Mazda 6

Im Jahr 2003 werden die sechs durch den Mazda 626 ersetzt.

Wie lässt sich der Mazda 6 von 2018 mit dem Toyota Camry und Honda Accord vergleichen?

Das Ersetzen des Index symbolisiert das Update-Image. Von nun an handelt es sich nicht um ein normales Familienfahrzeug, sondern um ein sportliches, geräumiges Fahrzeug. Mazda konnte das Markenimage ändern - es gibt nichts von den Vorgängermodellen in diesem Auto. Neues Design, neues Interieur, neue Plattform, verbesserte technische Eigenschaften, Fahrqualität - all das zeichnet das neue Fahrzeug vom Vorgänger Mazda 626 aus.

Mazda 6 2002 Jahr

Experten sind sich einig, dass in den Linien des Mazda 6 das unsterbliche Design des Mazda Xedos 9 nachvollziehbar ist. Sie nahm von ihrem Vorgänger ein helles, individuelles Erscheinungsbild und eine einzigartige Kombination aus sportlichem Stil und klassischem Strenge. Mit dem Mazda MX 5 erhielt die neue „Sechs“ eine kompromisslose Geschwindigkeitssteigerung.

Das Äußere des Mazda 6 ist hell, man könnte sogar extravagant und trotz seiner beeindruckenden Größe sportlich sein. Eine markante Motorhaube über den Kotflügeln, eine keilförmige Front, eine große Neigung der Windschutzscheibe und der Heckscheibe, ein hoher und kurzer Vorschub, all dies gibt einem geräumigen Fahrzeug keine Familie, sondern einen dynamischen Look.

Der leistungsstarke Stoßfänger ist eine Einheit mit dem Frontgrill und dem schwarzen Netz, das geschlossene Lufteinlässe nur noch aggressiver macht. Massiv, mit scharfen Ecken, hat der Kühlergrill Fortsetzung in den Linien der Motorhaube und sogar in den vorderen Lampen gefunden. Breite und etwas geschwollene Radhäuser beherbergten 17-Zoll-Räder mit Low-Profile-Reifen 215/45.

Das Design des Mazda 6 ist eine harmonische Kombination aus klassischen Elementen der Corporate Identity und neuen wegweisenden Ideen, die das Auto überraschend und lebendig von der Masse abheben. Sportliche Körperkonturen und geschwollene Radhäuser verleihen dem Auto ein kraftvolles und muskulöses Erscheinungsbild.

Glatte Linien der Karosserie, verlängerte Radhäuser und eine atemberaubende Optik sind nur ein Teil des kompromisslosen Erscheinungsbildes des Mazda 6. Die Optik des Mazda 6 ist ungewöhnlich, da in einem Block Scheinwerfer für Abblend- und Fernlicht, Nebelscheinwerfer, Standlicht und Blinker angeordnet sind.

Es gibt drei Optionen für den Körper: eine Limousine, ein Fließheck und ein Sportwagen Mazda 6. Jede der drei Optionen ist dynamisch, elegant und funktional.

Mazda 6 2002 Jahr

Wenn wir über die Limousine sprechen, dann ist dies ein Mittelklassewagen mit der höchsten Leistung. Modernes, stilvolles und sportliches Design des Autos wird perfekt mit einem geräumigen, funktionalen Interieur sowie mit einer völlig neuen Motorenpalette kombiniert.

Mazda 6 im Heck einer Heckklappe - ist in allem universell. Das Auto vereint Funktionalität und Komfort und verfügt außerdem über ein komfortables Armaturenbrett und eine große Auswahl an leistungsstarken Motoren.

Der Wagen komplettiert die Linie Mazda 6. Ein Auto mit diesem Karosserietyp bietet alles, was Sie brauchen. Das Auto hat einen funktionalen, vielseitigen und geräumigen Innenraum. Der neueste Dieselmotor und die Verfügbarkeit eines Allradantriebs (4WD) machen den Mazda 6 zu einem echten Fahrvergnügen. Darüber hinaus gibt es eine hervorragende Qualität und eine hochwertige Verarbeitung mit einem anspruchsvollen Design.

Der Innenraum des Wagens entspricht höchsten modernen Anforderungen. Modernste Materialien in der Innenausstattung, hochwertige Kunststoff- und Leichtmetalllegierungen, Lederlenkrad und Schaltknauf bestimmen die Serienausstattung unabhängig vom Karosserietyp.

Der Innenraum ist nicht nur stilvoll, sondern auch komfortabel. Lakonisch klassisches Design, alle Details sind sorgfältig nachvollzogen und harmonisch miteinander verbunden. Die meisten Paneele bestehen aus weichen Kunststoffen mit einer angenehmen Textur. Leder an den Sitzen, Polsterungen der Türen und der Lenkradkranz unterstreichen unaufdringlich die Solidität und die sportlichen Motive des Innenraums. Bequeme Einstellknöpfe sowie Tempomat und Funksteuerung am Lenkrad lassen den Fahrer nicht für einen Moment von der Straße ablenken, um das Fahren noch sicherer zu machen.

Die Vordersitze aufgrund der Fülle von Einstellungen werden jeden Fahrer zufrieden stellen - wenn Sie möchten, können Sie fast im Sport sitzen. All diese Sportlichkeit beeinträchtigt in keiner Weise die Bequemlichkeit der Passagiere der zweiten Reihe. Sechs Airbags (Grundausstattung), Klimaanlage oder Klimatisierung, viele Fächer zur Aufbewahrung von Kleinteilen machen die Reise so komfortabel und sicher wie möglich.

Mazda 6 2007 Jahr

Der Kofferraum hat ein Volumen von 500 Litern, das durch teilweises oder vollständiges Umklappen der Rücksitzlehne vergrößert werden kann. Zusammenfassend können Sie hinzufügen, dass das neue Sportimage nicht dazu zwingt, die Praktikabilität zu opfern.

Für jede Karosserievariante kann einer von fünf Motoren installiert werden: 1,8 l / 120 PS, 2,0 l / 141 PS, 2,3 l / 166 PS, 3,0 l / 222 PS, Turbodiesel 2,0 l / 136 PS

Aggregate können mit einer mechanischen Box oder mit "automatisch" zusammenarbeiten. Wir bieten immer noch Limousinen und Heckklappen mit nur 4-Zylinder-Motoren von 1,8 an; 2,0 und 2,3 Liter. Letzteres wird am häufigsten aufgrund des Einsatzes moderner technologischer Fortschritte festgestellt. Dieser Motor zeichnet sich durch einen hohen Wirkungsgrad, saubere Abgase und eine hohe Dynamik aus.

Federung: vorne vorne - Doppelhebel, hinten - Mehrlenker.

In Sachen Sicherheit gehen die Mazda-Ingenieure keine Kompromisse ein: Die Elemente der aktiven Sicherheit helfen dem Fahrer, die Situation zu beherrschen. Wenn das Worst-Case-Szenario unvermeidlich ist, bieten perfekt abgestimmte passive Sicherheitsmaßnahmen den besten Schutz für alle Passagiere.

Salon Mazda6 erhielt eine extrem steife Struktur, die allen Passagieren ein Höchstmaß an Sicherheit bietet, selbst bei den schwersten Unfällen.

Mazdas patentiertes Aufprallverteilungs- und -absorptionssystem (MAIDAS) mit speziellen Knickzonen vorne und hinten entfernt die Aufprallenergie aus der Kabine und reduziert die Unfallfolgen für die Insassen.

2007 stellte Mazda in Frankfurt die zweite Generation des Mazda 6 offiziell vor, die den Erfolg seines Vorgängers festigen soll. Das neue Modell ist größer, respektabler und komfortabler geworden. Der Hersteller bietet drei Karosserieoptionen an: Limousine, Kombi und Heckklappe. Im Vergleich zu seinem Vorgänger ist der "six" 2007 deutlich gewachsen. Limousine und Schrägheck sind um 6,5 cm (4,75 m) und um 0,5 cm (1,44 m) höher geworden (Wagen - um 7,5 cm bzw. 1 cm). Der Radstand wurde ebenfalls erhöht und betrug 2.725 m (+5 cm). Im Gegensatz zu den aktuellen Trends ist das Auto mit einem Durchschnittsgewicht von 35 kg leichter als das Vorgängermodell.

Mazda 6 2008 Jahr

Unter der Karosserie verbirgt sich das bewährte Fahrwerk des Vorgängers, bekannt für seine Sportgewohnheiten. Die Hauptelemente des Äußeren sind die Scheinwerfer der ursprünglichen Form, ein breiter Kühlergrill und ein komplexer Frontstoßfänger aus Kunststoff mit vielen Lüftungsschlitzen. Die Kombination aus geglätteten Formen und breiten Radläufen wirkt dynamischer.

Wie erwartet, gibt es nichts Revolutionäres in der Kabine. Das Äußere des Autos ist klassisch und sogar etwas konservativ gestaltet. Salon konzentriert sich auf den Fahrer. Das Lenkrad ist mit Navigationstasten, Audiosystem, Klimaanlage und Bordcomputer ausgestattet. Alle grundlegenden Informationen werden in der Multifunktionsanzeige auf der Mittelkonsole wiedergegeben. Alles ist streng und stilvoll - ohne Schnickschnack. Der innere Raum des Aufführungsstils ist ruhiger geworden. Glatte Holzeinlagen am Schaltknauf wirken stilvoll. Auf dem Armaturenbrett "Wells", die die Salons aller Mazda-Autos unterscheiden, und anstelle eines mattschwarzen Kunststoffs wurden Einsätze in der Farbe Platin angebracht. Die Tasten auf der Mittelkonsole sind logischer und organischer angeordnet. Auf der rechten Seite wird dem Fahrer nun die Schaltfläche Start / Stop Engine angezeigt, die bereits von der Kategorie der modernen Geräte zum Standardfahrzeug der Business-Klasse übergegangen ist. Zusätzlich zu den sichtbaren Änderungen hat die Kabine andere Veränderungen erfahren. Beispielsweise wurde die Struktur der Vordersitze geändert. Die hintere Reihe ist mit einem System ausgestattet, das sie beim Drücken des Knopfs automatisch nach vorne drückt, um das Einladen von Gegenständen in den Kofferraum zu erleichtern.

Nach wie vor besteht das Triebwerksspektrum aus drei Benzinmotoren (in Europa wird noch immer ein Zweiliter-Turbodiesel mit 140 PS angeboten). Ganz neu nur eine. Der ehemalige Flaggschiff-Motor mit einem Arbeitsvolumen von 2,3 Litern wurde durch einen kraftvolleren und sparsamen 2,5-Liter-170-Liter-Benziner "Vier" ersetzt. Dieses Aggregat ist übrigens nur mit einem Handschaltgetriebe gekoppelt. Der Zweiliter-Motor wechselte fast ohne Änderungen von seinem Vorgänger zu den neuen „Sechs“, und die Leistung blieb mit 147 PS gleich Nach Angaben der Entwickler wurde es jedoch merklich wirtschaftlicher. Dieses Aggregat bietet nicht nur ein Sechsgang-Schaltgetriebe, sondern auch ein Fünfgang-Automatikgetriebe. Die Basis gilt als 1,8-Liter-120-PS-Motor.

Das Fahrwerk wurde grundlegend überarbeitet und mit einer unabhängigen Aufhängung an zwei parallelen Hebeln ausgestattet. Die Hauptinnovation ist die ursprüngliche elektrische Servolenkung. Im Gegensatz zu anderen ähnlichen Konstruktionen wirkt der Elektromotor hier nicht auf die Lenkwelle, sondern direkt auf die Schiene. Dieses Schema hat sich beim Coupé RX-8 bestens bewährt. Lenkung informativ, aber nicht sehr "scharf".

Mazda 6

Hohe Sicherheit Zur Grundausstattung gehören ABS, sechs Airbags, Bremsassistent, Traktionskontrolle, Einparkassistent und DSC (Dynamic Stability Control).

"Six" 2007 hat den Hauptnachteil des Vorgängers beseitigt - unbedeutende Schalldämmung. Selbst bei hoher Geschwindigkeit ist die Kabine sehr leise. Dies ist nicht nur das Verdienst neuer schalldichter Materialien, sondern auch eine hervorragende Aerodynamik.

Die Grundausstattung (die jetzt als "Direct" bezeichnet wird) ist reicher als der Vorgänger. Es bietet eine Klimaanlage, eine vollständige Palette elektronischer Sicherheitssysteme und Leichtmetallfelgen. Optionen "Sport" umfasst Bi-Xenon-Scheinwerfer, 18-Zoll-Leichtmetallfelgen und das Audiosystem "Bose".

Auf dem Genfer Autosalon 2010 stellte Mazda ein aktualisiertes Modell vor. Während der Neugestaltung hat sich das Äußere fast nicht verändert, weil es zunächst so harmonisch und erfolgreich war.

Mazda 6 ist ein Kraftstofftankproblem

Die Modernisierung hat jedoch eine technische Komponente durchgemacht - Fahrwerk, Getriebe und Motoren.

Die Designer gingen ein wenig durch die Beleuchtungseinheiten: Sie fügten den Heckleuchten etwas Frische hinzu und machten einige neue Striche in der Form der Scheinwerfer. Sie begannen, neue Halogen- und Bi-Xenon-Scheinwerfer zu installieren, wobei letztere in der adaptiven Version hergestellt wurden - sie können Lichtstrahlen in einem Winkel von bis zu 15 ° drehen, als würden sie in Kurven schwenken. Ein modifizierter Stoßfänger, ein aktualisierter Kühlergrill und eine neue Form von Nischen für protivotumanok ließen das Auto sportlicher und dynamischer wirken. "Drehen" bewegte sich von den Flügeln an den Seitenspiegeln. Das vergrößerte Emblem der Marke auf der Nase und neue 17-Zoll- und 18-Zoll-Leichtmetallräder runden das Bild ab. Das Farbspektrum wurde deutlich erweitert: Statt der bisherigen sechs Farben werden jetzt zehn sofort angeboten. Zwei Farben waren bereits bei anderen Modellen der Firma (Graphite Mica und Black Mica), zwei weitere - Clear Water Blue Mica und Midnight Bronze Mica - neu für Mazda.

Es gibt keine größeren Änderungen im Innenraum. Von den bemerkenswertesten - eine kombinierte Polsterung (Leder / Stoff) (sieht ziemlich stylish aus), Chrom an den Bedienelementen, neue Armaturenbrettverkleidung, ein etwas größeres Informationsdisplay, schwarze Umrandung der "Musik" - und Klimaeinheit und ein weiteres Dreispeichen-Multifunktionslenkrad. Am Lenkrad erschien ein Knopf, der den Bordcomputer "drehte". Der vorherige Algorithmus war sehr kompliziert und verwirrend, und jetzt können Sie mit einem Fingerdruck alle wichtigen Informationen (Durchschnittsverbrauch und Momentanverbrauch, Laufleistung, aktuelle Uhrzeit usw.) abrufen. Deutlich verbesserte Isolierung.

Mazda 6

2,5-Liter-Motor mit 170 PS Jetzt mit manuellem und 5-Band-Automatikgetriebe. Bisher ausschließlich mit der "Mechanik" angeboten. Der Motor selbst ist nicht neu, wurde aber modernisiert, wodurch einige Parameter (einschließlich der um 3,8% verringerten Schadstoffemissionen) etwas verbessert wurden. Nicht neu und Automatikgetriebe mit der Funktion zum Umschalten in den Handbetrieb. Es wurde jedoch auch fertiggestellt und mit einem optimierten Drehmomentwandler ausgestattet. Diese Maßnahmen sollten zwei Probleme lösen: den Kraftstoffverbrauch senken und die Dynamik verbessern. Darüber hinaus befindet sich die 6-Gang-"Mechanik" in Kombination mit dem 2,5-Liter-Motor nur in der Limousine, in der Heckklappe ist dieser Motor nur mit der "Automatik" gekoppelt. Für die anderen Optionen gibt es noch einen 120 PS starken 1,8-Liter-Motor (mit 5-Gang-Schaltgetriebe) und einen 147-PS-2-Liter-Motor, der als 6-Gang-Schaltgetriebe zusammengefasst werden kann 5-Band "automatisch". Es ist bemerkenswert, dass in Europa der 147 PS starke Motor durch ein neues 2,0-Liter-Benzinaggregat mit Direkteinspritzung der DISI-Baureihe mit einer Leistung von 153 PS ersetzt wurde. Der Hauptvorteil dieses Motors ist nicht die Erhöhung einiger Pferde, sondern die Verringerung des Kraftstoffverbrauchs und der Schadstoffemissionen. Mit ihm verbringt ein Auto nur 6,7 Liter pro 100 Kilometer. In unseren Markt- und Dieselversionen nicht verfügbar. Die Heavy-Fuel-Motorenpalette besteht aus einem 2,2-Liter-MZR-CD-Turbodiesel in drei Versionen mit einer maximalen Leistung von 129 bis 180 PS. Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen werden im Vergleich zum Motor der letzten Generation ebenfalls deutlich verbessert.

Mazda 6 2013 Jahre

Gleichzeitig wurde das Fahrverhalten des Autos verbessert und der Komfort erhöht. Neugestaltete "Sechs" ist stabiler auf der Autobahn und in Kurven, was streng einer vorgegebenen Flugbahn entspricht. Bei starkem Bremsen zeigt das Auto eine gute Straßenlage. Das Lenkrad ist informativer geworden, seine Arbeit korreliert eindeutig mit der einen oder anderen Bewegungsart. Darüber hinaus hat sich die Laufruhe erhöht, die Mazda 6-Unebenheiten auf den Straßen und die Geschwindigkeitsunebenheiten laufen reibungslos, die meisten Vibrationen werden gelöscht.

Die dritte Generation der Mazda6-Limousine 2013 wurde auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Moskau 2012 offiziell vorgestellt. Dieses Modell ist ab sofort als Flaggschiff aus Hiroshima positioniert. Mazda 6 2013 stellte sich als sehr schönes Auto heraus und unterscheidet sich, wie es vom Autohersteller versprochen wurde, nicht wirklich vom Takeri-Konzept, dessen Aussehen die Grundlage für das Äußere des Serienfahrzeugs bildete. Das Design ist im Corporate-Style des Unternehmens unter dem Namen Kodo - Soul of Motion (die Seele der Bewegung) entstanden, der erstmals auf Produktionsmaschinen im kompakten Crossover-Mazda CX-5 zum Einsatz kam. Zuvor hatte die japanische Marke das Design des „Flusses“ von Nagare von Lawrence van den Acker (Vorläufer von Ikuo Maeda als Mazdas Chefdesigner) verfolgt.

Die „Sechs“ der dritten Generation hat ihren Vorgänger in allen Dimensionen übertroffen. Die Länge der Limousine stieg auf 4 865 mm (+ 110 mm), die Breite beträgt 1 840 mm (+ 45 mm), Höhe - 1 460 mm (+ 20 mm). Der Radstand vergrößerte sich um 105 mm - auf 2 830 mm. Die Bodenfreiheit wurde um 15 mm (bis zu 150 mm) geringer. All dies wirkt sich positiv auf den Freiraum für Fahrer und Passagiere aus. Zwar wurde die Gepäckmenge im Mazda6 2013 von 519 auf 483 Liter reduziert, das Be- und Entladen der Gegenstände wird jedoch durch einen 32 mm breiten Kofferraum erleichtert.

Mazda 6 2013 Jahre

Ideale glatte Formen, elegantes und gleichzeitig etwas aggressives Design im Geist der neuen Zeit. Der Nasenteil wirkt dynamischer als je zuvor. Das Gitter steht in Bezug auf die Kopfoptik so weit wie möglich vor. Die Innenfüllung der Beleuchtung besteht aus Bi-Xenon-Scheinwerfern und LEDs (Vorrang teurer Versionen). Das Profil hat aufgrund der fortgeschritteneren Prägung eine große Anzahl von Muskeln erhalten, außerdem ist die Neigung der hinteren Dachsäule deutlich gewachsen, und die hintere Optik "dringt" nun mehr in den Besitz der Körperseite ein. Die Optik wurde bereits rauer, eine größere Anzahl von unterbrochenen Linien erschien und natürlich gibt es ein frisches Designelement wie ein horizontales Chrom-Formteil auf dem Kofferraumdeckel.

Salon ist nicht so emotional gestaltet wie das Äußere, sondern ist solider und solider geworden. Das Unternehmen weist darauf hin, dass bei der Entwicklung des Innenraums den Kleinigkeiten besondere Aufmerksamkeit geschenkt wurde und die Ausrüstungsmaterialien teurer wurden und von höherer Qualität waren. Der schulterhohe Salon wurde um 20 mm breiter, die hintere Reihe der Passagierbeine betrug 43 mm. In der zweiten Reihe ist es bequem zu sitzen, das Sofakissen ist länger geworden, in den Rücksitzen der Vordersitze befinden sich tiefe Rillen, die mit weichem Material verziert sind. Der Fahrersitz - mit hervorragendem Profil und ausdrucksstarker Seitenunterstützung. Kompaktes Multifunktionslenkrad.

Mazda 6 2013 Jahre

Die dominante Stelle auf der Mittelkonsole wird durch das Display des Multimediasystems belegt (der Steuer-Joystick befindet sich im Mitteltunnel) - das Navigationssystem ist in russischer Sprache verfügbar. Direkt unterhalb der Blockabweiser der Heizungsanlage und dann weiterer Bedientasten. Geräte werden traditionell in den Brunnen eingelassen - links ist ein Tachometer, in der Mitte ein Tachometer und rechts ein Display mit guter Animation.

Mazda6 2013 erhielt das gesamte Spektrum der SkyActiv-Technologien, einschließlich Motoren und Getriebe, aber auch das Chassis und die Karosserie mit einem erhöhten Volumen an hochfestem Stahl. Dies reduzierte das Gewicht um 100 kg und erhöhte die Torsionssteifigkeit um 30% im Vergleich zum Vorgänger. Der Körper zeigt einen guten Indikator für den Widerstand gegen die Anströmung Cx - 0,26.

Auf dem russischen Markt erhält der Mazda 6 2013 zwei Benzinmotoren. Der Vierzylinder-Grundmotor SKYACTIVE-G 2.0 leistet 150 PS. (210 Nm) und der stärkere SKYACTIVE-G 2.5 leistet 192 PS. und ein Spitzendrehmoment von 256 Nm bei 3.250 U / min. Die Beschleunigung auf 100 km / h mit einem Zweiliter-Motor dauert 9,5 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit von 208 km / h. Der Kraftstoffverbrauch im kombinierten Zyklus beträgt 5,5 Liter. Eine leistungsstärkere Version beschleunigt in 7,8 Sekunden von 0 auf 100 km / h. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 223 km / h. Beide Motoren können als Paar mit einem 6-Gang-Handbuch und mit einer 6-Band-Automatik bestellt werden. Das Start-Stopp-System ist in der Grundausstattung enthalten. Der 2,5-Liter-Motor ist außerdem mit dem neuen Bremsenrückgewinnungssystem i-ELOOP ausgestattet, das Energie sammelt, um verschiedene Fahrzeugsysteme mit Strom zu versorgen und somit Kraftstoff zu sparen. Auf dem europäischen Markt erhält Mazda-6 2013 außerdem einen 2,2-Liter-Dieselmotor SkyActiv-D mit einer Leistung von 175 PS und ein Automatikgetriebe. Chassis: MacPherson-Federbein vorne und Mehrlenker-Hinterachse.

Zu den umgesetzten Sicherheitsmaßnahmen sind einige Worte zu sagen. Das Sicherheitssystem schützt die Passagiere bei Voll- und Teilkollisionen vollständig. Seitliche Schläge werden durch das Triple-H-System kompensiert. Die Kabine verfügt über ein neues Insassenschutzsystem mit Airbags, die Frontairbags sind zweistufig ausgeführt und an der Seite befinden sich zusätzliche Airbags.

Die Ingenieure haben den Scheinwerfern des Autos beigebracht, sich um die Kurve zu kümmern und vom Abblendlicht zum Fernlicht zu wechseln (falls erforderlich), die "Totzonen", Reihenlänge zu steuern, zu bremsen und ohne Beteiligung des Fahrers anzuhalten, allerdings nur bei Geschwindigkeiten von bis zu 30 km / h.

Fügen sie einen kommentar hinzu