Volkswagen passat

Volkswagen Passat 2017 Erster Antrieb | Autocar India

Volkswagen Passat ist heute zu Recht eines der beliebtesten und beliebtesten Autos in Europa. Als 1973 ein neues Modell geschaffen wurde, wollten sie zunächst nur den Index 511 zuweisen, entschieden sich jedoch später für einen eigenen Namen, Passat, analog zu dem atmosphärischen Phänomen, das das Klima auf dem Planeten bestimmt.

Der Vorfahr der neuen Familie gilt als Passat mit Vorderradantrieb, der 1973 veröffentlicht wurde. Es wurde in zahlreichen Ausführungen mit Hubraummotoren ab 1,3 Liter angeboten. bis zu 1,6 l.

Volkswagen Passat 1980

Im Jahr 1980 wurde die Welt mit einem komplett überarbeiteten Modell Passat, 3- und 5-Türer-Heckklappe, in mehreren Versionen präsentiert: G (Basis), L und GL. Auf den Automotoren installiert: 1,6 Liter Dieselkapazität von 54 PS und 1,3 Liter Hubraum von 55 PS, 1,6 Liter Hubraum von 75 PS und einen 1,9-Liter-5-Zylinder mit 115 PS. (es wurde nur auf besondere Bestellung installiert und war nicht im Basispaket enthalten).

Im selben Jahr wurde die Passat-Modellreihe um einen 5-türigen Kombi ergänzt, der den Namen Variant erhielt.

Im Januar 1981 wurde der Passat aufgewertet. Sie begannen, breite Heck- und Frontspoiler zu installieren. Erschienen "E" -Modell (Elektro) und KP mit einem "gestreckten" fünften Gang.

Im Februar desselben Jahres produzieren Volkswagen-Entwickler einen 1,6-Liter-Motor mit einer Leistung von bis zu 85 PS. und ein neues Modell mit einem separaten Santana-Stiefel.

Alle 3 Modelle - Passat, Variant, Santana - sind Frontantriebskonstruktionen mit längs eingebauten Motoren, eine recht geräumige, komfortable Lounge mit gutem Komfort. Die Aufhängung der Räder dieser Modelle kann auch als ziemlich zuverlässig bezeichnet werden und bietet eine gute Spurtreue.

Das Motorenangebot ist recht umfangreich:

- Volumen von 1,3 Litern, 55 PS, verbraucht 9-12 Liter Benzin pro 100 km;

- Volumen von 1,6 Litern, 75 oder 85 PS (je nach Vergaser) sowie 110 PS mit Benzineinspritzung (Passat GLI) und verbrauchen 10-13 Liter Benzin pro 100 km. Dieser Motor wird aus einem 1,5-Liter-Motor durch Erhöhen des Durchmessers der Zylinder "gewonnen". Seit 1984 ist dieser Motor nicht installiert.

- Ein Volumen von 1,6 Litern und 75 PS verbraucht etwa 10 Liter Benzin pro 100 km. Dieser Motor wurde seit 1984 installiert.

- 1,8 Liter Hubraum von 90 PS, verbraucht etwa 11 Liter Benzin pro 100 km. Dieser Motor ist auch seit 1984 installiert.

- 5-Zylinder-Hubraum von 1,9 Litern, 115 PS (vom Audi 100) verbraucht etwa 12 Liter pro 100 km.

- Ein 5-Zylinder-Motor mit 2,0 oder 2,2 Litern, 115 oder 136 PS. (vom Audi 100) verbraucht etwa 10 Liter pro 100 km

Volkswagen Passat 1985

Im August 1984 gehen die Allradmodelle Passat / Santana: Topic und Country vom Band, und der Kombi hat immer noch die Option Syncro.

Im Januar 1985 beginnt die Modernisierung der gesamten Modellpalette: neue Stoßfänger, Kühlergrill, Rücklichter und Heckscheibe für die Heckklappenmodelle. Santana erhält einen neuen Namen - Passat Stufenheck, was als "zurück in Form von Treppen" (Limousine) übersetzt wird. Das Model Passat Variant syncro wird in einer Modifikation des GT veröffentlicht und ist im April mit ABC ausgestattet.

1985 - der Beginn der Produktion von Modifikationen Passat Arena.

1986 - Passat Tramp sah das Licht

1987 - Passat Trophy wurde den Käufern vorgestellt.

Im Februar 1988 erscheinen die Passat-Limousinen der dritten Generation. Sie erhielten das Symbol B3. Die neue Familie unterschied sich von den vorherigen durch erhöhte Größen und glattere Körperlinien.

1989 wurde die Allradversion des Syncro veröffentlicht. Es ist zu beachten, dass bei dieser Abwandlung beim Durchrutschen der Vorderräder die Viskokupplung den hinteren Antrieb kurzzeitig verbindet. Das Fahrzeug dieser Generation verfügt standardmäßig über eine Bodenfreiheit und einen Motor, der sich in Querstellung befindet.

Das nächste Upgrade des Passat fand 1993 statt, und obwohl sich die Fahrzeuge in ihrem Design nicht wesentlich von ihren Vorgängern unterscheiden, gelten sie als vierte Generation des Passat, der den B4-Index erhielt. Das neue Modell verfügt über ein überarbeitetes Interieur, Motoren mit verbesserter Leistung, Airbags, ABC-Serienausstattung, andere Scheinwerfer und Stoßfänger.

Volkswagen Passat

Die Passat-Familie der fünften Generation wurde 1996 in der Welt eingeführt. Und diesmal unterschieden sich die neuen Artikel erheblich von ihren Vorgängern. Zunächst sind die Motoren jetzt in Längsrichtung und nicht wie bisher in Querrichtung positioniert. Hervorzuheben ist auch die verbesserte Aufhängung und die moderne elektronische Füllung. Modelle werden nur mit Limousine und 5-Türer Kombi Variant hergestellt. Ausgestattet mit 4-, 5- und 6-Zylinder-Benzin- und Dieselmotoren mit 1,6 - 2,8 l Hubraum von 90 - 193 PS

Ein prominenter Vertreter der fünften Generation ist der Passat B5. Das Auto hat einen großen, geräumigen Innenraum, in dem sich neben den Holzeinlagen an den Türen und der Frontkonsole eine teure Kunststofffrontblende befindet. Die Sitze sind sehr bequem und mit Velours bezogen, Lenkrad und Getriebe - Leder. Die Grundausstattung des Autos sieht beeindruckend aus, es umfasst: vier Airbags, ABS, elektrische Ausrüstung für die Fahrgäste, Klimasteuerung, höhenverstellbaren Fahrersitz, getönte Scheiben usw.

Neben der Grundausstattung stehen drei weitere zur Auswahl: "Comfortline", "Trendline" und "Highline". Die erste zeichnet sich durch Verkleidungen in Cremetönen und Einlagen aus hellem Holz, volle Kraft, Leichtmetallfelgen und bequemere Vordersitze mit Lordosenstützfunktion aus.

Für Fans des Sportstils bot Ausrüstung "Trendline" an. Hier auf der Frontplatte wurde das Holz durch poliertes Aluminium ersetzt und ein Dreispeichenlenkrad installiert. Das "Highline" -Paket zeichnet sich durch maximalen Komfort aus. Das Farbschema der Kabine ist in drei Farben gehalten: Blau, Schwarz und Beige. Die Sitze haben doppelte Leder- und Stoffbezüge.

Volkswagen Passat 1996

Freuen Sie sich auf eine große Auswahl und Auswahl an Motoren für den B5:

- Fünfzylinder-Motor "VR5" 2,3 Liter. Der Buchstabe "R" in seinem Namen bedeutet, dass die Zylinder mit einem minimalen Einfallswinkel fast in einer Reihe nur in einem Schachbrettmuster angeordnet sind. Aus diesem Grund war der Motor sehr kompakt und leicht.

- 1,6 Liter Benzin und 101 PS

- 1,8 l / 125 PS

- 1,8 Liter mit Turbolader. Entwickelt solide 150 PS Dank der Niederdruckturbine zieht sie kraftvoll bei niedrigen Drehzahlen und erzeugt die Illusion von größerer Leistung und größerem Hubraum.

- Sechszylinder-Hubraum von 2,8 Litern.

Außerdem bieten die Schöpfer drei Optionen für die Übertragung an: Fünf- und Sechsgang-Schaltgetriebe und "Automatik". Plus zwei Arten von Laufwerken - traditionelle Front und volle 4Motion.

Die fünfte Generation unterscheidet sich erheblich von der vorherigen Generation im Umgang mit dem Auto: Die Experten neigen zu der Annahme, dass solche dramatischen Veränderungen durch die Mehrlenker-Vorderachse erzielt wurden.

Im Jahr 2000 aktualisierte Volkswagen den Passat, die Version erhielt den Passat GP-Index. Das Erscheinungsbild des neuen Modells ist solider und dynamischer geworden. Die ursprüngliche runde Form der Rückleuchten ergänzt das sportliche Bild des Autos. Salon erhielt eine Vielzahl von dekorativen Einsätzen "unter dem Baum", Leder- und Chromteilen. Die Fahrzeugausstattung umfasst ABS, ESP, Front- und Seitenairbags sowie eine Klimaanlage, die optional durch ein autonomes Kabinenbelüftungssystem ergänzt werden kann, das von einem im Schiebedach befindlichen Solarpanel angetrieben wird.

Volkswagen Passat 2001 Jahr

Die Hauptaufgabe der Modernisierung der Motorenpalette besteht darin, die Leistung zu steigern und die Umweltleistung zu verbessern. Alle Benzinmotoren erfüllen die Euro-4-Normen und Dieselmotoren entsprechen Euro 3. Der aktualisierte Passat wird mit 5 Benzin- und 3 Dieselmotoren mit einer Leistung von 90 PS oder mehr ausgestattet. in einem 1,9-Liter-Dieselmotor mit Direkteinspritzung bis 190 PS der Benziner V6 von 2,8 Litern. Das Modell mit einem Sechszylinder-Turbodiesel mit einer Leistung von 150 PS, bei dem ausgezeichnete dynamische Eigenschaften mit hervorragendem Kraftstoffverbrauch kombiniert werden, war bei den praktischen Europäern sehr beliebt. Der durchschnittliche Verbrauch eines solchen Autos beträgt nur 7 Liter pro 100 Kilometer.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass diese Generation Passat deutlich komfortabler geworden ist und über eine gute Heizung, Belüftung, eine hochwertige Schalldämmung und eine hervorragende Ausstattung verfügt.

Einen besonderen Platz nehmen die exklusiven Allradmodelle Passat W8 und Passat Variant W8 ein. Das bis ins kleinste Detail durchdachte Design verbindet traditionelle Formen mit modernem Stil. Geräumige, komfortable Lounge mit hochwertiger Verarbeitung. Elektrisch gesteuerte und elektrisch beheizte Sitze, Climatronic, die die eingestellte Temperatur konstant halten.

Das Wichtigste ist jedoch der Vierliter-Motor W8 mit Reihenversatz von Zylindern und Allradantrieb. Die Motorleistung beträgt 4,0 Liter bei einer Leistung von 275 PS Er kann bis zu 6300 Umdrehungen pro Minute drehen und hat einen wirklich sportlichen Charakter, ist aber recht sparsam, der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch liegt bei 13,1 Litern pro 100 km. Bemerkenswert ist die charakteristische Laufruhe des Motors, die durch die Verwendung von zwei speziellen Ausgleichswellen erreicht wird, um unerwünschte Vibrationen zu eliminieren. Die Beschleunigung auf "Hunderte" dauert 6,5 Sekunden für ein Auto mit manuellem Getriebe, 7,8 Sekunden für ein Auto mit Automatikgetriebe. Die Höchstgeschwindigkeit des Passat W8 ist elektronisch auf 250 km / h begrenzt.

Das Allradgetriebe sorgt nicht nur für eine verbesserte Manövrierfähigkeit, sondern auch für ein verbessertes Handling. Aktive Sicherheitssysteme werden durch das elektronische Stabilitätskontrollsystem ESP, das ASR-Traktionskontrollsystem und das System zur Beschleunigung der Aktivierung des Vollbremsbremsassistenten ergänzt.

Volkswagen Passat 2005 Jahr

Aktive Sicherheit soll Bi-Xenon-Scheinwerfer mit dynamischer Einstellung des Lichtbereichs verbessern. Solche Scheinwerfer verfügen neben der besten Lichtleistung über einen speziellen beweglichen Bildschirm, der das Schalten von Abblend- und Fernlicht regelt. Das System der dynamischen Einstellung des Lichtbereichs ermöglicht das Einstellen der Änderungen der Position des Lichtstrahls, die durch das Kippen der Karosserie während der Beschleunigung und Verzögerung in Millisekunden verursacht werden.

Erwähnenswert ist natürlich auch die passive Sicherheit: zwei Frontal-, zwei Seitenairbags und Kopfairbags aus den Fenstern. Sicherheitsgurte mit pyrotechnischen Gurtstraffern sind für die Passagiere vorne und hinten vorgesehen. Im Falle eines Unfalls entriegelt der Bordcomputer automatisch die Zentralverriegelung und schaltet die Kraftstoffpumpe ab, um einen gefährlichen Kraftstoffaustritt zu verhindern.

Die Weltpremiere des Passat der sechsten Generation fand im März 2005 auf dem Genfer Autosalon statt. Wenig später erschien der Passat Variant mit einem riesigen Kofferraumvolumen von 603 bis 1731 Litern. Das Auto wurde auf der erhöhten und verbesserten Plattform A1 entworfen.

Passat, das bei der europäischen Klassifizierung immer in der Klasse "D" gehandelt hat, ist stark gewachsen. Die Länge beträgt 4770 mm (62 mm mehr) und die Breite beträgt 1820 mm (74 mm mehr). Passat kam dadurch den Vertretern der "E" -Klasse (BMW 5er, Mercedes E-Klasse ua) nahe. Aufgrund der vergrößerten Abmessungen erschien viel mehr Freiraum in der Kabine, insbesondere in den Rücksitzen.

Das Design des Wagens orientiert sich an der luxuriösen Limousine von VW Phaeton - der Passat 2005 übernahm die Silhouette der Karosserie und den Stil der Front mit großen Scheinwerfern und einem massiven Kühlergrill.

Um das Image eines prestigeträchtigen und respektablen Autos zu unterstützen, hat der Passat viele modische und nützliche Dinge erhalten: Licht- und Regensensoren, Bi-Xenon-Scheinwerfer sowie einen intelligenten Bordcomputer. Das Fahrzeug ist mit einem kontaktlosen Zündschlüssel (Tempomat) ausgestattet, der automatisch den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug, das Navigationssystem und die Klimatisierung einhält. Darüber hinaus erhielten alle Passat-Modifikationen zum ersten Mal in der Geschichte eine hintere Mehrlenker-Aufhängung mit der Wirkung einer passiven Lenkung, einer elektrischen Servolenkung, einer elektrischen Feststellbremse und einer elektrischen Kofferraumklappe.

Volkswagen Passat 2005 Jahr

Ein komplettes Set Trendline (acht PB, ABS + EBD, ESP, Wegfahrsperre, Klimaanlage, Chipschlüssel, beheiztes Glas, Waschdüsen und Vordersitze, elektrische Spiegel und Frontscheiben), Comfortline (optional Tempomat, verchromte Seitenfensterrahmen, Schiebedach) für dlinnomer, Regensensor, alle Fenster elektrisch) und die luxuriöseste Highline (optional Lederausstattung, separate Klimatisierung Climatronic, 16-Zoll-Leichtmetallfelgen).

Passat B7 hat ein paar Motoren bekommen. Die Basis hat ein Volumen von 1,6 Litern und eine Leistung von 102 PS. Auch zwei Benzin mit Direkteinspritzung FSI, 1,6 (115 PS) und 2,0 (150 PS). Das Volumen der Dieselmotoren wird 1,9 Liter betragen. und 2,0 l. (105 bzw. 140 PS). Wenig später gab es eine Version mit einem 6-Zylinder-Aggregat von 3,2 Litern. 250 PS Die Motoren sind mit einer 5- oder 6-Gang- "Mechanik" oder einer 6-Gang- "Automatik" gekoppelt. Die Top-Version ist mit einem sequentiellen DSG-Getriebe ausgestattet.

Auf Sicherheit wurde viel Wert gelegt - bereits in der Grundausstattung erhielt das Auto sechs Airbags und ein neues Stabilisierungssystem ESP +.

Basierend auf dem VW Passat B6 wurde ein viertüriges Coupé entworfen, das als Passat CC bezeichnet wurde. Die Buchstaben CC im Modellnamen werden als "Komfort-Coupé" (it. Comfort-Coupe) dekodiert. Das Auto wird seit 2008 im Konzernwerk in Emden produziert.

Das CC-Modell basiert auf dem üblichen Passat, unterscheidet sich jedoch in der Größe. Das Coupé ist 30 Millimeter länger, 36 breiter und 52 tiefer als die Limousine. Die Gesamtlänge des Passat CC beträgt 4795 mm. Der Luftwiderstandsbeiwert des Passat CC beträgt 0,29.

Äußere markante dynamische Körperkonturen, mehr räuberisches "Gesicht", große Rücklichter. Trotz des einheitlichen Stils haben die Passat-Limousine und der CC keine gemeinsamen Körperteile.

Volkswagen Passat CC 2008

Der Kühlergrill mit zwei großen Querstegen und dem VW-Logo wirkt kraftvoller. Im unteren Teil befinden sich drei große Lufteinlässe, Fahrtrichtungsanzeiger und Nebelscheinwerfer, die in den Stoßfänger integriert sind. Nachfolgend finden Sie einen Sportspoiler, der nach der Idee von Ingenieuren entwickelt wurde, um den Abtrieb bei hohen Geschwindigkeiten zu erhöhen. Das abfallende Dach fließt sanft von der Windschutzscheibe zum Kofferraum und hinterlässt das hintere Gepäckträger. Die Seitenfenster bilden einen schmalen Bogen, der mit Chromblenden eingefasst ist. Rahmenlose Türen verleihen dem Passat CC eine außergewöhnliche Eleganz. Eine sportlich definierte Schulterlinie verbindet die vorderen Radhäuser und Rücklichter. Nicht weniger ansehnlich ist der obere Teil der Türen über den Chromformteilen und den verlängerten Radhäusern über den 17-Zoll-Standardrädern.

Der sportliche Charakter des Autos spiegelt sich auch im Innenraum wider. Im Innern sind die Unterschiede zur Passat-Limousine nicht so groß wie außen. Neue Lenkrad- und Türverkleidung, Sitze mit weiterentwickelter seitlicher Unterstützung sowie weitere Tasten und Klimatisierungsdrehungen. Ein optionales Panoramadach macht die Kabine leichter und erweitert den Raum über Ihrem Kopf optisch. Die Auswahl der Käufer bietet Einlagen aus Naturholz und gebürstetem Aluminium. In die dekorativen Türverkleidungen der Kontur kann eine Hintergrundbeleuchtung eingebettet werden, die nachts eine angenehme Atmosphäre in der Kabine schafft. Das Kofferraumvolumen des Passat CC beträgt 535 Liter, 30 weniger als bei der Limousine.

Technisch hat der CC eine ähnliche Limousinenfüllung. Ist das die Wahl der Motoren etwas - fünf von ihnen, drei davon sind Benzin und zwei Diesel. Die letzten beiden Zwei-Liter-TDI, einer mit 140 und der andere mit 170. Die Spitzenposition in der Motorenpalette ist ein 3,6-Liter-V6-Motor mit 300 PS, der serienmäßig mit einem DSG-Doppelkupplungsgetriebe und einem Allradantrieb 4Motion ausgestattet ist. Dieser Motor kann das Coupé in nur 5,6 Sekunden auf "Hundert" beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 250 Stundenkilometer begrenzt. Der einfachste Benzinmotor ist ein 1,8-Liter-TSI mit einer Leistung von 160, wieder eine Stufe höher, der TSI, aber bereits 200 PS und zwei Liter. Neben der Top-Version sind alle anderen im "Standard" mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe ausgestattet, während die Liste der Optionen sowohl DSG als auch "Automatik" enthält. Natürlich entsprechen alle Benzinmotoren den Standards von Euro-4, und Dieselmotoren passen in den Euro-5.

Volkswagen Passat CC 2008

Es unterscheidet sich von den üblichen Passat- und PKW-Aufhängungen. Es ist mit einem neuen Dynamic Drive Control (DDC) -System ausgestattet, mit dem Sie die Einstellungen von Stoßdämpfern und Lenkung ändern können. Anfangs befindet sich das System in der Normalposition, aber Sie können die Fahrt komfortabler gestalten, indem Sie den Komfortmodus wählen, oder starrer, wenn Sie die Sportposition einschalten.

Von der Basis-Passat-Version des Coupés unterscheiden sich nicht nur andere Formen, sondern auch ein höheres Ausstattungsniveau. Im Arsenal einiger elektronischer Fahrerassistenten. Inklusive eines innovativen Spurhalteassistenten für den Spurhalteassistenten, der adaptiven ACC-Geschwindigkeitsregelung (ACC) mit der Option, den Abstand des Front-Assistenten automatisch einzuhalten, Park-Einparksensoren und der Heck-Kamera Rear Assist. Zur Serienausstattung gehören eine Zwei-Zonen-Klimatisierung, sechs Airbags, ein Winterpaket, Sportsitze, Leichtmetallfelgen, eine Chromoberfläche usw.

Am 30. September 2010 fand auf dem Pariser Autosalon die Weltpremiere der siebten Generation des Passat statt. Äußere Änderungen im Modell - kosmetisch. Das Äußere wurde an die neue Corporate Identity der Marke angepasst. Scheinwerfer haben eine bizarre Form verloren, statt linker und rechter Monoblocks fast regelmäßige geometrische Form. Das Auto ist raffinierter geworden, verspielte runde Rücklichter verschwunden. Das Gitter hat an Größe abgenommen. Im Allgemeinen ist das Design der siebten Generation vom Erscheinungsbild der älteren Modelle der Marke, insbesondere von Phaeton, inspiriert. Die Änderungen der Abmessungen sind ebenfalls unerheblich: Im Vergleich zur Größe des Vorgängers ist die Limousine des Passat 7. Generation um 4 mm (4769 mm), die Höhe um 2 mm (1474 mm) gewachsen, ihre Breite hat sich nicht geändert (1820 mm). Wagon Passat B7 Variant fügte ebenfalls eine Höhe von 4 mm (1521 mm) hinzu, verlor jedoch die gleiche Länge (4770 mm), während die Kofferraumabmessungen (in der Standardposition der Rücksitze) bei 600 Litern blieben.

Der Salon der siebten Generation hat sich etwas merklicher verändert - er ist noch besser und nachdenklicher geworden. Das Dashboard wurde abgeschlossen. Zum Beispiel hat ein riesiger Bildschirm, der sich zwischen dem Tachometer und dem Tachometer befindet, einige Geräte dazu gebracht, sich an einen anderen Ort zu bewegen. Außerdem ist das Lenkrad anders geworden. Die Position und das Design einiger Tasten an der Mittelkonsole hat sich geändert, und darüber wurde eine analoge Uhr angezeigt - ein eher stilvolles Attribut. Die neue Türverkleidung sieht teurer und angenehmer aus. Neue Sitze sind optional mit eingebauten Massagegeräten und Belüftung ausgestattet.

Volkswagen Passat 2010

In Bezug auf die technischen Eigenschaften hat sich der Passat 2010 mehr verändert. Eines der wichtigsten Updates betraf die vorgeschlagenen Engines. In voller Übereinstimmung mit der aktuellen Mode ist alles umweltfreundlich und sparsam im Verbrauch, neue Motoren verbrauchen weniger, verbrauchen weniger, drücken aber mehr Leistung aus. Die Basis-Benzinversion 1.4 TSI verfügt über einen bescheidenen 1,4-Liter-Motor. Dieser Motor hat 4 Zylinder mit Direkteinspritzung und ist auch mit einem Turbolader ausgestattet. All dies zusammen ermöglicht Ihnen die Leistung von 122 PS Beschleunigung auf 100 km / h in 10,3 Sekunden mit einem manuellen 6-Gang-Getriebe. Kraftstoffverbrauch von nur 6,3 Litern im kombinierten Zyklus und mit einem 7-Stufen-Roboter und 6 Litern. Die Höchstgeschwindigkeit für die Version mit Mechanik beträgt 203 km / h. Einen Schritt höher ist die Version 1.8 TSI mit einem bewährten 1,8-Liter-Motor. Mit den gleichen 4 Zylindern, Direkteinspritzung und Turboaufladung erreicht sie eine Leistung von 160 PS Darüber hinaus wird eine solche Leistung nur in den Versionen 1.8 TSI für Europa entwickelt. Der Rest ist mit nur 152 Optionen zufrieden. Mit diesem Motor beschleunigt die Limousine in 8,5 Sekunden auf 100 km / h. Kraftstoffverbrauch von nur 6,9 Litern im Mischbetrieb. Version 2.0 TSI mit 2-Liter-Turbomotor leistet 210 PS Die 100 km / h-Limousine mit diesem Motor und dem 7-Stufen-Roboter überwindet die Latte in 7,6 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 236 km / h. Die Top-Benzinversion ist mit einem 3,6-Liter-V6 mit einer Leistung von 300 PS ausgestattet. Bei den Dieselmodellen hat der sparsamste 1,6 Liter und eine Leistung von 105 PS. Dieser Motor verbraucht durchschnittlich 4,2 l / 100 km, während die Kohlendioxidemissionen bei 109 g / km liegen. Version 2.0 TDI ist in Versionen mit 140 und 170 PS verfügbar. Ein Erdgasmotor (1,4 Liter EcoFuel, 150 PS) und ein Bio-Ethanol-Motor (1,4 Liter TSI MultiFuel, 160 PS) ergänzen das Bild.

VW Passat wird weiterhin in drei Ausstattungsoptionen angeboten, darunter die Modifikationen Trendline, Comfortline und Highline. Die Grundausstattung Trendline ist nur für das Low-Power-Modell 1.4 TSI verfügbar, jedoch recht reichhaltig. Stabilisierungssystem, Audiosystem, 6 Airbags, Luftkühlsystem, einstellbare Sitzhöhe sowie elektrische Ausrüstung. Neben der Grundausstattung bietet das Comfortline-Komplettset einen stärkeren Motor, ein Sicherheitssystem, eine mit hochwertigem Leder getrimmte Schaltung, eine Klimaanlage, eine Zwei-Zonen-Breitreifen, einen Regensensor und vieles mehr. Die erstklassige Hiline-Ausrüstung umfasst die Ausstattung des Fahrzeugs mit robusten Ledersitzen, einer Roboter-DSG-Box, einem Innenraum mit Aluminium-Einsätzen, Rädern mit erhöhtem Durchmesser von 17 Zoll und noch breiteren Reifen. Dies ist übrigens die einzige Note für TSI Version 2.0.

Volkswagen Passat Variant 2010

Passats siebente Generation erhielt viele moderne Helfer beim Fahren. Darunter das Notbremssystem bei niedrigen Geschwindigkeiten, das Fußgänger schützen soll (Automatic Distance Control erkennt die Geräusche und stoppt das Fahrzeug bei Geschwindigkeiten von bis zu 30 km / h automatisch). Das System gegen das Einschlafen des Fahrers am Lenkrad verursacht Geräusche, die ihn nicht einschlafen lassen, und das Armaturenbrett wird den Aufruf mit einem Vorschlag zur Erholung hervorheben. Die automatische Umschaltung vom Fernlicht auf das Abblendlicht (aktives Scheinwerferlicht oder Dynamic Light Assist) ermöglicht es, entgegenkommende Fahrer nicht zu blenden. Die Kofferraumzugriffsfunktion von Easy Open ermöglicht es dem Fahrer, dessen Hände beschäftigt sind, den Laderaum des Fahrzeugs mit einer leichten Bewegung seines Beines unter der hinteren Stoßstange zu öffnen, wo ein spezieller Sensor verborgen ist.

Gleichzeitig mit der Veröffentlichung des Passat der siebten Generation im Jahr 2011 wurde der Passat CC neu gestaltet. Das Auto erhielt ein neues Design von Vorder- und Hinterrad, das im Stil des siebten VW Passats und der neu gestalteten Flaggschiff-Limousine Phaeton hergestellt wurde. Das Aussehen hat sich durch Bi-Xenon-Scheinwerfer und LED-Rücklichter verändert. Der Kühlergrill wurde verchromt.

Salon erhielt auch eine Reihe von Änderungen. Angereichert mit mehreren Elementen aus dem Inneren des Modells Phaeton, darunter auffällige Analoguhr. Die Vordersitze können jetzt durch eine Massagefunktion ergänzt werden.

Einige der passiven Sicherheitssysteme sind bereits standardmäßig verfügbar. Zum Beispiel das System zur Ermittlung der Ermüdung des Fahrers. In der Liste der Optionen erschien ein System zur Kontrolle der "Totzonen" und zur Erkennung von Verkehrszeichen, automatische Parkwächter der neuen Generation, automatisches Schalten des Fernlichts und speziell für faule Fahrer wurde ein System zum Öffnen des Kofferraums mit einem Fuß erfunden.

Die Reihe der Triebwerke Volkswagen Passat CC blieb unverändert. Alle Benzin- und Dieselmodifikationen, die mit einer Rückspeisung beim Bremsen ausgestattet sind, und Dieselversionen erhielten zusätzlich eine Start-Stopp-Funktion.

Fügen sie einen kommentar hinzu