Daihatsu sirion

Daihatsu Sirion 2018 Rückblick Indonesien | OtoDriver | Unterstützt von MBtech

Die erste Generation des Vorderrad-Kompakt-Heckklappen Daihatsu Sirion wurde von 1998 bis 2004 produziert. Es war das Ergebnis einer gemeinsamen Designentwicklung von Toyota und Daihatsu, die über umfangreiche Erfahrung in der Produktion von Kleinwagen verfügt.

Das Modell war 100 bis 130 kg leichter als seine europäischen Pendants in dieser Klasse, und der Litermotor, der das einzige technische Merkmal dieses Daihatsu-Modells war - R3 12V mit zwei Nockenwellen im Zylinderkopf - war dafür ausreichend. Das übrige Design des Autos war traditionell: die Queranordnung des Triebwerks mit Frontantrieb. MacPherson-Federbein mit Vorderachse, hinten - an den Längslenkern, die durch einen U-förmigen Träger verbunden sind. Zahnstangenlenkung mit hydraulischem Booster. Die Karosserie ist nur ein Fließheck, der Motor für Europa ist auch einer. Neben dem Frontantrieb gab es auch eine Allradversion, bei der die Hinterräder automatisch über eine Viskokupplung verbunden werden. Bei jeder Version des Antriebs konnte zwischen einem 5-Gang-Schaltgetriebe und 4AKPPP gewählt werden.

Die Premiere der zweiten Generation des ähnlichen Modells Daihatsu Boon auf dem japanischen Markt fand im Juni 2004 statt. Seit Januar 2005 wird das Auto unter dem Namen Sirion in Europa verkauft. Ein ähnliches Modell ist auch Toyota Passo, der Sirion / Boon mit Ausnahme des Herstellerlogos vollständig wiederholt. Für die Märkte in Indonesien und Malaysia wird eine Version namens Perodua Myvi veröffentlicht.

Zu den Konstruktionsmerkmalen zählen ein gegenüber dem Vorgänger erhöhter Radstand, eine supersteife Karosserie mit erhöhten Sicherheitszonen und eine neue, kompaktere Hinterachslenkeraufhängung.

Für den japanischen Markt werden vier Modifikationen angeboten: CL V-Package, CL, CX (mit Frontantrieb oder Allradantrieb) und die Top-Version Custom (nur 2WD). In Europa wird Sirion in zwei Ausstattungsvarianten angeboten - CL mit 5MKPP und CX mit 4-Gang-Automatik. Für Japan ist auch die Allradversion des Sirion X4 fertiggestellt, die mit einem 4-Zylinder-Motor mit 0,713 Liter Hubraum ausgestattet ist, der mit einem Turbolader 120 PS leistet. Seit 2006 ist die Modifikation des Allradantriebs für Europa verfügbar. Im Jahr 2007 wurde die Sirion-Modellreihe durch SX-Sportgeräte mit modifizierter Außenseite und Instrumententafel ergänzt.

Die Abmessungen des 5-türigen 5-Türers betragen 3595/1665/1535 mm, der Radstand 2440 mm und die Spurweite 1465/1475 mm. Leergewicht des Fahrzeugs - je nach Antriebsart von 930 bis 940 kg. Der Abstand beträgt 160 mm.

Das Auto wurde so einfach wie möglich für den täglichen Gebrauch konzipiert, auch für weibliche Fahrer. Die geräumige Lounge mit großer Glasfläche bietet gute Sicht und einen angemessenen Komfort. Das vergrößerte Armaturenbrett ist funktionsfähig, der Schalthebel wird zur Konsole bewegt, die Lenksäule ist höhenverstellbar. Es gibt keinen Tunnel auf dem Boden, und die Gestaltung der Sitze ist so gestaltet, dass das Verfahren für ihre mögliche Umwandlung (Zusammenfalten von Teilen und Vorwärtsbewegen - Rückwärtsfahren auf dem Schlitten) oder Entfernen so weit wie möglich vereinfacht wird. Die Innenmaße der Kabine sind für ein Fahrzeug dieser Klasse 1830/1400/1275 mm solide und sind ein Rekord für solche Fahrzeuge.

Zur Grundausstattung gehören elektrische Fenster und Spiegel, werksseitig getönte Scheiben, Heckwischer, elektrische Servolenkung, Zentralverriegelung, Funkschlüssel, Klimaanlage, Radio, CD-Player. Außerdem können Sie Xenon, Nebelschlussleuchten, Tachometer, Navigationssystem mit LCD-Monitor, Rückfahrkamera und Leichtmetallfelgen bestellen.

Im Fahrzeug sind folgende Benzinmotoren eingebaut: Basis mit zwei Nockenwellen 3-Zylinder 12-Ventil 1KR-FE DOHC von 0,996 l (70 PS / 6000, 94 Nm / 3600) und ebenfalls R4 16V K3-VE DOHC von 1,297 l die Leistung leistet 87 PS / 6000 U / min und Drehmoment 123 Nm / 3200 U / min. Beide Motoren verbrauchen sowohl AI-95 als auch AI-92 und entsprechen der Norm von 2005 für eine Reduzierung der Abgase um 75% (SU-LEV). Der durchschnittliche Benzinverbrauch beträgt bei einem 1,3-Liter-Motor 5,6 Liter pro 100 km und bei einem 1-Liter-Motor 5,4 Liter.

Einzelradaufhängung vorne mit MacPherson-Federbeinen, Schraubenfedern und Stabilisator, hintere Torsionsstange mit drei Schrauben und Schraubenfedern. Der minimale Wenderadius beträgt nur 4,3 m; Dies trägt zu einer guten Manövrierfähigkeit des Autos bei und setzt voraus, dass Probleme beim Einparken unter beengten Verhältnissen auftreten.

Belüftete Scheibenbremsen vorne, Trommel hinten. Die Standardbereifung beträgt 155 / 80R13 79S.

Die Liste der passiven Sicherheitsmerkmale umfasst zwei bis vier PB, Türsteifigkeitsverstärker, Zentralverriegelung der elektrischen Fensterheber, ein zusätzliches Bremslicht, Spannrollen und Halterungen für 3-Punkt-Sicherheitsgurte sowie einen Kindersitz-Befestigungsmechanismus. Bis zu 4 zusätzliche PBs werden gegen Aufpreis berechnet. Das aktive Sicherheitssystem umfasst ABS, EBD und Hilfsbremssystem Bremsassistent.

Das Auto ist gut gemanagt, komfortabel, praktisch und bequem genug - diese Eigenschaften werden sicherlich die Bewohner einer Großstadt interessieren, die Bewegungsfreiheit schätzen.

Fügen sie einen kommentar hinzu