Daewoo nexia

Der von 1984 bis 1991 in Deutschland produzierte Opel Kadett E ist Nexia geboren.

Daewoo Nexia \

Die ersten Exemplare des unter Lizenz von Opel hergestellten Modells verließen 1986 den Daewoo-Förderer. Das Auto wurde unter dem Namen Pontiac Le Mans in die USA und nach Kanada exportiert und auf den Märkten anderer Länder als Daewoo Racer bekannt. Auf dem russischen Markt erschien Anfang der 90er Jahre der erste Racer, Autos wurden über "graue" Händler ins Land gebracht.

1995 erfolgte die erste Neugestaltung dieses Modells, bei der Vorder- und Heckteile, Lichttechnik und Innenraumgestaltung komplett neu gestaltet und der Radstand des Fahrzeugs um 100 mm erhöht wurde. Nach der Modernisierung erhielt das Modell einen neuen Namen - Nexia (auf dem heimischen Markt in Korea wurde es unter dem Namen Cielo angeboten).

Die Montage des Wagens begann, Niederlassungen "Daewoo" in verschiedenen Ländern durchzuführen: "UzDaewoo" - in Usbekistan, "Red Aksai" - in Russland und "Rodae" - in Rumänien.

Daewoo Nexia ist ein recht modernes und komfortables Auto zu einem günstigen Preis. Das Frontantriebsmodell der ersten Produktionsjahre wurde mit Karosserien angeboten: Eine Limousine, eine 3- und 5-Türer-Heckklappe, letztere war jedoch nicht weit verbreitet.

Äußerlich sieht das Auto ziemlich solide aus, mit großen Karosserieüberhängen vorne und hinten sowie einem sehr geräumigen Kofferraum von 530 Litern.

Die Kabine ist für die bequeme Unterbringung von vier Passagieren ausgelegt (drei auf dem Rücksitz sind bereits eng, obwohl es genügend große Personen über dem Kopf gibt). Durch Einstellen des Fahrersitzes können Sie eine Person jeder Körpergröße bequem fahren.

2010 Daewoo Nexia. Start, Motor und ausführliche Tour.

Im Allgemeinen ist die Ergonomie des Nexia nicht schlecht.

Das Modell verfügt über zwei Hauptsätze: GL und GLE. Sie unterscheiden sich in der Anzahl der Zusatzgeräte und in der Trimmebene. Da die GL-Version mit einem Radio ausgestattet ist, verfügt sie nicht über einen Tachometer und eine Innenverkleidung des Kofferraums, keine Servolenkung (optional für GL), keine Klimaanlage (optional für GL) usw.

Dementsprechend hat das teurere GLE: Höhenverstellung des Fahrers, Sicherheitsstangen in den Türen, Servolenkung, Tachometer, Tonbandgerät mit automatischer Antenne + 4 Lautsprecher, elektrischer Antrieb für alle Seitenscheiben, Uhr, Zentralverriegelung, Nebelscheinwerfer, Radkappen, Spiegelgehäuse Körperfarbe und Formteile an der Tür. Klimaanlage, ABS und Airbag sind optional.

In der Rolle des Hauptantriebs wirkte der 1,5-Liter-8-Ventil-75-PS-Motor mit 75-PS-Einspritzung, der dem Fahrzeug eine recht anständige Dynamik verlieh.

Ende 2002 erschien ein verbessertes Modell des Daewoo Nexia Minor, das mit einem 16-Ventil-Einspritzmotor mit 1,5 Litern Hubraum und einer Leistung von 85 PS ausgestattet war. Außerdem wurden einige Änderungen an der Innen- und Außenverkleidung vorgenommen: Kunststoff-Holzkissen an den Innengriffen an der Vorderseite, Formteile, Chromgitter. Neue Modifikation wurde parallel zum üblichen Daewoo Nexia gesammelt. Beide Aggregate sind mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe gekoppelt.

Im Jahr 2003 wurden Hatchbacks eingestellt und nur noch Limousinen verlassen das Fließband.

Daewoo Nexia ist eine preiswerte, praktische und zuverlässige Familienlimousine.

Fügen sie einen kommentar hinzu