Vaz xray

Die Vorproduktionsversion des Lada XRAY fand im August 2014 im Rahmen der Moscow Off-Road Show statt.

Lada Xray | Neue Lada X Ray-Testfahrt und -überprüfung | Russische Autoindustrie | Zenkevich Pro Cars

Anfang November 2015 stellte der Hersteller die Serienversion vor und Mitte Dezember startete die Freigabe des Modells in Toljatti.

AvtoVAZ positioniert den Lada XRAY als Hatchback der Klasse B im Stil eines SUV. Das Herzstück des Wagens ist eine Frontantriebsplattform "B0", die von Renault-Nissan-Partnern geliehen wurde. Das gleiche Chassis bildete die Basis der Autos Renault Sandero Stepway und Logan. Fließhecklänge ist 4164 mm, Breite - 1764 mm, Höhe - 1570 mm, Radstand - 2592 mm. Die Bodenfreiheit beträgt im Marschzustand 195 mm (bei Volllast - 170 mm).

VAZ Xray

Das Außendesign des Lada XRAY wurde von russischen Entwicklern unter der Leitung von Steve Mattin entworfen. Das Hauptmerkmal der Außenseite ist der X-förmige vordere Teil der Karosserie und die ähnliche Gestaltung der Karosserieseitenplatten. Eine stark geneigte Windschutzscheibe, kurze Überhänge und ein abfallendes Dach tragen zur Dynamik der Silhouette bei. Harmonisch wirkt die schmale Kopfoptik in Form eines unregelmäßigen Vierecks. Der Heckklappeneinzug wirkt durch bumerangförmige Leuchten, einen kompakten Kofferraumdeckel und einen Stoßfänger mit einem Überzug aus unlackiertem Kunststoff sauber und straff. Die Designer haben es geschafft, ein Bild ohne Individualität zu schaffen.

Das Innere des Lada XRAY ist prägnant und nachdenklich. Die Geräte befinden sich in drei "Wells", auf der rechten Seite befindet sich das Display des Bordcomputers. Das Lenkrad mit Vierspeichen-Design hat eine ausgeprägte Entlastung und in den "Top" -Versionen Tasten für die Steuerung von Multimedia-Funktionen. Es gibt keine Einstellung des Lenkrads im Flug, die durch die Höhenverstellung des Fahrersitzes teilweise kompensiert wird.

Ergonomischer Fahrersitz auf anständigem Niveau. Auf der Vorderseite befinden sich keine zusätzlichen Teile und Tasten. In der Mitte befindet sich ein 7-Zoll-Bildschirm des Infotainment-Komplexes. Darunter befindet sich ein Miniaturblock "Klima".

LADA XRAY 1.8 beim ROBOT. Hundewagen auf Rädern.

Aber in der "gesättigten" Konfiguration bietet die Basisversion ein Radio und einen runden "Ofen" oder eine Klimaanlage.

VAZ Xray

Bei der Verzierung des Fließheckmotors, der hauptsächlich aus hartem, aber strukturiertem Kunststoff besteht, sind die Sitze mit einem angenehmen Griff und hochwertigem Stoff bezogen. Für die Elemente des Armaturenbretts, der Türverkleidung und anderer Teile der Kabine gibt es keine Beschwerden. Die Geräuschisolation ist viel höher als bei Autos, die zuvor vom Autohersteller produziert wurden.

Die Beifahrersitze bieten eine Vielzahl von Einstellungen, aber eine schwache seitliche Unterstützung. Das hintere Sofa ist gut geformt und bietet den Fahrern ausreichend Platz, aber die drei sind eng.

Spezielle Aufbewahrungsboxen helfen, den Innenraum sinnvoll zu nutzen: An der Tür - voluminöse Taschen mit Getränkehaltern, unter dem Beifahrersitz - einer ausziehbaren Schachtel und unter der Mittelkonsole - ein paar Nischen und einige Getränkehalter.

Das Volumen des Kofferraums der Heckklappe beträgt 376 Liter. Wenn die Rückenlehne des Rückensofas zusammengeklappt wird, vergrößert sich das Fach auf 1.382 Liter. Gleichzeitig stellt sich eine flache Plattform heraus, und der „Untergrund“ ist unter dem Doppelboden versteckt. An der Unterseite befindet sich ein 15-Zoll-"Ersatzrad", obwohl das Standardfahrzeug mit R16-Rädern ausgestattet ist.

Der 16-Ventil-Motor mit 1,6 Liter Hubraum von 106 PS wurde zum Basisaggregat. Er arbeitet mit der 5-stufigen "Mechanik" des Serien-Renault zusammen und beschleunigt das Auto in 11,9 s auf 100 km / h. Kraftstoffverbrauch im kombinierten Zyklus - 7,5 Liter pro "Hundert".

Die Zwischenversion des Kraftwerks ist ein 1,6-Liter-Motor mit 114 PS. Es ist auch mit einem Schaltgetriebe in 5 Stufen ausgestattet. Der angegebene durchschnittliche Kraftstoffverbrauch beträgt 6,9 Liter pro 100 km. Die Beschleunigung auf einhundert dauert 10,3 Sekunden.

VAZ Xray

Das Top-Ergebnis war ein 123-PS-Motor mit einem Arbeitsvolumen von 1,8 Litern, der bereits am Priora-Modell getestet wurde. Dieser Motor wird mit einem 5-Band-Robotergetriebe kombiniert, das durchschnittlich 7,1 Liter pro 100 km verbraucht. Dynamik - 10,9 Sekunden, um von null auf 100 km / h zu beschleunigen.

Die Vorderachse der XRAY-Heckklappe ist mit einer Einzelradaufhängung mit McPherson-Federbeinen und die Hinterachse mit einer halbunabhängigen Architektur mit Torsionslenker ausgestattet. Der Lenkmechanismus hat eine Zahnstangenstruktur mit einer integrierten elektrohydraulischen Servolenkung. An Rädern angebrachte, vorn belüftete Scheiben der Bremsanlage, hintere Trommelvorrichtungen.

Für Lada XRAY (zu Beginn des Verkaufs) gibt es zwei Hauptkonfigurationen - "Optima" und "Top". Plus zwei zusätzliche Pakete - "Comfort" und "Prestige".

Die Basisversion umfasst: zwei Frontairbags, Wegfahrsperre, Bordcomputer, Tagfahrlicht, ABS mit EBD, Stabilisierungsfunktion (ESV), Technologie zum Starten am Berg, elektrohydraulische Servolenkung, ERA-GLONASS-System, elektrische Fensterheber Haustüren, "Musik" mit vier Lautsprechern und 16-Zoll-Rädern.

Das Auto in der Version "Optima" + "Comfort" erhält zusätzlich zur Grundausstattung eine Klimaanlage, beheizbare Vordersitze und eine gekühlte Aufbewahrungsbox.

Die "Top" -Version bietet: Nebelscheinwerfer, elektrische Heckscheiben, elektrischen Antrieb und elektrische Heizung für Außenspiegel, hintere Parksensoren, einen Multimedia-Komplex mit 7-Zoll-Touchscreen-Display, Navigation.

Im Arsenal der Auswahl von "Top" + "Prestige" gibt es: beheizte Windschutzscheibe, Klimatisierung, Regen- und Lichtsensoren, Rückfahrkamera und verstärktes getöntes Glas.

Bisher bietet der Hersteller XRAY nur mit Frontantrieb an. Aber das hört hier nicht auf, denn es ist geplant, ein weiteres Modell der Serie auf den Markt zu bringen - das XRAY Cross, das nur Allradantrieb erhält.

Fügen sie einen kommentar hinzu