Maserati coupé

1998 erscheint ein Coupé mit dem Namen 3200 GT in der Maserati-Produktlinie.

Maserati GranTurismo 2018: Überprüfung

Als Ergebnis der Neugestaltung des Jahres 2001 erhielt der Maserati 3200 GT einen neuen Namen - das Maserati Coupé und der aspirierte Ferrari-V8-Motor mit 4,2 l / 390 PS. anstelle des alten Biturbomotors V8 3.2. Das Kurbelgehäuse und die Zylinderköpfe wurden aus einer Legierung aus Aluminium und Silizium hergestellt. Mit dem Motor ist ein 6-Gang-Getriebe montiert, das über die Tasten am Lenkrad gesteuert wird. Das Coupé beschleunigte in 4,9 Sekunden auf 100 km / h und die Höchstgeschwindigkeit betrug 280 km / h. Das Design wurde von Italdesign-Guigiaro entwickelt und repräsentiert eine Reihe von Innovationen - von der hervorragenden vorderen Motorhaube im muskulösen Stil bis zum hinteren Ende mit einem neuen Konzept für die Gestaltung von Rückleuchten im Stil von "sauberen Gläsern".

Im Herbst 2003 wurde das verbesserte Coupé-Modell eingeführt. Es sollte sofort bemerkt werden, dass alle Änderungen überwiegend kosmetisch waren. Äußeres wurde nur in den Details geändert. Der Kühlergrill erhielt horizontale Schlitze im Stil des Flaggschiffs Maserati Quattroporte. Der hintere Stoßfänger der aktualisierten Autos hat größere Schlitze, "schwarzes Metallgitter" "gespannt".

In der Kabine haben sich Änderungen ergeben - es gibt neue Sitze, Frontblende und Türverkleidungen. Das Kombiinstrument geändert, die Mittelkonsole aktualisiert und die Grundausstattung erheblich erweitert. Innen sind buchstäblich alle Platten mit Leder bedeckt. In der Mittelkonsole befindet sich ein Bildschirm-Multimedia-System, das Informationen an Bord des Computers und der Klimaanlage anzeigt. In der Mitte des Kombiinstruments befindet sich ein großes Display, auf dem eine hellgrüne Zahl den ausgewählten Gang der Cambiocorsa-Roboterbox anzeigt. Es gibt vier weitere Hilfsanzeigen: Kraftstoffstand, Spannung im Bordnetz, Öldruck in der Box, Kühlmitteltemperatur.

Die Transaxle-Coupé-Plattform ähnelt in vielerlei Hinsicht dem Ferrari 575M Maranello.

Dieses Auto hat Maserati gerettet 2004 Maserati Cambiocorsa [4K]

Diese Anordnung ermöglicht eine nahezu perfekte Gewichtsverteilung - 52:48, ist jedoch empfindlich für die Belastung der Hinterachse, sodass die Kapazität des Maserati Coupé auf die Formel 2 + 2 begrenzt ist.

Unter der Haube ein 4,2-Liter-V8 32V (390 PS, 451 Nm) mit variabler Ventilsteuerung - jedoch nur am Einlass. Es gibt zwei Versionen des Coupés: Cambiocorsa mit einem 6-Gang-Robotergetriebe mit Schaltwippen und zweifarbigem Interieurdesign und einem GT mit einem einfarbigen Interieur und einem verbesserten mechanischen 6-Gang-Getriebe.

Auf dem Genfer Autosalon 2007 debütierte Supersportwagen GranTurismo Coupe. Das Auto ist auf einer verkürzten Plattform der aktualisierten Quattroporte-Limousine gebaut. Pflanzformel "2 + 2". Design - die Frucht der Arbeit der Meister des Studios Pininfarina. Das Äußere zeichnet sich durch exquisite Formen, eine ausdrucksstarke Körperlinie und eine gewagte sportliche "Mentalität" aus. Mit dem berühmten Dreizack deutlich von der Vorderseite des Karosseriegrills abstrahlend, aggressiv verengte Scheinwerfer mit integrierten Blinkleuchten - das ist neu für den Maserati. Wie das Vorgängermodell bietet der GranTurismo auch ein klassisches Coupé mit langen Türen und kleinen Seitenfenstern hinter den Mittelträgern. Einige Designelemente (Lufteinlass und "Kiemen" an den vorderen Kotflügeln) wurden der Quattroporte-Limousine entlehnt. Kräftig exponierte Radmulden und Doppelauspuffrohre links und rechts unterstützen das aggressive Image eines starken Coupés. Eine Besonderheit des Autos wird eine nahezu perfekte Gewichtsverteilung sein: 49% der Masse belastet die Vorderachse und 51 - die Hinterachse.

Das Coupé ist mit einem 4,2-Liter-V8-Motor mit 405 PS ausgestattet. Das maximale Drehmoment erreicht 465 Nm bei 4750 U / min. Der Motor ist mit einem automatischen Sechsgang-Getriebe von ZF ausgestattet, das Drehmoment auf die Hinterräder überträgt - dies ist die bisher einzige vorgeschlagene Getriebemöglichkeit. Auf Wunsch kann der Transfer und der Fahrer mit Hilfe eines Paddel-Schalters umschalten. Das Auto beschleunigt in 5,2 Sekunden auf 100 km / h. Die Höchstgeschwindigkeit von 285 km / h.

Die aufgeladene Top-Version des Maserati GranSport Coupé bietet bereits einen 4,7-Liter-Motor mit 450 PS.

Fügen sie einen kommentar hinzu