Honda prelude

Honda Accord - Pre-Tuning oder Modding

Debut Prelude fand 1978 statt. Dieses Auto hatte einen Hubraum von 1,6 Litern. 80 PS Bis 1983 wurde das Prelude auf Basis des Accord-Modells produziert.

Nach einer gründlichen Bearbeitung im Jahr 1983 wurde das Prelude zu einem unabhängigen Modell. Es gibt eine neue Version mit einem für diese Jahre sehr modernen 12-Ventil-Motor mit 1,8 Litern., Der 102 PS ausgab

Das Präludium der zweiten Generation hatte die folgenden Abmessungen: Länge 4090 mm, 1635 mm Breite und 1290 mm Höhe. Es hatte ein sehr niedriges und breites Profil. Als Option angeboten Lederausstattung. Bei einigen Modellen gehörte die Luke zur Serienausstattung.

Das Auto erhielt viele positive Rückmeldungen an das Management.

1987 eine Präsentation der dritten Generation des Honda Prelude. Das Auto ist vor allem deshalb interessant, weil er damit begann, die Steuerung für alle vier Räder (4WS) zu installieren. Diese Modelle waren zwar ausschließlich für den Verkauf auf dem Inlandsmarkt bestimmt.

Es wurden Gamma-Motoren vorgestellt: 1,8 l / 106 PS Der Kraftstoffverbrauch beträgt 8-10 Liter pro 100 km und 2,0 l / 137 PS Kraftstoffverbrauch 9-10 Liter pro 100 km.

1990 erschien ein neuer 140-PS-Motor.

Das vierte Prelude (Release 1991-1996) war mit viel stärkeren Motoren ausgestattet. Die schnellste Version hatte einen 2,0-Liter-Motor, der 133 PS leistete. An der Spitze der Modellpalette stand eine Modifikation mit einem 2,2-Liter-Motor mit einem VTEC-System mit 200 PS. Dieses Prelude hatte natürlich auch das bekannte Steuersystem für alle vier Räder 4WS.

Die nächste Generation von Honda Prelude erschien Ende 1996. Es war 35 mm länger als die vorherige, was zu einer komfortableren Unterbringung der Passagiere führte, insbesondere im hinteren Teil der Kabine. Externe Daten sind jedoch sehr nicht darstellbar. Gehackte Formen, atypische Scheinwerfer und japanischer Minimalismus in Europa verstanden das nicht. Das Präludium der fünften Generation hat aus technischer Sicht viele Vorteile. Listiges Querachsdifferential, Servolenkung, Geschwindigkeitsabhängige Kennlinien und vor allem die Buchstaben VTEC auf dem Ventildeckel. Als Versprechen für hervorragenden Kraftstoffverbrauch, hervorragendes Temperament und "ehrliche" Saugmotoren.

Es gab zwei davon. Basic 2,0 Liter mit 133 PS und der berühmte 2,2-Liter. Letztere wurde in zwei Versionen hergestellt: VTI (185 PS) und VTI-S (200 PS). Gleichzeitig zeichnet sich das „S“ durch ein anderes Motorsteuergerät und ein modifiziertes Stromversorgungssystem aus. Trotz des "Forcings" haben die Motoren eine hohe Lebensdauer.

Das Auto war mit mechanischen und automatischen Getrieben ausgestattet. Alle sind recht zuverlässig.

Das fünfte Prelude hat wie das vierte eine sehr gute Federung mit dem 4WS-System und die Möglichkeit, das aktive Drehmomentverteilungssystem ATTS zu installieren (es verteilt das Moment, sodass mehr Schub auf das am stärksten belastete Rad übertragen wird).

Aufgrund des relativ hohen Preises war diese Generation jedoch nicht sehr gefragt.

Im Herbst 2000 wurde beschlossen, die Produktion des Honda Prelude einzustellen. In regelmäßigen Abständen gibt es jedoch Gerüchte, dass Honda an der Prelude der sechsten Generation arbeitet, die jedoch bisher durch nichts bestätigt wurden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Prelude mit einem der interessantesten Vertreter der Honda-Familie sicher als echtes Sportcoupé bezeichnet werden kann.

Fügen sie einen kommentar hinzu