Ford capri

Das erste Ford-Modell mit dem Namen Capri war der Capri Classic 1500, aber dieses Modell wurde lange vergessen.

Ford Capri-Dokumentation - Das Auto ist der Star Teil 1

Jeder erinnert sich an einen anderen Ford Capri, der von Januar 1969 bis 1987 produziert wurde. 1964 erschien der Mustang und 1965 wurde beschlossen, eine alternative Maschine für den europäischen Markt zu entwickeln. So hatte Ford UK 1969 eine anständige Alternative zum Ford Mustang - den Ford Capri mit Coupé. Das gegenwärtige zweitürige viersitzige Coupé mit Hinterradantrieb, einem zurückgeschobenen Salon und einer gestreckten Nase, ist relativ kompakt und leicht, wie es von europäischen Ästhetikern mit nicht den höchsten Einkommen gefordert wurde.

Installierte Motoren mit einem Arbeitsvolumen von 1298 cm³ / 50 PS (von Escort), 1599 cm³ (von Cortina) und 4-Zylinder-Reihenmotor mit einem Volumen von 1996 cm³ / 90 PS (von Corsair). Die Übertragung wurde von Cortina geliehen. 1970 wurde das Triebwerksspektrum durch einen V6-Motor vom Typ Essex mit einem Volumen von 3 Litern (140 PS) ergänzt. Insgesamt gab es 26 Konfigurationsoptionen (X-Pack, L-Pack und R-Pack).

1972 machten sie ein Model-Facelift und machten etwa 150 Änderungen. Beginn der Installation des Motors Pinto 1600 cm³.

1974 wurde die zweite Generation Capri veröffentlicht. Das Auto übertraf den Vorgänger in der Größe, obwohl es in vieler Hinsicht so aussah. Der Karosserietyp wurde in Schrägheck (3 Türen, 4 Sitze) geändert, wodurch das Fahrzeug praktischer wurde. Außerdem wurden Änderungen am Chassis vorgenommen. Unter der Haube wurden die Motoren OHT Pinto (1300, 1600 und 2000 cm³) und V6 Essex (3000 cm³) installiert. Die Optionen werden ständig erweitert. Capri II wurde zwischen 1974 und 1978 nur 4 Jahre hergestellt.

1978 wurde die dritte (letzte) Generation des Capri-Modells eingeführt.

Ford Capri 2.8 Einspritzung #TBT - Fünfter Gang

Es wurde nicht wieder in ein Coupé verwandelt, aber das Erscheinungsbild insgesamt ist viel kraftvoller und beeindruckender geworden. Die Aerodynamik des Modells wurde signifikant verbessert (Cx bis 0,403 und 0,374 beim Capri S). Die lange Motorhaube erhielt eine charakteristische Prägung, und das Futter statt der rechteckigen Optik erhielt modische Doppelrundscheinwerfer (Halogen). Es gab Leisten an den Türen, einen Heckspoiler. Der Innenraum ist fast gleich geblieben wie beim Capri der zweiten Generation. Gasdruckdämpfer wurden eingebaut, bei stärkeren Modellen wurde der Stabilisator verbessert. Das Design wurde nach und nach verbessert und blieb dennoch einfach und zuverlässig. Durch die anhaltende Verbesserung des „klassischen“ Designs (Motor vorne, Hinterräder, Hinterachse mit Federn) wurden hervorragende Ergebnisse erzielt: guter Radaufhängungskomfort, gute Fahrstabilität, präzise Lenkung (Zahnstange). Als Nachteil kann die schlechte Sicht vom Fahrersitz, insbesondere vom Rücken, bemerkt werden.

Die Power-Familie wurde mit einem 2,3-Liter-V6 aufgefüllt, zudem erschien der fortschrittlichste Motor - ein 2,8-Liter-V6 mit Zentraleinspritzung. Neben dem mechanischen 4-Gang-Getriebe wurde auch eine 3-Gang-Automatik vorgeschlagen. Es ist eine erstaunliche Sache, aber die Basisversion war immer noch mit einem 4-Zylinder-1,3-Liter-Motor ausgestattet. Es gab einen kompletten Satz von L, LS, GL, GL, S, Laser, S und Ghia.

Zweifellos sah der Capri zu seiner Zeit nicht schlechter aus als die berühmten europäischen Sportwagen, aber der Karosserie fehlte eindeutig das Reliefdesign, die verzierte Form und das Volumen, die sein Überseebruder so spektakulär zur Schau stellte. Das Auto blieb insgesamt 18 Jahre auf dem Förderband. Der letzte Capri wurde 1987 veröffentlicht.

Fügen sie einen kommentar hinzu