Honda integra

Typ

Honda Integra debütierte 1985. Das Auto wurde mit einer Limousine und einem Coupé präsentiert. Das Überseemodell wird unter der Marke Acura Integra verkauft.

Der Honda Integra der zweiten Generation wurde 1989 veröffentlicht und wurde bis 1993 produziert. Bei dieser Generation wurde der erste B16A-Motor mit dem VTEC-System zum ersten Mal installiert - der weltweit erste gesaugte PKW-Serienmotor mit einer spezifischen Leistung von 100 PS. auf einem Liter Arbeitsvolumen. Honda Integra dieser Generation wurde in zwei Karosserievarianten produziert: dreitüriges Coupé und viertürige Limousine.

Es wurden vier Motortypen in Autos eingebaut:

- ZC mit doppeltem horizontalem Carport Keihin 1,6 l / 105 PS

- ZC mit PGM-FI-Einspritzung 1,6 l / 120 PS

- Erste Generation B16A mit VTEC 1,6 l / 160 PS (mit Schaltgetriebe) / 150 PS (mit Automatikgetriebe)

In den Jahren 1991-1993 wurde das G16 der Motoren mit dem B16A der zweiten Generation mit dem VTEC-System von 1,6 Liter / 170 PS ergänzt. (mit Schaltgetriebe) / 155 PS (mit Automatikgetriebe)

Alle Versionen von Integra verfügen über eine Einzelradaufhängung mit Doppelquerlenkern und einem Stabilisator vorne und hinten. Bei allen Versionen ist die Bremse vorne belüftet. Die Rückseite der Modifikationen RX, ZX, TXi - Drum und der RXi, ZXi, RSi, XSi - Diskette.

In allen Versionen können sowohl ein Fünfgang-Schaltgetriebe als auch ein Viergang-Automatikgetriebe mit elektronischer Steuerung installiert werden (bei Fahrzeugen mit ZC-Motor, Singlemode und bei Fahrzeugen mit B16A-Motor) - mit zwei Modi: Sport und Normal.

Einzelne Exemplare dieser Generation sind interessant, weil sie die einfachste Motor- und Hightech-Ausstattung der Kabine kombinieren. Die Ausrüstungsliste kann Folgendes umfassen: Höhenverstellung des Lenkrads, in Wagenfarbe lackierte Spiegel mit elektrisch verstellbarer, Positionsanzeige für die automatische Gangwahl auf der Instrumententafel, ein Erinnerungssignal für das Ausschalten, eine digitale Quarzuhr, zwei Handschuhkästen, Kofferraumdeckelhebel und der Tankdeckel aus der Kabine. Tasche hinter dem Beifahrersitz, Heckscheibe elektrisch, Vordersitze mit guter Seitenführung, karosserieförmiger Stoßfänger, hydraulischer Kraftverstärker, elektrische Fensterheber, Tastenbedienung der Klimaanlage, Klimaanlage Ionisator, Klimakontrolle, Kopfstützen der Vordersitze mit einer Aussparung für bessere Sicht, doppelter hinterer Sitz mit tiefen Nischen und Armlehnen, Tachometer, Antikryrylo im Kofferraum usw.

Der Honda Integra der zweiten Generation kann als unprätentiöses, zuverlässiges und gleichzeitig recht stylisches Auto bezeichnet werden.

Die dritte Generation erschien bereits 1993. In so kurzer Zeit hat Integra sein Erscheinungsbild erheblich verändert. Das Erscheinungsbild des Autos ist noch schneller geworden. Der vordere Teil hat eine spitze Form, so dass das Auto einen räuberischen Look erhält. Der Innenraum unterscheidet sich etwas von der vorherigen Generation, obwohl Kontinuität noch vorhanden ist. Das eckige Design der zweiten Generation wurde durch das durchdachte und prägnante Design der dritten Generation ersetzt. Honda-Spezialisten haben alle Mängel berücksichtigt.

Die Instrumententafel ist perfekt lesbar. Die Rücksitze wie in der vorherigen Generation sind an zwei Stellen geformt. Das Volumen des Gepäckraums blieb gleich groß, wenn man bedenkt, dass wir ein Sport-Coupé in Betracht ziehen.

Suspendierung auch geerbt. Das klassische Hondov-Schema für diese Zeit ist ein Doppelhebel vorne und vier Hebel hinten.

Die Aufstellung von Honda Integra 1994 dauerte nur zwei Jahre auf dem Markt, danach zog es nach Übersee und wurde in die Honda Acura-Modellreihe aufgenommen. Es wurden zwei Modelle verkauft: ein 3-Türer-Coupé und eine 4-Türer-Limousine. Integra ist vor allem für seine Sicherheitssysteme und seine Standardausrüstung bekannt, die die Klimatisierung von Modellen an der Spitze des Sortiments umfasst. Der auf der Integra installierte Motor mit einem Arbeitsvolumen von 1,7 l beschleunigt das Fahrzeug auf 180 km / h.

Im Herbst 1997 wurde ein stärkerer Sportwagen-Coupé - Integra Type R - eingeführt.

Integra der späten 90er Jahre ist in zwei Karosserievarianten erhältlich: Limousine und Coupé. Dem Käufer stehen vier 4-Zylinder-Benzinmotoren mit 1,6 - 1,8 Liter und 144, 173 und 190 PS zur Auswahl. Die Höchstgeschwindigkeit des Modells beträgt 210 km / h. Integra ist mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe oder einem 4-Gang-Automatikgetriebe ausgestattet. Bremsscheiben (an den Vorderrädern - belüftet).

Der Salon ist sehr geräumig. Die Sitze sind bequem mit seitlicher Unterstützung, mit weichem und angenehmem Velours bezogen. Es gibt viele unterschiedliche Kapazitäten für das Gepäck: zwei Handschuhboxen am Armaturenbrett, Taschen in den Türen, Getränkehalter, Aschenbecher. Das Lenkrad ist höhenverstellbar. Das Bedienfeld ist sehr informativ. Gute Sicht voraus. Hinten - etwas schlechter wegen der niedrigen Landung. Federung robust, Multi-Link, unabhängig.

Das Nutzvolumen des Kofferraums - 345 Liter, und wenn Sie die Rücksitze zusammenklappen, entlassen Sie weitere 255 Liter - insgesamt 600 Liter.

Das Auto ist von hoher japanischer Montage. Trotz Zugehörigkeit zur Mittelklasse, bis auf die Augäpfel gepackt.

Integra ist ausgestattet mit: Antiblockiersystem ABS (optional), Klimaanlage / Klimatisierung, Servolenkung, Fahrer- und Beifahrer-Airbag, Fensterheber, Spiegel und Zentralverriegelung usw.

Im Winter 2001 debütierte das Integra Coupé der vierten Generation in Detroit. Die charakteristische keilförmige Silhouette, die Dropline der Motorhaube und die originale Frontbeleuchtung mit zwei Scheinwerfern und geschlossenen Dreieckscheiben verleihen dem Integra einen dynamischen und sogar aggressiven Look. Aluminium wird häufig bei der Gestaltung des High-Tech-Innenraums verwendet.

Gamma-Motor mit i-VTEC-System: Basis 2-Liter-R4 mit 160 PS und zu 220 PS gezwungen Änderung für Typ-R.

Die Ersteller der Integra Type R 2001-Serie ohne falsche Bescheidenheit wurden als "das schnellste Sportmodell mit Vorderradantrieb der Welt" positioniert. Die neueste Technologie, die bei diesem Fahrzeug zum Einsatz kommt, zwingt alle Mechanismen, sofort auf die Steuerung zu reagieren und es Ihnen zu ermöglichen, die Motordrehzahl in Sekundenschnelle auf eine unvorstellbare Leistung zu bringen.

Das Fahrzeug ist mit einem 2-Liter-Reihenvierzylindermotor des neuen Projekttyps DOHC i-VTEC (mit doppelter obenliegender Nockenwelle und variablem Ventilsteuerungssystem) ausgestattet. Das Gerät ist unglaublich flexibel für einen atomsphärischen Motor mit 220 PS. Zeigt seine wahren Qualitäten bei hohen Geschwindigkeiten, deren Grenze bei 8400 U / min liegt. Integra Type-R beschleunigt in nur 6,1 Sekunden von 0 auf 100 km / h, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 235 km / h.

Das 6-Gang-Schaltgetriebe mit Kreuzübersetzung schützt das Drehmoment des Motors perfekt.

Das durch die Antriebseinheit und das hervorragende Getriebe geschaffene Potenzial erfordert eine erhöhte Karosseriesteifigkeit sowie eine geeignete Federung und ein zuverlässiges Bremssystem. Brembo-Bremsen bieten hervorragenden Grip, sind kraftvolle Waffen auf kurvigen Straßen und geben dem Fahrer Sicherheit.

Das Gehäuse der Type R-Modifikation wird mit einem aerodynamischen Bodykit und Spoilern komplettiert. Die Recaro-Schalensitze und das kleine Leder-Momo-Lenkrad sind bereits wesentliche Merkmale des Innenraums des Integra Type R. Um das Gewicht des Fahrzeugs zu reduzieren, wurden die Pedale, Fußstützen, Schaltknauf, Feststellbremsknopf und das Armaturenbrett auf der Konsole hergestellt Aluminium.

Man kann eindeutig sagen, dass der neue "Typ R" den allgemein anerkannten Vorstellungen von Fahrzeugen mit Vorderradantrieb weit überlegen ist.

Ein anderes Integra-Individuum ist die iS-Modifikation. Seine maximale Leistung beträgt 160 PS. bei 6500 Umdrehungen pro Minute, aber das Drehmoment ist in der Praxis noch besser als beim "Typ R". Die Aufnahme bei hohen Geschwindigkeiten ist natürlich schwächer als beim Typ R, jedoch übertrifft die Leistung auf den Straßen der Stadt die Erwartungen. In Bezug auf die Fahrbedingungen ist diese Modifikation viel komfortabler.

Im Jahr 2004 führte Honda einen neuen Integra Type R ein. Die wichtigste Änderung im Exterieur des Wagens war seine erhebliche Erweiterung. Den Klassiker für das Integra-Design ließen die Experten mit abgerundeten Frontscheinwerfern und verlängerten Scheinwerfern, und die Optik am Heck hat sich nicht geändert. Zur Farbpalette des Körpers wurde eine neue Farbe hinzugefügt - Samtblau.

Die Erhöhung der Karosserie erforderte die Installation einer speziellen Federung, und die Entwickler hoben die Lenksäule an.

Auf dem Integra Type R ist ein neuer Stoßfänger angebracht, der die ausgezeichnete Dynamik des Autos noch unterstreicht.

Der Innenraum verfügt über stilvolle Elemente wie einen Stahlknopf des Schalthebels und Aluminiumeinsätze in den Pedalen. Messgeräte sind deutlich größer geworden. Honda Integra iS hat sich in der neuen Version zu einem Typ S entwickelt. Es sieht so aus, als ob es sich nicht wesentlich vom Typ R unterscheidet. Aber kleine Details im Finish deuten auf Sportlichkeit hin, zum Beispiel besteht das Lenkrad aus Naturleder. Die Motorleistung bleibt dieselbe wie bei den Vorgängermodellen iS-160 l. c. Da das Hauptaugenmerk auf der Arbeit der Antriebe lag, änderten die Entwickler das Stuffing des Lenk- und Fünfgang-Schaltgetriebes. Die Karosserie wurde leicht angehoben und 17-Zoll-Räder montiert.

Honda Integra verkörpert eine erstaunliche Balance zwischen äußerer Aggressivität, hervorragendem Handling und Agilität.

Fügen sie einen kommentar hinzu