Kia optima

Kia Optimas erste Laufwerksüberprüfung im Jahr 2019: Kias mittelgroße Limousine mit Stinger-DNA gestochen

Kia Optima - koreanischer Automobilhersteller Kia Motors. Bis 2010 hatte das Auto auf dem russischen Markt den Namen Magentis. Seit 2010 heißt das Auto Kia Optima, mit Ausnahme von Südkorea, China und Indonesien (dort Kia K5) und Malaysia (Kia Optima K5). Das Auto debütierte 2010 auf der International Auto Show in New York. Auf der gleichen Plattform mit Hyundai Sonata erstellt und gehört zur Mittelklasse D.

Kia Optima 2010

Futuristisches Design stammt von Peter Schreier. Das Äußere entspricht voll und ganz der neuen Corporate Identity der Marke. Der aggressive Kühlergrill aus dem Konzept der "Schreyer Line" und ein dynamisches Profil, das einem Coupé ähnelt, wirkt sehr modern und harmonisch. Hohe, ausgeprägte Schulterlinien, geprägte Seitenwände und Radhäuser schaffen eine Limousine, die anmutig und athletisch wirkt. Das Profil des Wagens ist von oben durch einen Chrombogen gekennzeichnet, der von den vorderen Säulen nach hinten verläuft. Diese Designtechnik macht den Körper visuell mehr hocken. Das Etikett vom Kühlergrill ist zur Haube gezogen, und die Haube selbst ist prominenter geworden. Auf den vorderen Flügeln erschienen "Kiemen" mit falschen Lufteinlässen. Die Form der Scheinwerfer hat sich geändert (Streifen von Tagfahrlicht wurden hinzugefügt) und Rücklichter. Im Jahr 2011 erhielt das Auto einen der renommiertesten Designpreise der Welt - „Red Dot“, Best of the Best “.

Für verschiedene Märkte bietet Optima verschiedene Motoroptionen. So stehen in Europa und Zentralasien drei Motoren zur Verfügung: 1,7 Liter Diesel mit einer Leistung von 134 PS und zwei Benzinmotoren - 2,0 und 2,4 Liter - mit 163 bzw. 178 PS. Auf dem russischen Markt sind nur zwei Theta II-Ottomotoren mit einem Volumen von 2 Litern (150 PS) und 2,4 Litern (180 PS) verfügbar. Für den nordamerikanischen und australischen Markt stattet der Hersteller die Optima mit zwei Benzinmotoren aus - einem 2,0-Liter-Turbomotor, der eine Leistung von 274 PS und 2,4 Liter für 200 "Pferde" entwickelt. Alle Motoren sind mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe oder einem Automatikgetriebe gekoppelt.

Kia Optima 2010

Alle Kia Optima-Modelle mit 6-Gang-Automatikgetriebe sind mit dem neuen Active ECO-System ausgestattet. Wenn keine maximale Dynamik erforderlich ist, kann mit diesem System die Einstellung der Motor- und Getriebesteuerungssysteme optimiert werden, wodurch Kraftstoffeinsparungen von bis zu 9,1% (für den 2,0-Liter-Motor) und 7,5% (für den Motor 2, 4 l).

Das Jahr 2011 stand im Zeichen der Einführung des Kia Optima Hybrid, eines Hybridautos, das sowohl im Elektromodus als auch im kombinierten Gas-Elektro-Modus und bei jeder Geschwindigkeit arbeiten kann. Dadurch konnten erhebliche Kraftstoffeinsparungen und eine erhebliche Reduzierung schädlicher Emissionen in die Atmosphäre erzielt werden. Der European Optima Hybrid ist mit einem 2,0-Liter-Benziner anstelle des 2,4-Liter-Benziners ausgestattet, der im Modell für den nordamerikanischen Markt verwendet wird.

Die Kardinaltransformation beeinflusste auch den Optima-Salon. Es ist repräsentativer geworden, die Qualität der Verkleidung und der Sitzpolsterung hat sich verbessert. Die Fahrer- und Beifahrersitze erhielten eine ausgeprägte seitliche Unterstützung, und das hintere Sofa ist in Passagiersitze unterteilt. In Optima ist der Arbeitsplatz des Fahrers deutlich stilistisch getrennt - die ihm zugewandten Klimakanäle, das Tonbandgerät und die Steuerung der Klimaanlage / Klimatisierung, selbst der zentrale Tunnel bzw. der Teil, in dem sich der Schalthebel befindet, werden dem Fahrer zugewandt. Die breite vordere Armlehne dient nicht nur als Stütze für die rechte Hand des Fahrers, sondern auch als Aufbewahrungsort für alle möglichen kleinen Dinge, die nicht in das Handschuhfach passen. Die Geräte sind in tiefen Schächten versteckt, und am Lenkrad befinden sich zahlreiche Tasten, um verschiedene Systeme des Autos zu steuern.

Kia Optima 2010

Kia Optima wird in vier Komplettsets angeboten (Comfort, Luxe, Prestige, Premium). Kia Optima verfügt bereits in der Grundausstattung über eine umfangreiche Ausstattung. Mit dem Auto stehen Optionen wie LED-Tagfahrlicht (LED-Tagfahrlicht), Zwei-Zonen-Klimatisierung und elektrische Klappseitenspiegel zur Verfügung.

Je nach Fahrzeug bietet das Fahrzeug Xenon-Scheinwerfer mit automatischer Neigungsverstellung, beheiztes Lenkrad und Rücksitze, Audiosystem Infinity, Navigationssystem und Rückfahrkamera, elektrische Feststellbremse, Fahrersitzbelüftung, Panoramadach und elektrisches Schiebedach.

Die Optima ist bereits standardmäßig mit einem effektiven Sicherheitssystem ausgestattet, das aus sechs Airbags, aktiven Kopfstützen für den Vordersitz, schlagfesten Trägern in den Türen, einem LATCH-Kindersitzverankerungssystem und einem TPMS-Reifendrucküberwachungssystem besteht. Je nach Markt werden Antiblockiersystem (ABS), Elektronische Stabilitätskontrolle (ESC), Traktionskontrollsystem (ASS), Bremsassistenzsystem (Standard) oder zusätzliche Optionen angeboten. (BAS) und das Starthilfe-System HillTart Assist System (HAC).

Kompaktes und leichtes Fahrwerk vorne McPherson. Es ist mit Federn mit versetzter Achse und seitlicher Last ausgestattet, die die Reibung reduzieren und eine ausgezeichnete Kontrolle und Fahrqualität bieten. Dahinter verbirgt sich eine neue, völlig unabhängige Mehrlenker-Aufhängung. Um die Last effektiv zu verteilen, besteht die Hinterradaufhängung aus gelösten Dämpfern und Schraubenfedern. Die Geometrie und Abstimmung der beiden Kleiderbügel ist so optimiert, dass maximaler Grip gewährleistet ist.

Kia Optima

Das neue Modelljahr der KIA Optima 2014 wurde erstmals auf der Motor Show 2013 in New York gezeigt. Sedan erhielt eine Reihe technischer Verbesserungen, ein verbessertes Erscheinungsbild und ein neues Innendesign sowie neue Sicherheitssysteme.

Für die Neugestaltung des Wagens war das Frankfurter Designstudio Kia verantwortlich. Das Erscheinungsbild der Neuheit hat sich vor allem an der Fahrzeugfront verändert, bleibt aber erkennbar. Bescheidene Änderungen betrafen die Stoßfänger, den Kühlergrill und die Beleuchtungskörper. Die einfachste Version der neu gestalteten Version ist das Erkennen der Scheinwerfer - sie sind in eine Reihe von LED-Tagfahrleuchten integriert. Nebel ist jetzt Vierpunkt und auch LED. Das Design des Stoßfängers variiert je nach Konfiguration. Zum Beispiel erscheint bei einem Sportpaket eine Chromblende für den unteren Lufteinlass im Standard - nur ein Netz. Der Kofferraumdeckel ist geschärft, er ist jetzt anstelle eines Spoilers. Dahinter stecken jedoch die neuen Rücklichter mit LEDs. Im Vergleich zur Vorgängerversion ist die Kia Optima 2014 etwas geräumiger geworden. Der Radstand des Wagens erhöhte sich somit um 75 mm. Für die Außenfarbe des Gehäuses können Sie eine von acht Farben auswählen, darunter fünf Metall- und zwei Perlmutt-Farben. Neue Elemente aus der Farbpalette - Weiß "Clear White" und Blau "Smoky Blue".

Der Salon erhielt ein 4,3-Zoll-Display auf dem Armaturenbrett und einen 8-Zoll-Touchscreen auf dem zentralen Panel, das für das Multimedia- und Navigationssystem zuständig ist. Neues 3-Speichen-Lenkrad und anderes Design des Bedienfelds. Insbesondere ist nun ein separater Twist für das Stimmen der Sender zuständig, der mit dem Lautstärkeregler übereinstimmt. Es gab eine Start-Stopp-Taste. Besondere Aufmerksamkeit sollte neuen, bequemeren Stühlen in modifizierter Form gewidmet werden. Koreaner verbesserten nicht nur die seitliche Unterstützung, sondern auch die Sitzkissen sorgten für eine stärkere Entlastung im Poplitealbereich. Und doch hat der Beifahrer zuvor die Belüftungsfunktion hinzugefügt.

Nur ein paar Worte zur Schalldämmung. Vor dem Hintergrund der Dorestayling-Variante sank der Geräuschpegel um 3,3 dB. Um dies zu erreichen, hat der Hersteller eine Menge getan. Beispielsweise wird als Abdeckung für die hinteren Radhäuser eine nahtlose Faserspeicherung verwendet. Zusätzlich werden zusätzliche Dichtungsmaterialien verwendet, wenn das Armaturenbrett befestigt und die Motorabdeckung bearbeitet wird. Ein geräuschdämpfender Dämpfer ist am hinteren Hilfsrahmen installiert.

Kia Optima

Es gibt 4 Konfigurationsoptionen: LX, EX, SX und SX-Limited. Bereits in der Grundausstattung bietet LX: Sonnenbrillen, beheizte Spiegel, ein System zur Verfolgung von blinden Flecken (Blind Spot Detection), Chromelemente und 16-Zoll-Felgen. Die Ausstattungsvariante EX verfügt über eine um eine Größe größere Felge, einen Fahrersitz mit 8 elektrischen Einstellungen und eine Polsterung aus hochwertigem Leder. Der SX ist auf 18-Zoll-Rädern mit 225/45 Reifen erhältlich und zeichnet sich durch etwas andere Nebelscheinwerfer aus. SX-Limited zeichnet sich durch rote Bremssättel, Chromformteile an den Türschwellen, Chromfelgen, Nappa-Leder in der Polsterung und elektronische Feststellbremse aus. Einparksensoren an der Vorderseite, ein Rückfahrassistenzsystem (RTCA) und sogar ein automatisches Parksystem (SPAS) tauchten in der Liste der Optionen auf.

Die Aggregate des Autos unterscheiden sich in Leistung und Zuverlässigkeit. In Russland ist der aktualisierte Optima mit zwei Aggregaten erhältlich - mit einem 2-Liter-Benziner mit 150 PS. oder ein Vierzylinder-2,4-Liter-Theta-II-GDI mit einer Kraftstoffeinspritzleistung von 180 PS Der erste Motor ist mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe und einem Automatikgetriebe gekoppelt. Das leistungsstärkste Gerät funktioniert nur mit der "Automatik".

Optima 2014 ist mit einem speziellen Kraftstoff sparenden Active ECO ausgestattet. Wenn der Fahrer keine hohe Dynamik benötigt, kann das Auto in den Sparmodus versetzt werden. Wenn es eingeschaltet ist, werden die Einstellungen der Motor- und Getriebesteuerungssysteme optimiert. Dies bedeutet Kraftstoffeinsparungen von 9% für einen 2-Liter-Motor und 7,5% für einen 2,4-Liter-Motor.

Sedan hat ein erstklassiges Sicherheitssystem. Am Fahrzeug sind Front- und Seitenairbags für Fahrer und Fondpassagiere angebracht. Sowie spezielle Vorhangairbags, die bei einem Seitenaufprall die verstreuten Bruchstücke aus den Seitenfenstern stoppen. Das US-amerikanische Versicherungsinstitut für Straßensicherheit (NHTSA) hat das Auto mit fünf Sternen (Bestnote) ausgezeichnet.

Fügen sie einen kommentar hinzu