Volkswagen polo

Typ

Das Polo-Debüt fand 1975 auf der Automobilmesse in Hannover statt. Nach Golf und Passat wurde es das dritte Fahrzeug mit Frontantrieb in der freundlichen Volkswagen-Familie. Polo basiert auf dem Audi 50. Der Autor des Designs war der berühmte Marcello Gandini. Der erste Polo war eine kostengünstige Option (Preis DM7500) mit einem Würfelmotor von nur 40 PS. und die Möglichkeit, Geschwindigkeiten von bis zu 132 km / h zu erreichen: Ein Jahr später rollte die "Luxus" -Version des Polo L vom Fließband und wurde auf einem 1,1-Liter-Motor installiert. 50 PS Dieses Modell war zu dieser Zeit sehr beliebt.

VW Polo 1975

Im Januar 1977 wurde auf Basis des Polo eine 2-türige Derby-Limousine geschaffen, die von Journalisten treffend als "Polo" + trunk = "Derby" bezeichnet wird. Das Kofferraumvolumen betrug übrigens 515 Liter. Das Auto gewann sofort an Beliebtheit bei europäischen Käufern und er hatte mehrere Gründe dafür. Erstens hatte das Auto ein geräumiges und komfortables Interieur und eine praktische Karosserie, zweitens waren die technischen Eigenschaften ausgezeichnet, und drittens war das Auto erschwinglich, was seine wichtigste Qualität war.

Die Motoren des Modells der ersten Generation hatten einen Vergaser von 0,9 bis 1,3 Litern Hubraum von 40 bis 60 PS. Handschaltung - nur 4-Gang.

Nur in der Zeit von 1977 bis 1981 wurden etwa eine halbe Million Autos produziert. Der hohe Bekanntheitsgrad des Polo ist auf ein vielfältiges Motorenangebot und eine hohe Verarbeitungsqualität zurückzuführen.

Sechs Jahre nach der Premiere des Modells wurde das Licht vom Polo der zweiten Generation gesehen. Es zeichnete sich durch eine Vielzahl von Karosserie-Modifikationen aus, wobei die im August 1981 eingeführte praktische Heckklappe mit senkrechter Rückwand als Basis galt. Derby Sedan trat erst im Oktober desselben Jahres bei. Die dreitürige Version, die im September 1982 mit einer großen Neigung der Rückwand der Karosserie debütierte, hieß Coupé. Alle drei Versionen erfreuten sich einer guten Nachfrage.

Im Herbst 1985 erfolgte die Premiere der Sportversion des Coupé GT G40. 115 PS Motor Das Auto konnte in 9 Sekunden auf ein Hundert beschleunigt werden. Die Höchstgeschwindigkeit betrug 195 km / h.

Im Oktober 1990 wurden im Zuge der Modernisierung die meisten Konstruktions- und ergonomischen Mängel behoben. Äußerlich zeichnete sich der neu gestaltete Polo durch eine stromlinienförmigere Frontpartie mit großen rechteckigen Scheinwerfern aus und der Innenraum wurde neu gestaltet. Gleichzeitig tauchte ein 1,4-Liter-Dieselmotor mit 48 PS auf, bei dem der Kraftstoffverbrauch in der Stadt 5,5 l / 100 km nicht überschritt. Schaltgetriebe durch 5-Gang ersetzt.

VW Polo 1981

Im Leistungsbereich der Automobile 1990 - 1994 veröffentlichen vier Einspritzmotoren mit einer Leistung von 45 bis 113 PS. (Vergaser-Versionen bis 1990 wurden aus dem Produktionsprogramm verdrängt) und der oben erwähnte Dieselmotor. Gleichzeitig haben drei Ottomotoren ein Arbeitsvolumen von 1,3 Litern, aus dem deutsche Ingenieure 55 PS, 75 PS "geschossen" haben oder 113 PS Der bescheidenste Motor 1,0 l / 45 PS

Im Allgemeinen war diese Generation von einer hohen Nachfrage begleitet. Für 13 Jahre der Veröffentlichung wurden mehr als 3 Mil verkauft. Instanzen. Obwohl das Modell zwar zu Beginn der 90er Jahre populär war, aber moralisch bereits veraltet war, wurde es 1994 durch das Modell der nächsten Generation des Polo III ersetzt, das auf einer völlig neuen Plattform entstand.

Die dritte Generation der Premiere fand 1994 in Paris statt. Seit diesem Jahr sind alle Polo-Heckklappen nicht nur 3-, sondern auch 5-türig. Die Gesamtabmessungen und die Masse des Polo sind in den letzten zwei Jahrzehnten deutlich gestiegen. So betrug die Länge des ersten Modells 3715 gegen 3500 mm, und das Leergewicht erhöhte sich von 685 auf 880 kg. 1995 wurde ein Modell mit Limousine wieder in die Modellreihe zurückgeführt, genannt Polo Classic (in früheren Generationen wurde die Limousinenversion als Derby bezeichnet). Es wurde auf der Plattform von Seat Cordoba erstellt. Im Gegensatz zu den in Deutschland hergestellten Fließheckmodellen wird dieses Modell in der Seat-Fabrik in Spanien montiert. Die Limousinen sind 390 mm länger als die 3- und 5-Türer-Heckklappen, und der Kofferraum ist viel geräumiger - im "fahrenden" Zustand 455 gegenüber 245 Litern. 1997 erschien der Kombiwagen Polo Variant, der auf Basis des Kombi-Wagens Seat Cordoba Vario erstellt wurde. Sammeln Sie es auch in Spanien.

Viel solider war der Schnitt. Sicht von innen auf höchstem Niveau.

VW Polo 1990 Jahre

Zu den Gamma-Motoren gehörten Benzin- und Dieselmotoren mit einer Leistung von 45 bis 110 PS An der Spitze der Modellpalette stand eine Modifikation des Polo GTI mit einem 1,6-Liter-Motor mit 125 PS. Die Höchstgeschwindigkeit eines Autos mit einem solchen Motor betrug 205 km / h und die Beschleunigung auf "Hunderte" betrug 8,0 Sekunden. Hatchback zeichnete die beste Aerodynamik seiner Klasse aus: Cx = 0,32.

Nach fünf Jahren nach Produktionsbeginn des Polo III wurden die 3- und 5-Türer-Heckklappen aufgerüstet, die Limousine und der Wagen waren jedoch von den Änderungen nicht betroffen. Beachten Sie, dass die Post-Styled-Versionen für insgesamt 2,5 Jahre produziert wurden und ein Sprungbrett für das Design "Einfahren" neuer Lösungen für die folgenden Modelle waren. Volkswagen hat etwa 60% der Teile aktualisiert, während das Auto nahezu unverändert aussieht. Scheinwerfer und Kühlergrill, Stoßstangen und Gehäuse von Außenspiegeln waren in Wagenfarbe etwas anders lackiert. In der Kabine gab es jedoch größere Änderungen: Das Armaturenbrett war das gleiche wie das von Lupo, die Zifferblätter wurden kantig und der Torpedo wurde runder.

Volkswagen Polo III wurde im Zeitraum von 1994 bis 2001 produziert.

Im September 2001 fand auf der IAA in Frankfurt die Premiere der vierten Generation des Polo-Fließheck-Modells statt.

Der Polo der vierten Generation hat sich sowohl im Stil als auch in der technischen Ausstattung deutlich verändert. Gleichzeitig ist das Auto deutlich gewachsen: Es wurde bis zu 400 mm lang, 90 mm breiter, 120 mm höher. Gebautes Modell auf der Plattform von Skoda Fabia. Charakteristisch für den Exterieur Polo IV waren 4 runde Scheinwerfer.

Es bietet die Wahl zwischen zwei Dreizylinder-Benzinmotoren (1,2 l - 54 oder 64 PS), einem Vierzylinderpaar (1,4 l - 75 oder 101 PS) und drei Dieselmotoren mit einem Fassungsvermögen von 64 bis 101 Litern. c. Neben dem Schaltgetriebe ist es möglich, eine vierstufige "Automatik" einzubauen, jedoch nur mit einem 75-PS-Motor.

Das Erscheinungsbild des neuen Polo ist solide, repräsentativ und lakonisch. Um den gleichen einfachen Stil löste sich sein Interieur. Das Auto wird mit einer hochwertigen Laserschweißtechnologie hergestellt, die es ermöglicht, die Lücken zwischen den Karosserieteilen und damit den Geräuschpegel bei hohen Geschwindigkeiten zu minimieren.

VW Polo 1995 Jahre

Sehr gute Sicherheitsparameter, die durch die verwindungssteife Karosseriestruktur gewährleistet werden, werden durch eine reichhaltige Ausstattung aktiver und passiver Sicherheit ergänzt. Die Elemente der passiven Sicherheit sind ein neu entwickeltes Airbagsystem. Der Airbag für den Fahrer beträgt 64 Liter, für den Beifahrer - 95 Liter und Seitenairbags - 12 Liter. Aktive Sicherheit bieten eine elektrohydraulische Servolenkung und ein 4-Kanal-ABS, die zur Serienausstattung gehören. In diesem Fall ändert die Servolenkung die Kraft auf das Lenkrad in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit und dem Gewicht des Fahrzeugs, so dass der Fahrer das Lenkgefühl in allen Situationen nicht verliert. Auf Wunsch kann das ABS durch ein elektronisches Antiblockiersystem (ESP), kombiniert mit einem hydraulischen "Bremsassistenten", ergänzt werden.

Im Jahr 2003 ergänzten die Polo-Limousine und die Jugendversion des Polo Fun das Volkswagen-Programm. Die neue Polo-Limousine unterscheidet sich von ihren Vorgängern durch eine komplett überarbeitete Karosseriestruktur von den Halterungen bis zum Heck. Es ist 28 cm länger als die 5-türige Heckklappe, der Aufenthalt in der Kabine (insbesondere im Bereich der Fondpassagiere) ist noch komfortabler geworden, und das Kofferraumvolumen ist auf 432 Liter gestiegen. Dem Antikorrosionsschutz wird viel Aufmerksamkeit gewidmet - die Karosserie der Polo-Limousine ist vollständig verzinkt. Für dieses Modell werden zwei Ausstattungsniveaus und vier Motoren vorgeschlagen: zwei Dieselmotoren mit 47 und 55 kW und zwei Benzinmotoren mit einer Leistung von 55 bzw. 74 kW.

Die Hauptmerkmale des Polo Fun-Stahls: Erhöhung der Bodenfreiheit um 20 mm, neue Front- und Heckschürzen, Radlaufleisten und Kunststofftüren sowie 17-Zoll-Aluminiumfelgen mit Bereifung 215/40 ZR17. Die Polo Fun-Motorenreihe besteht aus vier Benzinmotoren mit 55 bis 100 PS, einschließlich eines FSI-Einspritzmotors sowie zwei Dieselmotoren mit 75 bis 100 PS.

VW Polo 2002 Jahr

In Bezug auf die Anzahl der Optionen und die Qualität der Interieurmaterialien war der Polo IV dem Golf und Passat unterlegen. Dies wirkte sich natürlich auf die Preisschilder und damit auch auf den Umsatz aus. Volkswagen Polo IV hat sich in Europa nicht durchsetzen können. Das Modell verkaufte sich viel schlechter als frühere Generationen von Polo.

Die bekannte Fernsehfirma Top Gear, die den VW Polo III 1998 zum besten Super-Mini-Auto nannte, stellte diesmal einen Totalausfall fest. In der Rangliste der Umfragen verlor der Volkswagen Polo IV ernsthaft gegen viele seiner Konkurrenten wie den Ford Fiesta, Renault Clio und Peugeot 206.

2005 hat Volskwagen die Generation Polo IV auf den neuesten Stand gebracht. Die wichtigsten Änderungen betrafen vor allem das Aussehen. Der Designer des Unternehmens (Walter de Silva) änderte das Design des "Hecks", des Frontends, aber das Modell wurde nicht zum Hit. Restyling belebte die Nachfrage nach Polo nur geringfügig. Im Jahr 2007 erschien der aktualisierte VW Polo Classic. Richtig, die Popularität in Russland hat er nicht erhalten.

Der Volkswagen Polo der fünften Generation wurde im Frühjahr 2009 auf dem Autosalon in Genf vorgestellt und erhielt den Titel "Auto des Jahres 2010" in Europa. Polo V entsteht auf der VW-Plattform PQ25, die bereits Ibiza von der spanischen Tochter Seat produziert. Die Länge beträgt 3970 mm, die Breite 1682, die Höhe 1485. Der Radstand beträgt 2470 mm, die Spur ist 1463/1456. Wenn der Sitz an einigen Stellen voll ist, beträgt die Kapazität des Kofferraums 280 Liter, bei umgeklapptem Rücksitz (einschließlich im Verhältnis 40/60 - in der Comfortline-Version) - steigt er jedoch auf 950 Liter. Das Leergewicht des 5-Türer-Heckklappenbremsers mit 1,2-Liter-Benzin-6-Ventil beträgt 1070 kg, der Turbodiesel 90 Grad und der DSG 1180 kg.

VW Polo 2006

Polo ist dynamischer, stylischer und moderner geworden. Exterieur hat eine inhärente Vorläufer-Männlichkeit und sogar eine kleine Aggression. Das aktualisierte Frontend verleiht dem Auto schnelllebige Funktionen. Die Frontoptik hat sich verändert, der markante V-förmige Kühlergrill unterstreicht den starken Charakter, die aerodynamischen Eigenschaften von Außenspiegeln mit integrierten Blinkleuchten werden verbessert. Zentrales Designelement der Rückseite sind die Lampen mit runder Hauptlinse. Ihre Form entspricht emotional der Form der Scheinwerfer, wodurch die neuen Elemente Kraft und Persönlichkeit erhalten.

Das dynamische Erscheinungsbild des Autos betont auch die Räder und Reifen. Volkswagen bietet eine große Auswahl an Stahl- oder Leichtmetallrädern, die den Polo solider wirken lassen. Es gibt auch eine breite Palette an Außenfarben für die Kreativität: sechs Metallic-Lacke, darunter die neue Farbe Silver Bird Grey, vier Arten von Perlmutt-Lackschichten, darunter die neue blaue Olympia. Polo-Reifen von 175 / 70R14 in den bescheidensten Versionen bis 185 / 60R15 (leistungsstärker bei Benzin- und Dieselmotoren). Und für einen Aufpreis montierte Reifen der Größe 215 / 40R auf 17-Zoll-Leichtmetallrädern.

Drinnen ist alles erwartungsgemäß zurückhaltend und zugleich geschmackvoll: Der Kunststoff des Armaturenbretts sieht angenehm und taktil aus, bequeme Sitze, logische Bedienelemente für verschiedene Funktionen und Systeme - alles ist so praktisch wie möglich. Der Fahrersitz ist bequem, mäßig steif, bereits in der „Basis“ ist höhenverstellbar, der Einstellbereich reicht sowohl für kleine als auch für ziemlich große Fahrer. Das Rad wird sowohl in der Höhe als auch bei einer Abfahrt reguliert.

VW Polo 2010

Die Motorenlinie Volkswagen Polo 2009 wird mit einem 1,2-Liter-Benzinmotor mit 6 Litern Hubraum und 60 PS eröffnet Die maximale Leistung des gleichen Motors, jedoch mit einer 12-Ventilsteuerung - 70 PS. Während der 1,39-Liter-Vierventiler mit vier Ventilen bis zu 86 PS leistet. Die Hauptneuheit unter der Haube Polo V - "Subcompact" TSI mit Direkteinspritzung von Benzin in die Brennkammern, Turboaufladung und Wasser-Luft-"Intercooler". Dieser 1,2-Liter-Motor leistet 105 PS. Neben Benzinmotoren wird auch ein 1,6-Liter-TDI-CR-Turbodiesel mit elektronisch gesteuerter Common-Rail-Einspritzanlage und Partikelfilter angeboten. Dieses Aggregat ist auf drei Arten erhältlich: 75, 90 und 105 PS

Volkswagen Polo-Motoren haben einen minimalen Kraftstoffverbrauch und einen geringeren Schadstoffausstoß. Die Motoren sind mit einem manuellen 5-Gang-Getriebe gekoppelt, mit Ausnahme von TSI, das mit einem 6-Gang-Griff ausgestattet ist. Gegen einen Aufpreis sind einige von ihnen mit einem 7-stufigen „robotisierten“ DSG ausgestattet (2 Kupplungen, die ohne Unterbrechung des Leistungsflusses schalten). Die Aufhängung blieb jedoch im Allgemeinen gleich: Die Vorderachse ist immer noch dieselbe McPherson-Aufhängung, und die Hinterachse befindet sich an den konjugierten Nachlaufhebeln.

Im März 2014 stellte der deutsche Automobilhersteller auf dem Genfer Autosalon den aktualisierten Polo-Fließheck vor. Dies ist keine neue Generation, sondern eine einfache Neugestaltung der fünften Generation. Die Änderungen betrafen das Exterieur, das Interieur, die Motorenpalette und das Auto erhielt eine Reihe von Systemen, die bisher nur bei Volkswagen Golf verfügbar waren.

Kurz gesagt, die Liste der Neuerungen ist recht umfangreich, obwohl es nur wenige äußere Änderungen gibt. Kardinal Reinkarnationen bei Polo 2014 sind nicht passiert. Die Form der Scheinwerfer hat sich nicht verändert, aber beim teuren Abblendlicht wird das Abblendlicht auf die Dioden übertragen - in dieser Klasse ist dies das erste Mal. Der Look wurde auch durch eine neue vordere Stoßstange mit flachem Gitter und eine verchromte Linie verändert, die visuell Nebelscheinwerfer kombiniert, die jetzt etwas höher sind als zuvor. Im Gitter hat sich nur die Position der Querstreben geändert. Überarbeitete und hintere Stoßstange. Das Profil war auf fünf neue Zollsätze beschränkt. Es gab auch zusätzliche Farben. Von den Abmessungen hat sich nur die Länge geändert, und zwar nur geringfügig - plus 2 mm.

Volkswagen Polo

Salon hat sich mehr als das Aussehen verändert. Aber stilistisch blieb er lakonisch und zurückhaltend. Polo 2014 erhielt ein neues Design-Lenkrad und eine überarbeitete Instrumententafel mit einer Mittelkonsole, auf der das modulare Infotainmentsystem mit einem Touchscreen installiert ist, das den Besitzern des Golfs bekannt ist. So können Smartphones und Tablets mit einem Fingertipp durch die Registerkarten blättern. Drehzahlmesser und Tachometer liegen tiefer als zuvor. Dazwischen das Bordcomputerdisplay, das alle grundlegenden Informationen enthält: Kraftstoffverbrauch, Fahrzeit, Kilometerstand usw. Alles, was das Design angeht, wird intelligent und stilvoll kombiniert und zusammengestellt. Das Gefühl, das wirklich auf jedes kleinste Detail wirkte. Perfekt kombinierte glänzende und matte Kunststoffelemente am Lenkrad und an der Mittelkonsole. Das Rad ist D-förmig, in Höhe und Reichweite verstellbar.

Das teuerste Bündel von Fresh bietet 15-Zoll-Leichtmetallfelgen, eine Klimaanlage, Sitze mit gutem Seitenhalt, LED-Raumbeleuchtung, Stahlpedale, Scheinwerfer für die vorderen Füße, Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht und ein multifunktionales On-Board-Display. Gegen eine zusätzliche Gebühr kann die Geräteliste um Navigation, Schiebedach und andere Optionen erweitert werden.

Neben ziemlich umfangreichen Innenumgestaltungen wurde die gesamte Motorenpalette überarbeitet. Die neue Linie entspricht der Euro-6-Norm und besteht aus vier TSI (MPI) und drei TDI mit drei oder vier Zylindern im Leistungsbereich von 60 bis 110 PS zu Beginn des Verkaufs. Die ersten im Motorenbereich sind jetzt ein Paar atmosphärischer Dreizylinder-Motoren mit einer Leistung von 60 und 75 PS. Sie ersetzten den Motor 1,2 l. Anstelle der früheren "aspirated" 1.4 wird eine verformte Version der 1.2 TSI-Gebläseeinheit vorgeschlagen, bei der 90 "Pferde" (fünf mehr als zuvor) ausgegeben werden. Die Standardversion des gleichen Motors erhielt ebenfalls eine Steigerung von fünf PS - bis zu 110 PS Der 1.4 TSI-Motor, der mit einem System zum Abschalten eines Teils der Zylinder bei Teillast ausgestattet ist, fügte 10 Pferde auf einmal hinzu und leistet jetzt 150 PS.

Eine aktualisierte Version des Polo GTI ist mit einem 1,4-Liter-Motor mit einer Leistung von 192 PS ausgestattet, was 12 mehr Leistung als bei einer Dorestayling-Maschine bedeutet. Noch wichtiger war jedoch, dass der "aufgeladene" Polo als Alternative zum Siebengang-DSG-Roboter ein Schaltgetriebe erhielt.

Volkswagen Polo

Dieselmotoren blieben auch nicht unbeachtet. Die bisherigen „vieren“ 1.2 und 1.6 werden durch 1,4-Dreizylinder-Dieselmotoren mit 75, 90 und 105 PS ersetzt.

Je nach gewähltem Motor ist das Fahrzeug mit einer Fünf- oder Sechsgang-Mechanik oder einem DSG-Robotergetriebe mit sieben Gängen ausgestattet.

Kraftstoffverbrauch ist eine der vorrangigen Aufgaben von Motoren, die nach dem Blue Motion-Konzept hergestellt werden. Der 75-köpfige Diesel in der BlueMotion-Version gibt also nur 3,2 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer aus, und das DSG-Modell mit 90-PS-Motor und Doppelkupplungsgetriebe gibt nur 3,4 Liter auf hundert Kilometer statt 4,3 l / 100 km für das Vorgängermodell. 60 PS Benzinmotor verbraucht 4,6 Liter pro 100 km (zuvor 5,5), und die TSI BlueMotion Turbo-Version leistet 4,1 Liter pro Hundert mit drei Zylindern und einem Volumen von 1,0 Liter.

Eine Innovation für ein kompaktes Fließheck ist ein Sicherheitssystem, das die Räder für den Bremsvorgang im Falle eines Unfalls blockiert, wodurch die kinetische Energie reduziert und eine zweite Kollision verhindert wird. Das System warnt den Fahrer im Gefahrenfall und kann den Tempomat steuern, der sich automatisch an die Strömungsgeschwindigkeit anpasst.

Darüber hinaus steht für den Polo 2014 eine elektronisch gesteuerte Federung zur Verfügung, die nach Wahl des Fahrers in einer von zwei Modi arbeitet. Die elektromechanische Servolenkung trägt außerdem zu einem niedrigeren Kraftstoffverbrauch und einer zuverlässigen Lenkgenauigkeit bei.

Fügen sie einen kommentar hinzu