Mercedes slr

MERSEDES-BENZ SLR ist ein zweisitziger Sportwagen.

Mercedes 300 SLR (W196) erschien 1954 - das Debüt in der Formel 1 war ein Triumph: Werksfahrer Juan-Manuel Fangio gewann die Krone des Weltmeisters.

McLaren SLR-Überprüfung | Top Gear | Bbc

Mercedes 300 SLR hatte trotz der Ähnlichkeit der Namen keinen Bezug zum Modell 300 SL, dem berühmten "Flügeltürer". Es war in der Tat ein Formel-1-Auto, das für das Fahren auf gewöhnlichen Straßen geeignet war: ein Raumrohrrahmen, eine vollständig unabhängige Aufhängung, Bremsmechanismen im Körper, um ungefederte Massen zu reduzieren, und ein Gewicht von nur 800 kg. Der Motor - 8-Zylinder mit einem Arbeitsvolumen von 3 Litern - hat 310 Liter entwickelt. c. dank Zweiwellen-Blockköpfen und Kraftstoffeinspritzung. Die Höchstgeschwindigkeit des Wagens lag für diese Zeit nahe an fantastischen 300 km / h.

Der Mercedes 300 SLR kam übrigens bei zwei Rennen mit einer einzigartigen „Luftbremse“ heraus - das erste, wahrscheinlich aktive Aerodynamikgerät in der Geschichte des Motorsports! Hinter dem Fahrer befand sich ein Schild mit einer Fläche von 0,7 m3, das beim Bremsen mit Hilfe eines hydraulischen Stellglieds geöffnet wurde, um den Luftstrom zu decken. Bei einer Geschwindigkeit von 250 km / h wurde eine Bremswirkung erzeugt, die 42% des Radbremsaufwands erreicht. Darüber hinaus erhöhte die "Luftbremse" die Belastung der Hinterachse, was die Bremsintensität weiter erhöhte.

Eine neue "Siegwaffe" - Mercedes W196 S für die Straßenrennen der Saison 1955. Das Ziel ist Mille Miglia, Targa Florio ... und natürlich Le Mans. Das Volumen der Kraftstofftanks wurde auf 200 Liter reduziert, aber im Cockpit war Platz für den zweiten "Navigator" -Sitz. Es wurde in der Doppelversion des Mercedes 300 SLR mit der Nummer 722 im Mille Miglia-Rennen von 1955 begonnen. Der junge talentierte Engländer Stirling Moss fuhr, und der britische Autojournalist Denis Jenkinson saß auf der rechten Seite, dessen "Tipps", kombiniert mit der Kraft und außergewöhnlichen Zuverlässigkeit des Mercedes, Moss erlaubten, eine unglaubliche Durchschnittsgeschwindigkeit des Rennens zu entwickeln (157 km / h!) Und das Rennen zu beenden. Erster, weit vor dem zweiten Mercedes Juan-Manuel Fangio.

Das nächste Rennen war Le Mans. Das Team brachte drei "dreihundert" SLR heraus - zwei von Fangio / Moss und Kling / Simon pilotiert, und am dritten Teil lud der Teamkollege den 50-jährigen französischen Piloten Pierre Levegg als seinen Partner John Fitch ein. Fast mystische Umstände zogen diesen Fahrer ins Mercedes-Team. Die Tragödie ereignete sich auf dem direkten "Start-Ziel". In der 34. Runde flog Mercedes auf einem langsamen Austin Healey mit voller Geschwindigkeit. Der schwer abfallende Schwanz diente als Sprungbrett: Mercedes flog in die Luft, schlug auf die Tribüne und explodierte. 79 Zuschauer starben, mehr als 100 Menschen wurden verletzt. Das Mercedes-Team erinnerte sich sofort an zwei weitere Autos (sie lagen in Führung). Es ist kaum zu glauben, aber das Rennen ging weiter: Einer der unwissenden Täter der Tragödie war Mike Hawthorn und sein Partner Ivor Bub in Austin Healey.

So glänzte der Mercedes W196 nur zwei Jahre - 1954 und 1955 - auf den Rennstrecken.

Im Juli 1999 wurde in Detroit das Mercedes Vision SLR Roadster Concept eingeführt.

Das Design der Fahrzeugfront, der Beleuchtung und der Leichtmetallfelgen ist im Stil von Formel-1-Autos gestaltet. Die Karosserie besteht aus Aluminium.

10 INSANE-Eigenschaften des $ 450.000 Mercedes SLR McLaren !!!

Es wurde ein unkonventionelles Türöffnungsschema der sogenannten "Guillotine" verwendet: Die Türen bewegen sich entlang der Führungen senkrecht nach oben.

Unter der Haube verfügt der Mercedes SLR über einen 5,5-Liter-V-förmigen Achtzylinder-Motor mit einer Leistung von 557 PS, der das Auto in 4,2 Sekunden auf „Hunderte“ und eine Höchstgeschwindigkeit von 320 km / h beschleunigt.

Jetzt hat Mercedes-McLaren SLR die Serienproduktion erreicht. Nach einer vierjährigen Pause, seitdem der konzeptionelle Supersportwagen Mercedes-McLaren SLR gezeigt wurde, stellte Mercedes die neueste Version des Sportcoupés vor. Die Premiere des Autos fand im September 2003 auf der IAA in Frankfurt statt. Der neue Mercedes SLR setzt die Linie der Supersportwagen fort, die 1955 auf den Markt gebracht wurde und die neuesten Entwicklungen in der Automobiltechnologie vereint.

Die SLR aus dem Modelljahr 2003 unterscheidet sich äußerlich von ihrem Vorgänger und unterscheidet sich intern. Einzigartig in seinen Eigenschaften, Materialien, der modernsten Technologie für den Bau eines Autos, viele Jahre der Forschung und Erprobung. Aluminium wird häufig verwendet, um das Gewicht des Mercedes-Benz SLR McLaren zu reduzieren. Flügeltüren öffnen sich - das alles ist nicht nur ein Mercedes, sondern auch McLaren!

Die technische Fülle eines neuen Supersportwagens ist ein erzwungener 5,3-Liter-V8-Turbomotor, der aus dem Modell Mercedes SL 55 AMG bekannt ist und unter Beteiligung von AMG-Spezialisten entwickelt wurde. Seine Leistung liegt bei 626 PS. Das maximale Drehmoment von 780 Nm wird bei 3250 U / min erreicht. Er bleibt auf dieser Stufe bis zur Förderung von bis zu 5000 Umdrehungen. Der Motor erhielt ein Trockensumpfschmiersystem, einen effizienteren Turbolader und andere interessante Lösungen, die von den Formelspezialisten des McLaren-Teams entwickelt wurden. Von null auf einhundert Kilometer pro Stunde beschleunigt das Auto in 3,9 Sekunden und in 10,6 Sekunden bis zu 200 km / h. Die Höchstgeschwindigkeit des Autos beträgt 334 km / h. Dies wird berechnet, tatsächlich kann es mehr sein. Darüber hinaus überwachen die Drei-Ventil-Technologie und die vier Metallkatalysatoren des leistungsstärksten Aggregats die Einhaltung der strengen Umweltnormen für Euro-4, die 2005 in Kraft treten.

Der Motor ist mit einer Fünfgang-Automatik ausgestattet, die neben der Grundbetriebsart drei weitere enthält - "Sport", "Supersport" und "Race". Diese Modi unterscheiden sich in der Geschwindigkeit des Gangwechsels und im Betriebsalgorithmus.

Darüber hinaus verfügt Mercedes SLR über ein elektrohydraulisches Bremssystem (SBS), das keramische Bremsscheiben verwendet, sowie ein ausgeklügeltes Stabilitätskontrollsystem. Der aktive Flügel am Rumpf verändert den Anstellwinkel in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit. Darüber hinaus ist das neue Produkt mit einem Airbag-Set ausgestattet, das sogar ein Kissen zum Schutz der Füße des Passagiers während eines Aufpralls und andere Sicherheitssysteme enthält. Übrigens haben die Mercedes-Spezialisten bei der Konstruktion eines Fahrzeugs Technologien und Materialien zum Schutz der Kabine während eines Unfalls verwendet, die für Formel-1-Autos verwendet werden. Die Basisversion des Mercedes SLR wird mit 18-Zoll-Rädern mit Reifen der Dimension 245/40 vorne und 295/35 hinten ausgestattet. 19-Zoll-Räder können optional bestellt werden.

Wie erwartet werden pro Jahr nicht mehr als 500 solcher Autos produziert. Darüber hinaus kostet jeder Mercedes-McLaren-SLR 360 Tausend Euro.

Fügen sie einen kommentar hinzu