Oldsmobile toronado

Am 29. Juli 1965 fand die Premiere einer Oldtimer-Luxusklasse Oldsmobile Toronado statt, deren Serienproduktion im Herbst des gleichen Jahres im General Motors-Werk in Lansing (Michigan) begann.

Oldsmobile Toronado | Einkaufsführer

In dieser Klasse trat das Modell mit Ford Thunderbird, Buick Riviera und Cadillac Eldorado an. Toronado wurde bis 1992 in vier Generationen produziert. Das Oldsmobile Toronado wurde auf derselben Plattform mit der Buick Riviera und dem Cadillac Eldorado E produziert. Es hatte eine 2-türige Coupé-Karosserie und einen Frontantrieb. Man kann argumentieren, dass das Oldsmobile Toronado der "Erstgeborene" der neuen Stilrichtung der zweiten Hälfte der 60er Jahre war - "Muscle Cars".

Die Produktion der ersten Generation dauerte bis 1970. Toronado hatte eine mehr als beeindruckende Basis von 3023 mm; die Länge der Maschine änderte sich: 5359 mm (1966 - 1967), 5375 mm (1968) und 5456 mm (1969 - 1970), die Breite betrug 1994 mm und die Höhe - 1341 mm; mit einer Spur 1613/1600 mm. Das Leergewicht des Wagens erreichte 1955 kg und die Gewichtsverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse betrug 60,3: 39,7%.

Der Innenraum des 5-Sitzer Toronado war etwas begrenzt, was angesichts der Besonderheiten des Autos nicht überraschend ist. Dank der besonderen Anordnung der Kraftelemente war der Boden in der Kabine eben. Die langgestreckten Türen boten eine ziemlich bequeme Passform für die Passagiere auf den vorderen und hinteren Sitzschalen.

Das Auto war mit Benzinmotoren des Rocket OHV V8 von 7 Litern mit einer Höchstleistung von 385 PS ausgestattet (4800 ungefähr) und das Verdrehmoment von 644 Nanometern (3200 ungefähr). Trotz des anständigen Gewichts der Dynamik des Modells dauerte die Beschleunigung auf 97 km / h nur 7,5 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit erreichte 217 km / h. Seit 1968 begann die Produktion von Autos mit einem stärkeren 7,5-Liter-Motor (375 PS / 4400 U / min und 400 PS / 5000 U / min für die W-34-Version). Das Drehmoment ist sogar noch größer geworden - 691 Nm / 3000 ungefähr und 678 Nm / 3200 ungefähr. Die Motoren sind mit einem leistungsstarken 3-Gang-Automatikgetriebe Turbo-Hydramatic aggregiert.

Die Aufhängung des Toronado wurde vor dem Torsionsstab und eine Mehrblattfeder hinten montiert: etwas steif, aber richtungsstabil in den Ecken. Bremsmechanismen wurden anfangs als Trommel eingebaut, und da dies das schwächste Glied in der Konstruktion der Maschine wurde, wurden ab 1967 optionale Scheibenbremsen mit Frontscheiben geliefert. Trotzdem wurde Toronado 1966 zum "Auto des Jahres" für die Anerkennung der amerikanischen Zeitschrift "Motor Trend" und erhielt mehrere andere Titel aus den Automobilzeitschriften. In den ersten zwei Jahren wurden 40.963 bzw. 2.062 Autos produziert.

Toronado der zweiten Generation wurde im Zeitraum 1971-1978 hergestellt. Äußerlich sah das Auto eher aus wie eine traditionelle Executive-Limousine, vergrößerte Abmessungen (Basis um 7,6 cm vergrößert).

Oldsmobile Olds Toronado von 1966 in Gold der Trompete Motorklang auf meiner Fahrzeuggeschichte mit Lou Costabile

Erstmalig wurden Repeater für Bremslichter und Airbags eingesetzt. Die Polsterung bestand aus Velours, Stoff oder Leder. Der Rücksitz hatte eine Armlehne und war im Verhältnis 2: 3 geteilt. Wie es sich für ein Luxusauto gehört, hatte der Toronado eine lange Liste von Standardausrüstungen, darunter Servolenkung, Höhen- und Reichweiteneinstellung, elektrische Uhren, Teppiche und Leichtmetallfelgen, Klimaanlage, AM / FM-Stereo-Player, Tempomat, elektrische Fensterheber und Zentralheizung die Burg

Seit 1971 wurde die Leistung des 7,5-Liter-Motors 1972 aufgrund der strengeren Umweltauflagen auf 350 PS reduziert - 1972 - auf 250 PS. 1976 waren es 215 Liter. c. 1977 begann die Produktion eines kleineren 6,6-Liter-Motors. 3-Gang-Automatikgetriebe blieb unverändert. Die vordere Torsionsstabfederung ist erhalten geblieben, statt der Federn im hinteren sind Federn aufgetreten. In der Grundausstattung kommen Scheibenbremsen mit Bremsbelagverschleißsensoren zum Einsatz.

Von 1979 bis 1985 wurde die dritte Generation des beliebten Modells produziert. Das Auto wurde kleiner: Der Radstand wurde auf 2896 mm, die Länge auf 5182 mm reduziert. Die Reihe der Triebwerke umfasste Rocket V8-Motoren mit 5,7 Litern und 5,0 Litern in der Zeit von 1981 bis 1983 - eine 4,1-Liter-Version des Buick V6 sowie Diesel-V8 mit 5,7 Litern. Die letzten beiden Motoren waren nicht populär und ihre Verwendung war begrenzt. Von 1982 bis 1985 wurde ein 4-Gang-Automatikgetriebe Turbo-Hydramatic 325-4L in das Fahrzeug eingebaut.

Die letzte, vierte Generation des Cadillac Toronado wurde 1986 den Kunden vorgestellt. Die Abmessungen haben sich verringert: Länge 4763 mm (1986-1988) und 5088 mm (1989-1992), Breite 1798 mm (1986-1988) und 1849 mm (1989-1992), Höhe 1346 mm bzw. 1354 mm und Basis 2742 mm Die inneren Abmessungen des Wagens waren 1920/1481/1092 mm und das Kofferraumvolumen beträgt 397 Liter. Das Leergewicht der Maschine beträgt 1569 kg, die minimale Bodenfreiheit beträgt 152 mm.

Die V8-Motoren wurden aus dem Produktionsprogramm ausgeschlossen, nur das 3,8-Liter-V6-Triebwerk von Buick blieb erhalten (170 PS / 4800 U / min, 327 Nm / 3200 U / min). Sie sind mit einem 4-Gang-Automatikgetriebe 4T60 zusammengefasst. Die Innenausstattung war wie in den vorherigen Versionen luxuriös und beinhaltete fast alle möglichen Optionen für das Auto.

Die zweite Hälfte der 80er Jahre brachte einen erheblichen Umsatzrückgang des Modells mit sich, der hauptsächlich auf den Wettbewerb mit mittelgroßen und günstigeren Autos wie dem Pontiac Grand Am zurückzuführen war. 1987 versuchte die Geschäftsführung der Oldsmobile-Niederlassung, aus dieser Situation herauszukommen, indem sie eine Version des Toronado Troféo herausbrachte, die mit Ledersportsitzen, einer Doppelauspuffanlage und einer steiferen Federung ausgestattet war. Die Größe dieser Version wurde erheblich vergrößert und das Äußere wird besonders aggressiv gestaltet. Der Verkauf von Maschinen ging jedoch weiter zurück, und 1992 wurde die Produktion des Modells eingestellt.

Fügen sie einen kommentar hinzu