Mercedes vito

Der Mercedes-Benz Vito ist ein Cargo-Van, ein Cargo-Kombi und ein (auf europäischer Ebene selbstverständlich) Minibus auf einer Plattform wie dem W638.

Als Ausgangspunkt für das Schicksal der Mercedes-Benz V-Klasse gilt 1995.

Mercedes Vito 638 / Mercedes Vito W638 \

Dann begann das DaimlerChrysler-Werk in Vitoria im Norden Spaniens mit der Massenproduktion eines kleinen Vito-Lkw, der sich als gutes Büro auf Rädern, als Familien-Minivan oder als Firmen-Taxi erwies. 1996 gewann Vito den Titel des besten Transporters des Jahres. Die wichtigsten Modifikationen der Familie sind der Ganzmetall-Van mit einer Tragfähigkeit von 895 bis 925 kg und der 9-Sitzer-Bus mit einer Tragfähigkeit von 740 kg. Vito sind mit Dieselmotoren von 79 und 98 PS ausgestattet. und Benzinleistung von 129 und 143 PS

Auf dem Genfer Autosalon wurde 1996 ein leistungsfähiger Kombi von Mercedes-Benz auf Basis des Vito-Lkw erstmals als V-Klasse bezeichnet. Für mehr Komfort ersetzten die pneumatischen Elemente die Schraubenfedern in der Hinterradaufhängung, die Isolierung und die Verkleidung wurden verbessert, das Äußere wurde durch die Anbauteile leicht modifiziert. Das Ergebnis ist ein Auto, das die Kapazität eines kommerziellen Lieferwagens behält, jedoch einen höheren Komfort bietet. Minivan wurde 1997 verkauft.

1998 wurden die Wagen leicht umgerüstet - CDI-Dieselmotoren mit Common-Rail-Kraftstoffsystem sind aufgetaucht. Die Verbraucherqualitäten von Minivans werden durch eine erhebliche Renovierung der Kabine und der Innenausstattung verbessert.

Im Jahr 2003 ist "DaimlerChrysler" anstelle einer umfassenden Modernisierung der Modelle anstelle der alten Vito und V-Klasse ein völlig neues Auto - Vito und Viano. Diese beiden Modelle, die das Unternehmen gleichzeitig herausbrachte, ähneln sich äußerlich als Zwillingsschwestern, sind aber völlig unterschiedlicher Natur. Mercedes-Benz Vito wird auf drei Arten gleichzeitig präsentiert: ein reinrassiges Arbeitspferd, ein Lastkraftwagen und ein geräumiger Kleinbus. Für die Produktion eines neuen Modells wurde die Nutzfläche im spanischen Werk in Vitoria nahezu verdoppelt. In dem neuen Gebiet wurde eine neue Montagehalle für eine unlackierte Karosserie errichtet, in der 550 der modernsten Industrieroboter, eine neue Lackiererei und eine neue Endmontagehalle beschäftigt sind. Seit Herbst 2003 ersetzt der neue Mercedes-Benz Vito allmählich leichte Nutzfahrzeuge.

Der Vito der zweiten Generation verfügt über drei Körperlängenoptionen (der kürzeste Compact ist 4748 mm; der Long ist 4993 mm; der längste Extralong ist 5223 mm), zwei Radstandgrößen (3200 und 3430 mm), zwei Dachvarianten (niedrig und hoch, mit Nutzvolumen von 4,65 bis 6,49 m3, Laderaumlänge 2224-3099 mm) und fünf Motoren von 88 bis 218 PS Übrigens wird seit 2005 die Durchschnittsversion des Daches erscheinen. Einer der attraktivsten dürfte der so genannte Panel-Van sein - ein Van mit einem nutzbaren Aufbauvolumen von 6,49 m3 (der Vorgänger hat ein Maximum von 4,8 m3) und einer Nutzlast von bis zu 1.140 kg sowie ein Vito Mixto mit sechs Sitzen für einen kombinierten Fracht- und Personenverkehr mit einem Kofferraumvolumen von 970 Litern. Es nimmt bis zu sechs Personen an Bord auf und kann große Ladungsmengen befördern, die normalerweise in verschiedenen Branchen wie Bauwesen, Versorgungsunternehmen usw. benötigt werden. Für diejenigen, die sich für die Anzahl der Sitzplätze in der Kabine interessieren, kann der Vito, der für 9 Personen, einschließlich des Fahrers, ausgelegt ist, genießen, während er noch ungefähr einen Kubikmeter Laderaum freigibt, in dem Sie Ihr Gepäck unterbringen können.

Der wesentliche Unterschied zwischen der neuen Generation von Vito - eine völlig neue Karosserie. Die eckigen Formen der Vorgängergeneration gaben glattere und dynamischere Linien, die sich besonders in Profil und Vollgesicht bemerkbar machen, eine harmonische Linie vom Stoßfänger zur Windschutzscheibe und ein fließender Übergang zu den Seitenelementen, der mit nichts zu verwechseln ist - sie zeigen deutlich die Familienmerkmale von Mercedes. Von den äußeren Änderungen sind neue Kühlergrill vorne, spektakuläre vyshtampovka auf der Motorhaube und große vertikale Abmessungen. Das Aussehen des Hecks wird durch vertikal angeordnete Rücklichter großer Größe bestimmt. Bei jedem Radstand - 3200 mm oder 3430 mm - werden beim Vito neue seitliche Schiebetüren eingebaut, die das Einladen von Gepäck in das Fahrzeug erheblich erleichtern. Die Abmessungen der hinteren Schwenktüren des Transporters mit einem Öffnungswinkel von 180 ° und 270 °, die anstelle einer hinteren Hubtür bestellt werden können, erleichtern das Be- und Entladen. Die Öffnung des Gepäckraums zwischen den Radkästen beträgt 1277 mm, es ist auch möglich, eine Last unter den Vordersitzen zu platzieren, was für jeden Radstand eine zusätzliche Nutzlänge von 200 mm bedeutet. Die maximale Last auf dem Dach beträgt 150 kg.

Im Innern berührte das neue Design fast alles: das Armaturenbrett, Knöpfe und Steuerhebel für die Klimaanlage, Taschen und kleine Fächer für verschiedene Dinge. Am oberen Rand des Dashboards befand sich ein Büro, in dem Sie A4-Papier, Ordner und Straßenkarten ablegen können. Das Volumen der Handschuhbox wurde auf 11 Liter erhöht. Die Fahrer- und Beifahrersitze sind in Längsrichtung verstellbar, außerdem ist es möglich, die Sitzhöhe stufenlos einzustellen, die Rückenlehne und das Sitzkissen zu neigen. Dieses durchdachte Innendesign, Sitze mit integriertem Dreipunkt-Sicherheitsgurt, verschiedene Einstellmöglichkeiten und vieles mehr machen den Mercedes-Benz Vito zu einem würdigen Transportmittel für Passagiere, darunter auch Gäste teurer Hotels, oder eine erfolgreiche Akquisition zur Erweiterung der Busflotte. Das Auto hat jedoch offensichtliche Mängel, außerdem ist nicht jede Modifikation des neuen Vito im Vergleich zum Vorgänger hoch bewertet. Es gibt Beschwerden über die Sichtverhältnisse: Eine breite Rezeption schließt die Sicht in Ecken und die mittlere hintere Kopfstütze in den Beifahrerversionen beraubt den Fahrer fast vollständig. Bei Sonnenlicht sind die orangefarbenen Symbole auf der Instrumententafel vollständig unsichtbar. Zum Lesen von Informationen müssen Sie das Visier mit der Handfläche verlängern. Was die anderen Momente angeht: In der Kabine der alten Kleinbusse stand eine offene Mülltonne - und mit einer scharfen Wende flog der Inhalt zu den Passagieren. Jetzt hat der Müll durch Schließen des Deckels mehr erreicht.

Überprüfung des wirklichen Besitzers des Mercedes Vito 115 cdi w639 (Berdichev)

Und das droht mit der Tatsache, dass Kinder dort Apfelstöcke und Bananenhäute stopfen können, und der Fahrer wird nichts davon erfahren, bis das alles zu faulen beginnt! Trotzdem gibt es viel mehr positive Momente. Dies ist ein anständiger Komfortkomfort für die Passagiere, ein leistungsstarkes Belüftungssystem und eine hervorragende Ergonomie.

Das Design des neuen Vito aus den Vorgängern ist im Wesentlichen nichts gemeinsam. Strukturell sieht der neue Vito völlig anders aus, vom vorderen Stoßfänger bis zum Auspuffrohr (obwohl sich sein Zweck nicht geändert hat). Und der Hauptunterschied liegt im Layout. Wenn der frühere Vito und die V-Klasse mit einem quer angeordneten Triebwerk Frontantrieb waren, sind Motor und Getriebe jetzt in Längsrichtung positioniert und der Antrieb ist hinten. Mindestens zwei Probleme beeinflussten diese Umwandlung von einem Fahrzeug mit Vorderradantrieb zu einem "Klassiker". Die erste ist, dass die Vorgängermodelle Vibrationen am Lenkrad erlitten haben und das klassische Layout es ihnen ermöglichte, sie loszuwerden. Die zweite ist die passive Sicherheit. Wenn der bisherige Vito einen Crashtest nach den modernen Regeln von EuroNCAP hat, wird der Motor in den Salon gehen - mit allen daraus folgenden Konsequenzen. Eine Antriebseinheit, die beim Aufprall in Längsrichtung angeordnet ist, „taucht“ unter den Boden, ohne die Fahrer zu verletzen. Außerdem waren die Fahrzeuge mit Vorderradantrieb die Hinterräder deutlich unterlastet (dies war besonders bei den Transportern zu spüren). Da der Hinterradantrieb eine stärkere Rutschneigung mit sich bringt, haben die Entwickler die Fahrzeuge mit einer Reihe serieller elektronischer Sicherheitssysteme ausgestattet: Dies ist das automatische Fahrzeugsteuerungssystem von ESP, einschließlich des ABS-Antiblockiersystems, des ASR-Traktionskontrollsystems und des elektronischen Bremsassistenten . Dreipunkt-Sicherheitsgurte an allen Sitzen, Gurtstraffer an Fahrer- und Beifahrersitz gehören zur Serienausstattung. In allen Versionen ist der Airbag mit vollem Volumen und für den Beifahrer in der Version des "Wagens" installiert. Optional können auf der Beifahrerseite auch Doppelairbags und Fensterairbags installiert werden. Neben verbesserten Komfortsitzen (optional) werden auch neue Seitenairbags zum Schutz der Brust angeboten. Deutlich verbesserte die Reaktion des Autos bei einer Kollision mit einem Hindernis: Seine Festigkeit, Steifigkeit wurde erhöht, die Biege-, Torsions- und Verdrehungseigenschaften für alle Versionen verbessert. Im vorderen Teil befinden sich verformbare Zonen, die bei einer Kollision den größten Teil der kinetischen Energie aufnehmen und bei kleineren Unfällen eine Beschädigung der Rahmenlängsträger verhindern. Darüber hinaus wird die Sicherheit des Fahrzeugs auch durch die standardmäßig montierten Schlaufen für die Sicherung des Gepäcks, ein System von Führungen zum Sichern des Gepäcks im Laderaum der Transporter sowie durch eine Vielzahl von Vorrichtungen, die das Verschieben von Fracht verhindern, und die Trennung von Trennwänden gewährleistet.

Die vielfältigen Transportprobleme, die der neue Vito mit Hilfe einer breiten Motorpalette lösen kann. Eine Auswahl aus fünf Motoren, die den Standard Euro-4 erfüllen: Inline-Vierzylinder-Dieselmotoren CDI, zweite Generation mit einer Leistung von 88, 109 und 150 PS sowie Benzin-V6 mit einem Ertrag von 190 und 218 PS mit dem Einspritzsystem Bosch Motronic ME 2.8. Jede Version hat ihre eigenen Drehmomentcharakteristiken, deren Spitze im Leistungsbereich von 65 kW bis 160 kW / min gedehnt wird. Diese Leistungssteigerung macht sich insbesondere im unteren Drehzahlbereich bemerkbar, wodurch die Gasannahme des Motors und der Fahrspaß erhöht werden. Das maximale Drehmoment von drei Dieselmotoren beträgt 220 Nm, 270 Nm bzw. 330 Nm und bleibt über einen weiten Drehzahlbereich konstant. In der Grundausstattung erhielt der Vito ein 6-Gang-Schaltgetriebe, V6-Benzinmotoren sind standardmäßig mit einem Fünfgang-Automatikgetriebe ausgestattet, das optional zusammen mit Dieselaggregaten eingebaut werden kann. Motoren sind dynamischer, leiser, sparsamer und, was in letzter Zeit besonders wichtig ist, umweltfreundlicher geworden. Verbesserungen im Getriebe sorgen für ein komfortables Fahren und ein sicheres Fahrverhalten des Fahrzeugs. Übrigens, das Getriebe selbst ist auf die neuste Art und Weise hergestellt - sechs Gänge mit einem "Joystick" anstelle eines langen Hebels, und der Rückwärtsgang ist mit "narrensicher" ausgestattet (um ihn einzuschalten, müssen Sie zuerst den Ring am Hebel anheben).

Vito ist mit einer unabhängigen Radaufhängung ausgestattet. An der Vorderachse montierte Federbeine "McPherson", auf denen Stabilisator montiert ist. In der Hinterachse werden Federn verwendet, die von den Stoßdämpfern getrennt sind.

Der neue Vito ist mit Scheibenbremsen mit einem Durchmesser von 300 mm vorne und 296 mm hinten ausgestattet. Belüftete Frontscheiben, hinten - solide. In der Serienausstattung sind ein Bremskraftregler und ein Bremsassistenz-Bremssystem eingebaut - damit fühlen Sie sich auf jeder Straße sicher. Das Auto wird mit 16-Zoll-Rädern angeboten. Auf Wunsch können auch Leichtmetallräder bestellt werden. Das Basispaket aller Versionen umfasst eine Zentralverriegelung, elektrische Fensterheber, ein verstellbares Lenkrad, einen elektrischen Antrieb und beheizte Seitenspiegel sowie einen CD-Player.

In einigen Werken des Unternehmens werden sowohl in Europa als auch im Ausland Mercedes-Benz Nutzfahrzeuge mit niedriger Tonnage produziert.

Fügen sie einen kommentar hinzu