Vaz 2101

VAZ 2101-Restauration von Null (Teil 5) - Kopek für 600 Tausend, sowjetischer Luxus

Das Auto VAZ 2101 ist ein Kleinwagen der Volga Automobile Plant, im Volksmund "Penny" genannt.

Das erste Auto des Volga Automobile Plant VAZ 2101 (Zhiguli / Lada 1200/1300 / 1200S) wurde 1970 produziert. Diese auf den ersten Blick unprätentiöse, prägnante Erscheinung unterschied sich kaum von ihrem Vorläufer FIAT-124. Trotzdem unterscheidet es sich großartig vom "Italiener". Immerhin musste FIAT-124 nach dem Test in Russland, bevor es für die Produktion in Togliatti eingestellt wurde, erheblich verfeinert werden. Das Layout (Anordnung von Komponenten und Baugruppen) von Autos wird nach dem sogenannten klassischen Schema hergestellt, d. H. Der Motor befindet sich vorne und die Hinterräder führen nach vorne. Der Motor ist der am weitesten fortgeschrittene Vorwärtsantrieb, der eine optimale Massenverteilung entlang der Achsen und somit eine gute Fahrzeugstabilität auf der Straße gewährleistet.

Der Vorfahr der gesamten "VAZ" -Klassiker des VAZ 2101 zeichnete sich durch eine verstärkte viertürige Limousine mit "kanonischen" Umrissen, einen fortschrittlicheren Motor, ein modifiziertes Getriebe und Fahrwerk aus. Im Wesentlichen waren der VAZ 2101 (Exportname Lada 1200) und die nachfolgenden Modifikationen gut an die "sowjetischen Bedingungen" angepasst: Der Motor erhielt eine progressivere obere Anordnung der Nockenwelle im Zylinderkopf. Der Abstand wurde um 3 cm erhöht, die Aufhängung wurde überarbeitet und verstärkt (erfahrungsgemäß ist es immer noch nicht ausreichend). Andere Komponenten und Baugruppen wurden vollständig an die langen russischen Winter und lokalen Betriebsmerkmale "angepasst". Viel bessere Dynamik und geräumigeres Interieur im Vergleich zum "Moskvich", der fünf, viele Käufer auf einmal beherbergt.

Salon während der Produktion nur wenig "kosmetisch" modernisiert. Der Innenraum wurde auf dem Niveau dieser Jahre (70er Jahre) recht solide gestaltet, obwohl bereits zum Zeitpunkt der Außerbetriebnahme (1988) die Anforderungen an die Ergonomie verschärft wurden und gemäß diesen Parametern das spartanische Armaturenbrett und der Arbeitsplatz des Fahrers als unbefriedigend anzusehen sind. Nichts knarrt und fällt nicht ab.

Die Motorhaube, die sich in Fahrtrichtung öffnet, hing an der Vorderkante an der Karosserie und wurde an einer Stelle mit einem Schloss gesichert. Der Kofferraum befindet sich hinten. Die Kofferraumklappe wird mit dem Schlüssel ver- und entriegelt. Der Kofferraum enthält ein Ersatzrad 31, einen Wagenheber sowie einen Satz von Werkzeugen und Zubehör für den Fahrer. Die Vordersitze sind separat mit umklappbaren Rückenlehnen und mit einem Mechanismus zum Einstellen der Position des Sitzes und der Rückenlehne. Der Rücksitz ist fest und stabil.

Die Vergaser 2101 der ersten Serie wurden bis 1974 produziert, die zweite - bis 1976 und die dritte Serie (2101-1107010 - 03) - von 1976 bis 1978. Seit 1979 wurde das Auto mit einer autonomen Leerlauf-Vergaserserie "Ozone-2105" verbaut.

Später produzierten die Modifikationen VAZ 21011 und 21013 mit einer modernisierten Karosserie und Motoren von 1,3 und 1,2 Litern. Die wichtigsten Änderungen betrafen die Modifikation der Karosserie 21011 (1974), die bequemere Vordersitze und leicht modifizierte Bedienelemente sowie Aschenbecher von den hinteren Armlehnen erhielt, die direkt auf die Türverkleidungen übertragen wurden. Darüber hinaus erhielt die Modifikation (die einst als neues Modell Lada 1300 herausgegeben wurde) einen stärkeren 69-PS-Motor mit einem Hubraum von 1,3 Litern. Diese Wagen waren mit einem anderen Kühlergrill mit häufigeren horizontalen Querstreben ausgestattet, im unteren Teil der Vorderwand waren vier zusätzliche Lüftungsschlitze angebracht. Die Stoßfänger verloren ihre Reißzähne und erhielten im Gegenzug Gummiauskleidungen. An den Säulen der Karosserie befanden sich Löcher mit einer Zwangsentlüftung der Kabine, die mit Ziergittern, Bremslichtern und Blinkern versehen waren, die mit Reflektoren ausgestattet waren. Es gab ein Rücksignal. Drei Jahre später wurde die Version des VAZ-21013 mit einer Karosserie 21011 und einem 1,2-Liter-VAZ-2101-Motor vorgestellt. Die Milizversion des VAZ-21016 war mit einem leistungsstarken VAZ-2103-Motor mit 71 PS (77 PS) ausgestattet.

1980 wurde die Modellpalette umgerüstet: Ein neuer Zündverteiler vom Typ 30.3706-01 wurde installiert. Aus dem VAZ-21011 zogen 2-Liter-Waschtankglas und Fußwascher.

Die Produktion des Modells VAZ-21011 wurde 1981 eingestellt und 1982 der Favorit "Zero-First". In Zukunft produzierte nur noch ein "Hybrid" VAZ-21013. Das Werk verwöhnte die Käufer jedoch nicht mit häufigen Upgrades. Bis 1977 wurden negative Dioden an den Generatoren in den Deckel gedrückt. Auch in diesem Jahr und 1983 wurden Änderungen am elektrischen Teil vorgenommen.

Laut einer von der Zeitschrift Zaulem durchgeführten Umfrage unter fast 80.000 Autofahrern aus Russland und den GUS-Staaten wurde der VAZ 2101 im Jahr 2000 als das „beste russische Auto des Jahrhunderts“ ausgezeichnet. 25% der Befragten als das beste russische Auto des Jahrhunderts haben den VAZ als „Penny“ bezeichnet. GAZ-21 liegt mit 19% auf dem zweiten Platz und das zehnte Modell von Lada auf dem dritten Platz.

Insgesamt produzierte AvtoVAZ 2.700.000 "one", die eine echte Revolution in der lack-, gummitechnischen und anderen in der heimischen Automobilindustrie tätigen Industrien vollbrachten.

"Penny" wurde nicht nur von VAZ geboren. Über 800 Änderungen wurden am Design des italienischen Kleinwagens FIAT-124 vorgenommen, der einen "Penny" schuf, der in unserem Land zu einem wirklich beliebten Auto wurde und das Thema des weit verbreiteten Exports in entwickelte Automobilstaaten war.

Fügen sie einen kommentar hinzu