Ford stier

Ford Taurus SHO 2018 Bewertung

Stier debütierte 1985 in Los Angeles. Der mittelgroße Taurus mit Frontantrieb war nur in zwei Karosserien erhältlich: in der viertürigen Limousine und im Kombi. Das Leergewicht des Wagens betrug etwa 1450 kg bei einem Radstand von 2,7 m. Die futuristische Form des Ford Taurus hatte keinen Kühlergrill, sondern lediglich ein Karosserieteil, bei dem sich das Ford-Oval zwischen den Scheinwerfern befand. Aufgrund der großen Glasfläche und der schmalen Körbe hatte das Auto eine ausgezeichnete Sicht.

Taurus wurde in vier Versionen eingeführt: L, MT-5, GL und LX. Die Modelle L und MT-5 waren recht einfach und mit einem 4-Zylinder-Motor mit 2,5 Litern Hubraum ausgestattet, der eine Leistung von 90 PS entwickelte Diese Änderungen hatten den Hauptunterschied im Getriebe: Der L wurde mit einem 3-Gang-Automatgetriebe vom ATX-Typ und das MT-5 mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe ausgeliefert, daher der Name MT-5 (Manual Transmission-5).

Optionen Der GL hatte einige Funktionen wie Spiegel und Lichter in den Visieren, das Ladungsnetz im Kofferraum sowie die zentrale Armlehne im Rücksitz einer Limousine. Optionen Der LX war mit Geräten wie Klimaanlage, Fensterheber, Zentralverriegelung, elektrischem Fahrersitz, Stereo-Radio, Tempomat usw. ausgestattet.

Da der 4-Zylinder-Motor für eine mittelgroße Limousine eigentlich nicht ausreichte, wurden die LX-Version und teilweise der GL mit einem V-förmigen 6-Zylinder-Motor mit 3,0 Litern komplettiert. mit einer Kapazität von 140 ls. Fahrzeuge mit diesem Motor wurden mit einem 4-Gang-Automatgetriebe vom Typ AXOD ausgestattet.

Das Modell von 1986 hatte die gelben Einsätze der in Europa so beliebten "Blinker" in den Rückleuchten. 1988 wurden die hinteren Linsen mit Ausnahme der Umkehrlinsen vollständig rot.

Das Luxusmodell LX unterscheidet sich zwischen der elektrischen Teleskopantenne und dem Salonschalter "auf-ab". Auch bei der Luxusversion waren „Abbiegelicht“ - an der vorderen Stoßstange waren bündig zwei Lampen mit transparenten Gläsern, die je nach Blinker eingeschaltet waren und die entsprechende Straßenseite beleuchteten. Diese Option bestand bis einschließlich 1993.

Auch in der Luxusversion wurden silberfarbene Stoßfänger und Kunststoffverkleidungen an Türen und Flügeln lackiert (sie wurden bis 1995 verwendet, begannen jedoch erst in Wagenfarbe lackiert zu werden). Es hatte auch ein automatisches Scheinwerfer-Aktivierungssystem (Fotosensor); Innenspiegel mit Lichtern; Rückenkissen (bis 1999) in den Vordersitzen. Und auch Lenkrad, mit echtem Leder bezogen.

1988 erschien eine Hochgeschwindigkeits-Sportart "SHO" ("Super High Output") mit einem 3-Liter-V6 mit 220 PS und vier Ventilen pro Zylinder. Der Motor wurde nur mit 5-Gang-Schaltgetriebe aggregiert, wobei das Automatikgetriebe erst 1993 geliefert wurde. Die Version "SHO" ist nur mit einer Limousine ausgestattet.

1988 erschien ein V6-Motor im Bereich der Triebwerke mit der gleichen Leistung wie 3 Liter, jedoch mit einem Volumen von 3,8 Litern, was zu einem Anstieg des Drehmoments auf 291 N / m und einer höheren Zugfestigkeit aufgrund einer Abnahme der Leistungseigenschaften führte (Die maximale Leistung von 140 PS wurde bei 3800 U / min erreicht). Diese Engine ist für alle Taurus außer L und MT-5 optional geworden.

1988 wurde der Taurus MT-5 Wagon aus der Produktion genommen.

Seit 1989 haben einige Modifikationen als Option begonnen, Antiblockier-ABS zu installieren.

1990 wurden ein Standard-Fahrerairbag, ABS (nur für Limousinen), ein CD-Player und ein Armaturenbrett für Autos standardmäßig leicht modifiziert. Es sei darauf hingewiesen, dass während dieser Zeit Dashboards verschiedener Typen eingelassen wurden, die sich sowohl im Aussehen als auch in verschiedenen Abstufungen der Tachometer- und Kilometerzähler-Skalen (Meilen oder Kilometer) unterschieden.

Im Jahr 1991 wurde der 4-Zylinder-Motor modifiziert und seine Leistung von den vorherigen 90 auf 115 PS erhöht. Ebenfalls im Jahr 1991 kam die neue Ausrüstung namens L-Plus für Taurus L mit Klimaanlage, Automatikgetriebe und Zentralverriegelung.

Bei den technischen Neuerungen von 1991 ist die Veröffentlichung eines modifizierten Viergang-Automatikgetriebes namens AXOD-E erwähnenswert. Der grundlegende Unterschied zum vorherigen AXOD bestand in der elektronischen Schaltsteuerung und dem linearen Druck, was zu einem weicheren Gangwechsel führte.

Nach tiefgreifender Modernisierung erscheint 1992 die zweite Generation des Stiers. Es unterscheidet sich vom vorherigen neuen Karosseriedesign, einem aktualisierten Innenraum und einem modifizierten Chassis. Die Neugestaltung des Körpers war evolutionär - die Gesamtform war dieselbe, jedoch wurden viele Teile des Körpers neu. Das Update bestand aus schmalen Scheinwerfern, modifizierten Rücklichtern und geglätteten Rumpflinien. Die Abmessungen des Wagens blieben unverändert, bis auf die Gesamtlänge, die um 10 cm auf 4,88 m zunahm.

Der Innenraum wurde weniger abgewinkelt, es gibt eine Hintergrundbeleuchtung der elektrischen Fensterheber und ein neues Design für die Sitze und Türen. Die Leistung des Armaturenbretts wurde größer und der Beifahrer-Airbag ist verfügbar.

In der Luxuskonfiguration wurde LX zum schlüssellosen Zugangssystem mit Fernbedienung und Schlüsselschlüsseln an der Fahrertür. Auch bei der Luxusausstattung verbauten schöne Scheinwerfer mit voll durchsichtigen Gläsern.

Aufgrund der Erfahrungen der ersten Generation, die sehr korrosionsanfällig ist, wurden seit 1992 verzinkte Körper eingesetzt.

Die 4-Zylinder-Einheit verschwindet aus dem Motorbereich.

Das 1992er Modelljahr Taurus wurde in drei Ausstattungsvarianten hergestellt: L, GL, LX und SHO. Trotz der Neugestaltung des letzten Jahres im Jahr 1993 wurden im Taurus-Team einige Änderungen vorgenommen. Komplettes L aus der Produktion genommen. Optionen LX erhielt mit der neuen Mittelkonsole ein neues Farbschema. Stoßstahl in Wagenfarbe lackiert.

Die SHO-Version erhält einen V6-Motor mit einem Volumen von 3,2 Litern.

Seit 1994 wurde eine modernisierte "Automatik" in das Fahrzeug eingebaut.

1995 das Debüt von Taurus SE. Im Wesentlichen war es eine sportliche Version des Stiers. Limousine ausgestattet mit neuen Leichtmetallrädern, ergonomischem Sitz und Konsole.

1996 wurde das Modell aufgewertet. Der Stier der dritten Generation kommt ans Licht. Das Auto wird mit einer Limousine und einem Wagen angeboten. Die neue Linie umfasste die Basis G, den reicheren GL, den luxuriösen LX und den muskulösen SHO.

< Zur Vervollständigung des LX wurden nur drei Optionen angeboten: Schiebedach, polierte Aluminiumräder und Lederausstattung. Alles andere war Standard.

Die Größe der Räder stieg auf 15 Zoll. Der Rücksitz mit klappbarer Rückenlehne war in der Limousine erhältlich. Ein Innenraumbelüftungsfilter erschien - er ist noch verfügbar. Wird nur auf den Ausstattungsvarianten "Rich" installiert. Autos, die 1996 und 1997 hergestellt wurden, hatten Doppelschalldämpfer.

Taurus war mit einem 3-Liter-Duratec-V6-Motor mit 24 Ventilen und einer Leistung von 202 PS ausgestattet. Komplett mit 4-Gang-Automatikgetriebe. Die übliche V6 12-V-Vulcan-Engine mit einem Volumen von 3,0 l leistet 5 PS. und erreichte 145 PS Die Motorleistung von 3,8 Litern ist bei diesen Autos nicht mehr gegeben.

Das SHO-Modell hat einen leistungsstarken V8 erhalten, der von Yamaha entwickelt wurde. Dies sind 3,4 Liter Hubraum mit 4 Ventilen pro Zylinder, was 235 PS ergibt.

1998 wurde die "Traction Control" zur Verfügung gestellt - ein System, das das Durchdrehen der Räder beim Bewegen verhindert - und ist immer noch verfügbar. Der Doppelschalldämpfer wich einem einzigen aus.

1999 Weltpremiere der vierten Generation des Taurus. Die Aufstellung wurde geändert. Ford zog den schlecht verkauften 3,4-Liter-V8-SHO zurück und führte die LX- und SE-Modelle im Jahr 2001 weiter verfeinert ein, indem er sie in SES und SEL duplizierte. Das SEL-Paket war mit einem Standard-Duratec-3-Liter-V6-203-PS-Motor ausgestattet. ABS ist bei SEL und SES zum Standard geworden. Die Klimatisierung ist nur in SEL Standard. Weitere Neuheiten sind zusätzliche Seitenairbags und einstellbare Pedale (Lademöglichkeiten).

Um Kunden zu binden, bietet Ford viele zusätzliche Komponenten für 2002 kostenlos an. Diese kostenlosen Geschenke werden je nach Automodell angeboten und umfassen einen elektrischen Fahrersitz und einen CD-Player für die SE, eine Wahl zwischen den Luke und den Ledersitzen für den SES und beide für den SEL, die serienmäßig mit verstellbaren Pedalen.

Der neue SEL Wagon wurde auch mit neuen Elementen wie Seitenairbags, Traktionskontrolle und einem dimmbaren Rückspiegel mit integriertem Kompass ausgestattet. Die Seitenspiegel waren mit einem Beleuchtungssystem der Straße an der Tür ausgestattet (Sicherheitslampen), und der automatisch abblendende Rückspiegel wurde mit einem Kompass abgedunkelt und die Glühbirnen unterhalb der Rückspiegelschränke montiert.

Der Anteil an erfreulichen Veränderungen fand auch 2003 statt. Ein kompletter Satz von SEL, der mit luxuriösen Innenmaterialien wie Satin, Ledersitzen und Holz ausgestattet ist. Das Rad aus echtem Holz und Leder wurde ebenfalls als Zusatzausstattung geliefert. Die Form der Frontstoßstangen- und Scheinwerferlinie wurde leicht verändert. Das Bremslicht auf der Hutablage hat sich merklich verändert - es hat keine halbovale Form mehr mit zwei Glühbirnen und ist mit LEDs schmal-rechteckig geworden. Ebenfalls leicht modifizierte "Luxus" gefräste Aluminiumräder.

Die zukünftige Generation von 2005 wird auf der Plattform des neuen Modells Mazda6 gebaut. Neu von Ford wird ein eigenes Karosseriedesign, eine komplett andere Trimmung, Federung und sogar neue Motoren erhalten.

In den letzten fünf Jahren war der Taurus das beliebteste Auto in den Vereinigten Staaten. Insgesamt hat die gesamte Geschichte dieses Modells rund 4 Millionen Autos verkauft.

Fügen sie einen kommentar hinzu