Isuzu-zauberer

Der Isuzu Wizard ist ein kompakter SUV des japanischen Autoherstellers Isuzu Motors Ltd.

Dem Auftritt des Isuzu Wizard-Autos auf dem Markt ging das Modell Isuzu MU voraus.

1998 Isuzu Wizard 4X4 Auto Diesel SUV $ Cash4Cars $ Cash4Cars $ ** SOLD **

Es kam 1989 heraus und war ein dreitüriger, relativ günstiger Geländewagen der Mittelklasse. Die erste Generation von Isuzu MU hatte eine relativ geringe Körperlänge - 4 Meter und eine Breite von fast 1,8 Metern - die Kabine war mit zwei Sitzen ausgestattet. Unter der Motorhaube befand sich ein Vierzylinder-SOHC-Motor mit einem Volumen von 2,6 Litern. Unter den technischen Merkmalen dieses Modells können Sie ein Fünfgang-Schaltgetriebe und ein 4WD-Teilzeitsystem auswählen (Umschaltsystem zwischen Allradantrieb (4WD) und Frontantrieb (2WD) und umgekehrt). Das Umschalten erfolgt während der Fahrt abhängig von den Straßenzuständen. Trotz des guten Designs und der anständigen Laufeigenschaften erfreute sich dieses Modell nicht großer Beliebtheit. Ein Jahr später erschien die Modifikation „Metal Top“ mit vier Sitzen. Unter die Haube passen jetzt ein 2,8-Liter-Dieselmotor mit Turbolader und ein 4-Gang-Automatikgetriebe. Diese Konfiguration war viel erfolgreicher und die "MU" konnte als SUV an Popularität gewinnen. Die Firma hörte nicht auf, und 1991 wurde eine fünftürige Version der Isuzu MU eingeführt, die als Isuzu MU Wizard bezeichnet wurde. Dann begann das Auto in anderen Ländern zu produzieren. In Europa wurde dieses Modell Rodeo genannt, in den Vereinigten Staaten wurde es in dem Joint Venture Subaru-Isuzu aus Amerika als Amigo bekannt, in Großbritannien - Vauxhall, aber dies war tatsächlich bereits Opel.

Isuzu-Zauberer

In ihrer Heimat Japan wird der Isuzu-Zauberer immer noch produziert und heißt "Jiangling Landwind". Ursprünglich wurden die Autos mit drei verschiedenen Motoren fertiggestellt: einem Vierzylinder-Benzin 4ZE1 mit 2,6 Litern Volumen, einem mit Diesel aufgeladenen 4JB1-T mit 2,8 Liter Volumen und einem atmosphärischen 4JG2 mit 3,1 Liter Volumen.

Die Exportversion des Isuzu Wizard, der in Europa Isuzu Rodeo genannt wurde, wurde vom Joint Venture Subaru Automotive in Indien produziert. 75 Prozent der in diesem Werk montierten Autos wurden exportiert. Das erste Auto, Isuzu Rodeo, rollte 1991 vom Band. Der mittelgroße Geländewagen hatte unter seiner Motorhaube einen von General Motors entwickelten VM41B-Sechszylinder-Motor mit einem Volumen von 2,6 (120 PS) oder 3,1 Litern. Das Auto wurde in drei Ausstattungsvarianten produziert: S, XS, LS. Alle drei Versionen hatten einen Allradantrieb, wobei der Antrieb auf die Hinterräder umgestellt werden konnte. Die S-Version wurde jedoch mit einer manuellen Abschaltung des Frontantriebs abgeschlossen, und der XS war automatisch. Scheibenbremse vorne und Trommelbremse hinten waren Standard.

Dank der Möglichkeit, den Innenraum umzuwandeln, das heißt, den hinteren Sitz des Autos zu gestalten, konnte das Kofferraumvolumen des Isuzu Rodeo um 1 cu erhöht werden. Meter, was sehr wichtig ist.

Isuzu Rodeo-Autos hatten einen 83-Liter-Kraftstofftank. Kraftstoffverbrauch pro 100 km. abhängig vom Automodell und reichte von 10 bis 13 Litern bei Modellen mit Schaltgetriebe und 13-15 Litern bei Modellen mit Automatikgetriebe. Die Autokosten hingen von einem kompletten Set ab: Die S-Version kostete $ 12818, XS - $ 16600, LS mit Automatikgetriebe - $ 17899 und $ 16799 mit Handbuch. Das Unternehmen verkaufte 1991 24.612 Rodeo-Fahrzeuge und 1992 45.257 Fahrzeuge.

Im Jahr 1993 ersetzte Isuzu General Motors durch ein eigenes Design - einen 24-Ventil-Sechszylinder-OHC-Motor mit 2,7 Litern. Die Leistung eines solchen Aggregats betrug 175 PS Der aktualisierte Isuzu Rodeo wurde schwerer als sein Vorgänger. Seine Masse hat sich von 1604 kg verändert. bis 1869. Bei den Modellen von 1993 wurde das Chassis komplett überarbeitet und die Federkonstante geändert. Die Kosten für das Auto sind auf 14074 US-Dollar gestiegen. Kraftstoffverbrauch pro 100 km. stieg auf 18-21 Liter.

Später im Jahr 1993 erschien ein 3,2-Liter-Motor, und 1996 konnte die Leistung dieses Aggregats auf 195 PS gesteigert werden. Im Jahr 2004 begann Isuzu mit der Produktion von Autos mit Sechszylindermotoren mit einer Direkteinspritzung von 3,5 Litern.

Isuzu-Zauberer Simex Extreme Tracker 32

Die Leistung des neuen Motors ist auf 250 PS gestiegen Es war das erste Auto mit Direkteinspritzung, dessen Preis nicht über 100.000 Dollar lag.

 In den USA war das Rodeo-Auto so beliebt, dass der Name in den Texten zu finden ist. Zum Beispiel erschien 1997 Collin Rayes Lied „Little Red Rodeo“. Es geht um einen Mann, der nach seiner Ex-Freundin sucht, die Isuzu Rodeo fuhr. Im Jahr 2004 wurde Isuzu Rodeo eingestellt. In den Vereinigten Staaten hieß der Isuzu-Zauberer Isuzu Amigo. Zum ersten Mal wurde dieses Modell im Frühjahr 1989 in den USA eingeführt. Sie war ein kompakter Allrad-Kombi, der mehr sportlich orientiert war, als für praktische Zwecke. In den USA wurde "Amigo" sowohl mit Allrad- als auch mit Hinterradantrieb verkauft. Die Modelle mit Allradantrieb wurden mit einem Vierzylinder-Motor mit 2,3 Litern Leistung und 96 PS komplettiert. Allradmodelle hatten einen 2,6-Liter-Motor unter der Haube. Beide Modelle arbeiteten mit Benzin und wurden mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe komplettiert. Beim ersten "Amigo" war die Auswahl an zusätzlichen Optionen nicht sehr groß: Gegen eine zusätzliche Gebühr konnte der Fahrer eine Klimaanlage, zwei oder vier Sitze und zwei Verkleidungsoptionen erhalten. Im Laufe der Zeit wurden einige kleine Änderungen an der Verpackung und dem Aussehen des Autos vorgenommen. 1992 war der Standard ein 4-Gang-Automatgetriebe. Im selben Jahr wurden Modelle mit einem 2,3-Liter-Motor eingestellt, und alle Autos wurden mit einem 2,6-Liter-Motor produziert. 1994 wurden Bremslichter, Servolenkung und elektrisch verstellbare Außenspiegel zum Standard hinzugefügt.

Isuzu-Zauberer

1998 erschien die zweite Generation von Isuzu Amigo. Das Auto wurde komplett umgebaut - bekam eine neue Karosserie, einen neuen Rahmen, neue Motoren. Unter der Motorhaube befindet sich der Vierzylinder-Ottomotor X22SE mit 2,2 Liter (130 PS) bzw. Sechszylinder-6VD1 der neuesten Generation mit 3,2 Liter (205 PS) Volumen. Der neue "Amigo" erhielt ein Verdeck, das dem Jeep Wrangler sehr ähnlich geworden ist. Das Innendesign dieses Wagens wurde fast vollständig aus dem Innenraum des Honda Passport übernommen. Zur Standardausstattung gehörten ein umklappbarer Rücksitz, elektrische Fensterheber, CD-Player und Zentralverriegelung. In der Isuzu Amigo-Kabine konnten fünf Personen bequem Platz finden: 1999 wurde eine 3,2-Liter-Version mit Hinterradantrieb veröffentlicht. Darüber hinaus wurde der Assistent aufgrund einer Reihe von Änderungen im Jahr 2000 mit dem 4WD FULLTIME (TOD) -System und einer verbesserten Aussetzung abgeschlossen. Im Jahr 2002 wurde "Amigo" in "Rodeo Sport" umbenannt. Im Jahr 2003 wurde das Modell "Amigo" eingestellt. In Großbritannien war "Wizard" als Vauxhall Frontera und Opel Frontera bekannt. Sie wurde ursprünglich im Bedford Vehicles-Werk in Luton montiert, das später in IBC (Isuzu Bedford Company) umbenannt wurde. Im Jahr 1980 wurde das Werk durch die Fusion dieser beiden Unternehmen gemeinsam von Isuzu und General Motors verwaltet. 1998 übernahm General Motors die volle Kontrolle über das Werk von IBC Vehicles und die Produktion von Opel Frontera wurde in das Vauxhall-Werk von General Motors in Ellesmere-Port verlagert. "Frontera" wurde 2004 vom Band genommen. Es ist geplant, Vauxhall-Fahrzeuge durch Modelle zu ersetzen, die auf GM Daewoo / Chevrolet Captiva basieren, und nicht auf Isuzu-Modellen. In Australien und Neuseeland wurde die "Frontera" bereits durch die umbenannte GM-Version von Daewoo / Chevrolet Captiva ersetzt.

Derzeit entwickelt Isuzu entsprechend der gestiegenen Marktnachfrage erfolgreich Dieselmotoren mit verbesserten Umweltparametern. Aufgrund der zwischen Isuzu und General Motors getroffenen Vereinbarung arbeitet Isuzu aktiv an Dieselantriebssträngen und ist ein Experte für GM in diesem Bereich.

Fügen sie einen kommentar hinzu