Mitsubishi galant

MITSUBISHI GALANT --- DIE ULTIMATIVE SOUND-KOMPILATION

In der Geschichte von Mitsubishi erschien 1969 ein Auto namens Galant. So wurde eine der Modifikationen des damaligen Modells Colt genannt. Es war ein kleines Auto mit klassischem Layout, einem 1,5-Liter-Motor und einer abhängigen Federaufhängung.

Etwas später, auf der Grundlage dieses Autos, machten sie einen dynamischen Coupé Colt Galant GTO, einen damals sehr High-Tech-Motor, mit einem Zweiwellenmotor und einem Sperrdifferential.

Colt Galant wurde der Vorfahre einer ganzen Familie hochwertiger und prestigeträchtiger Autos, die in der Folge zahlreiche Siege bei Rallye-Wettbewerben erzielten und wiederholt als "Auto des Jahres" für hohe Verbraucherqualitäten ausgezeichnet wurden.

Zu den charakteristischen Merkmalen des ersten Galant zählten die aerodynamische "keilförmige" Körperform, die zusätzlichen Abtrieb erzeugte, und der Motor der Saturn-Baureihe mit oben liegender Nockenwelle und Aluminium-Zylinderkopf. So wurde der Galant von 1969, der die besten modernen Entwicklungen und Technologien seiner Zeit verkörperte, zum Vorfahren eines gesamten Segmentes des Automobilmarktes in Japan.

1973 debütierte Galant als unabhängiges Modell. Das Auto war eine Limousine und ein Coupé. In einigen Ländern unter dem Namen Mitsubishi Sapporo verkauft.

1976 wurde die hintere Federaufhängung durch eine Feder ersetzt, und die Ausgleichswellen traten zuerst bei den Motoren auf.

1980 wurden die Karosserie und das Motorenprogramm aktualisiert, die Hinterradaufhängung wurde unabhängig.

1983 führte Japan eine völlig neue Galant ein - eine Limousine mit Frontantrieb und Mittelklasse mit Motoren mit elektronischer Kraftstoffeinspritzung. In Europa wurden Autos mit Inline- "Vieren" im Volumen von 2,0 bzw. 2,4 Litern verkauft, in den USA - mit einem V-förmigen Drei-Liter-"Sechser".

1987 stellte das Unternehmen die vierte Generation von Galant vor, komplexer und technisch ausgereifter. Salon unterschied sich durch ungewöhnliches Design der Frontplatte und einen großen Innenraum.

Die kleineren Motoren waren mit Mehrventilköpfen ausgestattet, im Bremsantrieb befand sich ein ABS. Neben dem Frontantrieb gab es auch einen kompletten Antrieb mit einem Sperrdifferential der Zentralachse. Auf Bestellung konnte eine Hinterachsdifferentialsperre eingebaut werden. Plus eine unabhängige Aufhängung mit automatischer Einstellung der Dämpfung und Aufrechterhaltung des Körperpegels.

Alle diese technischen Leckerbissen waren zwar nur auf dem japanischen Markt erhältlich, Autos wurden in einer einfacheren Version exportiert.

1992 erscheint die fünfte Generation von Galant. Es war etwas größer und schwerer als sein Vorgänger, unterschied sich mehr "runder" Design und eine breite Palette von Motoren. Das Design des Fahrgestells wurde noch raffinierter: In den Aufhängungen wurden zusätzlich Hebel und Scharniere, Allradantrieb und Lenkung an allen vier Rädern geändert. Das Fahrzeug hatte ein modernes Aussehen und Interieur und behielt alle besten Eigenschaften des Vorgängers bei: zuverlässiges Handling, stabiles Verhalten bei hohen Geschwindigkeiten. Diese Generation dauerte nur vier Jahre.

1996 stellte die Welt Galant Nummer sechs vor. Das Auto ist ein bisschen gewachsen, erhielt die verbesserten Motoren, eine reichhaltige Ausstattung und ein auffälliges Erscheinungsbild. In Japan wurden in den ersten neun Monaten seit dem Verkaufsstart mehr als 80.000 Autos verkauft. Galant gewann den lokalen Autowettbewerb 1997.

Das Erscheinungsbild dieser Generation unterscheidet sich radikal vom vorherigen Auto. Die abgerundeten "geschwollenen" Formen, die für Autos der frühen 90er Jahre charakteristisch sind, sind verschwunden. Die Körperoberfläche ist fast flach und hat klare Schnittkanten. Dies unterstreicht die Dynamik der Silhouette. Der schnelle Generationenwechsel von Autos hat die eigene Corporate Identity von Mitsubishi zum Ausdruck gebracht.

Im Gegensatz zu seinem Vorgänger hatte der Galant dieser Generation keinen fließheckartigen Körper, der Wagen erschien jedoch wieder (in Japan - unter seinem eigenen Namen Legnum). Gamma-Motoren waren bescheidener, aber der Galant, einer der ersten weltweit, wurde mit einem adaptiven Automatikgetriebe (INVECS-II) ausgestattet. Und die zweite Innovation war definitiv revolutionär - Benzinmotoren mit Direkteinspritzung in die Zylinder (GDI).

Im Allgemeinen wurden etwa ein Dutzend Motoren für den „sechsten“ Galant angeboten, die häufigsten sind jedoch die Reihenvier von 1,8 / 140 PS. oder 2,0 Liter sowie ein V-förmiges "Sechs" -Volumen von 2,5 Litern. Übertragung wahlweise mechanisch oder automatisch.

Im Jahr 2000 wurde die Mitsubishi Active Stability Control (MASC) in die Serienausstattung aufgenommen.

Im Jahr 2001 hat Mitsubishi Motors die Galant-Aufstellung leicht aktualisiert. Alle Modifikationen dieses Modells sind im Standard-Sportpaket VR4 enthalten. Dieses Kit beinhaltet ein Sport-Bodykit, 17-Zoll-Räder, Antiblockiersystem, Bremskraftverteilung, Frontairbags, einen CD-Player und ein Momo-Lederlenkrad.

In den Versionen Equippe und Elegance erhielt das Auto Einsätze unter der Titanium-Frontplatte, und die Modifikation der Elegance umfasst auch Seitenairbags, Lederpolsterung und Klimasteuerung.

Der neue Look verlieh dem Auto einen sehr dynamischen Look und reflektierte auch das Image eines „Autos für den Fahrer“ - „Driver Car“.

In der Basisversion ist der Galant mit einem 131-PS-Motor ausgestattet. Eine Version mit einem 2,4-Liter-Dieselmotor mit 142 PS und einer Top-Version mit 2,5-Liter-V6 wird ebenfalls angeboten. Das Galant 2001-Modelljahr ist nur in der Limousine und im Kombi erhältlich, und der Schrägheck ist in Vergessenheit geraten.

Im April 2003 stellte das Unternehmen auf der New York Auto Show eine neue Generation von Galant für den US-Markt vor. Es basiert auf der Frontantriebsplattform M1, die mit Daimler Chrysler erstellt wurde. Das Design wurde von Pasadena (Kalifornien) entwickelt, und das Design - im nordamerikanischen Designcenter DCX (Michigan) und im MMC-Forschungszentrum in Okasaki (Japan). Gesamtabmessungen Galant 4835x1840x1470 mm, Radstand 2750 mm. Die Vorderradaufhängung - verstärkte McPherson-Federbeine, Multi-Link-Design auf der Rückseite mit passiver Lenkung.

Gamma-Modifikationen: DE, ES, LS und die Top-Version der GTS. Bei DE und ES wird ein Motor mit 2,4 Liter R4 16V MIVEC (160 PS) und bei LS und GTS 3,8 Liter V6 24V (230 PS) eingebaut. Für den 2,4-Liter-Motor ist ein adaptives 4-Gang-Automatikgetriebe INVECS-II und für einen 3,8-Liter-Motor ein 4-Gang-Sportronic-Automatikgetriebe mit manueller Schaltung verfügbar. Bei allen Versionen Scheibenbremsen, Klimaanlage, 140-Watt-Audiosystem, elektrische Fenster und Spiegel, Zentralverriegelung und Wegfahrsperre einbauen. Für LS und GTS sind zusätzlich ABS, Traktionskontrolle, Lederpolsterung, elektrische Sitze, ein 270-Watt-Infiniti-Audiosystem, Klimaautomatik und vieles mehr vorhanden. Ein elektrisches Schiebedach ist gegen Aufpreis erhältlich.

Seit 2004 verkaufen Galant-Limousinen nur auf dem japanischen Inlandsmarkt und in Taiwan. Die Produktion erfolgt im MMC-Werk in Nagoya, und die Legnum-Kombis werden im Herbst 2003 eingestellt.

Galant-Verkäufe in Europa und anderen globalen Märkten werden eingestellt. Der japanische Galant ist in den Versionen VE (nur Basisantrieb, Frontantrieb), VR-G und Top-Versionen von Viento (Frontantrieb oder permanenter Allradantrieb) erhältlich. Der Motor für alle Versionen gibt es nur einen - 4G94 (R4 16V) mit einem Volumen von 2 Litern mit Direkteinspritzung GDI (145 PS), komplett mit automatischem 4-Gang-Getriebe INVECS-II. Das Paket Viento 4 Airbags, ABS, kombinierte Bespannung Stoff / Leder, separate Klimaregelung, Audiosystem mit CD (gegen Gebühr - ein Multimedia-System mit DVD und "Navigation"), 16-Zoll-Räder.

Fügen sie einen kommentar hinzu