Bmw 7er

BMW 7 Series (Karosserie E23) - das erste Fahrzeug der Oberklasse der siebten Serie.

Der brandneue BMW 7er. Alles was Sie wissen müssen

Es wurde erstmals im Mai 1977 in der Nähe von München eingeführt. Bei der Präsentation wurde das Auto als "Auto der Zukunft - heute" bezeichnet. Einen Monat später verließen die ersten Autos die Montagelinie. Es waren die Modelle 728, 730 und 733i. BMW arbeitet übrigens seit fünf Jahren an der Schaffung der Neuheit.

BMW E23 1977

Das Design wurde kurz vor dem Erscheinen des Sport-Coupés E24 übernommen. Das Erscheinungsbild der Limousine erwies sich als recht solide mit charakteristischen Nasenlöchern im Kühlergrill. Das Heck sah übermäßig sperrig aus, was durch einen riesigen 640-Liter-Kofferraum ausgeglichen wurde. Der E23 entsprach voll und ganz den Vorstellungen eines erstklassigen Autos: Geräumige Grundausstattung mit anatomisch geformten Sitzen aus Velours oder Gobelin (selten Leder), hochwertige Tür- und Deckenpolsterung, gute Innenbeleuchtung, traditionell komfortables Fahrerlayout, gute Sicht und gute Schalldämmung.

Die Motoren für eine so große (4860x1800x1430 mm) und schwere (2050 kg) Limousine waren eher schwach. Die M30-B28-Baureihe "six" mit Solex-Vergasern der 728- und M30-B30-Modelle der 730er Baureihe entwickelte eine Leistung von 170 und 184 PS. und die M30-B32 mit dem L-Jetronic-Einspritzsystem bei den Modellen 732i und 733i - 197 PS. Der M30-B28-Motor war ein Jahr später mit demselben Einspritzsystem ausgestattet, fügte jedoch keine Leistung hinzu.

Diese Motoren waren offensichtlich nicht genug, um mit den leistungsstarken Modellen von Mercedes-Benz mithalten zu können. Sie haben versucht, das Problem zu lösen, indem sie im Juli 1979 das Flaggschiff der 7. Serie auf den Markt brachten - den 745i Turbo mit einem 3,2-Liter-Motor mit 252 PS und Turbolader M30-B32 / TB. Die Höchstgeschwindigkeit stieg auf 227 km / h und die Beschleunigungszeit auf 100 betrug 7,9 s. Zwei Monate später lief die Produktion an das Modell 735i, das mit dem Aggregat M30-B35 mit 3,5 Liter Hubraum von 217 PS fertiggestellt wurde. und seine 3,4-Liter-Variante M30-B34 mit der gleichen Kapazität. Letzterer wurde seit Mai 1983 auf dem 745i-Modell installiert, und die 252-starke Turbo-Version M30-B34 / tb wurde auf dem 745i-Turbo-Modell installiert.

1982 wurde die Kabine umgebaut. Das Design des Armaturenbretts und des Armaturenbretts wurde von der gerade erschienenen Karosserie der E28 5-Serie übernommen. Zu den Neuerungen gehören auch das Aufkommen von Check-Control, Zeitanzeige des TO (Service Indicator) und Kraftstoffdurchflussmesser. Die Änderungen betrafen auch die Aufhängung und das Design. Die Nasenlöcher wurden weniger konvex und ragten nicht mehr aus dem Kühlergrill hervor, wechselten die Rücklichter und der untere Spoiler wurde durch eine Plastikschürze verlängert. Gleichzeitig wurde das bereits hohe Maß an aktiver Sicherheit erhöht, indem die Scheibenbremsen aller Räder mit dem Verstärker und dem ABS ausgestattet wurden, was das Modell in Verbindung mit der Servolenkung mit variablem Kraftaufwand (mit abnehmender Wirkung bei hoher Geschwindigkeit) das Modell in die bis dahin vorgerückte Position brachte.

BMW E32 1987 Jahre

Die zweite Generation der BMW 7er (E32) wurde im September 1986 vorgestellt. Diese Generation unterschied sich stark vom unglücklichen Vorgänger (E23) und setzte damit einen neuen Standard für die Steuerbarkeit seiner Klasse. Bauen Sie Qualität auf höchstem Niveau auf. Die Kabine ist sehr geräuscharm. Die zweite Reihe bietet ihren Passagieren viel Platz und bequeme Sitze. Das Armaturenbrett war zu seiner Zeit wirklich ein großer Fortschritt in der Ergonomie. Gut gelesene Geräte mit einer Vielzahl von Service-Sensoren und Zeigern befinden sich in der günstigsten Zone. In seinem Vorgänger waren viele verschiedene Schalter und Zeiger "in einem Haufen", aber im neuen Produkt sind sie etwas beabstandet und gleichmäßig über die gesamte Fläche des Armaturenbretts verteilt, je nach Bedeutung.

Der Erstgeborene war das Modell 735i mit einem Reihensechszylinder-3,4-Liter-Einspritzmotor mit 220 PS. (211 PS mit einem Katalysator). Im März 1987 stellte sie ihr Debüt-Modell 730i mit einem 3,0-Liter-188-PS-Motor vor, der wie die "735th" mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe oder einem automatischen 4-Band-Getriebe mit Drehmomentwandler komplettiert wurde.

Im September 1987 wurde die um 115 mm verlängerte Version 750iL eingeführt, für die erstmals nur Maschinen mit 4-Band-Automatikgetriebe dieser Klasse montiert wurden. Aufgrund des hohen Drehmoments (450 Nm bei 4.100 U / min) betrug der auf 300 km / h beschleunigte 5,0-Liter-VI-2-Motor mit nur 300 PS nur 7,4 Sekunden und das Gewicht des Wagens betrug mindestens 2,3 Tonnen.

Das Niveau der aktiven und passiven Sicherheit hat nur mit der Zeit das entsprechende Niveau erreicht. Seit September 1989 hat der 750i mit der Installation eines Traktionskontrollsystems gegen Bezahlung begonnen.

Im März 1992 wurden die Modelle 730i und 740i mit V8-Motoren ausgestattet. Alle diese Motoren sind vor allem im Stadtverkehr (von 14,9 bis 17,9 l / 100 km) ziemlich gefräßig. Höchstgeschwindigkeit von 222 bis 250 km / h je nach Motor.

Die große und äußerst komfortable BMW 7er-Premium-Limousine wurde im Juni 1994 erneut aktualisiert (neuer E38-Index).

BMW E38 1996 Jahre

1995 sah die dritte Generation der BMW 7er Limousine das Licht. Die Gesamtmaße betragen 4985 / 5125х1860х1435 mm. Exterieur erhielt schnellere Merkmale. Die Karosserie wurde stromlinienförmiger, die Scheinwerfer werden in einem Block mit einem gewöhnlichen Glas anstelle der vorherigen separaten Runde kombiniert. Das Unternehmen hat das Styling eines seiner besten Modelle nicht radikal verändert, sondern die neue Generation großzügig mit verschiedenen elektronischen Systemen ausgestattet. Zum Beispiel das dynamische Bewegungssteuerungssystem DSC, das die Traktionskontrolle und das Navigationssystem (ASC + T) kombiniert. Zum elektronischen Stuffing gehören ein adaptives Automatikgetriebe (AGS), mit dem der Schaltalgorithmus in Abhängigkeit von den Fahrbedingungen geändert werden kann, und das elektronische Motorsteuersystem ELM. ECS kontrolliert elektronisch die Steifigkeit der Stoßdämpfer.

Die BMW 7er-Reihe hat für ein so großes Auto eine einzigartige Kombination aus Komfort, sportlicher Dynamik und hervorragendem Handling erhalten, die es ermöglichte, den Absatz der Mercedes-Benz S-klasse zu umgehen. Ein großer Salon (eine Fülle hochwertiger Leder- und Holzoberflächen), in dem sich die Fondpassagiere sogar strecken und die Beine strecken können (insbesondere bei der IL-Version, die 140 mm länger ist), ist in einem für deutsche Hersteller traditionellen Stil gefertigt. Das traditionell schöne BMW-Layout des Fahrersitzes (mit Erinnerung an individuelle Sitzverstellungen), Bedienelemente und Armaturenbrettbeleuchtung wirkt durch seine Vollständigkeit angenehm. Gleichzeitig verfügt das Auto über alle notwendigen Komfortelemente, einschließlich Zubehör und Klimatisierung. (Bis 1998 waren die meisten Optionen nicht im Standardpaket enthalten.) Aufgrund von Sicherheitssystemen, einschließlich zusätzlicher Seitenairbags, automatisch einstellbarer Sicherheitsgurte usw., stieg der Preis des Autos um 10%.

Die Limousine verfügt über einen geräumigen Koffer (500 l) und einen sehr komfortablen Kofferraum mit niedrigem Rand. Zu den Optionen zählen unter anderem beheizte Lenkradfelgen, GPS-Satellitennavigationssystem, ein TV-Monitor und ein hochwertiges BMW Top-Audiosystem mit zehn Lautsprechern sowie ein CD-Wechsler für 6 Discs im Kofferraum. Ein unglücklicher Nachteil - eingeschränkte Sicht nach hinten (aufgrund der hohen Kopfstützen der hinteren Sitzreihe) - erscheint beim Rangieren in beengten städtischen Verhältnissen nicht unerheblich. Die Lösung des Problems war ein automatisiertes Parksystem. Wenn das Auto eingeschaltet wurde, rollte es selbst zu einem freien Parkplatz.

BMW E38 1996 Jahr

Der BMW 7er wurde in folgenden Versionen hergestellt: 725tdi, 730d, 730i, 735i, 740i, 740iL, 750iL, 740iL Protection und 750iL Protection. Im September 1994 wurde den Käufern das Modell 750i mit einem 5,4-Liter-Motor angeboten, dessen Leistung auf 326 PS gebracht wurde. (16,8 l / 100 km im Stadtzyklus). Gleichzeitig werden die Versionen 740iL und 750iL mit einem um 13 cm verlängerten Limousinen-Körper angeboten. Der BMW 750iL ist zusätzlich ausgestattet mit Park Distance Control, einer 5-Gang-Automatikschaltung, einer selbsteinstellenden Federung, einem Mobiltelefon mit Sprachwahl, das von Vorder- und Rücksitzen beheizt wird, einem Audiosystem, das aus 14 Lautsprechern mit einer Leistung von 440 Watt und Aluminiumscheiben besteht. Durch das Belüftungssystem und die Temperatursteuerung können Sie ein anderes Klima für den Fahrer und die Insassen der Vorder- und Rücksitze einstellen.

Die 740iL-Limousinen mit langem Radstand werden mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe oder einem 5-Band-Automatikgetriebe angeboten. Die Modelle 740iL und 750iL können im Lichtpanzerschutz bestellt werden. Ihr Körper und ihr Glas können den Kugeln von kurzläufigen Kleinwaffen standhalten. Diese Wagen sind serienmäßig mit sicheren Reifen ausgestattet, die im flachen Zustand mit einer Geschwindigkeit von 80 km / h bis zu 250 km fahren können. Auf Wunsch kann ein elektronisches Reifendrucküberwachungssystem (TRW) installiert werden.

Der BMW 7er wurde auch mit einer 38 cm-Verlängerung (BMW 750iXL) angeboten. Der gesamte zusätzliche Platz ist für die Fondpassagiere vorgesehen. Hier herrscht natürlich Luxus. Das Auto hat alle Familienvorteile erhalten - große Dynamik und Kontrolle. Dank des Flaggschiffs V12 mit 326 Kräften beschleunigt die Limousine in etwa sechs Sekunden auf einhundert.

In ihrer reibungslosen Fahrt fanden die BMW Ingenieure einen Kompromiss zwischen Handling und Komfort. Das Auto ist glatt genug, um die Anforderungen der Führungsklasse zu erfüllen, und ist präzise genug, um den Fahrer anzusprechen, der viel über schnelles Fahren weiß. Ja, Sie können auf jeder der deutschen Flaggschiffe auf der direkten Autobahn fahren, aber auch BMW verhält sich auf kurvigen Straßen perfekt. Eine relativ harte Aufhängung ist schwer zu „durchbohren“, selbst wenn Sie mit hoher Geschwindigkeit in ein ernstes Schlagloch fahren.

V-förmiges "Acht" -Ventil mit 32 Ventilen von 3,0 Liter (218 PS) und 4,0 Liter (286 PS) bei den Modellen 730i und 740i, ergänzt im September 1995 durch die Aluminiumreihe 2, Der 8-Liter-Sechszylinder mit einer Leistung von 193 PS ersetzte bereits im März 1996 den verbrauchsgünstigeren V8: einen 3,5-Liter-235-PS-Motor, mit dem Sie im städtischen Zyklus 1,5 l / 100 km Lauf sparen können Der Kraftstoffverbrauch liegt somit nicht über 14,2 l / 100 km und der hervorragende neue 4,4-Liter-Motor mit 286 PS, der nicht so sparsam ist wie die hervorragenden dynamischen Eigenschaften, gilt allgemein als Hauptindikator der bayerischen Marke. Gleichzeitig beherrschten sie für Fans des Sparens (hauptsächlich Büros, die Vermietung von Autos mit Fahrer) das Modell 725tds mit einem 2,5-Liter-143-PS-Turbodieselmotor mit Direkteinspritzung. Vor kurzem wurde ein 240 PS starker 4-Liter-Turbodiesel entwickelt, der jetzt auf der 740d zum Einsatz kommt.

BMW 2001

Der Auftritt der neuen Mercedes-Benz S-Klasse hat das Interesse potenzieller Käufer an diesem eher alten Modell spürbar gemindert. 1999 wurden etwas mehr als 39 Tausend "Siebener" gesammelt. Ende 2001 wird eine neue Generation von Autos dieser Serie erwartet, daher hat sich die Aufstellung der 7er-Serie im Jahr 2000 nicht geändert. Zu beachten ist nur ein besonders leistungsstarker Diesel 740d mit einem neuen turbogeladenen 3,9-Liter-V8-Direkteinspritzdiesel mit Common-Rail-Antrieb. Mit einer hervorragenden Geschwindigkeit, die eine Kapazität von 245 PS für ein zwei Tonnen schweres Pkw-Fahrzeug bietet, wird der Kraftstoffverbrauch (im Vergleich zum Benzinmodell 735i) um 23% reduziert.

Eine sehr hohe passive Sicherheit der „Siebener“ wird durch Airbags für die Passagiere auf den Vordersitzen und auf den Rücksitzen gewährleistet. Darüber hinaus schützt das neue Head Protection System, ein aufblasbarer Regenschirm, der sich schräg von der Windschutzscheibe bis zum Dach über der Heckklappe erstreckt, die Köpfe der Passagiere vor ihnen. Sicherheit für die, die sich dahinter befinden, bieten Airbags, die in die Tür eingebaut sind. Das Fahrzeug ist außerdem mit Schlössern ausgestattet, die das Öffnen von Türen durch Kinder verhindern, das Dynamic Stability Control-System und integrierte Sensoren, die bei einem schweren Unfall automatisch Türen öffnen und Notleuchten sowie Notleuchten in der Kabine einschalten.

Im Jahr 2001 wurde die Palette der "Siebener" global aktualisiert. Die Basisversion wurde unter dem E65-Index veröffentlicht, und die Langversion des Long erhielt den E66-Index. Das Auto verblüfft mit einem völlig neuen, ungewohnten Interieur, in dem es normalerweise keine verschiedenen Tasten und Schalter gibt. Im Inneren des BMW E65 / E66 wird darauf hingewiesen, dass an der Stelle, an der alle anderen Fahrzeuge einen Schalthebel haben, ein kleiner Joystick vorhanden ist, der alle Hauptfunktionen des Fahrzeugs steuert. Dieses System, "iDrive" genannt, wurde von BMW in mehreren Showcar-Shows gezeigt, aber nur wenige hatten gedacht, dass es so schnell zum Serienauto kommen würde.

Die Verwaltung von "iDrive" ist ziemlich einfach. Durch Drehen und Drücken des Joysticks wird eines der Schlüsselsysteme des Autos ausgewählt, dessen Parameter gelernt oder geändert werden müssen. Dies kann ein Bordcomputer, ein Navigator, Kommunikations- oder Audiosysteme, Sicherheitssysteme usw. sein. Alle erforderlichen Informationen werden auf einem großen LCD-Display angezeigt, das die Konsole krönt.

BMW 2001

Aber wie wechselt man, wenn es keinen Schalthebel gibt? Sehr einfach. Da alle "Siebener" ausschließlich mit Sechsgang- "Automatik" ausgestattet werden (die weltweit erste, die auf dem Serienmodell installiert ist), ist kein Umschalten mehr erforderlich. Wenn der Fahrer in den manuellen Steuermodus der Box wechseln möchte, sind seine Dienste die im Lenkrad montierten Schlüssel. Der Rücken wird durch einen speziellen Hebel an der Lenksäule aktiviert. Auf der neuen "Sieben" finden Sie übrigens den Feststellbremshebel nicht. Die Feststellbremse schaltet sich automatisch ein, wenn der Motor gedämpft wird, und schaltet sich beim Betätigen des Gases automatisch wieder aus.

Der Verkauf des aktualisierten „Seven“ begann mit zwei Achtzylinder-Modellen „735i“ und „745i“, auf denen jeweils Motoren mit 3,6 bzw. 4,4 Litern installiert werden. Dies sind Motoren einer völlig neuen Generation - neben den bereits bekannten intelligenten Systemen "Vanos" und "Valvetronic", die die Änderung der Ventilsteuerung und des Ventilhubs steuern, nutzen sie eine weitere grundlegende Innovation - die variable Länge der einzelnen Einlasskanäle. Der großzügige Einsatz in High-Tech-Motoren ermöglichte die Kombination des Inkompatiblen - eine deutliche Leistungssteigerung bei gleichzeitiger Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs. So erreichte die Leistung des "735." -Modells 272 PS und die "745." -333 PS Während der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch für ein Auto dieser Klasse von 10,7 bis 10,9 Liter pro 100 km auf einen mageren Wert gefallen ist.

Wenig später wird es einen 6-Liter-Zwölfzylindermotor mit 400 Liter Hubraum geben. und. Die Reihe der Achtzylinder-Aggregate wird das Benzinmodell "730i" (231 PS) und ein Dieselmotorpaar "730d" (204 PS) und "740d" (250 PS) komplettieren.

Im Chassis werden Aluminiumlegierungen verwendet. Außerdem vergessen die Besitzer des neuen Seven fast, was sich in einer engen Wendung befindet. Das neue Dynamic-Drive-System berechnet die Längs- und Querbeschleunigungen jede Millisekunde und passt die Körperposition entsprechend an. Darüber hinaus erscheinen Stoßdämpfer der dritten Generation mit elektronisch gesteuerter Luftfederung an der Hinterachse mit automatischer Unterstützung für eine gegebene Bodenfreiheit.

BMW E65 2003 Jahr

Die Hauptunterschiede zwischen der Li-Version bestehen darin, dass der E66 um 140 mm länger ist, was zu seinem Vorteil war: Die übermäßige „Stockiness“, die in der Architektur der Kurzlimousine zu aufdringlich dominierte, verschwand. Das Zeichnen von Li ist deutlich dynamischer geworden. Die Dynamik bei der Gestaltung einer repräsentativen Limousine ist nur eine Konsequenz, die Ursache für die Veränderung der Proportionen des Körpers ist immer eine andere Philosophie des Innenraums. In Bezug auf die Anzahl der Einstellungsfreiheitsgrade duplizieren die Rücksitze praktisch die Vorderseite, der Komfort ist jedoch aufgrund der bequemen Fußstütze und der gleichen 140-mm-Abstandhalter, die von hinten „arbeiten“, viel höher. Nun, auch zum ersten Mal in der Welt der elektrischen Seitensonnenblenden verwendet.

BMW hat darauf geachtet, dass sich in der Nische zwischen den Rückseiten des E66 ein Stand-Alone-Kühlschrank befindet, der auch im Winter funktionieren kann, wenn die Klimaanlage zur Beheizung des Fahrgastraums eingestellt ist.

Im Frühjahr 2005 stellte die BMW Group eine aktualisierte Version der Flaggschiff-Modellreihe der BMW 7er Reihe (Typ E65) vor. Zu den charakteristischen Merkmalen der neu gestalteten Version gehören ein neues Front-End-Design mit großen tropfenförmigen Scheinwerfern, ein Stoßfänger mit geänderter Lufteinlassform, ein Vorschub mit neuen, langgestreckten Bremsleuchten auf LED-Elementen und ein optisch leichter Heckstoßfänger. Bei unauffälligen Änderungen wurde die Höhe der Motorhaube an den vorderen Säulen um 20 mm erhöht und die hintere Spurweite um 14 mm verlängert. Das Rückenteil zeichnet sich durch konturierte Oberflächen mit einer neuen Chromleiste, veränderten Rückleuchten und einer Schürze aus. Von der Seite betrachtet deutet eine ausgeprägte Kante an der Schwelle auf mehr Sportlichkeit und Dynamik hin.

In der Kabine gibt es kleinere Änderungen - ein neues Lenkrad, eine neu gestaltete Schnittstelle des iDrive-Systems und einen neuen Controller sowie Chromfelgen an den Einstellknöpfen des Armaturenbretts. Wie zuvor wird das Fahrzeug in zwei Versionen montiert - dem Sockel (Radstand 2990 mm, Länge 5039 mm) und mit dem Index Li (Radstand 3128 mm, Länge 5179 mm) verlängert.

Im Inneren wird das Gefühl von Luxus und Ruhe durch die ausgewählten Materialien und Farben noch ausgeprägter. Xenon-Scheinwerfer und Scheinwerferreiniger sind bei allen Modellen der BMW 7er Reihe im Basispaket enthalten. Adaptive Scheinwerfer sind optional erhältlich. Weißglas Blinker gehören ebenfalls zum Basispaket. Alle BMW 7er verwenden jetzt zweistufige Bremsleuchten.

BMW E65 2005 Jahr

Eine deutliche Steigerung der dynamischen Leistung, ermöglicht durch eine neue Motorenfamilie. Das Modell ist mit Benzin-Einheiten von 3,0 l (6 Zylinder in Folge, 258 PS), 4,0 l (V8, 306 PS), 4,8 l (V8, 367 PS) und ausgestattet 6,0 Liter (V12, 445 PS). Alle Motoren zeichnen sich durch eine hohe Leistungsdichte, einen breiten Drehzahlbereich, ein hohes Drehmoment und einen moderaten Kraftstoffverbrauch aus.

Die Einführung eines Vollaluminium-Zylinderblocks, eines Common-Rail-3-Systems mit piezoelektrischer Kraftstoffeinspritzung und der Einhaltung der Euro-4-Norm durch einen Partikelfilter als Standard, brachte einen echten Durchbruch in der Technologie von Dieselmotoren der 7-Serie. Dieselmotoren haben ein Volumen von 3,0 Litern (6 Zylinder in Folge, 231 PS) und 4,4 Litern (V8, 300 PS).

Die Konstruktionsmerkmale des BMW 7 Series sind eine elektronisch gesteuerte Doppelhebel-Vorder- und Mehrlenker-Hinterradaufhängung (optional und Standard für Li-Luftfederung), Active Drive-Stabilisatoren von Dynamic Drive, ein voll automatisiertes ZF-6-Gang-Automatikgetriebe von ZF mit Wählhebel an der Lenksäule, elektronische Feststellbremse elektrohydraulische Servolenkung Servotronic.

Das Basispaket für Russland umfasst 10 Airbags, ein komplettes Set elektronischer aktiver und passiver Sicherheitssysteme, iDrive, Tempomat, Lederausstattung, stufenlose Türschlösser, beheizte Lenkräder und Sitze, Schiebedach, Memory-Sitze, separate Klimatisierung , ein Fernsehgerät auf der Rückseite, eine HiFi-Stereoanlage und andere Geräte. Sammeln Sie das Auto in der Fabrik in Dingolfing.

2008 brachte BMW die 5. Generation der 7er-Serie heraus. Das Basismodell trägt die Werksbezeichnung F01, die erweiterte Version mit um 140 mm erhöhtem Radstand trägt den Werksindex F02, der mit L bezeichnet ist (beispielsweise 750Li oder 740Li). Die Präsentation der Neuheit fand auf dem Pariser Autosalon statt. Das Modell hat sowohl außen als auch innen mehrere Änderungen erfahren.

Hier ist die BMW 7 Series Luxury Sedan Ever

Äußerlich zeichnet sich die Neuheit durch den originalen Überstand an der Motorhaube und einen Chromstreifen an der Kofferraumklappe aus. Auch die vorderen und hinteren Lichter und Schürzen geändert. Das Erscheinungsbild des Modells vermittelt den sportlichen Charakter des Autos und unterstreicht seine Repräsentativität und Eleganz. Abmessungen: 5072х1902х1479 mm (erweiterte Version - 5212х1902х1479 mm). Dies ist eine der geräumigsten Limousinen im "F" -Segment in Höhe und Länge der Kabine.

BMW F01 2008

Salon taucht in eine Atmosphäre der Exklusivität, des Luxus und des Stils ein. Der Innenraum wurde dramatisch aktualisiert. Zurückgekehrt zur Fahrer-Mittelkonsole. Der Wahlschalter "Maschine" bewegte sich an die übliche Stelle zwischen den Vordersitzen. Als Ergebnis verlagerte sich die iDrive-Scheibe näher an den Beifahrer. Um den Controller herum wurde eine Reihe von Tasten angezeigt, die einen schnellen Zugriff auf das Audiosystemmenü, die Navigation und verschiedene Fahrzeugsysteme ermöglichen. Das neue iDrive ist viel einfacher und logischer geworden. Jetzt können Sie die komplette Klimatisierung mit den Tasten auf der Konsole vornehmen und müssen nicht durch das komplizierte Menü auf der Suche nach Luftstromverteilung wandern. Die Steuerung selbst muss nur gedreht und gedrückt werden, und sie weicht nur in vier Richtungen ab und nicht wie bisher in acht Richtungen. Darüber hinaus erschien wie beim Audi MMI-System ein sehr nützlicher "Zurück" -Button. Salon BMW 7er - Dies ist eine hervorragende, geprüfte Ergonomie, Materialien von höchster Qualität, hervorragendes Leder und weiches Kunststoffmaterial.

Die neue Generation des BMW iDrive-Steuersystems bietet hochauflösende Grafiken auf einem 10,2-Zoll-Kontrolldisplay, ein neues Menü mit einer einzigen Struktur und eine einfache Steuerung des Controllers. Mit den Direktwahltasten am Controller können Sie jetzt sofort das Menü mit Audio-, CD-, Navigations- und Telekommunikationsfunktionen aufrufen. Visuelle Hilfsfunktionen und eine einheitliche Benutzerführung auf dem Display erleichtern die Navigation durch die verschiedenen Menüs.

Das Auto wird mit drei Motoroptionen angeboten: BMW 750i, BMW 740i und BMW 730d. Die Reihe der Leistungseinheiten ist vollständig aktualisiert. Unter der Haube der Top-Version befindet sich jetzt ein V8-Benziner mit doppelter Turboaufladung und Direkteinspritzung von Benzin (High Precision Injection) mit einer Leistung von 407 PS. Es folgt ein Sechszylindermotor mit 3,0 Liter Hubraum und 326 PS Die Dieselversion ist mit einem Sechszylinder-Reihenmotor mit Turboaufladung und einem Common-Rail-Einspritzsystem der dritten Generation mit 3,0 Liter Hubraum von 245 PS ausgestattet. Alle Fahrzeuge sind serienmäßig mit einem Sechsgang-Automatikgetriebe mit elektronischem Wahlschalter und optimierter Schaltdynamik für schnelle Gangwechsel, erhöhten Schaltkomfort und geringeren Kraftstoffverbrauch ausgestattet.

2010 wurde auf Basis des BMW F01 die BMW ActiveHybrid 7 Hybrid-Limousine auf den Markt gebracht: Das Kraftwerk ist eine Kombination aus einem 4,4-Liter-Benziner-V8 mit Twin-Turbo-Aufladung (Twin Scroll-Technologie) und einer HPI-Direkteinspritzung sowie einem Elektromotor. Die Gesamtmotorleistung beträgt 465 Liter. mit., von denen der Elektromotor 20 Liter ausmacht. c. (oder 15 kW). Der Lithium-Ionen-Akku befindet sich hinter der Hinterachse des Autos, was die Gepäckmenge beeinflusst (460 Liter bei ActiveHybrid 7 gegenüber 500 Litern bei 7 Serien). Das einzige verfügbare Getriebe ist ein 8-Gang-Automatgetriebe.

BMW 7er

Der Körper besteht aus Stahl einer neuen Generation, mit der Sie die Aufprallenergie in den kontrollierten Deformationszonen aufnehmen und die Insassen vor den Auswirkungen schützen können. Aktive vordere Kopfstützen, die sich zum Zeitpunkt des Zusammenstoßes vorwärts bewegen, Airbags der neuesten Generation, Dreipunkt-Sicherheitsgurte an allen Sitzen, Reifen mit Pannenanzeigesystem bieten zusätzlichen Schutz. Das BMW ConnectedDrive-System wird sich bei einem Unfall automatisch an den Rettungsdienst wenden und die Koordinaten des Fahrzeugs mitteilen.

Stabilität auf der Straße und ruhiges Fahren. So lässt sich die Federung des BMW F01 am besten beschreiben. Die Verwendung von Aluminium in der Doppelhebel-Vorderradaufhängung hat das Gewicht reduziert und die Stabilität des Fahrzeugs erhöht. Die geformte Lenkung und die ausgezeichnete Reifenhaftung machen jedes Manöver für die Passagiere sicher. Dank der Verwendung einer innovativen, patentierten Technologie, einer integrierten V-förmigen Hinterachse, die speziell für den BMW 7er F01 entwickelt wurde, werden ausgezeichnete Dynamik und höchster Komfort erreicht. Die Luftfederung gehört zur Serienausstattung der Versionen mit verlängerter Basis - mit ihrer Hilfe bleibt die Bodenfreiheit unabhängig von der Belastung konstant. Long-Modelle zeichnen sich außerdem durch einen Vorhang an der Heckscheibe und Chromleisten am Dach aus.

Dynamic Drive ist optional erhältlich. Es verwendet in seiner Arbeit eine Vielzahl von Sensoren, mit deren Hilfe die seitlichen Trägheitskräfte bestimmt und die Gegenkraft zur Aufrechterhaltung der Glätte und Stabilität berechnet wird. Bei Kurvenfahrten oder beim Wiederaufbau hilft das System, die Körperschwankung zu reduzieren und die Steuerbarkeit zu erhöhen.

Die fünfte Generation des BMW 7th Series ist serienmäßig mit Bi-Xenon-Scheinwerfern ausgestattet, darunter Tageslicht, Nebelscheinwerfer und zweistufiges Bremslicht, 18-Zoll-Leichtmetallfelgen, dynamischer Tempomat, Lederlenkrad mit Multifunktionsfunktion und elektrischer Fahrersitzverstellung mit einem " Speicher "sowie automatische Zwei-Zonen-Klimatisierung. Optional sind adaptive Rückfahrscheinwerfer mit variabler Lichtverteilung und Kurvenlicht erhältlich.

BMW 7er-Serie 2013

Knapp vier Jahre nach dem Debüt der fünften Generation der BMW 7-Serie (F01 / F02) hat der bayerische Automobilhersteller eine aktualisierte Version seiner Flaggschiff-Limousine vorbereitet, die eine Reihe technischer und äußerer Änderungen sowie ein modernisiertes Interieur erhalten hat.

BMW neu gestaltete Limousine 7-Serie 2013 Modelljahr erhielt neue LED-Scheinwerfer mit Leuchtringen, traditionell für die Marke, und ein "elegantes Akzentpad". Die berühmten "Nasenlöcher" veränderten die Form leicht - statt der vorherigen 12 vertikalen Streifen (jetzt 9). Außerdem erhielt das Auto eine andere vordere Stoßstange. An den Seiten ist ein neues Gerät aufgetaucht - ein Blinker, der in den unteren Teil des Außenrückspiegels integriert ist. Und am hinteren Stoßfänger wurde Chromfutter hinzugefügt.

In der Kabine sind mehrere Neuerungen aufgetaucht, beispielsweise neue Ledersitze für Fahrer und Beifahrer. Optional können Sie die Rücksitze nach den individuellen Anforderungen des Käufers bestellen. Außerdem haben Ingenieure den Geräuschpegel in der Kabine während der Fahrt reduziert. Das 1200-Watt-Bang-Audiosystem erschien & Für die Fondpassagiere sind optional Olufsen Surround Sound und ein optionales Entertainment-System mit zwei 9,2-Zoll-Monitoren erhältlich. Eine weitere Innovation wurde aus dem BMW 5er F10 übernommen. Dies ist ein digitales Dashboard, das vier verschiedene Varianten des Designs bietet. Für den Fahrer erschien hinter dem Lenkrad ein multifunktionales Instrumentendisplay, das an Ihre eigenen Bedürfnisse angepasst werden kann. Das zentrale Steuerungsdisplay, das jetzt hochauflösende 3D-Bilder anzeigt, hat sich ebenfalls geändert.

Eine der wichtigsten Änderungen waren die neuen und vollständig überarbeiteten Motoroptionen. Die Entwickler haben den Kraftstoffverbrauch und die Schadstoffemissionen in die Atmosphäre reduziert. In der Reihe der Dieselmotoren debütierte ein neuer 3,0-Liter-Sechszylinder-Motor mit drei Turbinen vor dem Modell M550d xDrive. Dieser 381 PS (740 Nm) große Motor wird in einer 750-D-xDrive-Modifikation installiert, die eine Beschleunigung auf einhundert Sekunden in 4,9 Sekunden ermöglicht. Nach Angaben des Autoherstellers liegt der durchschnittliche Verbrauch einer Limousine im kombinierten Zyklus mit einem neuen Dieselmotor bei 6,4 Litern pro 100 km Spur. Die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 250 km / h begrenzt.

Europäische Käufer können auch eine Neuheit mit bescheidenen Dieseln erwerben: 730d mit einem 3,0-Liter-Reihensechszylinder von 258 PS. und 740d mit einem ähnlichen Motor, aber mit einer Kraft von 313 Kräften.

BMW 7er

Die Basisversion blieb die gleiche Version des 730i mit atmosphärischem Benzin 3,0 Liter "Sechs" mit einer Leistung von 258 PS. (310 Nm). Mit diesem Motor verbraucht die Limousine durchschnittlich 8,6 Liter pro 100 km. Es folgt der 740i, der einen neuen 3,0-Liter-N55-Doppelturbomotor mit 320 Leistung und 450 Nm erhielt.

Die Modifikation 750i verfügt über einen 4,4-Liter-Turbolader-V8, dessen Wirkungsgrad von 407 auf 450 PS und das maximale Drehmoment auf 650 Nm erhöht wurden. Gleichzeitig wurde der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch auf 8,6 Liter pro 100 km reduziert. Die Topversion des BMW 760i ist mit einem 12-Zylinder-Motor mit BMW TwinPower Turbo-Technologie, Benzin-Direkteinspritzung und variabler Ventilsteuerung ausgestattet. 6-Liter-Vollaluminiummotor leistet 544 PS Leistung und 750 Nm Drehmoment. Der durchschnittliche Verbrauch beträgt 12,8 Liter pro 100 km.

Bei der Hybridversion der ActiveHybrid7-Limousine befindet sich ab sofort ein Drei-Liter-Reihensechszylinder-Sechszylinder-Benzinmotor mit 320 PS anstelle eines 4,4-Liter-Twin-Acht-Turbo mit 408 PS. Die Gesamtleistung der Anlage, gepaart mit einem Elektromotor, beträgt 354 PS. und 500 Nm. Beschleunigung auf Hunderte - 5,7 s, Verbrauch und Emissionen - 6,8 l / 100 km bzw. 158 g / km. Alle Motoren sind mit einem 8-Gang-Automatikgetriebe zusammengefasst. Darüber hinaus stehen Funktionen wie das automatische Abschalten und Wiederanfahren des Motors, die Rückgewinnung von Bremsenergie und die zweite Generation von Fahrmodusschaltern (einschließlich ECO PRO und Leerlauffunktion) zur Verfügung.

Neuerungen in der Liste der Sicherheitssysteme - BMW Nachtsichtsystem und Dynamic Light Spot-System mit Fußgängererkennungsfunktion, blendfreies LED-Fahrlichtsteuerungssystem, Driver Assistant Plus-System mit Stoppfunktion&Go, Active Protection Aktives Schutzsystem mit automatischer Erkennung der Ermüdung des Fahrers sowie einer Geschwindigkeitsbegrenzungsanzeige einschließlich eines Überholverbots mit Hilfe der Symbole der entsprechenden Verkehrszeichen.

Zur Serienausstattung gehört DSC, das Antiblockierbremsen (ABS), automatische Stabilitätskontrolle (ASC), dynamische Traktionskontrolle (DTC), dynamische Bremssteuerung (DBC) und Bremssteuerung kombiniert Kurvenfahrt (CBC).

BMW 7er

Nach Angaben des Herstellers ist der neue BMW 7 Series das erste Auto der Welt, das mit einem elektronischen Stoßdämpfer-Verstellsystem ausgestattet ist, das sich für jedes Rad individuell an die jeweilige Fahrbahnqualität und Fahrweise anpasst. Darüber hinaus erhalten alle Heckantriebsvarianten der "seven" erstmals eine elektrische EPS-Servolenkung, die mit einem Elektromotor eine Stützkraft liefert (serienmäßig).

Die prestigeträchtige sechste Generation der BMW 7er-Limousine 2015 - 2016 in den Karosserien G11 und G12 wurde am 10. Juni 2015 vom bayerischen Automobilhersteller offiziell vorgestellt. Die Weltpremiere des Modells findet im Rahmen der herbstlichen Automobilausstellung 2015 in Frankfurt statt.

Wie zuvor wird das Auto auf einem herkömmlichen Radstand (Karosserie G11) angeboten und verlängert (Karosserie G12). Letzteres bietet zusätzliche 14 Zentimeter Körperlänge, was den Insassen der hinteren Reihe völlig zugute kommt.

Das Herzstück der Maschine ist eine neue modulare Plattform. Die Gesamtabmessungen der BMW 7er (Karosserie G11) nahmen zu und erreichten eine Länge von 5098 mm (+19 mm), eine Breite von 1902 mm und eine Höhe von 1478 mm (+7 mm). Die Ingenieure erweiterten auch die vordere / hintere Spur des Fahrzeugs um 7 mm bzw. 4 mm. Die Größe des Radstands bleibt gegenüber dem Vorgänger erhalten - 3070 mm in der regulären Version und 3210 mm in der Long-Version.

Dank der Verwendung von leichten Materialien im Design der Limousine, unter denen kohlenstofffaserverstärkter Kunststoff herrscht, ist das Gesamtgewicht des BMW 7er (Karosserie G11) um 130 Kilogramm gesunken. Das Dach der Limousine und ihre Türen bestehen aus "Winged Metal" (Aluminium), die Dachträger, die mittleren und hinteren Säulen, die Schwellen und der Mitteltunnel bestehen aus Verbundwerkstoffen. Daher war der Karosserierahmen sehr robust und langlebig. Die Gewichtsverteilung entlang der Achsen ist ideal - 50 bis 50.

Um den Luftwiderstandsbeiwert um 15% zu reduzieren, haben Ingenieure eine glatte Bodenverkleidung, eine spezielle Form von Rückspiegeln und Luftkanäle in den vorderen Kotflügeln entwickelt, um den Luftstrom aus den Radhäusern zu entfernen. Aktive Luftklappen im Grill funktionieren in fünf Modi.

BMW 7er

Das Erscheinungsbild der Limousine wurde ziemlich dramatisch überprüft, wenn auch im Rahmen eines erkennbaren Corporate Designs, und als Reaktion auf die Kritik der vorherigen Generation an übermäßigem Konservatismus. Scheinwerfer sind länger und schmaler geworden, "Nasenlöcher" - größer. Standardmäßig wird das Scheinwerferlicht mit LEDs "aufgeladen", und eine Laseroptik ist optional erhältlich. LEDs versteckten sich auch im Nebel des Autos.

Darüber hinaus wurde die Limousine der VI-Generation mit neuen vorderen / hinteren Stoßfängern und neu gestalteten Heckleuchten ausgestattet, die das Chromfutter visuell in zwei Teile zerlegen. Im Bereich der Schwellen an den Seiten der Karosserie erschien eine stilvolle Metallunterlage, die die Luftkanäle der vorderen Flügel in kleine Formen umwandelt.

In Bezug auf den Salon, wie der Hersteller feststellte, ist der Innenraum fortschrittlicher und moderner geworden. Die Architektur der Frontplatte blieb unverändert, aber das Dekorationsmaterial wurde besser, der Fahrer wurde mit einem neuen Lenkrad begrüßt, die Instrumententafel (elektronisch) erhielt einen 3D-Effekt und ein Projektionsdisplay einer neuen Generation. Sowohl die Mittelkonsole als auch die Türkarten wurden neu gezeichnet. Je nach Ausführung ist der Innenraum mit Nappa- oder Dakota-Leder mit Holz- oder Aluminium-Einsätzen versehen.

Das iDrive-System der neuen Generation (jetzt mit Touch-Display), das Gesten verstanden hat, steuert die gesamte Elektronik in der Kabine - eine spezielle Technologie ermöglicht es Ihnen, das System zu steuern, ohne den Monitor zu berühren, beispielsweise die Lautstärke einzustellen und Anrufe zu beantworten. Auf der Mittelkonsole erschien ein Smartphone-Halter mit kabelloser Induktion.

BMW 7er

Für Käufer, die das Management eines persönlichen Fahrers vollständig anvertrauen und nur in der hinteren Reihe mit dem Auto fahren möchten, wird das Executive Lounge-Paket angeboten. Es ist nur für die Modifikation mit langem Radstand erhältlich und umfasst eine Vier-Zonen-Klimatisierungsautomatik, elektrisch verstellbare Rücksitze mit Massagefunktion und Belüftung aller Sitze. Darüber hinaus steht mit diesem Paket ein breiterer Bereich von Sitzverstellungen für die Fondpassagiere zur Verfügung, und ein Passagier rechts hinten kann auch eine Fußstütze verwenden, die auf dem Vordersitz montiert ist. Das Hauptmerkmal dieses Pakets ist eine zusätzliche Konsole vor den hinteren Sitzen, in der ein Klapptisch mit Getränkehaltern und ein 7-Zoll-Tablet verborgen sind, durch die alle Bordsysteme des Fahrzeugs gesteuert werden können.

Weitere Optionen sind ein Glas-Panoramadach, auf das ein Sternenhimmelmuster projiziert wird (wieder nur für Versionen mit langem Sockel), das Premium-Audiosystem von Bowers.&Wilkins Diamond c Surround-Funktion sowie eine optionale Ambient Air-Funktion, die die Luft ionisiert und mit einem der acht angebotenen Geschmacksrichtungen verfeinert.

Neben dem durchdachten Design verfügt das Auto über eine weit verbreitete Einführung der Informationstechnologie. Die Technologie des Remote Parking ermöglicht es dem Auto, selbständig in einen Parkplatz oder in eine enge Garage zu fahren und es zu verlassen. Der Besitzer des Autos darf sich zu diesem Zeitpunkt nicht in der Kabine befinden.

Zum ersten Mal in der Geschichte des Modells können die "seven" optional mit einem vollgesteuerten Chassis ausgestattet werden. Aufgrund seines Designs in urbanen Umgebungen manövriert das Auto dank des Hinterradantriebs in einem Winkel von bis zu 3 Grad gegenüber der Vorderseite. Außerdem macht das Auto jetzt schnell und sicher scharfe Kurven mit hoher Geschwindigkeit (in diesem Modus drehen sich die Hinterräder bereits in einem Winkel von bis zu 2 Grad und in der gleichen Richtung wie die Vorderräder).

In der Basisversion ist die 7er Serie mit einer Luftfederung an beiden Achsen mit automatischer Anpassung der Körperposition und einem System zur dynamischen Einstellung der Steifigkeit der Stoßdämpfer ausgestattet. Darüber hinaus erschien auf dem G7 ein Executive Drive Pro-System mit aktiver Wankkompensation und einer präventiven Aktionsanpassungsfunktion. Das Auto kann die Qualität der vorausfahrenden Straße bewerten und die Dämpfungssteifigkeit in Echtzeit unter Berücksichtigung der Fahrgeschwindigkeit und des Fahrstils einstellen.

BMW 7er

"Seven" hat neue Sechszylindermotoren erhalten und V8 aktualisiert. Modifikationen 730d mit Heck- und Allradantrieb in der Standard- und der erweiterten Version sind mit einem 3,0-Liter-TwinPower-Turbo-Dieselmotor mit 265 PS ausgestattet und 620 Nm. Damit können Sie in 5,8 Sekunden auf 100 km / h beschleunigen. Die Heckantriebe 740i und 740Li sind mit einem 3,0-Liter-TwinPower Turbo-Ottomotor mit 326 PS ausgestattet. und ein Drehmoment von 450 Nm. Beschleunigt die Limousine in 5,5 Sekunden auf die ersten hundert. Die Top 750i und 750Li, die nur im Allradantrieb angeboten werden, erhielten einen 4,4-Liter-450-PS-TwinPower-Turbo-V8 (650 Nm). Dieses Gerät macht in nur 4,4 Sekunden 100 km / h. Die Höchstgeschwindigkeit ist in allen Fällen auf 250 km / h begrenzt.

Alle Engines befinden sich bereits in der Datenbank und werden mit einer modernisierten Achtband-Automatik kombiniert. Der intelligente Allradantrieb xDrive wurde ebenfalls modifiziert.

Darüber hinaus verfügt die "Sieben" der sechsten Generation über eine Hybridversion des 740e mit eDrive-Technologie. Das Kraftwerk mit einer Gesamtleistung von 326 PS kombiniert einen 2,0-Liter-Benziner TwinPower Turbo, einen Elektromotor und einen Lithium-Ionen-Akku. Im Hybridmodus geben Limousinen nur 2,1 Liter Kraftstoff pro 100 km aus und können bis zu 40 km elektrisch fahren und beschleunigen auf 120 km / h. Mit beiden Motoren können Sie in 5,5 Sekunden 100 km / h wählen und maximal 240 km / h entwickeln.

Mit einem Standard-Radstand ist das Hybrid-Triebwerk in Kombination mit Hinterradantrieb erhältlich. Die Limousine der 7er-Serie mit langem Radstand kann entweder Hinterradantrieb oder Allradantrieb (740Le xDrive) sein.

Für die Sicherheit sorgen ein Spurhalteassistent auf der Fahrbahn mit aktivem Schutz vor Seitenkollisionen, ein System zur Verhinderung von Heckangriffen, ein Warnsystem für in Querrichtung fahrende Fahrzeuge, eine Rundkamera und ein Verkehrsassistent im Stau, der das Auto in einen Autopiloten versetzt und stoppt.

Der BMW 7er der sechsten Generation sowie alle seine Vorgänger werden im Werk in Dingolfing produziert.

Fügen sie einen kommentar hinzu