Volkswagen jetta

1979 erhält der Golf eine Karosserie mit einem separaten Kofferraum und dem Namen der Modifikation Jetta. Die treibende Kraft des Autos war der 1,0-Liter-Motor.

Im März 1984 erscheint eine Limousine mit dem Namen des Jetta der zweiten Generation, so einheitlich wie möglich mit dem Golf II. Strukturell sind Golf und Jetta so nah, dass sie als Autos derselben Familie betrachtet werden können. Jetta wurde die jüngere Schwester des damals beliebten VW Golf und äußerte sich äußerlich von seinem Karosserietyp (dreiköpfige Limousine mit einem Kofferraum von 500 Litern), der Form der Scheinwerfer sowie des Kühlergrills, war aber trotzdem kein eigenständiges Modell von Volkswagen, sondern nur nur eine Modifikation des allgegenwärtigen Golfs. Es wurde in mehreren Versionen produziert: Mit 4 und 2 Türen gilt die erste als bequemer, die zweite als sympathischer.

Der Prototyp für das 2-türige Coupé, das in einer kleinen Party veröffentlicht wurde, diente als dreitüriger Karosseriengolf. Diese Modifikation war nicht sehr beliebt und wurde 1992 eingestellt.

Die Federung war vorne unabhängig, die halbunabhängige Feder befand sich hinten, die Räder waren durch eine Torsionsachse miteinander verbunden. Das Auto hatte einen Antrieb zu den Vorderrädern.

Die Auswahl an Jetta bot eine große Auswahl an Motoren.

- Volumen von 1,3 Liter, 60 Liter. mit. und später 55 l. s., die durchschnittlich 9 Liter Benzin pro 100 km verbraucht

- Volumen von 1,6 Litern (1595 cm³), Fassungsvermögen von 75 Litern. verbraucht durchschnittlich 10 Liter Benzin AI-98 pro 100 km

- 1,6 Liter Dieselmotor, 54 oder 70 Liter Hubraum c. Turbolader, verbraucht durchschnittlich 7 Liter Diesel pro 100 km.

Die Sportversion mit dem GTI-Logo wurde mit einem Ottomotor mit 1,8 Liter Hubraum von 90 bzw. 112 Litern ausgestattet. c. mit Benzineinspritzung, die durchschnittlich 11 Liter Kraftstoff pro 100 km verbraucht

Auf die Karosserie des Jetta der 80er Jahre gewährte Volkswagen eine 6-jährige Garantie gegen Durchrostung, sofern er alle zwei Jahre einer Korrosionsschutzbehandlung unterzogen wurde und es keine äußeren Schäden gab.

Mitte 1988 durchläuft der Jetta eine Modernisierung, bei der die Designer einen erheblichen Nachteil des Modells beseitigen - schlechte Sicht durch die Rückspiegel. Tatsache ist, dass sich an den Eingangstüren der Dorestayling-Versionen Pseudo-Forts befanden, so dass ihre Rahmen nicht die Sicht überlappten. Die Spiegel mussten fast in der Mitte der Türen platziert werden. In Autos nach dem Styling wurden die Lüftungsöffnungen entfernt und die Spiegel zu den Ecken der Fensteröffnungen verschoben.

Der Innenraum der Kabine ist leicht eckig gestaltet, jedoch mit allen Details in deutscher Qualität und langlebig. Die Polsterung besteht aus strapazierfähigem Material, das die Zeit mit Würde bestanden hat.

Bei den meisten Versionen war das Bremssystem mit vorderen Scheibenbremsen und hinteren Trommelmechanismen ausgestattet (die hinteren Scheibenbremsen waren nur bei den stärksten Versionen installiert.) Das Auto erfreute sich einer guten Nachfrage und wurde zu einem der Verkaufsführer im Segment der Kleinklasselimousinen.

Der Jetta trat lange Zeit in die Fußstapfen des Golfs, doch 1993 wurde der Jetta ein Jahr nach dem Erscheinen der dritten Golf-Serie zu einem neuen VW Vento, und nach dem Debüt des Golf IV erschien der Vento anstelle des Bora. Model Jetta wurde eingestellt.

Nun ist es immer weniger möglich, den alten Jettou auf den Straßen zu treffen, aber die Eigentümer schätzen sie für ihren unprätentiösen Service, die Widerstandsfähigkeit gegen russische Betriebsbedingungen und die hohe Verschleißfestigkeit. Für Jetta war der Ruhm eines billigen und starken Autos fest etabliert.

Im Jahr 2005 löste ein völlig neuer Jetta der 5. Generation den VW Bora ab. Die Weltpremiere fand auf der Los Angeles Auto Show statt. Unter einem bereits vergessenen Namen präsentierte die deutsche Firma eine neue Mittelklasse-Limousine.

Das Auto wurde auf Basis des Golf V gebaut. Im Vergleich zum Vorgänger ist das neue Produkt deutlich größer geworden. Die Karosserie ist um 17,8 cm länger geworden, jetzt ist sie 4,55 m lang, die Höhe des Wagens hat sich um 1,3 cm erhöht und beträgt 1,46 m, in der Breite addiert sich der Jetta um 4,6 cm und erreicht 1,78 m Die Größe wirkt sich positiv auf den Innenraum aus. Die Beinfreiheit stieg um 6,5 cm und die Kabinenbreite um 3,5 cm, der Raum über dem Kopf der Fondpassagiere um 2,4 Zentimeter. In der Regel ist die Kabine des neuen Jetta 5,4 cm länger als die des Bora und erreicht 1,74 m.

Die Einzigartigkeit der klassischen Jetta-Limousine besteht darin, dass sie den Heckklappen und sogar den Minivans in Bezug auf die Umwandlung des Fahrgastraums nicht nachsteht.

Zweifellos ist ein geräumiges Interieur die Stärke des neuen Modells, jedoch keineswegs das einzige. Asymmetrisch getrennte hintere Rückenlehnen in der umgeklappten Position bieten Zugang zu einem geräumigen Kofferraum mit flachem Boden. In diesem Zustand ist die Kabine des neuen Jetta bereit, Gegenstände mit einer Länge von bis zu 1,9 m aufzunehmen, dies ist jedoch auch nicht die Grenze. Auf Wunsch können Sie eine Version mit klappbarer Rückenlehne des Beifahrersitzes bestellen, was die Einsatzmöglichkeiten des Fahrzeugs beeindruckend macht. Das Kofferraumvolumen beträgt 527 Liter, 72 Liter mehr als der Vorgänger Bora. Die maximale Kapazität des Jetta beträgt 602 kg, sodass Sie die Gepäckmenge nutzen können, ohne sich Sorgen über die Überlastung des Fahrzeugs zu machen. Außerdem kann er einen Anhänger oder ein Auto mit einem Gesamtgewicht von bis zu 1,7 Tonnen ziehen.

Die sportliche und dennoch elegante Silhouette des Jetta spiegelt die beeindruckenden Fahreigenschaften des Autos wider. Emotionaler U-förmiger Kühlergrill im neuen Volkswagen Corporate Style sowie die Chromverkleidung der Seitenverglasung unterstreichen den eigenständigen Charakter. Scheinwerfer und Fahrtrichtungsanzeiger unter einem transparenten Glas setzen ästhetische Akzente und sorgen für eine hervorragende Ausleuchtung der Straße. LED-Rücklichter, Parklichter, Bremslichter und Fahrtrichtungsanzeiger Jetta werden mit fortschrittlicher LED-Technologie hergestellt. Die Vorteile dieser Technologie liegen auf der Hand: LED-Strahler sind herkömmlichen Rücklichtern überlegen.

Das ergonomische Armaturenbrett basiert auf einem intuitiven Prinzip: Alle Bedienelemente sind verfügbar, und die Instrumentenablesung ist dank der blauen Hintergrundbeleuchtung des Unternehmens zu jeder Tageszeit perfekt ablesbar. Eine Vielzahl von Einstellungen für bequeme Sitze mit seitlicher Unterstützung ermöglicht es Ihnen, den Stuhl bequem in eine bequeme Position zu bringen.

Die McPherson-Vorderradaufhängung in Kombination mit der neuen Mehrlenker-Hinterradaufhängung machte das Jetta perfekt in Sachen Fahrkomfort und Sicherheit. Ein dynamisches und sicheres Fahrwerk bietet eine Synthese aus sportlicher Leistung und überlegenem Komfort. Im Vergleich zum Bora-Vorderachsstreben radikal verbessert, und ein neues Hinterachsdämpfer erhöht das Fahrverhalten, den Fahrkomfort und die Sicherheit des Fahrzeugs. Die Vorderachsstrebe mit dem unteren dreieckigen Querlenker, die von Bora entlehnt wurde, wurde komplett neu gestaltet. Die Hinterachse des Triebwerks des neuen Jetta bietet unvergleichlichen Fahrkomfort und ein hervorragendes Fahrzeughandling.

Jetta ist eines der sichersten Autos der Klasse. Bereits im Basispaket enthalten sind sechs Airbags. Auf der Vorderseite wird das System durch einen 60-Liter-Fahrerairbag und einen 120-Liter-Passagier dargestellt. Neben den Front-, Seiten- und Top-Airbags ist der neue Jetta mit Seitenairbags für die Fondpassagiere ausgestattet. Isofix-Halterungen für Kindersitze sind in den Rücksitz eingebaut. Der Konzern Volkswagen hat jedoch einen einzigartigen Kindersitz entwickelt - Bobsy GI Isofix Duo plus, mit Anpassungen an der Position der Rückenlehne und der Sicherheitsgurte. Es ist für ein Alter von acht Monaten bis vier Jahren und ein Gewicht von bis zu 18 kg ausgelegt.

Ein kraftvolles und stabiles Bremssystem bietet alle Voraussetzungen, um die Bremswege zu minimieren. Mit ABS- und ESP-Geräten mit integriertem DBA-Bremsassistent (Dual Brake Assist) trägt das System zur Fahrzeugsicherheit bei.

Drei verschiedene Konfigurationsebenen Trendline, Comfortline oder Sportline ermöglichen es Ihnen, ein Fahrzeug nach persönlichen Vorlieben zu erstellen.

Zur Grundausstattung (Trendline) gehören: Zentralverriegelung mit Fernbedienung, elektrische Spiegel mit Spiegel, elektrische Fensterheber vorne und hinten, beheizte Vordersitze, ABS, Airbags für Fahrer und Beifahrer, Seitenvorhänge, elektrische Servolenkung, Klimaanlage, Scheinwerferwaschanlage, Paket " schlechte Straßen "und viele weitere Möglichkeiten.

Als Option für die Comfortline und Sportline bietet Volkswagen hochwertige Lederpolsterungen und ein multifunktionales Dreispeichenlenkrad mit Leder und Holz. Auch für die Feststellbrems- und Schalthebel wird eine Nachbearbeitung angeboten. Auch für diese Komplettsets werden Inlays aus Walnussholz und für exklusive Versionen angeboten - Alu-Microtec-Dekor (gebürstetes Aluminium) und Microtec-Anthrazit (gebürstetes Anthrazit), die in einem beigen Interieur (Pure Beige) am eindrucksvollsten wirken.

Die Jetta-Motorenpalette beginnt mit einem 1,6-Liter-Benziner mit einer Leistung von 102 PS, der mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe kombiniert wird. Als Alternative wird ein Motor mit einem FSI-Einspritzsystem vorgeschlagen: Das 2,0-Liter-Aggregat leistet 150 PS. Der 2.0-FSI-Motor ist mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe oder einer 6-Gang-Tiptronic-Automatik gekoppelt.

Für Anhänger von leistungsstarken, aber sparsamen Antrieben wird eine Dieselserie der neuesten Motorengeneration vorgeschlagen - mit TDI-Technologie. Dieser 105-PS-Motor hat 1,9 TDI, der mit einem serienmäßigen 5-Gang-Schaltgetriebe ausgestattet ist. Es gibt eine Option zum Installieren der neuesten DSG-Box. Turbodiesel 2.0 TDI mit 140 PS arbeitet sowohl mit 6-Gang-Schaltgetriebe als auch mit DSG. Es ist bemerkenswert, dass beide Dieselmotoren mit einem progressiven Startsystem ausgestattet sind, das es Ihnen ermöglicht, den Motor bei allen Wetterbedingungen zu starten. Beide Motoren zeichnen sich durch hervorragende Elastizität und Effizienz aus.

Im Jahr 2011 wurde die Volkswagen Jetta-Limousine komplett modernisiert. Die Welt sah die sechste Generation in Folge. Noch nie sah ein Jetta so sportlich aus, hatte eine so große Größe und verbrauchte nicht so wenig Kraftstoff. Jetta 2011 - ist eine solide, repräsentative 4-Türer-Limousine, nicht ohne Eleganz und Eleganz. Das Designteam wurde von Walter de'Silva (Walter de Silva), dem ehemaligen Chef des Audi Designbüros, geleitet. Das Äußere fiel aggressiver aus als das Vorgängermodell. Komplett neu gestaltetes Frontend. Das Auto verabschiedete sich von massiven Chromgittern. Der Stoßfänger ist jetzt in zwei Teile geteilt, und an den Seiten befinden sich zwei Scheinwerferreihen. Niedrigere Lufteinlässe und Nebelscheinwerfer wirken harmonischer, und der nach vorne gerichtete Spoiler an der Fahrzeugfront wirkt etwas anmaßend. Aufgrund seiner strengen Linien und klaren Formen wirkt das Fahrzeug optisch viel kompakter als es tatsächlich ist.

Zum ersten Mal in einer 30-jährigen Geschichte ist die neue Generation des Volkswagen Jetta keine Version des Volkswagen Golf. Die sechste Generation verfügt über einen längeren Radstand (265,2 cm) und bietet somit viel mehr Freiraum für die Fondpassagiere. Die Gesamtlänge des Modells beträgt 462,8 cm und ist damit 7,4 cm länger als beim Modell 2010. Die Höhe hat sich jedoch gerade so verringert, dass die Limousine ein sportlicheres Profil hat. Dank dieser Abmessungen konnte der Jetta die Lücke zwischen dem kompakten Golf (4,20 Meter) und dem neuen Passat (4,77 Meter) perfekt füllen.

Designer und Ingenieure haben auch hart daran gearbeitet, ein völlig neues Interieur zu schaffen. Das Design der Frontplatte in einem unverwechselbaren Unternehmensstil, harmonische Farben. Kompetente Ergonomie des Cockpits, rauer, aber formschöner Fahrersitz (enge seitliche Unterstützung des Rumpfes) wird nicht nur in Längsrichtung, sondern auch in der Höhe reguliert. Das Lenkrad ist an den Neigungs- und Abfahrwinkel angepasst, und in teureren Versionen wird die Navigation zusammen mit einer intuitiven und komfortablen ("Touch") "Schnittstelle" zur Steuerung von Bordsystemen angeboten. Verarbeitung auf höchstem Niveau.

Die Kapazität des Kofferraums - 510 Liter. Die hinteren Rückenlehnen lassen sich zusammenklappen, wenn Sie "lange Länge" laden möchten. Der Kofferraumdeckel faltet die Gasdruckdämpfer sehr breit und fällt ohne das übliche Rumpeln auf die Dichtungen.

Der zweite entscheidende Vorteil des Jetta ist die Wirtschaftlichkeit. Nicht ohne Stolz behauptet der Hersteller, dass die sechste Generation 20% weniger Kraftstoff verbrauchen kann als seine Vorgänger. Dies gilt für die BlueMotion-Versionen mit Rekuperation, Start-Stopp-System und supereffizienten Benzin- und Dieselmotoren. Die üblichen Versionen unterscheiden sich jedoch äußerst bescheiden. 1.6 TDI-Motor mit 77 kW / 105 PS Diese umweltfreundliche Version des BlueMotion-Turbodieselmotors mit Batterieeinspritzsystem verbraucht nur 4,2 l / 100 km (entsprechend 109 g / km CO2). Dasselbe gilt für den 1.2 TSI-Motor, der ebenfalls mit BlueMotion-Technologie hergestellt wird und eine Leistung von 77 kW / 105 PS besitzt. Dieser Benzinmotor mit Direkteinspritzung und Turboaufladung verbraucht nur 5,3 l / 100 km (das entspricht 123 g / km CO2), eine außergewöhnliche Leistung, da die Höchstgeschwindigkeit eines mit diesem Motor ausgestatteten Autos 190 km / h beträgt. Auf Bestellung sind auch stärkere Motoren erhältlich: Turbodiesel TDI 103 kW / 140 PS und drei TSI-Benzinmotoren mit einer Leistung von 90 kW / 122 PS, 118 kW / 160 PS und 147 kW / 200 PS So ist der Jetta ausschließlich mit turbogeladenen High-Tech-Motoren mit Direkteinspritzung ausgestattet. Alle Motoren außer TSI 105 PS sind mit einem automatisierten Getriebe mit zwei Kupplungen (DSG) aggregiert.

Das Trendline-Paket ist für die Modelle der Jetta-Serie grundlegend. Die Personalausstattung umfasst: ABS mit einem kompletten Satz Bremsassistenten, ESP-System zur dynamischen Stabilisierung, sechs Airbags, deren Anzahl auf acht erhöht werden kann, fünf fortschrittliche Sicherheitskopfstützen (die Vordersitze sind mit aktiven Kopfstützen ausgestattet), eine Anzeige für nicht befestigte Sicherheitsgurte, ein automatisches Alarmaktivierungssystem Im Falle einer Notbremsung Hill Climb Assist. Plus einen robusten Körper. Drei Stahlsorten werden nur in der Tragstruktur verwendet. Die steifsten und haltbarsten bilden einen Sicherheitskäfig um die Kabine und mehr Kunststoff durch kontrollierte Verformung, die die Aufprallenergie absorbieren soll.

Volkswagen Jetta ist ein stilvolles, modernes und zuverlässiges Auto.

Fügen sie einen kommentar hinzu