Toyota corolla

イ プ

Toyota Corolla - Kleinwagen Klasse C.

Das Modell mit Längsmotorenanordnung und Hinterradantrieb wurde erstmals 1966 vorgestellt. Dieses Modell wurde zu einem Rekord in seiner Klasse - die Gesamtzahl der verkauften Autos betrug etwa 10 Millionen Einheiten. Seit 1966 sind neun Generationen von Corolla in den europäischen Markt eingetreten, was die Bekanntheit der Marke Toyota erhöht und zur Eroberung des Marktes beigetragen hat. In Bezug auf den Umsatz spielt jede neue Generation von Corolla eine wichtige Rolle in den Unternehmensabläufen. Heute ist fast jeder der fünf weltweit produzierten Toyota-Fahrzeuge der Corolla. Jährlich werden fast 1 Million Corolla-Fahrzeuge produziert. In Bezug auf den Umsatz Corolla liegt der europäische Markt an dritter Stelle nach Japan und Nordamerika. Dieser Markt macht 20% der Weltproduktion dieser Maschine aus.

Zu dieser Zeit und bis einschließlich 1997 waren alle Corolla in den folgenden Karosserien erhältlich: Limousine, dreitüriger Kompaktwagen, fünftüriger Kompaktwagen, Liftback-Kombi. Alle Liftbacks hatten jedoch völlig unterschiedliche Körperteile und Optiken, die mit anderen Modellen nicht kompatibel waren, da es sich in Japan um ein unabhängiges Modell handelte. Der Toyota Corolla mit Vorderradantrieb wird seit 1984 produziert, aber die Kombi- und Coupé-GT-Varianten haben immer noch hintere Antriebsräder, d. H. Ein klassisches Layout: Der Motor vorne, die Antriebsräder sind hinten. Auf dem Corolla des klassischen Layouts wurden folgende Motoren eingebaut: 1,2-Liter-Benziner mit 55 PS und 1,3 Liter Hubraum 64 PS Die Motorleistung beträgt 1,6 Liter (1588 cm3, "untere" Nockenwelle) bei einem Hubraum von 75 Litern. c. mit 1-Kammer-Vergaser oder 86 l. c. mit 2 Kammer und 1,6 Liter (1587 cm3) Kapazität von 124 Litern. c. mit elektronisch gesteuerter Kraftstoffeinspritzung. Dieser Motor ist bei der Option "Coupé" installiert. 1,8 Liter (1839 cm3) Dieselmotor mit 58 PS Leistung Beim Corolla Front-Drive-Antrieb werden folgende Motoren eingebaut: 1,3 Liter Volumen von 74 Litern. c. Volumen von 1,6 Litern Kapazität von 71 PS mit eingebautem Katalysator in der Abgasanlage; Dieselvolumen von 1,8 Liter (1839 cm3), 64 PS Mit all seinen kleinen Mängeln, wie zum Beispiel dem Mangel an Geräumigkeit der Kabine, einigen Motorgeräuschen, hat Corolla gute Beschleunigungseigenschaften, eine hohe Geschwindigkeit, einen niedrigen Kraftstoffverbrauch und eine erstaunliche Haltbarkeit.

Der Toyota Corolla der sechsten Generation debütierte 1987 in der EE90. Veraltetes Karosseriedesign, aber hervorragende Bauqualität und gute Korrosionsbeständigkeit, machen dieses Modell auf dem Sekundärmarkt recht beliebt. Zu den unbestrittenen Vorteilen des Toyota Corolla zählen außerdem die hohe Zuverlässigkeit aller Komponenten und Baugruppen sowie eine ordentliche Fahrleistung. In den späten achtziger Jahren, vor allem mit dem Rechtsstrom von Rechtslenkern aus Japan, wurde der erste Corolla hinter AE81 / 82 gebracht. Wenig später wurden völlig neue Vergaser-Limousinen in den neunzig Karosserien vom Tausch gekauft. Viele von ihnen haben bis heute sicher überlebt.

Auf der Corolla waren von 1987 bis 1992 nur vier Benzinmotoren installiert: 1.3 (2E, Vergaser), 1.3 (2EE, Einspritzung), beide 12-Ventil, 1.6 (4AF, Vergaser) und 1.6 (4A-FE, Einspritzung). wer in der Zukunft erfolgreich im 100. Körper zur Corolla gewandert ist).

Die Erzeugung von "geblasenem" Corolla, genannt Weben (hinter EE100), fand 1992 statt. Das Auto ist ein paar Zentimeter breiter als sein Vorgänger, und sogar auf dem Rücksitz ist der Liftback etwas geräumiger geworden. In der Generation der Karosserie wurde die EE100-Hinterradaufhängung erneuert. Gesichtslose Erscheinung, aber eine konstante Auswahl an Verbraucherqualitäten: gutes, ruhiges Fahrverhalten, ordentliches Handling, bequeme Lounge und eine angenehme Lenkung kombiniert mit der idealen Zuverlässigkeit des Fahrzeugs. Im Jahr 94 wurde auf der Corolla ein "Facelift" vorgenommen, d. modifizierter Kühlergrill, vordere Stoßstange, hintere Optik), 4A-FE-Motor, 1600 cm3, 16 Ventile, Mehrpunkteinspritzung, 4WD Vollzeit (permanenter Allradantrieb). Dieses Modell wurde bis 1997 hergestellt, als es durch ein neues ersetzt wurde.

Das Debüt des Toyota Corolla der 8. Generation fand im Mai 1997 statt. Die neue „Rundaugen-Generation“ Corolla im Heck mit einem Index von 110 hatte mehrere Typen: Neben der Limousine produzierten sie auch 3- und 5-Türer-Heckklappen, einen Kombi und sogar den echten „Cafe-Racer“ Corolla G6, der sich dem Image des VW Golf GTI nähert. Der Corolla-Liftback dieser Generation wurde in Großbritannien in die Produktion überführt. Jedes dieser Autos hatte drei Optionen für ein komplettes Set von Salons: Linea Terra (das einfachste), Linea Sol und Linea Luna.

Die neue Generation erbte vom Vorgänger den Kraftrahmen der Karosserie, an dem neue Paneele hingen. Der Konzern beschloss, seinem populärsten Modell ein nicht triviales Aussehen zu verleihen, indem er den vorderen Teil mit konvexen ovalen "big-eyed" Scheinwerfern mit rundfarbigen (statt im Gegensatz zur Mode weißen) Seitenlichtern und trapezförmigen "Mesh" verzierte, was ihn sofort von einigen "Klassenkameraden" unterschied. Es sieht interessant aus und hat einen Frontspoiler mit perforiertem Stoßfänger sowie Rücklichter mit farblosen ovalen "Blinkern". Und dank der neuen Seitenscheiben mit leicht angehobener Gürtellinie und den neuen Felgen ist die Limousine auch von der Seite sichtbar. Diese Perspektive ist zwar nicht so ausdrucksstark, aber im Vergleich zum Vorgänger sind die positiven Entwicklungen offensichtlich. Die Einzelradaufhängung aller Räder blieb unverändert und nur geringfügig modifiziert. Dieses Modell ist in der Öffentlichkeit so beliebt, dass es den Ehrentitel "Auto des Jahres" in Europa sofort verdient hat. B bezieht sich auf die sogenannte Euro-Corolla, die speziell für den europäischen Markt produziert wurde. Das Toyota Corolla-Modell für den nordamerikanischen Markt (vereint mit dem Chevrolet Prizm) erhielt wiederum eine eigene, weniger originelle als die "europäische" Version.

Das Innere des Corolla wurde auch in Richtung einer größeren Präsenz von glatten, ovalen und einfach runden Formen verändert. In dieser Hinsicht hält sich der Konzern strikt an das Prinzip der Einheit von Form und Inhalt: Wenn die Scheinwerfer oval sind, sind die Lüftungssteuerungsgriffe rund und nicht wie bei allen vorherigen Generationen Polo. Ein komfortabler Fahrersitz mit drei Sitzverstellungen mit guter seitlicher Unterstützung, der Algorithmus zur Anpassung der Dämpfung ist jedoch nicht ganz optimal. Die höhenverstellbare Lenksäule, große informative Instrumentenskalen, ein gut aussehendes, abgerundetes Armaturenbrett und eine hervorragende Übersichtlichkeit der Gänge - dies sind auch traditionelle Merkmale des Toyota Corolla, die von Generation zu Generation sehr geschätzt wurden. Farbige Stoffeinsätze in den Türen schaffen zusätzlichen Komfort, aber die Ausstattung der Kabine mit hellbeigem Kunststoff und selbst die Türschwellen können nicht als praktisch angesehen werden. Wenn der Komfort auf den Vordersitzen recht anständig ist, haben die Fondpassagiere offensichtlich nicht genug Platz über ihren Köpfen, und wenn Sie dies in der Limousine nicht wirklich beachten, müssen im Liftback sogar Personen mit durchschnittlicher Höhe gebeugt sein, um die Decke nicht zu berühren. In diesem Zusammenhang ist das Vorhandensein einer dritten Kopfstütze auf dem Rücksitz rätselhaft. Gleichzeitig lehnt sich der Rücken bei den "billigen" Versionen des Rückens nicht ab und erlaubt nicht, den Kofferraum zu vergrößern, was bereits bei den billigsten Modellen ähnlicher Dimension zur Norm geworden ist. Im Allgemeinen ist die Innenausstattung des Toyota Corolla in der Standardausführung nur knapp um Geld, wofür die "Koreaner" fast eine Lederausstattung und eine Mahagoni-Verkleidung bieten, von elektrischen Antrieben ganz zu schweigen. Auf der "japanischen" Klasse näher an den "Zhiguli" und nicht einmal bis zu den "Dutzenden". Die Sicht ist zufriedenstellend, obwohl der interne Spiegel größer sein könnte. Das Fehlen einer Luke von der Kabine in den Kofferraum ist deprimierend - es ist nicht einfacher, Skier auf einer solchen Limousine zu tragen als in einem "Penny". An sich ist der Kofferraum ziemlich anständig mit einer sehr geringen Ladefläche.

Die Auswahl an Motoren für das europäische Modell ist klein: Als Basis dient ein 1,4-Liter-16E-Ventil (4E 86-PS) mit Vergaser. 4E-FE 88-strong mit Einspritzung hat eine sehr moderate Dynamik, obwohl bei niedrigen Drehzahlen gezogen wird. Hubraum von 1,6 Litern und 110 PS viel dynamischer: Die Beschleunigung auf einhundert dauert 10,2 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit erreicht 195 km / h. Diesel 2C-E mit einem Arbeitsvolumen von 2,0 Litern und 72 PS vor allem auf die Limousine setzen. Motor 7A-FE Arbeitsvolumen von 1,8 Liter und 110 PS Nur auf den Allradwagen Corolla / Sprinter Wagon setzen. Dieses Modell, die Erbin des Tercel Wagon 4WD, unterscheidet sich von den meisten Mitbewerbern, wobei die originalen Rücklichter an den hinteren Gepäckträgern angebracht sind. Das manuelle Getriebe ist bei allen Modellen der übliche 5-Gang-Modus des Vorgängers, ebenso die 3- und 4-Gang-Automaten, die hauptsächlich mit den "amerikanischen" Corolla und Prizm mit 1,8-Liter-Einspritzmotoren mit einer Leistung von 122 PS sowie einigen Modifikationen ausgestattet sind mit Sport- und Wintermodi.

Die Dynamik des neuen Autos hat sich verbessert, es gibt immer noch keine Vibrationen vom Motor und das Geräusch, das sich deutlich abspielt, ist nur bei niedrigen Gängen zu hören und verschwindet am 4. vollständig. Am besten von harten, sehr informativen Pedalen, besonders guter Bremse, und den Bremsen selbst (Vorderklappe belüftet, mit ABS) wie bisher - über jede Kritik hinaus. Die Handhabung blieb auf demselben Niveau, d.h. Auf einer glatten Straße kommt es zu einem Abriss der Vorderachse, und wenn das "Gas" zurückgesetzt wird, fährt das Auto in die Kurve. Das Spiel am Lenkrad reicht aus, wenn sich die Servolenkung nicht lohnt. Die Stabilität dank einer unabhängigen, starren Federung ist ausgezeichnet, aber der kurze Hub und folglich der starke Rückstoß beim Fahren großer Reifenunebenheiten. Corolla ist also ein Auto für gute Straßen. Die Schärfe der Gangschaltung ist hervorragend, die Aufhängungen ("Mac Pherson" vorne, 2-Hebel hinten) auf langen Wellen verhindern unangenehme Schwingungen. Auch das Lenkrad wurde merklich leichter, und die Manövrierfähigkeit hat sich möglicherweise nicht geändert, und es gibt keine Beschwerden über den Kurvenradius von 4,8 m. Das Einparken und Umbauen mit der neuen Servolenkung ist jedoch wesentlich einfacher.

Die hohe Sicherheit des Fahrzeugs aufgrund der hohen Festigkeit des Fahrgastraums bildet eine Art Kokon. Bei den Werkstests hat die Öffentlichkeit wiederholt gezeigt, dass der Fahrer und die Insassen auch bei einem Frontalaufprall bei einer Geschwindigkeit von 59 km / h praktisch unverwundbar sind.

Im Jahr 2000 wurde die Familie der japanischen Corolla nur aktualisiert. Die Nachfrage nach diesen Autos sank und der klassische Corolla konnte die japanischen Käufer nicht mehr zufrieden stellen. Wie Sie wissen, verlor der Corolla 1998 seine Führungsrolle im Vertrieb in Japan und sprang vor dem Suzuki Wagon R ab. 1999 fiel er auf den vierten Platz zurück. Sie war drei Modellen der Klasse Mini voraus. Daher verkaufen der Corolla und sein Zwillingssprinter auf dem lokalen Markt nur drei Karosserievarianten (Limousine, Kombi und Coupé).

Der europäische Corolla, der in den Fabriken von Toyota in Großbritannien und der Türkei montiert wurde, wurde im Jahr 2000 umfassend modernisiert. Die Hauptunterscheidungsmerkmale - das neue Design der Karosseriefront, der neue Frontspoiler. Die wichtigsten Änderungen sind jedoch im Inneren verborgen. Fast vollständig aktualisierte Aggregate. Eine neue Generation flexiblerer 1,4- und 1,6-Liter-Motoren mit Systemen mit 97 und 110 PS VVT-i ersetzte die bisherigen 1,3- und 1,6-Liter-Motoren. Dieselaggregate erhielten einen neuen, moderneren 1,9-Liter-Wirbelraummotor mit 69 PS. (anstelle der bisherigen 2,0-Liter-75-Liter). Bei Allradfahrwerken gibt es Modifikationen mit Kombiwagen und 1,3-Liter-Motor sowie Sportversionen des G6 mit manuellen 6-Gang-Getrieben.

Die Hauptpremiere des Jahres 2001 auf dem europäischen Markt ist die neunte Generation des berühmten Modells Corolla Class C, das im Herbst in Frankfurt debütierte. Das Design des neuen Corolla ist fast revolutionär: Eine hoch geneigte Motorhaube, eine große Neigung der vorderen Säulen, große dreieckige Scheinwerfer, die sich der Motorhaube nähern, perfekt steile Radhäuser. Vierstrahl-Halogenlampen mit mehreren Beugungen werden installiert, und die Rückfahrscheinwerfer werden wie Fernscheinwerfer rund gemacht, was die Beleuchtung der Straße beim Rückwärtsfahren verbessert. Charakteristisch für alle Modifikationen des Corolla ist eine elegante Prägung auf der Motorhaube, die das vergrößerte Emblem auf dem Kühlergrill unterstreicht. Strukturelle Unterschiede des neuen Corolla-Chassis: Eine verstärkte Karosserie und eine neue Hinterradaufhängung an zwei Längslenkern bieten die besten Handhabungsoptionen.

Neue europäische Corolla mit fünf verschiedenen Karosserien: Drei- und Fünftürer in englischer Fertigung, 4-türige Limousine aus der Türkei, 5-türiger Kombi und Corolla Verso UPV, montiert in Japan. Der Radstand aller Modelle erhöhte sich um 135 mm (2600 mm). Wenn früher 3- und 5-Türer-Heckklappen unterschiedliche Längen hatten, sind sie jetzt mit 4180 mm gleich. Die Kapazität aller Modelle hat sich durch die Erhöhung der Gesamtbreite um 20 mm (bis zu 1710 mm) und durch die Erhöhung der Karosseriehöhe von 1390 auf 1475 mm (für Fließheck) deutlich erhöht. Die Karosserie der Limousine und des Wagens wurde etwas länger und ihre Gesamthöhe stieg auf 1470 bzw. 1500 mm. Ein noch höherer Korpus (1610 mm) hat einen umgebauten Corolla Verso.

Innen wurde es gemütlicher und komfortabler. Das Innere der Kabine ist in Schwarz und Grau gehalten. Verwendeter neuer Stoff für Polster und Rückspiegel, der in die Grafikkarte integriert ist. Auch bei diesem Modell wird Instrumententafel verwendet, alle Geräte, die rot beleuchtet sind, mit einem Drehzahlmesser und einer externen Temperaturanzeige. Das Corolla-Kombiinstrument ist mit einem Optitron-System ausgestattet. Wenn Sie die Zündung einschalten, sehen Sie die Instrumentenleuchten, die aufleuchten, und gleichzeitig einen Tachometer, einen Tachometer und eine Anzeige für die Kraftstoffanzeige und die Handbremse. Geräte mit dem Optitron-System zeichnen sich aufgrund des dunklen, blendfreien Hintergrunds durch hervorragende Lesbarkeit bei allen Lichtverhältnissen aus. Bei Modellen mit Automatikgetriebe gibt es einen doppelten Getränkehalter für die Passagiere, die hinten sitzen, und die Mittelkonsole ist vergrößert. Nichts quietscht und fühlt sich angenehm an. Die Lenksäule ist jedoch nicht für den Flug verstellbar, sondern nur für die Höhe. Diese Ergonomie wird jedoch nicht schlechter, da sie durch eine bequeme Anordnung und präzise Bedienung aller Tasten und Hebel kompensiert wird.

Corolla ist in drei verschiedenen Konfigurationen erhältlich: CE, LE und der neue Sport S. Alle Modelle sind mit Querstromaggregaten mit Motoren von 90 bis 192 PS ausgestattet. Benzinmotoren mit 1,4, 1,6 und 1,8 Litern - nur 4-Zylinder-16-Ventil mit variabler VentilsteuerungVVT-i (Variable Valve Timing - intelligent) mit 97, 110, 135 und 192 PS. Der neueste 1,8-Liter-Motor des CorollaT-Sport-Modells ist mit einem VVTL-i-System mit variablem Ventilhub ausgestattet. Darüber hinaus gibt es einen 2,0-Liter-16-Ventil-Dieseltyp D-4D mit Direkteinspritzung und Common-Rail-Einspritzsystem in den Versionen 90 und 110 PS. Das Grundgerät für alle Modelle (außer Verso) ist ein 1,4-Liter-Motor mit 90 PS. Leistungsstärkere Ausstattung mit 1,6-Liter-Motor mit 110 PS Corolla Verso ergänzen die 1,6 - und 1,8 - Liter - "Vier" in 110 und 135 PS Das Zusammenspiel der Regierung ist gut durchdacht. Sie lösen die Kupplung und geben Gas nach - das Auto läuft ruckfrei wie in der Theorie an. Das Lenkrad ist insgesamt informativ.

Das Modell ist mit einer unabhängigen MacPherson-Vorderachse mit Stabilisator ausgestattet. Hinterradaufhängung - Torsionsstab. Die Federung wurde hart - auf Schlaglöchern zittert der Körper und rüttelt. Schüttelt besonders an großen Schlaglöchern bei niedrigen Geschwindigkeiten. Bei hoher Geschwindigkeit schwingt die Maschine jedoch nicht und schluckt relativ große Löcher ohne Probleme. Ein weiterer nützlicher Punkt - hohe Bodenfreiheit für eine Golfklasse - 17 cm - ein paar Zentimeter höher als bei den meisten Corolla-Klassenkameraden. Daher fühlt sie sich auf einer Schotterstraße, auf einer Wiese oder etwa auf einer Straße mit abgebrochenem Asphalt zuversichtlich.

Die perfekte Qualität aller Merkmale des neuen Corolla spiegelt sich in einer Vielzahl von Sicherheitstools wider. Selbst bei scharfem Bremsen bleibt die Kontrolle über das Fahrzeug dank des Antiblockier-ABS-Systems erhalten, das die Bremskraft zwischen allen vier Rädern verteilt und für maximalen Grip sorgt. Das VSC-System richtet die Flugbahn im Falle eines Schlages automatisch aus. Es verteilt das Motordrehmoment neu, entfernt das Auto vom Abrutschen und trägt zur Stabilisierung der Bewegungsbahn bei. Das gesamte Motorenprogramm wird durch Bremsassistenzsysteme für die Notbremsung und die Traktionskontrolle (TRC) ergänzt.

Erhöhte Sicherheit bei Kollisionen: Verformbare Zonen vorne und hinten, verstärkte Streben und Seitenschutzbügel schützen Fahrer und Insassen beim Aufprall. Um die Sicherheit des Fahrers zu verbessern, sind eine "bremsende" Pedalhalterung und eine energieabsorbierende Klapplenksäule vorgesehen. Hinzu kommen die bereits jetzt für Toyotov bereits bekannte Zuverlässigkeit, die hohe Verarbeitungsqualität und die Airbags für Voranfänger.

Der "heiße" Toyota Corolla T Sport wird nur in einer reich ausgestatteten Version mit Klimaanlage, vier Airbags, Musik usw. angeboten. usw. Mit einem 1800-cm³-Motor leistet der Corolla T Sport 188 PS. bei 7800 U / min und 180 Nm bei 6800 U / min. Ein Sechsgang-Schaltgetriebe mit „nahe beieinander liegenden“ Übersetzungsverhältnissen ermöglicht es, die Drehzahlmessernadel in einem engen Bereich mit dem größten Schub zu halten. Darüber hinaus wurden die Federungseigenschaften korrigiert, die Anti-Rutsch- und Anti-Rutsch-Systeme installiert und die Reifen- und Radabmessungen geändert (195 / 55R16). Das alles ist jedoch viel wert, so dass die 1400-cm³-Limousine Corolla die Hälfte des Preises kostet. Sowohl außen als auch innen unterscheidet sich das Finish des T Sport leicht von der Basisversion. Am auffälligsten - eine etwas andere Instrumententafel, silberne Einsätze an der Konsole und Chrom am Schalthebel. Der Fahrersitz ist sehr bequem und hat viele Einstellmöglichkeiten, einschließlich der Höhe. Die geräumige Kabine drückte leicht auf den Kofferraum, wodurch das Volumen auf 290 Liter begrenzt wurde, während der Standardwert für die Analoga 330 - 370 betrug. Dies verhinderte zwar nicht, dass der Reserverad in Originalgröße unter dem Boden platziert wurde.

Im November 2003 führte Toyota den Corolla XRS ein. Das Fahrzeug verfügt über ein 6-Gang-Schaltgetriebe und einen 1,8-Liter-Vierzylinder-DOHC 2ZZ-Motor, die bereits für die Modelle Celica GT-S und Matrix XRS bekannt sind. Im Gegensatz dazu wurde der Corolla XRS-Motor in der Gasverteilung überarbeitet und erhielt ein proprietäres System mit variabler Ventilöffnungsphase VVTL-i. Dadurch wurde die Corolla XRS-Engine widerstandsfähiger und die höchste Leistung von 170 PS. es erreicht im Bereich von 6000 bis 7800 Umdrehungen pro Minute. Die Beschleunigung von null auf 100 km / h sorgt für 8 Sekunden. Toyota hat bei Yamaha ein Auto-Fahrwerk bestellt. Mit dem Anstieg des Energieverbrauchs aufgrund der Verwendung von speziellen Stoßdämpfern und Federn mit erhöhtem Durchmesser ist es schwieriger geworden. Bei den optischen Unterschieden des Corolla XRS gegenüber den Standardmodellen fallen die 16-Zoll-Michelin-Räder mit Aluminiumrädern anstelle der 15-Zoll-Räder auf. Darüber hinaus erhielt das Auto Sportsitze und Lederausstattung. Toyota wollte die Corolla XRS-Serie im Mai nächsten Jahres auf der Montagelinie seines Montagewerks in Cambridge (Kanada) einführen.

Im Jahr 2006 wurde der Name Corolla 40 Jahre alt. In dieser Zeit änderten sich zehn erschwingliche und zuverlässige Autos, und die Gesamtleistung lag bei über 32 Millionen. Jubiläum beschloss die zehnte Generation des Bestsellers Corolla zu teilen. Die Limousine wird immer noch als Corolla bezeichnet, und die Heckklappe, die auf einem ähnlichen Chassis aufgebaut ist, erhielt ihren eigenen Namen - Auris - und wurde zu einem separaten Modell in der Toyota-Aufstellung. In Russland begann die zehnte Generation seit Februar 2007 zu verkaufen.

Das Auto wurde für den russischen und europäischen Markt mit zwei Motoren von 1,4 und 1,6 Litern mit einer Leistung von 97 und 124 PS produziert. jeweils. Und wenn der 1.4-Motor mit wenig oder ohne Änderung vom Vorgängermodell übernommen wurde, wurde der 1,6-Liter-Motor, der mit dem variablen Ventilsteuerungssystem Dual VVT-i ausgestattet ist, fast von Grund auf entwickelt. Die Wahl zwischen zwei Getrieben - eine Fünfgang-Mechanik und die gleiche, jedoch mit einer Roboterkupplung.

Das Design der Karosserie hängt von dem Land ab, in dem das Auto verkauft wird: In den USA ist es aggressiver, in Europa und Asien ist es zurückhaltender. Die europäischen und russischen Versionen sind im Wesentlichen identisch, letztere zeichnet sich durch eine größere Batterie, andere Federungseinstellungen und einen Abstand von 150 mm aus. Das Design der japanischen Version ist viel mehr asiatischen Motiven. Zudem ist die Maschine 65 mm schmaler und 130 mm kürzer - dies sind die Anforderungen lokaler Normen.

Zur Grundausstattung "Comfort" gehören ABS (Antiblockiersystem), EBD (Notbremssystem), Airbags (4 Stück), Klimaanlage, elektrische Fensterheber (vorne), Scheinwerferwaschanlagen, Sitzheizung (vorne), beheizte und elektrische Außenspiegel, Zentralverriegelung, Wegfahrsperre, CD-Radio (mp3). Zu den Optionen "Elegance" gehören außerdem elektrische Heckscheiben sowie Airbags (zusätzliche Seite und Knie), Klimaautomatik, zwei zusätzliche Lautsprecher, ein Lederlenkrad mit Bedientasten für das Audiosystem und Nebelscheinwerfer.

Autos mit einem Motor von 1,4 Litern sind mit Rädern und Reifen 195/65 / R15 ausgestattet und haben ein Gesamtvolumen von 1,6 Litern - 205/55 / ​​R16. Alufelgen werden auf die Konfiguration "Prestige" gesetzt. Dieses Paket beinhaltet auch einen Lichtsensor, Regensensor, elektrochrome Rückspiegel, Tempomat, Smart Entry-Zugangssystem und den Motorstart über die Push-Start-Taste.

Im Jahr 2010 wurde das Modell neu gestaltet und technisch verfeinert. Das Hauptziel war die Modernisierung des Fahrzeugs auf modernem Standard und die Erhaltung der vorhandenen Vorteile.

Das Design wurde traditionell in einem zurückhaltenden und praktischen Stil gestaltet. Der neu gestaltete Corolla ist übrigens nur in der Limousine vertreten. Die Motorhaube des 2010er Corolla ist abfallend und lang, wodurch die Abmessungen des Wagens leicht vergrößert wurden. Im Außenbereich betrafen die wichtigsten Änderungen den Kühlergrill, die Stoßfänger und die Abblendlichter. Außerdem haben Designer an den Seitenspiegeln gearbeitet und sie mit Blinkern ausgestattet. Dank all dieser Änderungen erhielt das Auto eine hellere Erscheinung und wurde viel dynamischer wahrgenommen.

Das Innere des Corolla-Musters von 2010 wurde ordentlich, harmonisch und ergonomisch gestaltet. Als erstes fällt ein überarbeitetes Lenkrad auf, das sich von der Vorgängerversion mit einem dickeren Rand, einem geglätteten Unterteil und natürlich neuen Knöpfen unterscheidet. Die Farbpalette wurde durch helle und dunkelgraue Töne ergänzt, außerdem wurde es möglich, Alcantara-Besätze zu bestellen. Es ist auch erwähnenswert, dass Sie für den Anschluss an das Audiosystem jetzt einen USB-Anschluss verwenden können, dem das Vorgängermodell so sehr fehlte.

Geräumiger Kofferraum: 450 Liter. Erhöhen Sie den Abstand, indem Sie den hinteren Teil der hinteren Reihe im Verhältnis 60:40 falten.

Als Triebwerk kann der Benzinmotor Dual VVT-i mit einem Volumen von 1,3 oder 1,6 Litern eingesetzt werden. Tatsächlich wurden diese Motoren bei der vorherigen Generation installiert. Sie haben sich so gut bewährt, dass der Konzern beschloss, sie in den Reihen zu behalten und nur wenige Änderungen vorzunehmen. Die Leistung des 1,3-Liter-Motors liegt immer noch bei 101 PS, der Kraftstoffverbrauch sank jedoch auf 5,9 Liter und der CO-Gehalt auf 139 g / km. Der 1,6-Liter-Motor erhöhte die Leistung auf 124 PS, was jedoch die Reduzierung der CO-Emissionen auf 164 g / km nicht verhinderte, und der Kraftstoffverbrauch blieb unverändert - 6,9 Liter pro 100 km. Es gibt auch zwei Getriebe: ein 6-Gang-Schaltgetriebe und ein Vierband-Automatikgetriebe, das nur mit einem 1,6-Benziner-Motor eingebaut wird.

Suspension restyled Modifikation erweicht. Vor ihm waren die üblichen McPherson-Racks untergebracht - ein Torsionsbalken.

Auf dem russischen Markt gibt es fünf komplette Sets von Corolla 2010. Die Grundausstattung des Comfort umfasst beheizte und elektrische Seitenspiegel, Türgriffe und Seitenspiegel in Wagenfarbe, 4 Lautsprecher, elektrische Fensterheber vorn, Klimaanlage, beheizbare Vordersitze, Wegfahrsperre, Front- und Seitenspiegel Airbags. Es stellt sich heraus, dass das Set ziemlich groß ist, obwohl nicht alle aufgeführt sind. Die Comfort Plus-Sorte unterscheidet sich nur in der Größe der Stahlscheiben, sie ist mit 16 "statt 15" ausgestattet. Die folgende Ausstattung "Elegance" verfügt über klappbare Seitenspiegel, Chromgitter, hintere Chromblende, 4 Lautsprecher, ein vollwertiges Audiosystem mit AUX- und USB-Anschlüssen sowie ein Multifunktionslenkrad. Das Komplettset "Elegance Plus" wurde mit Gussrädern, Nebelscheinwerfern, Klimasteuerung, Vorhangairbags und einem wichtigen Knieairbag für den Fahrer ausgestattet. „Prestige“ bietet mit Regen- und Lichtsensoren, einem elektrochromen Rückspiegel mit Rückfahrkamera, Tempomat, einem intelligenten Kfz-Zugangssystem und einem Bluetooth-Kommunikationssystem einen Spitzenplatz.

Die elfte Generation des Toyota Corolla-Modells wird seit 2012 in Japan produziert. 2013 die Debütversion für den amerikanischen und europäischen Markt. Äußerlich unterscheiden sich Autos von der Vorder- und Rückseite. So erhielt die europäische Version des Corolla ein breiteres Chromgitter, Scheinwerfer zur Windschutzscheibe, verlängerte Rücklichter und andere Stoßfänger. Im Allgemeinen wirkt das Äußere des Corolla 2013 aggressiver. Das Modell in der Größe hinzugefügt, die Länge des Autos ist 4620 mm (+80), Breite 1775 mm (+15), Höhe 1465 mm (-5 mm). 100 mm erhöhter Radstand.

Europäische und amerikanische Corolla XI erhalten und verschiedene Motoren. In den USA besteht die Motorenlinie aus zwei Ottomotoren mit 1,8 Litern und 132 PS. und 140 PS. Zusammen mit ihnen werden eine vierstufige automatische Sechsgang-Mechanik und ein CVT angeboten. In Europa und Russland gibt es drei Benzinmotoren: 1,3 l (99 PS), 1,6 l (122 PS) und 1,8 l (140 PS). Der schwächste Motor arbeitet nur in Verbindung mit der Sechsgang-Mechanik. Es ist nicht dynamisch, die Beschleunigung von Null auf Hundert dauert 12,6 Sekunden. Kraftstoffverbrauch eines 1,3-Liter-Motors - 5,4 Liter auf der Autobahn, 7,1 Liter in der Stadt. Der 1,6-Liter-Motor verfügt über ein Sechsgang-Schaltgetriebe und einen Variator. Der stärkste Motor wird nur mit dem CVT angeboten. Zusammen mit ihm beschleunigt er das Auto in 10,1 Sekunden von 0 auf 100 km / h. Kraftstoffverbrauch in der Stadt 8,6 Liter, auf der Autobahn 6,7 Liter.

Der Corolla von 2013 wirkt sehr zurückhaltend, insbesondere im Vergleich zum Außendesign. Das Interieur ist stilvoll, schlicht und komfortabel. Hochwertige Materialien, das Armaturenbrett liest sich perfekt, die Sitze sind bequem. Bereits zur Serienausstattung gehören LED-Scheinwerfer, autofarbene Griffe und Spiegel, acht Airbags, elektrische Fensterheber, Klimaanlage, Sitzheizung und Zentralverriegelung. Teurere Versionen bieten Licht- und Regensensoren, Leder- und Stoffpolsterungen, eine Zwei-Zonen-Klimatisierung und ein gutes Multimedia-System. Die Grundfarben für den Körper sind Weiß und Dunkelblau, andere Farben sind gegen Aufpreis erhältlich.

Maschinen werden von einem türkischen Werk nach Russland verschifft.

Fügen sie einen kommentar hinzu