Toyota 4 runner

1984 wurde das revolutionäre Modell von Toyota unter dem Namen 4Runner vorgestellt.

Der 2018 Toyota 4Runner TRD Pro ist ein Old-School-SUV für 50.000 US-Dollar

Seitdem wurde das Auto seit mehreren Generationen ausgetauscht. Alle Generationen haben ihre eigenen Eigenschaften, behalten jedoch ihre Mitgliedschaft in der Kategorie "Kompakt-SUV" (oder Kompakt-SUV) bei. Japanische Designer verwendeten ein einfaches, aber sehr effektives amerikanisches Rezept für die Erstellung von SUVs. Als Hauptbestandteil übernahm Toyota HiLux mit einem Hardtop und der zweiten Sitzreihe. 4Runner - abgeleitet vom Allradantrieb (Allradantrieb) und Offroad-Läufer (Offroad-Läufer). Es ist bemerkenswert, dass das Modell auf dem japanischen Markt den Namen des Vorläufers Hilux erhielt, jedoch mit dem Präfix Surf.

Die erste Generation dieses Autos war in zwei Versionen erhältlich. Eine davon war eine nützliche Option. Der Hauptteil der Kabine besetzte den Frachtraum. Es gab zwei Sitze: für den Fahrer und einen Passagier. Die zweite Modifikation hatte jedoch bereits zwei volle Sitzreihen, auf denen fünf Passagiere bequem Platz finden konnten. Als Teil der zweiten Modifikation gab es ein komplettes Set von SR5 mit einem größeren Kraftstofftank und verbesserter Trimmung.

Vom Pickup geerbt, bekam 4Runner eine aufklappbare hintere Tür mit einer Glasscheibe, die keinen Rahmen hatte (um die Tür zu öffnen, müssen Sie zuerst das Glas absenken). Dieses knifflige Design bestand bis 1996. Die vollständig abhängige Vorder- und Hinterradaufhängung wurde 1986 durch einen unabhängigen Doppelhebel an den Längslenker ersetzt. Motoren - 2,0 und 2,4 Liter (22R - 90 Kräfte, 175N / m) Benzin. Bei beiden Versionen wurden ein Fünfgang-Schaltgetriebe, ein Zwei-Gang-Verteilergetriebe und manuelle Freiläufe der Vorderräder eingebaut. 1988 erhielt der 4Runner ein neues Herz - einen Drei-Liter-V6 mit einer Leistung von 143 PS. und ein Drehmoment von 240 Nm bei 3400 U / min.

Die zweite Generation des 4Runner wurde Mitte 1989 uraufgeführt. Diese Generation war der Gründer der neuen Karosserie, die zum 5-Türer mit Ganzmetalldach wurde. Die Anzahl der Konfigurationsoptionen hat erheblich zugenommen. 4Runner war sowohl mit Voll- als auch mit Frontantrieb ausgestattet. Der Salon wurde in verschiedenen Ausführungen angeboten (Velours, Leder, Schiebedach). Die Ausstattung könnte so einfach wie komfortabel und luxuriös sein. Es gab alle für den absoluten Komfort notwendigen Optionen: volle Leistung, Klimaanlage, elektrische Spiegel usw. Das Heckfenster erhielt einen elektrischen Antrieb, der es in die fünfte Tür absenkte.

Im Jahr 1992 haben sie eine leichte Neugestaltung der Karosserie vorgenommen, die hauptsächlich die Vorder- und Rücklichter, die Abmessungen, die Blinker und den Kühlergrill berührt. Im Jahr 1994 wurden Änderungen am Design des 4Runner vorgenommen, die die passive Sicherheit erheblich erhöhten: Ein Seitenaufprallschutzsystem, eine zentrale Bremsleuchte und ein ABS (bei allen Fahrzeugen mit Sechszylindermotoren) sind aufgetaucht.

Es erscheinen leistungsstärkere neue Motoren: Am häufigsten ist der Benzin-Einspritzmotor 3VZ-E (3 Liter 145-Kräfte 245N / m V6 2-Ventile pro Zylinder). Der gute alte 4-Zylinder 22R wurde auf dem 22R-E aktualisiert und erhält 115 Kräfte und 190 N / m. Es erschienen auch Dieselmotoren: 2L-T (90 Kräfte 2,4 l Turbo) und aus 92 Jahren 1 kz-T (125 Kräfte 300½ / m bei 2000 U / min, 3 Liter Turbo).

2018 Toyota 4Runner TRD Pro Review - SUV richtig gemacht

Getriebe - mechanisch oder automatisch.

Die vordere Aufhängung verwendete nur einen unabhängigen Torsionsstab. Beginnen Sie mit der Montage des Hinterachs-Reibungstyps (LSD). Ein System erschien A. D. D., das es erlaubte, die Nabenkupplungen aufzugeben. Als Basis im System von A. D. D. gab es eine elektropneumatische Öffnung der linken Vorderachse, wodurch das Differential geöffnet werden konnte und es keinen Widerstand gegen Bewegung erzeugte. Als Gleitlager in den vorderen Naben werden Bronzebuchsen verwendet, die starken Belastungen als Nadellager widerstehen.

Inzwischen hat 4Runner II alle Vorzüge der Vorgängergeneration wie einen kraftvollen Rahmen, eine solide Bodenfreiheit und ein energieaufwändiges Fahrwerk beibehalten. Dies garantiert dem Besitzer eine sichere Bewegung nicht nur auf Asphalt.

1996 erschien die dritte Generation des 4Runner mit neuen Motoren, Fahrwerken, Innen- und Außenbereichen sowie einem verbesserten Sicherheitssystem. Aus der Modellpalette verschwand eine dreiteilige Karosserie. Vom Design waren die Rahmen- und Karosserieteile vom Pickup weg. Der Salon ist viel geräumiger geworden und hat eine reichhaltigere Ausstattung erhalten als frühere Versionen. Zur Serienausstattung gehören zwei Airbags für Fahrer und Beifahrer sowie Gurte mit Gurtstraffern. Das Bremssystem wurde ebenfalls geändert und erhielt ein 4-Kanal-ABS-System. In den vier Jahren seit dem Start der dritten Generation wurde die Liste der Ausstattungen für den SUV durch neue Drehregler für Heizungs- und Belüftungssystem, Multi-Reflection-Scheinwerfer, ein neues Vierspeichenlenkrad, eine Traktionskontrolle und einen Bordcomputer ergänzt. All diese Änderungen ermöglichten es dem Toyota 4Runner, in die Klasse der teureren SUVs einzusteigen.

Neue Motoren: Benzin V6 mit 5VZ-FE - 24 Ventil (3,4 l 185 Kräfte, 300 N / M) ersetzt den 3VZ-E. Der Vierzylindermotor 3RZ-FE (16-Ventil, 2.7l 150 Kräfte, 240N / m) ersetzt den 22R-E. Für Rechtshänder (Hilux Surf) kommen die 1KZ-TE-Diesel mit 130 PS und der 1KZ-Ti-3-Liter-Turbo-Ladeluftkühler mit 145 Kräften und 345 N / M bei 2000 U / min. Die Aggregate sorgten für ordentliche Dynamik und souveräne Bewegung im Gelände. Ein Fahrgestell mit einer neu konzipierten Einzelradaufhängung mit Doppelhebeln und erhöhtem Radstand hat das Handling und die Stabilität deutlich verbessert.

Seit 1999 wurde mit dem Einbau eines neuen Multimode-Getriebes begonnen, das den Einsatz auf harten Untergründen sowie den Heck- und Allradantrieb ermöglicht.

Im Jahr 2003 wurde der vierte Generation von 4Runner geboren. Der Körper ist noch größer und moderner geworden. Geschmeidige Linien und weiche Übergänge geben einen gefügigen Charakter, die scharfe Neigung der hinteren Säule und die gewölbten Radhäuser betonen Sportlichkeit, und die ramponierte Heckklappe und der massive vordere Stoßfänger zeigen an, dass wir ein Auto haben, das keine Angst vor dem Gelände hat. Bodenfreiheit - 231 mm.

Die Standardversion des Toyota 4Runner erhielt einen 4-Liter-Benzinmotor mit 24 Ventilen V6 VVTi 245 PS. In teureren Konfigurationen ist es möglich, einen Motor mit 4,7 Liter 32-V8-Ventilen mit 235 PS zu installieren. Im Jahr 2004 wurde die V8-Motorleistung von 235 auf 260 PS erhöht.

Im Gegensatz zu den Vorgängermodellen ist der 4Runner-Antrieb der vierten Generation permanent voll. Das asymmetrische Planetendifferenzial des Torsen-Systems verteilt den Schub im Verhältnis 40:60 mit Schwerpunkt auf der Hinterachse. Mit der Antriebsschlupfregelung kann das Drehmoment lastabhängig im Verhältnis 29:71 bzw. 53:47 zwischen Vorder- und Hinterrad umgelenkt werden. Bei der Version mit dem V8 4.7 Differenzial können Sie außerdem den Streuschub gleichmäßig blockieren.

4Runner dieser Generation wird in drei Versionen angeboten: SR5, Sport Edition und Limited. Die Sport Edition ist mit Nebelscheinwerfern, großen Vorderradbremsen, 17-Zoll-Leichtmetallrädern und einer Toyota X-REAS-Aufhängung ausgestattet, die bei Kurvenfahrten das Wanken der Karosserie reduziert. Limited ist das führende Modell der Serie und umfasst die traditionellen Elemente der Premium-Klasse: Lederpolsterung, doppelte Klimatisierung und einen CD-Wechsler.

Fügen sie einen kommentar hinzu