Bmw 5er reihe

BMW 5er Testfahrt mit Pavel Karin

Die erste Generation der berühmten 5. Serie des bayerischen Konzerns (Factory Body Index E12) debütierte im September 1972. Das klassische Layout der Limousine der Mittelklasse mit ausgeprägten Nasenlöchern unterschied sich durch einen großen Sicherheits- und Zuverlässigkeitsbereich.

BMW E28 1982

Die Autos waren zunächst nur mit Vierzylinder-M10-Motoren mit 2,0 Liter Hubraum und 115 PS ausgestattet. mit einem Vergaser und 130 PS mit einem mechanischen kugelfischer kraftstoffeinspritzsystem, dessen Highlight darin bestand, dass es wie bei einem Dieselmotor eine Hochdruck-Kraftstoffpumpe (Kraftstoffpumpe) verwendete. Dies waren die Modelle 520 und 520i. Ein Jahr später wurde das Modell 525 mit einem 2,5-Liter-Sechszylindermotor (MLO) von 145 PS hinzugefügt. mit einer etwas konvexeren Form der Kapuze. Ab Juni 1974 ist das sparsame Modell 518 mit einem M10-Motor mit 1,8 Liter Hubraum und einer Leistung von 90 PS verschwunden. (1975 und 1980 wurde es sequentiell modernisiert).

Im Juli 1976 wurde das fünfte Modell zum ersten Mal aufgewertet: Mehr als 40 Teile in Design und Design wurden geändert, darunter auch die Marken-Nasenlöcher, und die Motorhaube erhielt eine charakteristische Stanzung, als würde sie über das Dach gezogen - eine Luke, die es könnte hinten anheben. Größere Rückleuchten und ein neues Lenkrad. Sowie ein moderner Rundluftfilter mit austauschbarem Element und Belüftung des Gastanks, dessen Hals in den rechten Flügel überführt wurde.

Das stärkste Modell 528 mit einem 2,7-Liter-Sechszylinder-Vergasermotor MLO mit 170 PS. Ausgestattet mit belüfteten Scheibenbremsen. Erhöhte Motorleistung: "520." - bis zu 115 PS, "525." - bis zu 150 PS. Ein Jahr später wurde beim Modell 520 ein neues 6-Zylinder-Vergaseraggregat M20 mit einem Fassungsvermögen von 122 Litern installiert mit Mit einem Nockenwellenantriebszahnriemen erhielt das Modell 528 das L-Jetronic-Einspritzsystem, wodurch die Leistung auf 177 PS erhöht werden konnte. Außerdem wurde der Ort des Rückspiegels geändert (er wurde auf das vordere Dreieck des Türfensters des Fahrers übertragen). 1978 erschien bei allen Modellen eine Verschleißanzeige für die vorderen Bremsbeläge und ein neuer Stielschalter. Das Leistungsmodell 528 brachte 184 PS

Im Juli 1981 wurde die 5. Serie tief modernisiert (neuer Index). Die Struktur der Karosserie wurde merklich verändert - sie wurde dynamischer, die Verkleidung wurde weniger verchromt, die inneren runden Scheinwerfer wurden reduziert und die Rückleuchten dagegen erhöht. Daher wird dieses Modell sowohl in Russland als auch in Deutschland als Übergangszustand bezeichnet. Die Stoßfänger verwendeten ein anderes Design (später, bei den M5 High-Speed-Modellen, erschienen Designs des Integral-Typs mit entwickelten Spoilern und lackierten die gleiche Farbe wie die Karosserie). Die Gesamtmasse nahm je nach Modell und Zusatzausstattung um 60 bis 90 kg ab.

BMW E34 1989 Jahre

Das Innere der Kabine wurde noch gründlicher überarbeitet - zum ersten Mal erschien die berühmte, für den Fahrer eingesetzte Instrumententafel mit einem engen Layout aller Bedienelemente, was fast modern und nach zwei Jahrzehnten aussieht. Sitze mit anatomischer Form erlangten die charakteristische deutsche Steifigkeit und eine hervorragende seitliche Unterstützung. Zur Verbesserung der passiven Sicherheitstank vor der Hinterachse. Deutlich verbessertes Fahrverhalten durch Verwendung eines ähnlichen Designs der 7er-Serie (E23) einer doppelt gelenkigen Vorderachse mit geneigten vorderen Stoßdämpfergestellen mit einem kleinen positiven Schulterverlauf. Eine neue Generation von zweireihigen Vorderradlagern hat den Wartungsaufwand reduziert. Die Zuverlässigkeit der Bremsen wird aufgrund des größeren Durchmessers und der schwimmenden Konstruktion der Bremssättel erhöht. Beim Hochgeschwindigkeitsmodell (215 km / h), Modell 528i, wurden ein zusätzlicher Bremskraftregler und ein System zur Überwachung des Füllstands aller technischen Flüssigkeiten sowie das bekannte System zur Bestimmung der Wartungszeit installiert. Die Motoren waren mit verbesserten Zünd- und Kraftstoffeinspritzsystemen ausgestattet, die alle Sechszylindermotoren (M20 / 30) auszurüsten begannen, und der 2,0-Liter-M20 begann 125 PS zu entwickeln.

Im März 1983 wurde ein 6-Zylinder-M20-Motor mit einem Hubraum von 2,7 Litern und 129 PS für den nordamerikanischen Markt (Modell 525e) installiert (dies zeichnet sich durch stärker entwickelte Stoßfänger aus). mit dem Einspritzsystem Motronic und ein Jahr später wurde es mit einem Katalysator ausgestattet. 1984 folgte eine weitere Welle von Motorupgrades: Der 1,8-Liter-M10-Motor war beispielsweise mit einer LE-Jetronic-Einspritzung ausgestattet, wodurch die Leistung des 518i-Modells auf 105 PS stieg. Ein neuer 3,5-Liter-Motor MLO 218 PS, der in der Version mit Katalysator nur 185 PS leistete. (aufgrund der geringeren Kompressionsrate) und im Forced-Modell für das Sportmodell M5 - bis zu 286 PS bei 6500 1 / min und 340 Nm bei 4500 U / min. Dies war zu dieser Zeit eines der höchsten Ergebnisse für Motoren normaler Personenkraftwagen.

Die Höchstgeschwindigkeit erreichte 245 km / h. Bereits im September 1983 debütierte das Low-Cost-Modell 524td (9,0 l / 100 km) mit einem MLO-Turbodiesel mit 115 PS, der zwei Jahre später einen weniger teuren, aber zuverlässigen 86-PS-atmosphärischen Dieselkraftstoff auf den 524o brachte.

Die 5. Serie dieser Generation ist aufgrund ihrer Langlebigkeit, Zuverlässigkeit des Motors, der komfortablen Kabine (nach 1981), der guten dynamischen Qualitäten und der Konstruktionskenntnisse der meisten kleinen Autowerkstätten im ganzen Land eines der beliebtesten importierten Autos auf dem heimischen Markt. Die Befestigung der vorderen Kotflügel und anderer Elemente der Karosserievorderseite an den Bolzen erleichtert die Reparatur erheblich. Ein wichtiger Faktor ist der entwickelte Markt für Ersatzteile, da der Preis vieler von ihnen in letzter Zeit mit den Kosten vergleichbarer Ersatzteile für einheimische Modelle verglichen werden konnte.

BMW E34 1989 Jahre

Im Januar 1988 wurde der E28 durch die 3. Generation des 5er E34 ersetzt, der ein völlig neues Design hatte, jedoch die traditionellen Merkmale der viertürigen viertürigen BMW-Fünfsitzer-Limousinen mit Hinterradantrieb beibehielt.

Autos der neuen Generation sind zu einem Meilenstein in der Geschichte des Münchner Unternehmens geworden. Das Gehäuse ist nicht einheitlich (Radstand 2760 mm; Länge 4720, Breite 1750, Höhe 1410 mm; vordere Spur 1465 hinten: 1485 mm). Hervorragende Bauqualität, Verarbeitung, Fahrkomfort dank hervorragender Abstimmung des Fahrgestells, vorbildlichen Heizungs- und Belüftungssystemen, einwandfreier Leistung der Kabine, hoher Dynamik, stabiler Geradeausfahrt, effektiver Bremsen, hoher aktiver und passiver Sicherheit - alles spricht vom hohen Niveau der Designer setzte BMW in die Anzahl der Weltführer ein. Limousinen der 5. Serie (Karosserie E34) können in Sachen Bauqualität und Komfort mit der luxuriösen BMW 7er-Serie mithalten, etwas über den Produkten des ewigen Rivalen aus Stuttgart - dem Mercedes-Benz-Konzern.

Der geräumige Innenraum ist mehr auf die Bequemlichkeit des Fahrers ausgerichtet: Ein schwarzes, dunkel leuchtendes Panel mit orangefarbener Beleuchtung wird in seine Richtung gedreht, fünf elektrische Fahrersitze, eine geräumige Passform in den Vordersitzen sowie eine hervorragende Bedienungsergonomie - alle für Fahrer und Fahrer erforderlichen Hebel Hebel sind, wo Sie erwarten, und das Lenkrad, sowohl in der Form als auch, wenn möglich, den Neigungswinkel selbst einstellen, fragt danach.

Hervorragende Sicht ist nur nach hinten begrenzt - beim Einparken müssen Sie vorsichtig sein. Eine mäßig weiche und geräuscharme Federung verursacht bei Fahrgästen mit jeder Straßenqualität Unannehmlichkeiten. Geräuschlosigkeit während des Fahrens ist ein Markenzeichen von BMW Fahrzeugen. Geräuschlos, auch bei intensivem Einsatz, trimmt der Motor (abgesehen davon, dass die Ledersitze leicht knarren) der Motor auch bei hohen Geschwindigkeiten gedämpft. Der Kofferraum mit einem Volumen von 460 Litern, in dessen Deckel ein sehr komplettes Werkzeugset sauber untergebracht ist - für viele dieser Jahre war ein derartiges Standardpaket eine Überraschung. Bei allen anderen Ergänzungen (außer natürlich der ABS-Firma Bosch und Airbags für den Fahrer) bietet das Unternehmen jedoch nur Optionen an.

In Bezug auf die Steuerbarkeit verhält sich dieses Fahrzeug mit Hinterradantrieb (aufgrund der komplexen Mehrlenker-Hinterradaufhängung) fast wie ein Vorderradantrieb (d. H. Bewegt sich sanft zu einem größeren Kurvenradius), und nur bei starkem Fahren mit sehr hoher Geschwindigkeit kann ein übermäßig aktiver Fahrer die Hinterachse in einen klassischen Schlitten reissen. . Die Allrad-Version 525iX (ab September 1991) ist noch aktiver: Sie ist stabil und lässt sich nicht nur rutschen, sondern auch auf trockenen Asphalträdern (dank Anti-Rutsch-System) stark rutschen (insbesondere durch das Anti-Rutsch-System) und insbesondere, dass das Auto nicht auf einer Landstraße in einer Pfütze sitzt . Hier ist ein gefährlicher 80-Liter-Kraftstofftank (hinter der Hinterachse). Die Servolenkung entwickelt beim Rangieren die volle Kraft und verringert mit zunehmender Geschwindigkeit die Wirkung, um die Genauigkeit der Rückmeldung zu verbessern. Die Bremsen sind einfach vorbildlich - mit einer starken Verzögerung, perfektem Informationsgehalt und einem reibungslosen und präzisen ABS.

BMW 5er Series Touring 1992

Die „fünfte“ Baureihe war die repräsentativste in Bezug auf die Motorauswahl im Produktionsprogramm des Unternehmens, aus dem eine breite Palette hochwertiger Sechszylinder-Benzin-Reihenmotoren entstand: 2,0 l, 129 PS, 195/65 HR15-Reifen (Modell 520i) - ehrlich gesagt eher schwach, aber sparsam (wenn Sie den Motor nicht abschrauben); 2,5 Liter, 170 PS (525i); 3,0 Liter, 188 PS, Reifen 205/65 VR15 (530i) und 3,4 Liter, 211 PS, Reifen 205/65 VR15 (535i). Sie sind mit automatischen 4-Band- und 5-Gang-Schaltgetrieben zusammengefasst. Im März 1988 erschienen sparsame (9,3 l / 100 km in der Stadt) 524td-Limousinen mit einem 115 PS starken Turbodiesel, das Topmodell M5-Limousine mit einem Hubraum von 3,5 Litern (315 PS) und stieg auf 90 Der L-Tank erschien im Januar 1989 und erlangte in den Kreisen von Amateuren "Fahrt mit dem Wind" sofort Popularität. Ausgestattet mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe, einem Gleitschutzsystem und 235/45 ZR17-Reifen vorne und 255/40 ZR17-Reifen hinten, wurde es zur dynamischsten seiner Klasse (das Unternehmen beschränkte die Geschwindigkeit auf Hunderte von 6,3 s / 250 km / h). Im April 1992 wurde dieser Motor durch einen stärkeren 3,8-Liter-Motor mit 327 PS ersetzt. Einen Monat später erschien die 340-Version des M5. Emki hat einen großen Appetit auf den Stadtverkehr (bis zu 18 l / 100 km). Beim Kauf wird empfohlen, den Zustand und den Verschleiß einer komplexen, einstellbaren starren Aufhängung und Zwangsmotoren sorgfältig zu prüfen. Standardmäßig sind alle Fahrzeuge mit Bremskraftverstärkern ausgestattet. Im Mai 1990 begann die Produktion von 520i 24V, 525i 24V Limousinen mit 24-Ventil-Zylinderköpfen, wodurch jeweils 150 und 192 PS geschossen werden konnten.

Im November 1991 erschienen in den Autohäusern billige 518i-Limousinen mit einem leistungsstarken 115-PS-Motor (obwohl nicht sehr herausragende Dynamik), die hauptsächlich für den osteuropäischen Markt bestimmt waren. Und seit Januar 1992 lief der Verkauf der eleganten Kombi-Wagons Touring 520i und 525i, die sich nicht in angemessener Geräumigkeit unterschieden, auf Hochtouren, behielt jedoch die besten fahrbaren Qualitäten von Limousinen sowie Versionen mit Allradantrieb BMW 525ix Touring bei. Der Kofferraum mit fünf Fahrern war 460 Liter und mit zwei - 1450 Litern kein hoher Indikator (etwas mehr als im VAZ-2104). Für echtes Gelände ist dieses Auto nicht geeignet, aber hier eignet es sich gut als Berg- und Winterfahrzeug.

Seit Oktober 1992 wurden 530i Limousinen und Wagen (218 PS) und 286 PS 540i (statt 535i) mit geräuscharmen High-Tech-V8-Motoren sowie dem M5 Touring auf den Markt gebracht. Im Januar 1993 wurde der 115-Liter-2,4-Liter-Turbodiesel (524td) durch einen 2,5-Liter-143-Liter-Turbodiesel mit Direkteinspritzung (525td) ersetzt, der mit automatischen und mechanischen Getrieben aggregiert ist.

BMW E39 1996 Jahr

Im November 1995 wurde die Produktion aller Versionen der BMW 5er-Reihe (E34) als Ersatz für das Modell der neuesten Generation E39 eingeschränkt.

Das Debüt der vierten Generation der BMW 5er EZ9 Fahrzeuge fand im September 1995 auf der IAA in Frankfurt statt.

Aggressiver, durchsetzungsstarker Stil 5-Ki verdient auf beiden Seiten des Atlantiks viele gute Bewertungen. Scheinwerfer, die unter den schmalen Verkleidungen verborgen sind, ein eleganter Rücken mit kraftvollem Standfuß und natürlich die gebrandeten "Nasenlöcher" des Scheinwerferkühlers sprechen vom Charakter des Autos. Die Karosserie war etwas größer - 55 mm lang, 23 mm hoch und 49 mm breit, was zusammen mit einem Anstieg des Radstandes um 70 mm kürzere Überhänge bot. Außerdem hat die Karosserie ihre Steifigkeit deutlich erhöht, was nicht nur die Sicherheit erhöht, sondern auch das Handling verbessert. Trotzdem wurde er nicht härter, obwohl er Stahl blieb. Aluminium ist weitgehend in die Aufhängung integriert. Führungshebel, Spurstangen, geprägte Hilfsrahmen der Vorder- und Hinterradaufhängung, Federbeinstützen werden daraus gefertigt. Außerdem wurden die Außenrohre von Stoßdämpfern, Bremssätteln und natürlich Rädern einer "Aluminisierung" unterzogen. Das Gewicht der nicht beanspruchten Aufhängung sank um 36% und verbesserte die Leistung und den Komfort. Die Verwendung von Aluminium ermöglicht nicht nur eine Gewichtsreduzierung um etwa ein Drittel, sondern auch die Wiederverwendung der Materialien des Gebrauchtwagens. Das Design der Hinterradaufhängung mit "Schubantrieb" der Hinterräder vervollkommnet das hervorragende Verhalten des Fahrzeugs auf der Straße.

Das Auto ist im traditionellen Stil gestaltet. Der Fahrersitz ist ein Modell der Ergonomie. Der Komfort der Passagiere auf dem Rücksitz trägt zu einer Erhöhung des Radstands um 70 mm bei.

Seit dem Frühjahr 1997 hat der Touring sein Produktionsprogramm erweitert, das um 90 mm länger und 100 kg schwerer ist als die Limousine. Es verfügt über eine gute Kapazität und behält die hervorragenden fahrbaren Qualitäten der Limousine bei. Die Motorenpalette für den Kombi ähnelt der einer Limousine. Die Serienausstattung wurde durch zwei Seitenairbags ergänzt.

BMW 5er Series Touring 1998

Bei der Erstellung einer Fracht-Passagier-Version des Autos wurde möglicherweise mehr Aufmerksamkeit darauf gerichtet, die dynamischen Eigenschaften und die Persönlichkeit des Äußeren zu bewahren. 5-ka Touring - eines der wenigen Beispiele europäischer Kombiwagen, bei denen der Kofferraum nicht wie ein Anhängsel aussieht, sondern ein harmonischer Bestandteil des Wagens ist. Das Streben nach Stil hat die Parameter des Kofferraums etwas verschlechtert - sein Volumen beträgt nur 410 Liter gegenüber 600 Litern eines Konkurrenten, eines E-Klasse-Mercedes. Das Auto verfügt über ein Schaltgetriebe und ein Automatikgetriebe.

Der BMW 540i Touring gilt als der schnellste Serienwagen der Welt.

Ende 1997 erschien ein gepanzertes Schutzgerät der Klasse B4 540i. Es ist in der Lage, Handfeuerwaffen (Kaliber bis 0,44) und Granatenexplosionen zu widerstehen. Möglich wurde dies dank der Rüstung aus Aramid und dem eingebauten kugelsicheren Glas. In der Regel wurden 1998 mindestens 500 solcher Autos zu einem Preis von 178400 DM produziert (die genaue Zahl wird geheim gehalten).

Ein Jahr später, im September 1998, wurde die Produktion des Geschwindigkeitsmodells M5 wieder aufgenommen. Der aufgeladene 5-Liter-V8-Motor, der strukturell dem seriellen 4,4-Liter-Aggregat ähnlich ist, ist mit einem Double-VANOS-System und acht Einzeldrosselklappen ausgestattet. Beim BMW Serienmodell erreichte die Motorleistung erstmals 400 PS und die dynamischen Qualitäten waren mit bis zu 100 km / h sogar noch besser als die des M3 - 5.3. M5 ist nur mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe ausgestattet.

1999 änderten sich die Wagen nicht, aber unter der Haube fanden große Veränderungen statt: Mit dem Doppel-VANOS-System (8-Zylinder) gelang es den 6-Zylindern, die beiden Nockenwellen zu steuern - mit dem VANOS-System für Einlassventile und den zweistufigen Abgaskatalysatoren, die die Anforderungen von Euro 4 erfüllen 2005 Neben der Reduzierung der Abgasemissionen wurde eine Erhöhung des Drehmoments erreicht und die Kraftstoffeffizienz erhöht.

Ein weiteres neues Produkt ist ein 184-PS-Dieselmotor mit ungeteilter Brennkammer, CommonRail-Einspritzsystem, Turboaufladung und Zwischenluftkühlung beim Modell 530d. Das Auto kann 225 km / h erreichen und in einem normalen Landzyklus weniger als 6 l / 100 km verwenden. Trotz der völligen Überlegenheit des neuen Diesels wurde die alte Wirbelkammer (525tds) noch einige Zeit hergestellt.

BMW 5er-Reihe 2001 Jahr

Anfang 2000 erschien ein günstiger 520d mit einem 2-Liter-4-Zylinder-Dieselmotor mit Direkteinspritzung, der zuerst auf der "drei" 320d getestet wurde. Seine Leistung (136 PS) reicht aus, um das 1,6-Tonnen-5-ku-Touring in 10,9 Sekunden von null auf 100 km / h zu beschleunigen. Gegenüber dem Benzin 520i Touring reduziert sich der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch des neuen Produkts um rund ein Drittel.

Der leistungsstärkere 525d ersetzte den Vorgänger 525td durch einen Wirbelkammer-Dieselmotor mit 143 PS. Der neue 2,5-Liter-6-Zylinder-Dieselmotor mit Turbolader-Direkteinspritzung ist mit einem Common-Rail-Kraftstoffeinspritzsystem ausgestattet und leistet 163 PS.

Zu den seriellen Konfigurationen gehören eine Reihe aktiver Sicherheitssysteme: Antiblockiersystem, ASC + T (automatische Stabilitätskontrolle mit Traktionskontrolle), DSC III (dynamisches Bewegungsstabilisierungssystem) und DBC (dynamische Stabilisierung der Bremskraftverteilung). Auf Anfrage sind solche Optionen möglich, z. B. pneumatische Stützen für die Hinterradaufhängung, vollelektrisches Gerät mit Speicher für die Installation des Fahrersitzes, Lenkrad und Rückspiegel, doppelte Seitenscheiben, Reifendrucküberwachungssystem (RDC), Lenkradheizung, Automatik Klimaanlage mit externer Luftreinhaltung (AUC) usw. Im Jahr 2000 erschien der Fahrersitz des sogenannten aktiven Typs, der bisher nur bei Fahrzeugen der 7. Serie angeboten wurde.

Im Herbst 2000 fand die erste Modernisierung der 5. Serienmodelle statt. Äußerlich ist die aktualisierte "Fünf" für transparente gelbe Blinker mit Blinker und einen neuen Frontspoiler mit runden Nebelscheinwerfern leicht zu erkennen. Die wichtigsten Änderungen sind jedoch im Inneren verborgen - hier sind drei neue M54-Motoren für die Modelle 520i, 525i und 530i aufgetaucht. Alle sind in Reihe mit 6 Zylindern, mit Double-VANOS-Systemen und mit variablen Hubeinlassventilen. Der erste Motor für den 520i, basierend auf dem alten 2-Liter-Aggregat. Durch die Erhöhung des Kolbenhubs von 66 auf 72 mm konnte das Arbeitsvolumen von 1991 auf 2171 cm3 und die maximale Leistung von 150 auf 170 PS erhöht werden. bei 6250 U / min Der zweite Motor ist der frühere 2,5-Liter-Motor des 523i, aber in einer modernisierten Version leistet er nicht nur 170, sondern 192 PS. (523i-Index wurde durch den korrekten 525i-Index ersetzt). Der dritte Motor des 530i erschien Mitte 2000 erstmals auf den Modellen der 3. Serie - ein 3-Liter-Motor mit einer beeindruckenden Leistung von 231 PS

Im Jahr 2003 traten die lang erwarteten Änderungen in der 5. BMW-Serie auf, der BMW E39 änderte das neue Modell des BMW E60 an seinem Posten. Das Auto wurde in zwei Karosserievarianten präsentiert: Eine Limousine erschien zuerst und im folgenden Jahr wurde das Modell durch eine vielseitige Version ergänzt. Bei den "fünf" wie auch bei der siebten Serie von BMW beschlossen sie, jeder Karosserie ein eigenes Etikett zuzuordnen, so dass die Limousine den Namen BMW E60 erhielt und der Kombi BMW E61 wurde.

BMW E60 2003 Jahr

Entworfen von Chris Bangle und Adrian van Hooydonk. Das Äußere der 5-Serie hat scharfe, ausdrucksstarke Linien und dynamische Formen erhalten. Äußerlich ähnelt das neue Modell seinem Vorgänger aus der Ferne: eine abgerundete Front, eine seitlich geschnittene Motorhaube und schmale Scheinwerfer, die sich den Seiten nähern. In jedem Scheinwerfer befinden sich zwei runde Elemente: eines mit einem eingebauten Xenon-Scheinwerfer (gegen Aufpreis dreht es sich nach den Vorderrädern, um die Kurven besser ausleuchten zu können), das zweite - mit dem üblichen Halogen. Beide sind umgeben von Felgen, die sowohl im Dunkeln als auch auf dem Post-Styling der vorherigen "Fünf" wunderschön leuchten. Und in den Ecken der Scheinwerfer sind fünf orangefarbene LEDs angebracht - dies sind seitliche Abmessungen. Auf der hinteren Stoßfängerleiste Reflektoren, Reflektoren.

Ein weiteres Merkmal der neuen Maschine - sie sieht kompakter aus als die vorherigen "fünf", obwohl sie tatsächlich größer und geräumiger ist. Der Radstand hat sich um 58 mm erhöht, die Gesamtlänge um 66 mm. Das Auto ist wesentlich komfortabler und geräumiger geworden. Ein charakteristisches Minus früherer Generationen - fehlende Beinfreiheit und Knie für die Fondpassagiere - gehört der Vergangenheit an. Dank des erhöhten Radstandes sind die Fondpassagiere beim Modell E60 sehr komfortabel. Kofferraumvolumen um 60 Liter erhöht. Darüber hinaus können die "five" jetzt mit einer klappbaren Rücksitzlehne und einer Skiklappe ausgestattet werden.

Innen geometrisch und eckig. Breite "Fase" auf der Platte, energetische vertikale Bewegungen der Türgriffe, bedeckt mit Holzfurnier, fließen aneinander "Instrument" - und "Schirm" -Visierblenden. Das Dreispeichen-Lenkrad ist überraschend - für ein Business-Class-Auto erscheint es zu sportlich, die Felge ist jedoch dünner als bei den vorherigen fünf. Orangefarbene Beleuchtungsgeräte mit klar definierten "Aluminium" -Stirnbändern im Dunkeln wirken spektakulär cool.

Gegen eine Gebühr für die Zeugenaussage kann der Tacho überwacht werden, fast ohne den Blick von der Straße abzuwenden - für die neuen "Fünf" entwickelte ein Projektor Informationen über die Windschutzscheibe. Orange Zahlen, Symbole und Warnschilder scheinen über der Motorhaube in der Luft zu schweben. Und sie stören überhaupt nicht, um der Straßensituation zu folgen, aber sie sind für den Fahrer perfekt sichtbar - und nur für ihn allein, weil das Bild einfach aus einem anderen Blickwinkel verschwindet. Die teuren Sessel haben bequeme Kopfstützen, eine variable Seitenstütze und ein Kopfkissen mit eingebautem Massagegerät.

BMW E60 2005 Jahr

Im Tunnel zwischen den Sitzen befindet sich ein großer gerippter Griff iDrive. Es gibt nur vier Richtungen, in die sich der Controller bewegen kann - anstelle von acht bei den "Sieben". Neben dem Controller wurde eine große Menütaste angezeigt - eine Funktion, um zum vorherigen Fenster zurückzukehren. Der Bildschirm selbst ist ein Geheimnis. Es basiert auf der sogenannten transflektiven Technologie: Seine Basis reflektiert das einfallende Licht und verbessert damit die Bildhelligkeit. Darüber hinaus wird der Beleuchtungs- und Reflexionsgrad des einfallenden Lichts durch Signale eines speziellen Beleuchtungssensors verändert. Und das Display heizt auf - um sich bei niedrigen Temperaturen nicht zu "bremsen".

Die Klimatisierung der "Five" überwacht jetzt nicht nur die Temperatur, sondern auch die Luftfeuchtigkeit in der Kabine. Das teuerste Audiosystem ist mit einem digitalen LOGIC7-Prozessor und elf Lautsprechern ausgestattet. Für die Fondpassagiere gibt es Kopfhöreranschlüsse und eine Musikfernbedienung.

Motoren sind der stärkste und hellste Teil aller BMW Automobile. Es ist nicht überraschend, dass es für die "fünf" viele gibt. Öffnet die Motorlinie 163-PS-Benziner mit 2 Liter Volumen. Der Großteil der Motoren wurde von der E39 entliehen. Für das Jahr 2003 umfassten die fünf auch: 520i (2,2 - 170 PS), 525i (2,5 - 192 PS), 530i (3,0 - 231 PS), 530 D (3,0 - 218 PS). ) und an der Spitze war 545i (4,4 - 333l). Aggregate mit 6-Gang-Schaltgetriebe oder Automatikgetriebe. Im Jahr 2005 erschienen 2 neue Motoren, sowohl Diesel 525d (2,5 l / 177l) als auch 535d (3,5 l / 272l), letzterer mit Turboaufladung.

Die neue „Five“ hat eine ideale Achslastverteilung für den Fahrer - fünfundfünfzig. Für eine solche Massenverteilung war es notwendig, die Front des Autos deutlich zu erleichtern. Und um dies zu erreichen, machte München einen beispiellosen Schritt. Die Karosserie wurde mit neuer Technologie hergestellt. Die Vorderseite besteht aus Aluminium und die Rückseite aus Stahl. Die Verbindungspunkte verschiedener Metalle wurden nicht durch eine Schweißnaht, sondern durch ein Nietverfahren verbunden, da diese Metalle nicht "freundlich" miteinander sind. Auch zur Gewichtsreduzierung sind die Vorder- und Hinterradaufhängung aus Aluminium gefertigt. McPherson vorne und "Multi-Link" hinten.

BMW E60 2007 Jahr

"Five" -Lenkung kann in mehreren Ausführungen bestellt werden. Die Grundausstattung besteht lediglich aus einem "Rechen" mit variabler Steigung und einem hydraulischen Booster, mit dem Sie das Lenkrad beim Einparken in kleinere Winkel drehen können. Im "Nullbereich" behält es jedoch die normale Empfindlichkeit des Lenkrads bei. Der nächste Schritt ist die Servotronic-Servolenkung, die je nach Geschwindigkeit die Kraft am Lenkrad ändert. Und das AFS-System (ein Planetengetriebe mit Elektromotor) wird hier auch eine aktive Steuerung des Übersetzungsverhältnisses hinzufügen (zusätzlich zur variablen Steigung der Zahnstange). Gleiches gilt für die Federung - „in der Basis“. BMW ist mit konventionellen passiven Stabilisatoren ausgestattet. Dynamische Drive-Stabilisatoren können jedoch gegen Aufpreis bestellt werden (ein leistungsstarker und schneller Hydraulikmotor wird im Bereich der Stabilisatoren eingeschaltet, der bei einem Computersignal die Stabilisatorhälften verdreht und den Wankvorgang reduziert).

2007 wurde der aktualisierte BMW E60 veröffentlicht. In der neu gestalteten Version hat ein ziemlich bedeutender Teil des Autos eine kosmetische Änderung erfahren. Das Modell erhielt einen neuen vorderen Stoßfänger, der dem Fahrzeug ein aggressiveres Aussehen verlieh. Die Optik des Fahrzeugs hatte kleine Änderungen, sowohl vorne als auch hinten.

Geändert und Salonauto. Das Innere der neu gestalteten "Five" erhielt neue Verkleidungsmaterialien sowie einen neuen Getriebesteuerhebel. Die Motoren aller Modelle wurden modifiziert oder durch neue Versionen ersetzt. Die Motorenfamilie des BMW 5er wurde auf sechs Benzin- und vier Dieselmotoren erweitert - 170 Liter. c. für BMW 520i bis 367 Liter. c. für den BMW 550i.

Seit 2007 sind alle Versionen der BMW 5er Serie standardmäßig mit einer Reihe von Technologien aus der BMW EfficientDynamics-Familie ausgestattet. Innovationen wie die Bremsenergierückgewinnungstechnologie, die Gangschaltanzeige, die aktive Luftklappensteuerung und die Technologie zum Anschließen oder Trennen von Hilfsmechanismen, abhängig von den aktuellen Gegebenheiten, lieferten für alle Modelle einen unerreichten Wirkungsgrad.

Im Jahr 2008 wurde der BMW 535i E60 veröffentlicht, der nur eine Limousine erhielt, sowie die Allradversion 535xi, die ebenfalls in der Version "Wagon" hergestellt wurde.

Im Januar 2008 wurde im BMW-Werk in Dingolfing eine wirklich beeindruckende Veranstaltung gefeiert - seit 1973 wurden fünf Millionen BMW 5er-Autos produziert.

BMW F10 2010 Jahr

Völlig neu, was bereits die sechste ist, erschien 2010 die Generation der 5. Serie auf dem Markt. Dieses Modell hat einen Werksindex F10 erhalten. Das Auto wird zusammen mit dem neuen BMW 7er F01 und dem BMW 5er GT im BMW Werk Dingolfing produziert.

Die Limousine ist etwas gewachsen. Gegenüber dem Vorgänger des BMW E60 stieg die Länge der neuen fünf um 58 mm auf 4899 mm, die Breite um 14 mm auf 1860 mm und die Höhe dagegen um 18 mm und betrug 1.464 mm. Der Radstand beträgt 2968 mm. Das Herzstück des Wagens bildet die verkürzte Plattform der neuen BMW 7er-Limousine, die die Erfinder der Neuheit mit vier lakonischen Beinamen versehen: elegant, sicher, dynamisch und erfolgreich. Mit der BMW 5er Reihe kehrte 2010 erneut strikter Klassiker für die Markenlinie zurück. Das Modell wurde von Adrian van Hoydonk entworfen.

Es gibt sieben Aggregate: vier Benziner und drei Turbodiesel. Die Topversion des BMW 550i mit einem 4,4-Liter-Biturbo-V8 mit 407 PS und ein maximales Drehmoment von 600 Nm. Die restlichen Sechszylinder-Benzinmotoren mit Inline-Anordnung. Turbolader-Leistung von 306 PS in der Version 535i sowie zwei atmosphärische Motoren mit einer Leistung von 258 PS für BMW 528i und 204 PS für BMW 523i. Dieselversionen: 530d und 525d mit 245 und 204 PS starken Sechszylindermotoren. jeweils. Das einzige Vierzylinder-Triebwerk des BMW 520d mit 184 PS schließt die Linie. Dies ist der sparsamste Motor, er verbraucht 5,2 Liter Kraftstoff pro 100 km. Das Getriebe ist eine neue Achtgang-ZF-Automatik, aber auch das 6-Gang-Schaltgetriebe ist verfügbar: Alle BMW 5er Modelle sind mit einem EfficientDynamics-Maßnahmenpaket ausgestattet, darunter ein Bremsenergierückgewinnungssystem sowie ein spezielles Training für Länder mit kaltem Klima und Kurbelgehäuseschutz .

Das Modell kann mit einem optionalen Dynamic Driving Control-System ausgestattet werden, das dem Fahrer die Möglichkeit gibt, die Aufhängung an seine persönlichen Vorlieben anzupassen. Darüber hinaus kann die neue Limousine mit einer integrierten aktiven Lenkung von BMW sowie mit Adaptive Drive ausgestattet werden, die ein System zur dynamischen Einstellung der Steifigkeit der Stoßdämpfer und ein System zur dynamischen Stabilitätskontrolle umfasst.

Zu den Fahrerassistenzsystemen des neuen BMW 5 gehören ein automatisches Einparkassistenzsystem, ein Rundumsichtsystem, ein Wiederaufbauassistenzsystem, ein Markierungsverfolgungssystem, ein Projektionsdisplay, ein BMW Nachtsichtsystem mit Fußgängererkennung und eine Rückfahrkamera.

Im Mai 2013 wurde die BMW 5er Serie geplant und neu gestaltet. Neben dem modernisierten Erscheinungsbild erhielt die Familie einige Änderungen an der Ausrüstung und neue Motoren. Die Modernisierung des Modells hatte keinen Einfluss auf die Gesamtabmessungen. Unabhängig von der Leistung der Karosserie behielt das Auto die gleichen Abmessungen bei. Darüber hinaus blieb die Bodenfreiheit gleich.

Das neu gestaltete BMW 5er-Modelljahr 2014 unterscheidet sich vom Dorestaylingovoy-Fahrzeug durch Repeater von Blinkern in den Rückspiegeln, einem weiteren vorderen Stoßfänger mit runden Nebelscheinwerfern und einem gebogenen Chromeinsatz, einem Gitter mit reduzierter Rippenanzahl und einem überarbeiteten hinteren Stoßfänger. Darüber hinaus erhielt das Auto neue Optionen für die Gestaltung von Rädern, zusätzliche Optionen für das Lackieren der Karosserie, Xenon-Optiken in allen Ausstattungsvarianten (optionaler Zugang ist vollständig LED). Neben dem M-Paket sind jetzt die Pakete Luxury Line und Modern Line verfügbar.

Das Innere des Faceliftings hat sich nicht verändert. Der Innenraum hat Farbschemata aktualisiert. Aufbewahrungstaschen und Getränkehalter sind größer geworden, und ein 10,25-Zoll-TFT-Display kann optional die Dashboard-Funktion ausführen. Je nach Betriebsmodus der Elektronik kann das Kombiinstrument variieren. Wenn Sie beispielsweise einen Sportmodus aktivieren, ändert sich der normale Tachometer in digital, und der ausgewählte Gang wird im Drehzahlmesser angezeigt.

Das iDrive-System hat eine neue Version 4.2 erhalten. Für eine zusätzliche Gebühr erhält der Käufer der aktualisierten "fünf" den Steuer-Joystick des iDrive-Multimedia-Systems, dessen Oberfläche sensorisch sein wird. Mit dieser Option kann der Fahrer die gewünschte Adresse in den Navigator eingeben und abwechselnd Buchstaben auf die Oberfläche schreiben.

Das Kofferraumvolumen der aktualisierten Limousine beträgt 520 Liter, der Kombiwagen - 560 Liter. Im letzteren Fall kann der nutzbare Raum dank des Umklappens des hinteren Sofas im Verhältnis 40:20:40 auf 1.670 Liter erhöht werden. Auch die Rücksitze der zweiten Reihe können durch den Neigungswinkel verstellt werden, und das Fenster der hinteren Tür des Kombis öffnet sich nun separat. Auch für den Kombi wurde ein System verfügbar, mit dem Sie die Heckklappe öffnen oder schließen können, indem Sie einfach mit dem Fuß unter die hintere Stoßstange laufen.

Alle Motoren sind nun auf die Einhaltung der Umweltstandards Euro-6 optimiert. Die Motorenpalette umfasst vier Benzin- und sechs Dieselmotoren. Das Lineup verfügt über einen neuen 2-Liter-Turbodiesel, mit dem die Familie auch eine neue Grundmodifikation des BMW 518d erhält. Motor entwickelt 143 PS und im kombinierten Zyklus verbraucht es 4,5 bis 4,9 Liter pro 100 Kilometer, und dieser Motor ist sowohl in der Limousine als auch im Kombi installiert. Die Reihe der Dieselmotoren "Five" wird auch ein Paar "Viere" mit einer Leistung von 184 und 218 PS und drei Sechszylindermotoren umfassen. Für die 530d-Version wurde eine 258-Mann-Einheit vorbereitet, für die 535d - 313-Mann und für den M550d - 381-Mann. Die letzte Maschine ermöglicht es der Limousine, die ersten "Hundert" in 4,7 Sekunden nach dem Start zu wählen, den Kombi - in 4,9 Sekunden. Es ist bemerkenswert, dass die Dieselversion 520d ab sofort mit dem proprietären Allradsystem xDrive bestellt werden kann - bisher wurde diese Version ausschließlich mit Hinterradantrieb angeboten.

Bayerns und Top-Engine aktualisiert. Der leistungsstärkste 4,4-Liter-V8 der Familie leistet jetzt 450 PS In der Version 550i und beim M5 Sportsede kann die Leistung mit optionalen Paketen auf 575 PS erhöht werden BMW gibt an, dass das Update nicht nur diese Motoren betroffen hat - der Rest der Motoren ist wirtschaftlicher geworden. Käufer auch Inline-Sechs-Leistung von 306 PS. Dieser Motor ist bei der Modifikation mit dem Index 535i installiert. Die schwächsten Benzinmotoren waren Vierzylinder der Versionen 528i und 520i. Im ersten Fall beträgt der Ertrag 245 PS, im zweiten - 184 Potenz.

Die Serienausstattung 520i, 528i, 535i, 518d, 520d und 525d ist mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgestattet. Gegen Aufpreis kann es durch eine 8-Band-Automatik ersetzt werden, die in der Liste der Grundgeräte 550i, 530d, 535d, M550d enthalten ist.

Die Grundausstattung umfasst bereits die Servolenkung Servotronic, die Diebstahlsicherung BMW Professional mit Satellitenkommunikation, Bi-Xenon-Scheinwerfer, Einparkhilfe vorn und hinten, ein multifunktionales Heizungslenkrad, beheizbare Vordersitze mit elektrischem Antrieb, Zweizonen-Klimatisierung, Audiogerät BMW Professional, Bordcomputer, dynamische Geschwindigkeitsregelung sowie Regen- und Lichtsensoren.

Die Liste der zusätzlichen Funktionen ist groß. Als Option für die "fünf" gibt es den Allradantrieb Dynamic Damper Control, der die Steifigkeit der Stoßdämpfer je nach Fahrbahnqualität und Fahrstil sowie ein voll gesteuertes Fahrwerk und eine abgesenkte M-Aufhängung automatisch ändert. Die interessanteste Option ist ein vollautomatischer Parkassistent. Dank der Elektronik steuert der Parkassistent nicht nur die Lenkung, sondern auch die Gas- und Bremspedale. Eine weitere zusätzliche Funktion ist die Suchfunktion für freie Parkplätze.

Fügen sie einen kommentar hinzu