeklappten Rücksitzen erhöht sich das Volumen auf 1.200 Liter. Der Rücksitz klappt im Verhältnis 40/20/40. Die Kabine verfügt über eine Vielzahl von Fächern für Dinge, Regale und Getränkehalter.

Designer und Designer des Unternehmens haben versucht, das vorhandene Design so weit wie möglich zu erhalten, gleichzeitig aber das Auto besser und interessanter zu machen. Im Außenbereich liegt der Schwerpunkt auf Scheinwerfern, einem "muskulösen" Stoßfänger und breiten Radhäusern. Das Gefühl von Kompaktheit und Sportlichkeit erzeugt eine lange Motorhaube, einen großen Radstand und eine abfallende Dachlinie.

Für die potenziellen Käufer des Modells, die sich auf der Straße abheben möchten, haben die Bayern zwei spezielle Versionen des Fließheck-Modells vorbereitet: Sport Line und Urban Line. Der erste im Strom von "Nachbarn" entlang des Förderers ist leicht zu unterscheiden durch die vertikalen Lamellen des Kühlergrills, die horizontalen Lamellen im vorderen Stoßfänger, die hintere Stoßfängerabdeckung und die "Kappe" des Auspuffrohrs, hergestellt in glänzendem Schwarz. Die Urban Line-Version unterscheidet sich wiederum von anderen Modifikationen des neuen Produkts mit den gleichen Elementen, doch diesmal sind sie mit weißer Emaille bemalt. Für jede dieser Optionen müssen Sie zusätzlich zahlen.

BMW 1er Serie 2011

Die Urban Line-Version unterscheidet sich neben dem Exterieur auch durch die Polsterung des Innenraums mit einer Kombination aus Leder und Stoff, "Casting", einem Lederlenkrad und Einlagen für Acrylglas in Weiß und Schwarz im Innenraum. Die Sport Line-Version unterscheidet sich von anderen Versionen des Track-Stoffinnenraums mit roten Nähten, 16-Zoll-Leichtmetallrädern in einem anderen Design als der Urban Line-Version, demselben Lederlenkrad und schwarzen polierten Einsätzen an Armaturenbrett, Mittelkonsole und Türen.

Das aktualisierte Interieur zeichnet sich durch eine neue Mittelkonsole aus, die deutlich größer geworden ist. Die Mittelkonsole kann durch ein einziehbares LCD-Farbdisplay des optionalen iDrive-Systems der neuesten Generation ergänzt werden. Im Allgemeinen hat die Qualität der Verkleidungsmaterialien zugenommen und die Aufmerksamkeit für Details wurde erhöht.

Zum ersten Mal werden in der BMW 1er-Serie Motoren einer neuen Generation mit BMW TwinPower Turbo-Technologie eingesetzt. Der Käufer kann zwischen 1,6-Liter-Ottomotoren wählen: BMW 116i mit 136 PS. und der BMW 118i mit 170 PS. Auch modifizierte Dieselmotoren sind erhältlich: der 2,0-Liter-BMW 116d mit 116 PS, der BMW 118d mit 143 PS und der BMW 120d mit 184 PS. Wenig später eine Spezialversion des Dieselmotors BMW 116d EfficientDynamics Edition, 116 PS. und 1,6 Liter Volumen, ausgestattet mit einer neuen Kraftstoff sparenden Technologie, mit der die CO2-Emissionen in die Atmosphäre auf 99 g / km reduziert werden können. Für alle Modifikationen steht ein Sechsgang-Schaltgetriebe sowie ein neues Achtgang-Automatikgetriebe zur Verfügung.

Alle Motoren sind mit einem Start-Stopp-System ausgestattet, mit dem Sie den Motor bei kurzen Stopps automatisch abschalten und auch automatisch und sehr schnell starten können. Dies reduziert den Kraftstoffverbrauch erheblich.

BMW 1er Serie 2011

Deutlich verbesserter Komfort und einzigartige Fahreigenschaften werden durch Hinterradantrieb, längs eingebaute Motoren, eine perfekt ausbalancierte Gewichtsverteilung und die Verwendung fortschrittlicher Technologien im Unterwagen gewährleistet. Der BMW 1er 2012 ist mit einer vorderen Doppelgelenkfederung mit Federbeinen, einer Fünflenker-Hinterradaufhängung sowie einem äußerst präzisen Lenkmechanismus mit elektromechanischem Verstärker ohne Einfluss des Antriebs ausgestattet. Als Option wird eine einstellbare Sportlenkung angeboten.

Zur Serienausstattung der neuen BMW 1er-Serie gehören das Dynamic Stability Control (DSC) -System (insbesondere ABS und Stability Control System), ein Bordcomputer, eine Reifenschadenanzeige, ein Start- und Stopp-Taster für den Motor sowie eine Zentralverriegelung für die Wegfahrsperre , elektromechanische Servolenkung, Zweiwege-Lenkrad, Klimaanlage, bewegliche Mittelarmlehne der Vordersitze, beheizbare Vordersitze, Audiogerät der Kopfeinheit mit Radio und CD-Player Telem, Leisten auf dem Dach in Wagenfarbe, Nebelscheinwerfer und beheizte Spiegel.

Die Sicherheit ist traditionell hoch. Das Auto ist mit einer umfassenden Palette an Schutzausrüstung ausgestattet, einschließlich Front- und Seitenairbags sowie Vorhangairbags.

Wenig später schlossen sich ein Dreitürer, ein zweitüriges Sportcoupé und ein Cabrio der zweiten Generation dem fünftürigen Schrägheck an.

Fügen sie einen kommentar hinzu