Plymouth sundance

30.12.1990 Motorweek '91 Episode 1014 Unendlichkeit Q45 Plymouth Sundance

Der kompakte Schrägheckmotor mit Frontantrieb, Plymouth Sundance, wird seit dem 25. August 1986 in den Werken der Chrysler Corporation in Sterling Heights (Michigan) und Toluca (Mexiko) hergestellt. Es wurde angenommen, dass das Auto mit so bekannten Kompakten wie dem Ford Escort, Honda Civic und Geo Prizm konkurrieren wird. Die Vorgänger des Modells waren Plymouth Turismo und Plymouth Horizon, die ähnlichen waren Dodge Shadow und Shelby CSX.

An der Basis des Designs des Autos befand sich die bewährte Plattform K. Trotz der Tatsache, dass das Modell wie eine Limousine aussah, war es tatsächlich ein Fließheck. Sundance konnte sowohl einen 3- als auch einen 5-türigen 5-Sitzer-Körper haben, dessen Abmessungen für die Version von 1987-1989 4361/1709/1339 mm und für Autos von 1990-1994 für die Freigabe 4364/1709/1349 mm mit Rad waren Basis 2464 bzw. 2469 mm. Die Spur des Wagens war 1460/1455 mm. Das Leergewicht des 3-türigen Sundance beträgt 1183 kg, das des 5-türigen 1199 kg. Das Kofferraumvolumen beträgt standardmäßig 375 Liter, die hintere Sitzlehne ist nach vorne geklappt - 945 Liter. Mindestbodenfreiheit - 120 mm.

Plymouth Sundance

Strukturell setzte Sundance die Tradition der Plymouth-Autos mit einer sportlichen "Neigung" fort, obwohl sein Innenraum eher für bequeme Bewegung ausgelegt war. 1989 (für Fahrzeuge des Modelljahres 1990) wurde das Erscheinungsbild des Autos aufgewertet: Kühlergrill und Optik wurden geändert.

Ursprünglich bestand die Produktion von Sundance nur aus einer Grundkonfiguration, aber seit 1990 begann die Produktion von "aufgeladenen" RS-Versionen, zu deren Ausrüstung Turbomotoren, Nebelscheinwerfer, ein Lederlenkrad, ein modernes Audiosystem und getönte Fenster gehörten. Seit 1991 wurde die Grundkonfiguration verbessert und in zwei Ebenen unterteilt: die anfängliche America und die "mittlere" Highline. Dazu gehörten elektrische Fensterheber, Zentralverriegelung, elektrische Rückspiegel, Tempomat, Radio-Recorder, Schiebedach, ein höhenverstellbares Lenkrad, eine Heckscheibenheizung, elektrische Fahrersitzverstellungen und Nebelscheinwerfer. Es sei darauf hingewiesen, dass Sundance in diesen Jahren für den amerikanischen Markt der günstigste seiner Klasse war.

1992 wurde die Veröffentlichung der RS-Version eingestellt, da die Version Sundance Duster erschien, auf der ein neuer leistungsstarker 3-Liter-V6-Motor installiert wurde. Neben anderen Funktionen der Duster-Ausstattung können Sie spezielle Leichtmetallfelgen und originale Innenteile hervorheben.

Plymouth Sundance

Die Motorenpalette des Plymouth Sundance umfasste 4-Zylinder-Benzinmotoren mit 8 Ventilen und 8,2 Liter (93 PS, 165 Nm), 2,2 Liter Turbo (146 PS, 230 Nm), 2 , 5 l (100 PS, 183 Nm), 2,5 l Turbo (152 PS, 251 Nm) und 3 Liter V6-Mitsubishi 6G72 (141 PS, 232 Nm). Wie aus den technischen Merkmalen ersichtlich, wurden die Kraftwerke so konzipiert, dass sie mit relativ geringer Leistung ein beeindruckendes Drehmoment entwickeln. Sie wurden quer eingebaut.

Mit einem 2,2-Liter-Baseline-Motor erreichte der Sundance eine Höchstgeschwindigkeit von 170 km / h und verbrauchte 7 Liter AI-92-Benzin auf der Autobahn und 12 Liter in der Stadt. Verbrauch von 2,5-Liter-Motor 8 l bzw. 14 l. Der 2,5-Liter-Motor mit Turbolader beschleunigte das Auto um 30 km / h und verbrannte 9 Liter Benzin auf der Autobahn und 16 Liter im Stadtverkehr. Schließlich ließ sich die 3-Liter-Version mit verteilter Einspritzung auf 190 km / h beschleunigen, der Verbrauch an AI-92 betrug 9 Liter und 15 Liter (Autobahn / Stadt).

Motoren mit 5MKPP sowie 3-Gang A413 TorqueFlite oder 4-Gang A604 Automatikgetriebe.

Plymouth Sundance

Bei Sundance gebrauchte Zahnstangenlenkung mit Servolenkung. In der Aufhängung verwendeten Vorder- und Hinterräder Schraubenfedern. Die vorderen Bremsen waren Scheibenbremse, hintere Scheibe. Die Größe der Standardreifen beträgt 185/70 R14.

Das aktive Sicherheitssystem sorgte für die Verfügbarkeit von ABS und Bremsassistenten in der Basiskonfiguration. 1990 wurde das Fahrzeug nach strengeren Anforderungen mit einem Fahrerairbag ausgestattet, und 1994 wurde auch ein Sicherheitsgurt mit automatischem Spanner für den Beifahrer installiert. Nach dem NHTSA-Test von 1993 erhielt der Sundance die besten Noten und wurde als sicherstes Auto des Jahres ausgezeichnet. 

Der Plymouth Sundance war geräumig, mit attraktivem Design und zuverlässigen Aggregaten, praktisch und ausgewogen in der Leistung. Bis zum Ende der Veröffentlichung vom 9. März 1994 war der Plymouth Sundance beliebt. Sundance wurde von Plymouth Neon abgelöst.

Fügen sie einen kommentar hinzu